Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 13: Die meisten Leute in der religiösen Welt glauben, dass, als der Herr Jesus am Kreuz sagte „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30), dies ein Beweis sei, dass Gottes Werk der Errettung schon komplett vollbracht ist. Ihr bekundet dennoch, dass der Herr im Fleische wiedergekommen ist, um die Wahrheit auszusprechen und um das Werk des Gerichts auszuführen, anfangend mit dem Haus Gottes, um die Menschen völlig zu erretten. Wie also sollte man Gottes Arbeit, die Menschheit zu retten, genau verstehen? Wir sind uns über diesen Aspekt der Wahrheit im Unklaren, also bitte teilt gemeinschaftlichen Austausch darüber mit uns.

Antwort:

Als der Herr Jesus am Kreuz „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30). sagte, worauf hat Er sich da wirklich bezogen? Meinte Er, dass das Werk der Erlösung beendet war, oder meinte Er, dass das Werk Gottes der vollständigen Rettung der Menschheit beendet war? Konnten die Menschen dieser Zeit das wirklich wissen? Man kann sagen, dass niemand es wusste. Alles, was der Herr Jesus sagte, waren die Worte: „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30). Er hat nicht gesagt, dass Gottes Werk der Rettung der Menschheit beendet war. Menschen können nicht immer wirklich verstehen, worauf sich der Herr Jesus bezog, als Er „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30). sagte. Warum würde irgendjemand wagen, die Worte des Herrn nach seinen eigenen Ideen zu erklären? Warum sollte man wagen, willkürlich diese Phrase „Es ist vollbracht“ zu interpretieren? Das ist nichts anderes, als den Worten des Herrn Jesus wahllos die eigenen menschlichen Ideen überzustülpen. Denkt darüber nach, wenn die Aussage des Herrn Jesus „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19,30). anzeigt, dass Gottes Werk der Rettung der Menschheit gründlich abgeschlossen ist, warum hat der Herr dann prophezeit, indem Er sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). Wie auch im Evangelium des Johannes, Kapitel 12, Vers 47-48 dokumentiert ist, dass der Herr Jesus sagte: „Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.“ Die Worte des Herrn Jesus sagen uns deutlich, dass der Herr zurückkehren wird, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Urteils zu verrichten. Es wird auch in der Bibel prophezeit: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes“ (1 Petrus 4,17). Nachdem, was der Pastor und der Älteste sagen, wenn die Kreuzigung des Herrn Jesus das ganze Werk der Rettung der Menschheit abgeschlossen hätte, wie sollte dann die Prophezeiung des Herrn Jesus, „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten“, wie würden diese Worte dann wahr werden? Würde die Prophezeiung des Herrn Jesus, dass Er zurückkehren würde, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Urteils zu verrichten, durchfallen? Deshalb stimmt, was der Pastor und der Älteste sagen, nicht mit den Worten des Herrn Jesus und mit der Realität von Gottes Werk überein. Wir sollten alle wissen, dass das, was der Herr Jesus tat, das Werk der Erlösung der Menschheit war. Alles, was wir tun müssen, ist, den Herrn Jesus zu akzeptieren, zu beichten und vor Ihm zu büßen, und unsere Sünden werden vergeben. Dann sind wir befähigt, zum Herrn zu beten und können die Gnade genießen, die der Herr uns schenkt. Ungesehen der Sünde werden wir nicht länger vom Gesetz verurteilt. Das ist das Ergebnis des Werks der Erlösung durch den Herrn Jesus. Das ist die wahre Bedeutung des Ausdrucks „Rettung durch Glaube“, den wir oft benutzen. Durch das Ergebnis, das durch das Werk des Herrn Jesus erzielt wurde, erhalten wir sogar größere Bestätigung, dass das Werk des Herrn Jesus ausschließlich der Erlösung galt. Keinesfalls war es das Werk des Urteils, der Reinigung und Perfektionierung der Menschen in den letzten Tagen. Obwohl unser Glaube an den Herrn Jesus unsere Sünden vergibt und wir nicht länger offensichtliche Sünden begehen und uns ganz gut verhalten, haben wir uns bisher nicht völlig selbst von Sünden abgewandt und sind rein und vollständig gerettet worden, nicht wahr? Lügen wir immer noch gelegentlich und begehen Sünden? Handeln wir immer noch gierig und haben böse Gedanken? Beneiden wir immer noch andere und hassen andere? Sind unsere Herzen voller Arroganz und hinterlistig? Ahmen wir immer noch weltliche Trends nach, klammern uns an Wohlstand und begehren Ehre? Einige Leute beschuldigen sogar Gott, wenn sie von der Kommunistischen Regierung Chinas gefangen und verfolgt werden. Sie unterzeichnen sogar schriftliche Aussagen, in denen sie Gott verleugnen und Ihn betrügen. Besonders in Bezug auf die Wahrheit und das Werk des Urteils des Allmächtigen Gottes während der letzten Tage, verurteilen die Leute Gottes Werk aufgrund ihrer eigenen Vorstellungen und Auffassungen. Ist es nicht so? Wir erlangen deshalb durch unseren Glauben an den Herrn Vergebung unserer Sünden. Aber in uns verbleibt Satans Natur und Disposition. Das ist die Quelle unserer Sünden und des Widerstandes gegen Gott. Wenn unsere innere sündhafte Natur nicht beseitigt wird, werden wir Gott widerstehen und Ihn betrügen und Gott als Feind ansehen. Würdet ihr sagen, dass eine solche Person geeignet ist, in das Himmelreich einzugehen? Es sollte jetzt klar sein, dass der Herr Jesus mit dem Satz „Es ist vollbracht“ gemeint hat, dass Gottes Werk der Erlösung vollbracht war. Ganz bestimmt hat Er nicht gesagt, dass das ganze Werk der Rettung der Menschheit vollbracht sei. Der Allmächtige Gott, der in den letzten Tagen Fleisch wurde, kam, um alle Wahrheit auszudrücken und das Werk des Urteils, angefangen bei Gottes Haus zu vollbringen. Diese Ankunft hat den Sinn, die Menschen vollständig rein zu machen und sie vollständig zu retten, um die grundlegenden Probleme der Sünde in den Menschen zu beseitigen, um den Menschen zu erlauben, frei von Sünde zu sein und Reinheit zu erlangen, um vollständige Rettung zu erlangen und in Gottes Königreich einzugehen. Lasst uns ein paar weitere Passagen der Worte des Allmächtigen Gottes lesen, damit wir alle es besser verstehen können.

Der Allmächtige Gott sagt: „Ein Sünder wie du, der gerade erst erlöst worden ist und nicht verändert oder von Gott vervollkommnet worden ist, könntest du nach Gottes Herz sein? Was dich betrifft, der du noch dein altes Selbst bist, so ist es wahr, dass du von Jesus gerettet wurdest und dass du wegen Gottes Errettung nicht als Sünder zählst, doch das beweist nicht, dass du nicht sündig und nicht unrein bist. Wie kannst du heilig sein, wenn du nicht verändert worden bist? Innerlich wirst du von Unreinheit geplagt, bist egoistisch und gemein, doch du wünschst immer noch, mit Jesus herabzukommen – so viel Glück solltest du haben! In deinem Glauben an Gott hast du einen Schritt versäumt: Du bist gerade erst erlöst worden, aber hast dich nicht verändert. Damit du nach Gottes Herz sein kannst, muss Gott persönlich das Werk deines Wandels und deiner Reinigung verrichten; wenn du nur erlöst bist, wirst du keine Heiligkeit erlangen können. So wirst du nicht berufen sein, an den guten Segnungen Gottes teilzuhaben, denn du hast einen Schritt in Gottes Werk der Führung des Menschen versäumt, den entscheidenden Schritt der Veränderung und Vervollkommnung. Und so bist du, ein Sünder, der soeben erst erlöst wurde, außerstande, Gottes Erbe unmittelbar zu erben“ („Bezüglich Benennungen und Identität“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Du musst wissen, welche Art von Menschen Ich Mir wünsche. Jenen, die unrein sind, ist es nicht gestattet, das Königreich zu betreten; jenen, die unrein sind, ist es nicht gestattet, den heiligen Boden zu besudeln. Obwohl du vielleicht viel Arbeit verrichtet hast und viele Jahre gearbeitet hast, wenn du am Ende noch immer erbärmlich schmutzig bist, ist es für das Gesetz des Himmels untragbar, dass du in Mein Königreich einzutreten wünschst! Seit der Gründung der Welt bis heute habe Ich jenen, die sich Mir anbiedern, niemals einfachen Zugang zu Meinem Königreich gewährt. Das ist eine himmlisches Vorschrift, und niemand kann sie missachten!“ („Erfolg oder Scheitern hängt von dem Weg ab, den der Mensch geht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sündopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sündopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan verdorben wurde. Und so ist Gott, nachdem dem Menschen seine Sünden vergeben wurden, zum Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und hat das Werk der Züchtigung und des Gerichts begonnen, und dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und werden die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen“ (Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch)

Bevor der Mensch erlöst wurde, war bereits viel von Satans Gift in ihn gepflanzt worden. Nach tausenden von Jahren unter der Verdorbenheit Satans wohnt dem Menschen eine Natur inne, die sich Gott widersetzt. Deshalb handelt es sich um nichts weiter als Erlösung, wenn der Mensch erlöst worden ist, wobei der Mensch zu einem hohen Preis gekauft wird, jedoch die vergiftete Natur in ihm nicht ausgelöscht worden ist. Ein Mensch, der so verunreinigt ist, muss sich einer Veränderung unterziehen, bevor er würdig ist, Gott zu dienen. Durch diese Arbeit des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch die ihm innewohnende schmutzige und verdorbene Substanz voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig sein, vor den Thron Gottes zurückzukehren. Die ganze Arbeit, die heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes, als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit verwerfen und rein gemacht werden. Anstatt diese Arbeitsphase als eine der Erlösung zu erachten, wäre es richtiger zu sagen, dass es die Arbeit der Reinigung ist“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Das Werk der letzten Tage soll alle nach ihrer Art trennen, um den Führungsplan Gottes abzuschließen, da die Zeit nahe ist und der Tag Gottes gekommen ist. Gott bringt alle, die Sein Königreich betreten haben, das heißt, alle, die Ihm bis zum Ende treu waren, in das Zeitalter Gottes Selbst. Allerdings ist das Werk, das Gott verrichten wird, bevor das Zeitalter von Gott Selbst kommt, nicht die Taten des Menschen zu beobachten oder sich nach dem Leben des Menschen zu erkundigen, sondern über sein Aufbegehren zu richten, da Gott alle reinigen wird, die vor Seinen Thron kommen. All jene, die Gottes Fußstapfen bis zum heutigen Tag gefolgt sind, sind diejenigen, die vor Gottes Thron gekommen sind und da dem so ist, ist jeder einzelne Mensch, der Gottes Werk in dessen letzten Phase annimmt, das Objekt der Reinigung Gottes. Mit anderen Worten: Jeder, der das Werk Gottes in seiner Endphase annimmt, ist das Objekt des Gerichts Gottes“ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Die letzten Tage sind bereits gekommen. Alle Dinge werden der Art entsprechend zugeordnet und werden ihrer Natur gemäß in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Dies ist die Zeit, in welcher Gott das Ende und die Bestimmung des Menschen offenbart. Wenn der Mensch sich Züchtigung und Urteil nicht unterzieht, dann wird es keine Möglichkeit geben, um den Ungehorsam und die Ungerechtigkeit des Menschen aufzudecken. Nur durch Züchtigung und Urteil kann das Ende aller Dinge offenbart werden. Der Mensch zeigt sein wahres Gesicht erst, wenn er gezüchtigt und verurteilt wird. Das Böse wird dem Bösen zugeordnet werden, das Gute dem Guten und die gesamte Menschheit wird ihrer Art entsprechend zugeteilt werden. Durch Züchtigung und Urteil wird das Ende der Schöpfung offenbart werden, sodass die Bösen bestraft und die Guten belohnt werden können und alle Menschen der Herrschaft Gottes unterworfen werden. Die ganze Arbeit muss durch gerechte Züchtigung und Urteil geleistet werden. Da die Verderbtheit des Menschen ihren Höhepunkt erreicht hat und sein Ungehorsam zu gravierend gewesen ist, kann nur Gottes gerechte Disposition, die hauptsächlich aus Züchtigung und Urteil besteht und die während der letzten Tage offenbart wird, den Menschen vollständig umwandeln und vervollständigen. Nur diese Disposition kann das Böse enthüllen und somit alle Ungerechten streng bestrafen“ („Die Vision von Gottes Werk (3)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Das Wesen von Gottes Werk der Züchtigung und des Gerichts besteht in der Reinigung der Menschheit und ist für den Tag der endgültigen Ruhe. Andernfalls wird die gesamte Menschheit nicht in der Lage sein, ihrer eigenen Art zu folgen oder in die Ruhe einzutreten. Dieses Werk ist der einzige Weg der Menschheit, um in die Ruhe einzutreten. Nur Gottes Werk der Reinigung wird die Menschheit von ihrer Ungerechtigkeit reinigen, und nur Sein Werk der Züchtigung und des Gerichts wird diese ungehorsamen Dinge unter der Menschheit ans Licht bringen und dabei jene, die gerettet werden können, von jenen trennen, bei denen dies nicht möglich ist, und jene, die bleiben werden, von jenen trennen, die nicht bleiben werden. Wenn Sein Werk endet, werden diejenigen Menschen, die bleiben, gereinigt werden und ein wundervolleres zweites menschliches Leben auf der Erde genießen, da sie in ein höheres Reich der Menschheit eintreten; mit anderen Worten, sie werden in den Ruhetag der Menschheit eintreten und mit Gott zusammen leben. Nachdem jene, die nicht bleiben können, sich der Züchtigung und dem Gericht unterzogen haben, werden ihre ursprünglichen Arten vollkommen offenbart werden; danach werden sie alle vernichtet werden und, wie Satan, wird es ihnen nicht mehr erlaubt sein, auf der Erde weiterzuleben. Die Menschheit der Zukunft wird keine Menschen dieser Art mehr enthalten; diese Menschen sind nicht dazu geeignet, das Land der endgültigen Ruhe zu betreten, noch sind sie dazu geeignet, in den Ruhetag einzutreten, den Gott und der Mensch gemeinsam haben werden, da sie die Ziele der Bestrafung sind und die Frevelhaften sind, und sie sind keine gerechten Menschen … Sein letztendliches Werk der Bestrafung des Bösen und der Belohnung des Guten wird komplett verrichtet, um die gesamte Menschheit völlig zu reinigen, sodass Er eine vollkommen heilige Menschheit in die ewige Ruhe bringen kann. Dieser Abschnitt Seines Werkes ist Sein wichtigstes Werk. Er ist der letzte Abschnitt Seiner gesamten Führungsarbeit“ („Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Der Allmächtige Gott spricht sehr deutlich über die Bedeutung und das Ergebnis, das durch Gottes Werk des Urteils während der letzten Tage erreicht wird. Das erlaubt uns, sicher zu sein, dass Gottes Werk des Urteils während der letzten Tage das Werk der vollständigen Reinigung ist und die Menschheit rettet. Das Werk der Erlösung, dass der Herr Jesus vollbrachte, pflastert den Weg für Gottes Werk des Urteils der letzten Tage. Der Allmächtige Gott vollbringt das Werk des Urteils und der Reinigung auf der Basis des Werks der Erlösung durch den Herrn Jesus, um die Menschheit vollständig von Sünden zu erretten und sie in Gottes Königreich zu bringen. Ist Gottes Werk auf diese Weise nicht praktisch? Wenn wir nur das Werk der Erlösung durch den Herrn Jesus akzeptieren und nicht Gottes Werk des Urteils und der Reinigung der letzten Tage, wie können wir dann geeignet sein, in Gottes Königreich zu gelangen? Es scheint, dass der Glaube an Gott von uns verlangt, das Werk Gottes zu verstehen. Das ist immer so wichtig! Gerade glauben viele religiöse Menschen an die Errettung durch den Glauben alleine. Sie glauben, dass der Glaube an den Herrn Erlösung von den Sünden bringt und alle Probleme löst und glauben, dass der gnadenvolle und liebende Gott jede Sünde vergibt, die jemand begehen könnte. Er wird sie alle in das Himmelreich entrücken, wenn Er kommt. Sie lehnen andererseits ab, das Werk des Urteils der letzten Tage durch den Allmächtigen Gott zu akzeptieren. Was ist das Problem? Verstehen diese Menschen Gottes Werk? Verstehen sie Gottes gerechte Disposition? Würdet ihr sagen, dass Gott einer satanischen Kategorie von Personen, die sich gegen Ihn auflehnt, erlauben kann, in Sein Königreich zu gelangen? Er würde das nicht! Welches Ergebnis würde der Eintritt dieser Art von Personen in Gottes Königreich bringen? Lasst uns ein Beispiel anschauen. Wenn die Israeliten, die an den Gott Jehova glaubten, in Gottes Königreich gelangt wären, was, glaubt ihr, wäre passiert? Sie konnten nicht einmal Gottes Fleischwerdung, den Herrn Jesus, akzeptieren und sie gaben auch ihr Bestes, den Herrn Jesus zu verurteilen, und nagelten den Herrn Jesus ans Kreuz. Diese satanische Kategorie, die wie wahnsinnig Gott auf diese Weise widersteht, wenn sie in Gottes Königreich gelängen, würden sie fortfahren, Gott zu widerstehen? Würden sie sich auflehnen? Würden sie versuchen, Gottes Macht zu übernehmen? Warum ging der Herr Jesus nicht in die Synagoge, um zu predigen? Weil die Oberpriester, Schriftgelehrten und Pharisäer des jüdischen Glaubens so böse waren. Sie waren zu allem fähig. Wir alle wissen, dass der Herr Jesus, nachdem Er von ihnen festgenommen wurde, geschlagen, verspottet und angespuckt wurde. Er wurde sogar der Römischen Regierung übergeben, um gekreuzigt zu werden. Der Herr Jesus wusste bereits, dass sie diese Sorte Schlange waren, deshalb ging Er nicht in die Synagoge, um zu predigen. In den letzten Tagen ist der Herr Jesus zurückgekehrt. Warum geht Er nicht in die Kirchen, um zu predigen? Das ist so, weil die Führer in den Kirchen alle so teuflisch sind. Würde der Fleisch gewordene Allmächtige Gott in die Kirchen gehen, würden sie sicher die Polizei rufen. Sie würden sicher den Allmächtigen Gott der KPCh-Regierung übergeben. Ist das nicht die Wahrheit? Wagen wir es jetzt, in die Kirche zu gehen, um öffentlich Zeugnis für den Allmächtigen Gott abzulegen? Wenn du ihnen gegenüber Zeugnis für den Allmächtigen Gott ablegst, würden sie dich sicher belagern und entehren und dir sogar an das Büro für Öffentliche Sicherheit übergeben. Deswegen sind die heutige Kirchen so wie die Synagogen der jüdischen Religion es waren. Das sind alles Orte, die Gott verscheuchen, die Gott widerstehen und Gott verurteilen. Ist es so? Da wird das Ausmaß der Verderbtheit der Menschheit offensichtlich. Sie haben genug von der Wahrheit und verabscheuen sie. Sie alle lehnen die Ankunft Gottes ab und sie alle sind von Satans Art geworden und wenden sich gegen Gott. Wenn Gott nicht in den letzten Tagen Fleisch geworden wäre, um die Wahrheit auszudrücken, über die Menschen zu urteilen und sie zu reinigen, wäre die Menschheit von Gott zerstört worden, weil sie Gott widerstanden.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Nun gibt es einige Leute, die darauf hinweisen, dass das Letzte, was der Herr Jesus am Kreuz sagte, Folgendes war: „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30). Und dann sagen sie: „Als der Herr Jesus als Sündopfer für den Menschen diente, vollendete Er Gottes Werk der Errettung. Uns sind unsere Sünden vergeben worden, weil wir an den Herrn Jesus glauben. Wir sind auch allein durch den Glauben gerechtfertigt worden, und darum werden wir in das Himmelreich eingehen können. Wir brauchen nur auf die Entrückung des Herrn zu warten.“ Oder sie sagen: „Alles ist bereit, uns fehlt nur die Entrückung.“ Ist diese Aussage bestätigt worden? Nein, das ist sie nicht. Wir können lediglich bestätigen, dass uns unsere Sünden vergeben worden sind, nicht wahr? Wie können wir sicher sein, dass uns unsere Sünden vergeben worden sind? Ganz gleich, welche Art von Sünde man begeht, man braucht nur zu beten und seine Sünde zu bekennen, und man wird Freude und Frieden spüren und der eigene Geist wird von den Fesseln der Sünde befreit. Man fühlt sich absolut befreit, wenn man frei von Sünde ist! Das stimmt. Wir können somit sagen, dass das Sündopfer absolut wahr ist und etwas ist, das alle Gläubigen an den Herrn Jesus durch ihre Erfahrungen bestätigen können. Der Herr Jesus hat allerdings nicht gesagt: „Durch den Glauben an den Herrn Jesus werdet ihr Errettung erlangen und völlig frei von Sünde sein. Wenn ihr an den Herrn Jesus glaubt, werdet ihr von Gott gelobt und ins Himmelreich eingehen.“ Der Herr Jesus sagte das nicht, und es gibt keinen Beweis dafür. Warum gibt es keinen Beweis? Die Sünden des Menschen sind ihm vergeben worden; sind ihm jedoch seine innere satanische Gesinnung und seine sündhafte Natur vergeben worden? Nein. Sagte der Herr Jesus jemals: „Sobald euch eure Sünden vergeben worden sind, könnt ihr ins Himmelreich eingehen“? Sagte der Herr Jesus jemals: „Ihr braucht nur an Mich zu glauben und es wird einen Platz für euch im Himmelreich geben“? Der Herr hat das niemals gesagt. Was sagte der Herr Jesus? „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel“ (Matthäus 7, 21). Auf was bezieht sich also „den Willen tun Meines Vaters im Himmel“? Es bedeutet, man muss den Willen Gottes tun, dem Weg Gottes folgen, den Weg der Wahrheit in die Praxis umsetzen, das heißt, das Wort Gottes. Ein Mensch muss stets tun, was auch immer Gott von ihm zu tun verlangt, und muss an allem festhalten, was Gott von ihm zu tun verlangt, er befolgt alles, was Gott verlangt, und beachtet alles, was Gott verlangt, und nur dann kann er ins Himmelreich eingehen. Aber wie viele Menschen konnten Gottes Anforderungen im Zeitalter der Gnade erfüllen? Kein einziger. Also können wir sagen, dass das Werk des Zeitalters der Gnade ein Abschnitt des Erlösungswerks war. In der Bibel wird prophezeit, dass der Herr, wenn Er wiederkommt, einen Abschnitt des Werks des Gerichts und der Züchtigung verrichten wird, um all jene zu reinigen, die vor Gott kommen. In anderen Worten, Gott wird in den letzten Tagen einen Abschnitt des Werks der Reinigung ausführen, das Werk, alle ihrer Art nach zu trennen, bevor Er das Zeitalter beendet. Und alles, was der Herr Jesus prophezeite, über das Trennen des Weizens von der Spreu, der Schafe von den Böcken, der klugen Jungfrauen von den törichten Jungfrauen und der guten Diener von den schlechten Dienern – das alles wird in Erfüllung gehen. Während der letzten Tage wird Gott einen Abschnitt des Werkes des Richtens und Reinigens der Menschen verrichten, so wie es die Bibel prophezeit. Zum Beispiel: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes“ (1 Petrus 4,17), „euch, die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereitet ist, daß sie offenbar werde zu der letzten Zeit“ (1 Petrus 1:5). „Siehe, ich komme wie ein Dieb“ (Offenbarung 16,15). „So du nicht wirst wachen, werde ich über dich kommen wie ein Dieb“ (Offenbarung 3,3), and „Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen“ (Offenbarung 3,12). All diese Prophezeiungen beziehen sich auf das Werk, das vollbracht wird, wenn der Herr zurückkehrt. Das beweist, dass es vom Zeitalter des Gesetzes bis zum Zeitpunkt der Wiederkunft des Herrn, um das Zeitalter zu beenden, drei Abschnitte des Wirkens gibt. Das ist wahr und kann in den biblischen Prophezeiungen erkannt werden. Das Werk des Zeitalters der Gnade war das Werk der Erlösung – es war mit Sicherheit nicht das Werk der Reinigung, um die sündhafte Natur der Menschheit zu beseitigen. Es hat keinen Gläubigen an den Herrn Jesus gegeben, dessen sündhafte Natur völlig beseitigt worden ist, keinen Einzigen, der nicht wieder gesündigt hat, nachdem ihm vergeben worden war, nicht Einen, der einen vollständigen Wandel seiner Gesinnung erreicht hat, nicht Einen, der Gott wirklich gekannt hat. Das ist der Sachverhalt. Während des Zeitalters der Gnade glaubte die Menschheit zweitausend Jahre lang an Gott, aber fünf grundsätzliche Probleme blieben ungelöst: Erstens, das Problem der sündhaften satanischen Natur der Menschheit war nicht gelöst; zweitens, das Problem der Menschheit, ihre satanische Gesinnung häufig zum Ausdruck zu bringen, blieb ungelöst; drittens, das Problem des Wandels der Lebensdisposition eines jeden Menschen war nicht gelöst; viertens, das Problem, wie die Menschheit Gott kennen und Gott gehorchen sollte, war nicht gründlich gelöst; fünftens, das Problem, wie die Menschheit Reinigung erlangen kann, wurde nicht vollständig gelöst. Diese fünf wesentlichen Probleme blieben ungelöst, was beweist, dass Gottes Werk des Zeitalters der Gnade nur ein Abschnitt des Werks der Erlösung war – und nicht der letzte Abschnitt des Werks der Errettung der Menschheit. Das Werk des Zeitalters der Gnade ebnete nur den Weg und schaffte die Grundlagen für das Werk der Errettung der letzten Tage.

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Was genau bedeutet es, gerettet zu werden? Die letzten Worte des Herrn Jesus am Kreuz waren: „Es ist vollbracht“ (Johannes 19,30), man sei gerettet, solange man an den Herrn Jesus glaubt und einem seine Sünden vergeben sind. Menschen in der Religion legen das, was Gott gesagt hat, falsch aus, weil sie Gottes Werk nicht kennen. Was hat der Herr Jesus gemeint, als Er sagte „Es ist vollbracht“? Er bezog sich auf die Vollendung von Gottes Erlösungswerk, gewiss nicht darauf, Gottes Führungsplan beendet zu haben. Somit ist es eine Tatsache, dass jene, die Gottes Werk nicht kennen, am meisten dazu neigen, das, was Er sagte, misszuverstehen und über Sein Werk zu urteilen. Was also bedeutet nun eigentlich, die Errettung zu erlangen? Ist Sündenvergebung wahre Errettung? Nein, das ist sie nicht. Sündenvergebung legt nur eine Grundlage für Gottes Werk der letzten Tage; sie errichtet ein Fundament. Gottes Werk der Errettung der Menschheit ist in Wirklichkeit das Werk der letzten Tage, das auf der Grundlage des Sündopfers im Zeitalter der Gnade begründet wird. Nur wegen des Sündopfers, sind die Sünden des Menschen vergeben und ist die Menschheit befähigt, vor Gott zu kommen, um Sein Wirken zu empfangen. Nur durch das Urteil und die Züchtigung sowie die Prüfung und Läuterung der letzten Tage, wird der Mensch wirklich aus dem Einfluss Satans und der Gewalt seiner teuflischen Natur gerettet und befreit. Nur das Werk der letzten Tage kann die menschliche Gesinnung ändern, die von Satan verdorben worden ist, und kann den Menschen vom Einfluss Satans retten und das Ziel erreichen, dass der Mensch sich Gott voll und ganz zuwendet. Wenn jemand daher in seinem Glauben Gottes Werk in den letzten Tagen nicht erfährt, kann er nicht wirklich zur Errettung gelangen. …

Gott ist heilig und gerecht. Nachdem die Sünden des Menschen vergeben worden sind, ist die Wurzel der Versündigung des Menschen – das heißt, seine teuflische Natur – nach wie vor nicht beseitigt worden. Wenn der Mensch wie gewohnt vorgeht, sich Gott widersetzt und Gott verrät, ist das nicht ein Vergehen gegen Gottes Disposition? Wenn Gott eine Menschheit hinauf in Sein Königreich erhöbe, die immer noch imstande ist, sich zu widersetzen, würde das nicht andeuten, dass Gott Sich Selbst betrogen hätte? Diese verdorbene Menschheit wäre immer noch fähig, sich Gott zu widersetzen und Christus abermals zu kreuzigen. Wenn solch eine Menschheit eine Menschheit wäre, die gerettet würde, dann gäbe es keine Möglichkeit, Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit zu erklären – es würde keinen Sinn ergeben. Wie könnte Gottes Königreich die Existenz einer Menschheit zulassen, die sich Gott widersetzt? Das ist unmöglich, weil Gottes Disposition kein menschliches Vergehen duldet. Zu sagen, „Ein Mensch, der das Sündopfer empfangen hat, ist gerettet worden, und er kann Gottes Königreich betreten“, ist deshalb nicht annehmbar. …

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Vorherig:Frage 12: Ihr habt bekundet, dass der Herr wiedergekommen ist und Seine Arbeit des Urteils ausführt, beginnend mit dem Haus Gottes in den letzten Tagen. Das scheint etwas anderes zu sein als das Urteil des großen weißen Throns im Buch der Offenbarung. Die meisten Leute in der religiösen Welt denken, dass das Urteil des großen weißen Throns auf die Ungläubigen gerichtet ist, die dem Teufel Satan angehören. Mit dem Kommen des Herrn werden die Gläubigen in den Himmel entrückt werden, und dann wird Er Unheil schicken, um die Ungläubigen zu vernichten. Das ist das Urteil vor dem großen weißen Thron. Ihr legt ein Zeugnis ab für den Anfang von Gottes Urteil in den letzten Tagen, aber wir haben nicht gesehen, dass Gott Unheil bringt, um die Ungläubigen zu vernichten. Wie könnte es also das Urteil des großen weißen Throns sein?

Nächste:Frage 4: Die religiösen Pastoren und Ältesten predigen den Gläubigen oft, dass jegliche Predigt, die behauptet, der Herr sei im Fleisch gekommen, falsch ist. Sie stützen das auf die Verse der Bibel: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr's nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Matthäus 24,23-24). Da wir nun keine Ahnung haben, wie wir zwischen dem wahren Christus und den falschen unterscheiden sollten, bitte beantwortet diese Frage.

Verwandter Inhalt