Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Wie ich zum Allmächtigen Gott zurückkehrte

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

24. Gottes Worte führten mich durch Satans Versuchungen

Von Ma Xin, China

Da mein Mann keine redliche Arbeit verrichtete, viel trank und sich nicht um Familienangelegenheiten kümmerte, war ich oft von Bitterkeit und Schmerzen geplagt. Zu einem Zeitpunkt, als ich keine Kraft mehr aufbringen konnte, gab eine Verwandte das Evangelium des Königreichs des Allmächtigen Gottes an mich weiter. Bei der Lektüre des Wortes Gottes habe ich verstanden, dass Gott die Wahrheit zum Ausdruck bringt und das Urteilswerk der letzten Tage vollbringt, um die Menschheit vor den Händen des Satans zu erretten. Er ermöglicht dem Menschen, Ihn zu verstehen, Ihm zu gehorchen und sich Ihm zuzuwenden, um Seinen Schutz und Seine Fürsorge zu erhalten. Daher nahm ich mit Freuden das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage an und begann schon bald ein kirchliches Leben zu führen. Doch gerade als ich mich freudvoll und glücklich fühlte, weil ich etwas gefunden hatte, worauf ich mich in meinem Leben verlassen konnte, sprangen Satans Versuchungen mich an wie ein wildes Tier, das seine Beute jagt, und es entbrannte ein geistlicher Krieg …

Eines Tages kam meine Tochter von der Schule nach Hause und sagte zu mir: „Mama, als ich heute meinem Lehrer geholfen habe, ein paar Sachen nach oben zu bringen, habe ich aus Versehen meine Hand gegen das Geländer gestoßen. Es tut sehr weh.“ Besorgt sah ich mir ihre Hand an. Sie war weder rot noch geschwollen. Nur an der Daumenwurzel war die Haut ein wenig aufgeschürft. Ich tröstete meine Tochter und sagte: „Keine Sorge, in ein paar Tagen wird es schon wieder besser sein.“ Ich dachte: „Ich vertraue nun auf den Allmächtigen Gott, also wird es meinem Kind mit Gottes Schutz und Fürsorge sicherlich wieder gut gehen.“ Doch es vergingen ungefähr zehn Tage und ihr Daumen und die halbe Handfläche schwollen immer mehr an. Nach zwei Monaten war der gesamte Bereich schwarz und blau. Ihr Daumen war jetzt größer als ihr großer Zeh. Da machte ich mir große Sorgen. Mein Mann und ich brachten unsere Tochter sofort ins Krankenhaus, doch trotz aller üblichen Untersuchungen konnte nichts Ungewöhnliches gefunden werden. In meinem Herzen betete ich still zu Gott: „Allmächtiger Gott. Was ist mit der Hand meiner Tochter los? Ich bin bereit, zu Dir aufzuschauen und Dir meine Tochter anzuvertrauen. Bitte kümmere Dich um sie und beschütze sie.“ Als jedoch meine Familie und Freunde ihre Hand sahen, sagten alle: „Mit der Hand deiner Tochter stimmt etwas überhaupt nicht.“ Auch ihre Großmutter sagte besorgt: „Sie wird wahrscheinlich eine Behinderung an ihrer Hand davontragen.“ Als ich das hörte, weckte dies eine Mischung aus Emotionen in mir und mir wurde mulmig zumute. Wenn meine Tochter wirklich eine Behinderung an ihrer Hand davonträgt, was werden wir dann von nun an tun? Sie ist noch so jung. Wie kann sie so einen Schicksalsschlag ertragen? Je länger ich darüber nachdachte, desto bekümmerter, besorgter und geplagter fühlte ich mich. Ich dachte: „Ich habe die ganze Zeit über zu Gott gebetet. Warum ist die Hand meiner Tochter nicht besser geworden? Gott hat meine Gebete nicht erhört, Er hat meine Tochter nicht beschützt!“ Mein Herz war von Missverständnissen über Gott und Klagen gegen Ihn erfüllt. Und während dieser Zeit vermasselte es sich mein Mann aufgrund seiner Trunksucht auf der Arbeit wieder alles und sein Chef wollte ihn feuern. Wenn es regnete, strömte es – es kam eins zum anderen! Als ich diese Nachricht hörte, wurde ich noch verzweifelter. Wenn mein Mann seine Arbeit verlieren würde, wie würde unsere Familie dann durchkommen? Dadurch fühlte ich mich sehr unwohl und konnte mich nicht beruhigen, was ich auch tat. Selbst wenn ich Gottes Wort las, konnte ich nichts davon aufnehmen. Ich dachte: „Ich glaube an Gott. Warum passieren meiner Familie all diese schlimmen Dinge? Warum wacht Gott nicht über uns?“ Ich wurde deshalb sehr negativ.

Als meine Verwandte, die das Evangelium an mich weitergegeben hatte, von meinen Gedanken erfuhr, hielt sie sehr geduldig mit mir Gemeinschaft: „Die Widrigkeiten, denen wir heute ausgesetzt sind, sind auf die Störung Satans zurückzuführen – in der geistlichen Welt findet ein Krieg statt. Gottes Werk in den letzten Tagen besteht darin, die Menschheit zu retten. Wenn die Menschen Satan verlassen und zu Gott zurückkehren, wird sich Satan also nicht mit der Niederlage abfinden. Er wird den Menschen auf jede erdenkliche Weise stören und täuschen. Er wird allerhand Leid und Kummer über die Menschen bringen, damit Missverständnisse und Klagen über Gott in ihnen aufkommen. Das Ziel Satans ist es, den Menschen dazu zu bringen, Gott zu verleugnen und zurückzuweisen, Gottes Erlösung zu verlieren und wieder in seine Domäne zurückzukehren. Wenn wir so negativ sind und uns von Gott abwenden, bedeutet das, dass wir auf Satans gerissene List hineingefallen sind! Eigentlich wären diese Dinge auch dann unvermeidlich, auch wenn wir nicht an Gott glauben würden, aber wir geben Satan die Möglichkeit, uns zu schaden, wenn unsere Auffassung vom Glauben falsch ist. Werfen wir einen Blick auf eine Textstelle von Gottes Worten. Der Allmächtige Gott sagte: ‚Die meisten Menschen glauben an Gott um des lieben Friedens willen und wegen anderer Vorteile. Wenn es nicht zu deinem Vorteil ist, glaubst du nicht an Gott, und wenn du Gottes Gnaden nicht bekommen kannst, fängst du an zu schmollen. Wie könnte das deine wahre Statur sein? Wenn es um unvermeidbare familiäre Zwischenfälle geht (Kinder werden krank, Ehemänner müssen ins Krankenhaus, schlechte Ernteerträge, Verfolgung von Familienangehörigen, und so weiter), schaffst du es nicht einmal durch diese Dinge, die sich häufig im täglichen Leben ereignen. Wenn solche Dinge passieren, verfällst du in Panik, du weißt nicht, was du tun sollst – und die meiste Zeit beklagst du dich über Gott. Du beschwerst dich, dass Gottes Worte dich täuschten, dass Gottes Werk dich schikaniert hat. Habt ihr nicht solche Gedanken? Meinst du, so etwas geschieht nur selten unter euch? Jeden Tag verbringt ihr damit, inmitten von solchen Geschehnissen zu leben. Ihr macht euch nicht die geringsten Gedanken über das Gelingen eures Glaubens an Gott und wie ihr Gottes Willen erfüllt. Eure wahre Statur ist zu klein, kleiner noch als die eines Kükens. … Dein Bauch ist vollgestopft mit Beschwerden, und mitunter gehst du deswegen nicht zu Versammlungen oder isst und trinkst die Worte Gottes nicht, du wirst wahrscheinlich für lange Zeit negativ werden‘ („Praxis (3)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).“

Als ich diese Worte Gottes hörte, zitterte mein Herz: Gott untersucht wirklich die Tiefen des menschlichen Herzens! Jedes einzelne Wort drang tief in mein Herz ein. Der Grund für meinen Glauben war tatsächlich, dass ich meine Familie in Sicherheit wissen wollte! Wenn ich auf Schwierigkeiten stieß, missverstand ich Gott, beschwerte mich über Gott und verlor meinen Glauben an Ihn. Ich lebte in einem negativen Zustand und meine geistliche Größe war zu klein. Meine Verwandte setzte den gemeinschaftlichen Austausch fort: „Gottes Worte weisen auf unsere fehlerhafte Einstellung hin, dass wir nur gläubig sind, um gesegnet zu werden. Aufgrund unserer Auffassungen und Vorstellungen denken wir, dass Gott uns segnen und dafür sorgen wird, dass wir sicher und gesund sind, und dass alles reibungslos verläuft, solange wir an Ihn glauben. Da diese Auffassung in unserem Herzen besteht, geben wir sofort Gott die Schuld, sobald wir im Leben auf unerfreuliche Situationen stoßen. Infolgedessen können wir Gott jederzeit verleugnen, verraten oder verlassen. Satan versteht diese tödliche Schwäche von uns nur allzu gut; deshalb bringt er alle Arten von Unglück und Leid über uns, um uns zu stören. Wenn wir nicht in der Lage sind, die hinterlistigen Machenschaften Satans zu durchschauen, werden wir uns Gott gegen unseren Willen widersetzen, Ihn beschuldigen und verleugnen; möglicherweise verlassen und verraten wir Gott sogar. Am Ende werden wir von Satan gepackt und verschlungen. Gottes Worte besagen: ‚Auf Erden sind alle möglichen bösen Geister ständig auf der Jagd nach einem Ruheplatz, suchen unaufhörlich nach den menschlichen Leichen, um sie aufzufressen‘ („Kapitel 10“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Was durch Gottes Worte offenbart wird, ist die vollkommene Wahrheit der geistlichen Welt! In dem Moment, in dem wir von Satan verschlungen werden, verlieren wir unsere Chance, von Gott gerettet zu werden. Wir müssen die hinterlistigen Pläne Satans durchschauen!“ Mein Herz erhellte sich spürbar, sobald ich diese Worte meiner Verwandten vernahm. Ich erkannte, dass die Dinge, denen meine Familie ausgesetzt war, in Wirklichkeit Satans Störung und Unheil waren. Gleichzeitig offenbarte Gott meine fehlerhafte Einstellung zum Glauben. Ich sagte zu meiner Verwandten: „Seitdem ich an Gott glaube, dachte ich, dass Gott ein Gott ist, der dem Menschen Gnade schenkt, und dass das Familienleben reibungslos abläuft und man Gottes Fürsorge und Schutz erhält, solange man an Gott glaubt. Als ich in meinem Leben auf Probleme stieß, dachte ich, dass etwas nicht stimmt, und dass es der Glaube mit sich bringe, solche Probleme nicht zu haben. Erst nachdem ich gehört hatte, wie du diese Textstellen von Gottes Worten last, verstand ich, dass meine Sichtweise in Bezug auf den Glauben falsch war und dass Satan dies als einen Weg benutzt hat, um mich zu stören und mich dazu zu bringen, Vorstellungen und Missverständnisse über Gott zu entwickeln und von Ihm Abstand zu nehmen. Ich bin wirklich auf Satans hinterhältige Pläne hereingefallen! Von nun an muss ich seine Tricks durchschauen, was Satan auch tut, um mich zu schikanieren. Ich werde Gott nicht länger die Schuld geben, Ihn missverstehen und Ihn vor allen Dingen nicht verraten. Ich muss für Gott Zeugnis ablegen. Unabhängig davon, ob die Hand meines Kindes besser wird oder ob mein Mann arbeiten kann, bin ich bereit, diese Dinge Gott anzuvertrauen und Gott Seine Vorkehrungen treffen zu lassen.“ Sobald ich bereit war, Gottes Fügungen und Orchestrierungen zu gehorchen, begann die Hand meiner Tochter zu meiner Verwunderung innerhalb kürzester Zeit zu eitern. Nachdem der Arzt den Eiter entfernt hatte, entdeckte er, dass an der Fingerwurzel ein Splitter steckte. Nachdem dieser herausgenommen worden war, dauerte es nicht mehr lange, bis sich die Hand meiner Tochter wieder erholte. Nach dieser Erfahrung konnte ich erkennen, dass Satan beschämt und besiegt wurde, sobald ich meine falschen Ansichten geändert hatte und bereit war, Gott zu gehorchen. Gott heilte das Leiden meiner Tochter. Gott ist wirklich wundersam und allmächtig!

Doch der finstere Satan wollte sich nicht beugen. Wenn einer seiner Tricks fehlschlägt, versucht er es mit einem anderen. Eines Abends gegen acht Uhr rief mich mein Mann aus heiterem Himmel an und bat mich, nach unten zu gehen, um ihm etwas Geld zu geben. Ich wickelte unser Baby, das damals etwas über ein Jahr alt war, in eine Decke und ging die Treppe hinunter, wo ich sah, wie mein Mann mit Mühe aus einem Taxi stieg. Sogar beim Gehen hatte er große Schwierigkeiten. Als ich ihn in diesem Zustand sah, war ich sehr beunruhigt und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich konnte nur ständig Gott anrufen: „Allmächtiger Gott. Angesichts dieser Situation bitte ich Dich, mein Herz zu beschützen. Meine geistliche Größe ist gering. Bitte gib mir den Glauben, in einer solchen Situation Zeugnis abzulegen und Dir nicht die Schuld zu geben.“ Nach dem Gebet fühlte ich mich wesentlich ruhiger. Doch danach wurden die Beine meines Mannes immer schwächer, sodass er nicht einmal mehr gehen konnte. Ich hatte keine andere Wahl, als seinen älteren Bruder und dessen Frau zu bitten, ihn ins Krankenhaus zu bringen. Ich war sehr besorgt, als ich daran dachte, dass mein Mann seine Beine nicht mehr benutzen konnte, und so betete ich abermals zu Gott: „Gott! Meinem Mann geht es nicht gut. Satan ist es, der kommt, um mich zu stören, damit ich mich bei Dir beklagen und Dich verraten werde. Ich will Satans Tricks durchschauen. Ganz gleich, wie viel die Behandlung meines Mannes kosten wird, ich werde Dir nicht die Schuld geben. Ich bin bereit, Dir zu gehorchen. Ich bitte Dich, mich zu beschützen, damit ich für Dich Zeugnis ablegen kann.“ Nach dem Gebet fühlte ich mich sehr viel ruhiger. Kurz darauf rief meine Schwägerin an und sagte, dass mein Mann nicht ins Krankenhaus gehen wollte, er bestand darauf, nach Hause zu kommen. Da ich glaubte, dass dies Gottes Wille sei, stimmte ich zu. Als sie zurückkamen, versuchten mein Schwager und seine Frau, die Beine meines Mannes zu zwicken und sie mit warmem Wasser zu waschen. Sie beschäftigten sich eine ganze Weile lang damit, aber mein Mann konnte in seinen Beinen immer noch nichts spüren. Aus Verzweiflung sagte er: „Es ist aus und vorbei. Ich habe kein Gefühl in meinen Beinen mehr!“ Als ich das hörte, flossen plötzlich Tränen über mein Gesicht und ich dachte: „Das war's. Er wird nicht mehr gehen können. Was werden wir tun, wenn er gelähmt ist? Wie wird unsere Familie über die Runden kommen?“

Als ich gerade im Begriff war, von Schmerz und Verzweiflung überwältigt zu werden, dachte ich an Gottes Worte: „Wenn viele Dinge über dich kommen, die nicht mit deinen Vorstellungen übereinstimmen, du sie aber beiseiteschieben und Gottes Handlungen aus diesen Dingen verstehen kannst, und du inmitten von Verfeinerungen dein Herz der Liebe zu Gott offenbarst, dann ist das als Zeuge einzustehen. Wenn dein Zuhause friedlich ist, du Annehmlichkeiten des Fleisches genießt, dich niemand verfolgt und dir deine Brüder und Schwestern in der Kirche gehorchen, kannst du dann dein Herz der Liebe zu Gott auslegen? Kann dich das verfeinern? Nur durch Verfeinerung kann deine Liebe zu Gott gezeigt werden, und nur wenn sich Dinge ereignen, die nicht im Einklang mit deinen Vorstellungen stehen, kannst du vervollkommnet werden. Durch viele negative Dinge, viele Widrigkeiten vervollkommnet dich Gott. Durch viele von Satans Handlungen, Anschuldigungen und seine Ausdrucksform in vielen Menschen ermöglicht es dir Gott, Wissen zu erwerben und so vervollkommnet Er dich“ („Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen sich einer Verfeinerung unterziehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Durch Gottes Worte verstand ich, dass Satan den Zustand meines Mannes nutzte, um seine Machenschaften zu entfalten. Da meine Einstellung, Segnungen von Gott zu erhalten und im Austausch für den Glauben mit Ihm zu handeln, nicht ganz geklärt war, tat Satan dies, um mich dazu zu bewegen, Gott misszuverstehen, Ihm die Schuld zu geben, Ihn zu leugnen und zu verraten und so letztendlich die Rettung Gottes zu verlieren. Gott aber benutzte genau diese Umstände, um meinen Glauben an Ihn zu vervollkommnen, indem Er mir ermöglichte, die Dinge gemäß Gottes Worten zu erkennen und die Pläne Satans zu durchschauen, sodass ich nicht mehr mit Gott feilschen würde, um Segnungen zu empfangen. Dies ermöglichte es mir, auf Gottes Seite zu stehen und im Kampf zwischen Gott und Satan ein festes Zeugnis für Ihn abzulegen. Nachdem ich den Willen Gottes verstanden hatte, betete ich still zu Gott: „Gott, beschütze mein Herz, damit ich in dieser Situation standhaft bleiben kann. Was auch immer meinem Mann zustößt, ich werde Dir nicht die Schuld geben. Selbst wenn er gelähmt ist, bin ich bereit, Dir weiterhin zu folgen.“ Erstaunlicherweise hörte ich meinen Mann, sobald ich mit dem Beten fertig war, mit Freude sagen: „Mir geht es jetzt besser. Ich kann meine Beine bewegen.“ Ich war unglaublich aufgeregt – Gott ist wahrlich weise und allmächtig! Gott hat mich nicht absichtlich leiden lassen. Vielmehr nutzte Er diese Gegebenheiten, um mich zu prüfen und die falschen Ansichten, die ich in meinem Glauben hegte, zu ändern!

Danach las ich weiter in Gottes Worten: „Satan hat ständig Komplotte ausgeführt; die Menschheit wurde ständig von Satan verdorben und Gott Jehova hat auch ständig Sein weises Werk ausgeführt. Er hat nie versagt und Er hat Sein Werk seit Beginn der Erschaffung der Welt bis zum heutigen Tag niemals eingestellt. Nachdem die Menschheit von Satan verdorben worden war, arbeitete Er ständig unter den Menschen, um Seinen Feind zu besiegen, der die Menschheit verdirbt. Dieser Kampf wird vom Beginn bis zum Ende der Welt dauern. Bei der Verrichtung all dieses Werkes hat Er der von Satan verdorbenen Menschheit nicht nur erlaubt, Seine große Rettung zu empfangen, sondern ermöglichte ihr auch, Seine Weisheit, Allmächtigkeit und Autorität zu sehen. Am Ende wird Er die Menschheit Seine gerechte Disposition sehen lassen – indem Er die Bösen bestraft und die Guten belohnt. Er hat Satan bis zum heutigen Tag bekämpft und weil Er ein weiser Gott ist und Seine Weisheit aufgrund der Komplotte Satans ausgeübt wird, ist Er nie besiegt worden. Somit bewirkt Er nicht nur, dass sich alles im Himmel Seiner Autorität unterwirft, sondern Er bringt auch alles auf Erden dazu, unter Seinem Fußschemel zu ruhen; nicht zuletzt veranlasst Er, dass die Übeltäter, die die Menschheit überfallen und belästigen, unter Seine Züchtigung fallen. Alle Ergebnisse der Arbeit werden aufgrund Seiner Weisheit zustande gebracht“ („Du sollst wissen, wie sich die gesamte Menschheit bis zum heutigen Tag entwickelt hat“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Ich verstand von den Worten Gottes, dass Satan den Menschen gestört und ihm geschadet hatte, seitdem die Menschheit von Satan verdorben wurde. Und während dieser ganzen Zeit rettete Gott den Menschen, damit er sich von Satans Unheil befreien konnte. Wenn ich auf meine eigene Erfahrung zurückblicke, hörte Satan nie auf, Pläne auszuhecken, um mich zu schikanieren, seitdem ich meinen Glauben erlangt hatte. Er verwendete die Gesundheitsprobleme meiner Tochter und meines Mannes, um mich negativ und schwach zu machen, um Missverständnisse aufkommen zu lassen und Gott die Schuld zu geben. Er versuchte vergeblich, mich dazu zu bringen, Gott den Rücken zuzuwenden und Ihn zu verraten, und mich in die Hölle zu zerren. Und Gottes Weisheit gründet sich stets auf den Plänen Satans. Gott nutzte die Störungen Satans, um meine falsche Sichtweise auf den Glauben zu offenbaren, während Er gleichzeitig Seine Worte dazu nutzte, mich zu erleuchten und zu erhellen. Dadurch konnte ich meine Beweggründe erkennen, dass ich nämlich Segen von Gott erhalten und mit Ihm handeln wollte. Durch wirkliche Menschen, Ereignisse und Dinge hat Gott mir ermöglicht, die bösartige Natur und die abscheulichen Beweggründe Satans zu erkennen, wodurch ich dem Böse abschwören und mich der Tugend zuwenden konnte. Ich werde nicht mehr aus meinem Verlangen danach leben, Segen zu erhalten. Mit aufrichtigem Glauben an Gott kann ich Satan besiegen und von Gott gewonnen werden.

Diese Erfahrungen haben mir gezeigt, wie echt die Liebe und Rettung Gottes für den Menschen ist! Von nun an werde ich zu Gott beten und mich mehr auf Gott stützen, und ich werde in Prüfungen Zeugnis ablegen. Ich bin entschlossen, Gott unbeirrt bis ganz zum Ende zu folgen!

 

Vorherig:Nachdem ich die Wahrheit verstanden habe, wie man zwischen dem wahren Christus und falschen Christi unterscheidet, bin ich nicht länger blindlings auf der Hut

Nächste:Eine Schlacht

Verwandter Inhalt

  • Ein christliches geistliches Erwachen

    Von Lingwu, Japan Ich bin ein Kind der Achtziger und wurde in eine gewöhnliche Bauernfamilie geboren. Mein älterer Bruder war immer schwächlich und kr…

  • Satans enge Umzingelung durchbrechen

    Von Zhao Gang, China Es war bitterkalt im vergangenen November im Nordosten Chinas, der Schnee, der auf den Boden fiel, schmolz nicht und vielen Mensc…

  • Hör! Wer ist es, der spricht?

    Von Zhou Li, China Als Kirchenprediger gibt es nichts Schmerzvolleres als geistliche Verarmung und nichts zu haben, worüber man predigen kann. Ich füh…

  • Das Rätsel um die Dreifaltigkeit ist gelöst

    Von Jingmo, Malaysia Im Jahr 1997 hatte ich das Glück, das Evangelium des Herrn Jesu anzunehmen, und als ich getauft wurde, betete der Pastor und tauf…