Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 16: Ihr sagt, dass Menschen, die an Gott glauben, Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen akzeptieren müssen, und nur dann kann ihre verdorbene Disposition gereinigt werden und sie selber von Gott errettet werden. Wir jedoch, in Einklang mit den Anforderungen des Herrn, üben Demut und Geduld, lieben unsere Feinde, tragen unsere Kreuze, geben weltliche Dinge auf, und wir arbeiten und predigen für den Herrn und so weiter. Stellt all dies nicht unsere Veränderungen dar? Wir haben uns immer auf diese Weise bemüht, können wir daher nicht auch Reinigung, die Entrückung und den Eintritt in das Königreich des Himmels erlangen?

Antwort:

Wir können unsere Feinde lieben, ein Kreuz tragen, unseren Körper überwinden und das Evangelium des Herrn verbreiten. Dies sind positive Verhaltensweisen, die von unserem Glauben an den Herrn herrühren, und imstande zu sein, sich auf diese Weise zu verhalten, bedeutet, dass unser Glaube an den Herrn wahr ist. Diese guten Verhaltensweisen mögen anderen korrekt erscheinen und als ob sie im Einklang mit dem Wort Gottes stehen, aber es bedeutet nicht, dass wir Gottes Wort in die Praxis umsetzen und dem Willen des himmlischen Vaters folgen, noch bedeutet es, dass wir unsere sündige Natur aufgegeben haben und gereinigt worden sind. Wenn wir das gute Benehmen anderer beobachten, können wir nicht nur ihre äußerliche Aufmachung betrachten; wir müssen uns auch ihre Absichten und letztendlichen Zwecke ansehen. Wenn es jemandes Absicht ist, Gott zu gehorchen, zu lieben und zufriedenzustellen, dann praktiziert diese Art von gutem Verhalten die Wahrheit und gehorcht dem Willen des himmlischen Vaters. Wenn andererseits jemandes gutes Verhalten nur um des Segens willen ist, um gekrönt und belohnt zu werden, und nicht aus einem liebenden Herzen für Gott kommt, dann ist diese Art von „gutem Verhalten“ wie die Heuchelei der Pharisäer, anstatt den Willen des himmlischen Vaters zu praktizieren. Wenn die bloße Zurschaustellung guten Benehmens bedeutet, dass wir dem Willen des himmlischen Vaters folgen und dass wir gereinigt sind, warum begehen wir dann oft Sünden und widersetzen uns Gott? Warum führen wir immer noch ein Leben des Sündigens am Tag und des Bekennens in der Nacht? Dies zeigt hinreichend, dass die bloße Zurschaustellung guten Verhaltens nicht bedeutet, dass wir die Wahrheit praktizieren und die Wirklichkeit von Gottes Wort ausleben, noch bedeutet es, das wir Gott kennen oder ein Herz der Ehrfurcht für Ihn haben, geschweige denn die Fähigkeit, Ihn zu lieben und Ihm zu gehorchen. Wie die Worte des Allmächtigen Gott besagen: „Veränderungen in nichts weiter als dem Verhalten, sind unhaltbar. Wenn es keine Änderung in der Lebensdisposition der Menschen gibt, dann wird sich früher oder später ihre böse Seite zeigen. Da zu jener Zeit die Quelle der Veränderungen im Eifer liegt und mit etwas Arbeit des Heiligen Geistes verbunden ist, fällt es ihnen sehr leicht, eine Weile lang eifrig zu sein oder Güte zu zeigen. Wie die Ungläubigen sagen, ‚Eine gute Tat zu tun ist leicht, hingegen ist es schwer, ein Leben lang gute Taten zu tun.‘ Es ist den Menschen unmöglich, ein Leben lang gute Taten zu tun. Ihr Verhalten wird durch das Leben gesteuert; wie ihr Leben ist, so ist ihr Verhalten, und nur das, was sich auf natürliche Weise offenbart, spiegelt das Leben und die Natur jemandes wider. Dinge, die unecht sind, können nicht von Dauer sein. … Sich gut zu verhalten ist nicht dasselbe wie Gott gehorsam zu sein, noch weniger kommt es dem gleich, kompatibel mit Christus zu sein. Veränderungen im Verhalten basieren auf Glaubenslehre und entstehen aus Leidenschaft – sie gründen sich nicht auf der wahren Gotteskenntnis, oder der Wahrheit, noch weniger beruhen sie auf der Führung des Heiligen Geistes. Obwohl es Zeiten gibt, in denen einiges von dem was die Menschen tun, vom Heiligen Geist geleitet wird, ist dies nicht der Ausdruck des Lebens, noch weniger ist es dasselbe wie Gott zu kennen; unabhängig davon, wie gut das Verhalten einer Person ist, beweist dies nicht, dass diese Person Gott gehorcht oder dass sie die Wahrheit in Praxis umsetzt“ („Der Unterschied zwischen äußerlichen Veränderungen und Veränderungen in der Disposition“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“). Die Worte des Allmächtigen Gottes erklären uns deutlich das Wesen und die Ursache guten Verhaltens. Das gute Verhalten des Menschen rührt von der Begeisterung her und es ist eine Praxis basierend auf Lehren und Regeln, nicht dem Verständnis von Prinzipien der Praxis nach dem Verstehen vieler Wahrheiten, oder dem Wunsch, Gott zu lieben und zufriedenzustellen, weil er Seinen Willen versteht. Gutes Verhalten rührt von den Auffassungen und Einbildungen des Menschen her, und diese entstammen den eigenen Meinungen des Menschen und seiner verderbten Natur. Deshalb ist es egal, was der Mensch tut, welchen Schmerz auch immer er erleidet oder welchen Preis er zahlt, es ist nicht das Praktizieren der Wahrheit. Es ist keine Unterwerfung unter Gott es entstammt nicht dem Wirken des Heiligen Geistes. Selbst wenn wir gutes Benehmen zeigen und imstande sind, einigen Regeln zu folgen, und sehr fromm und geistlich zu sein scheinen, sind wir immer noch anfällig dafür, Sünde zu begehen und uns Gott zu widersetzen, aufgrund unserer eingefleischten verdorbenen satanischen Gesinnung, unserer ungelösten sündigen Natur und eines Mangels an wahrem Verständnis von Gott. Wir haben viele Menschen gesehen, die sich anständig benehmen, die trotzdem häufig Sünden begehen und ihre Sünden bekennen, nachdem sie an Gott glauben. Dies ist eine unbestreitbare Tatsache. Sich gut zu benehmen und gleichzeitig zu sündigen und sich Gott zu widersetzen, ist hinreichender Beweis dafür, dass sie nicht dem Willen des himmlischen Vaters folgen, und sie können das Lob Gottes nicht gewinnen. Die jüdischen Pharisäer waren gesetzestreue Menschen mit oberflächlich einwandfreiem Verhalten. Als jedoch der Herr Jesus kam, um zu wirken, warum haben sie sich dem Herrn Jesus verzweifelt widersetzt, Ihn verurteilt, gegen Ihn intrigiert und Ihn dann gekreuzigt? Das zeigt, dass ihnen die Natur des Widerstandes gegen Gott angeboren war. Unabhängig davon, wie gut sie sich offen verhielten, bedeutete es nicht, dass sie Gott verstanden, Ihm gehorchten oder mit Ihm vereinbar waren, geschweige denn, dass sie Gottes Willen folgten und gesäubert wurden. Wenn wir unsere sündige Natur beseitigen und gereinigt werden wollen, müssen wir Gottes Werk des Gerichts und der Züchtigung in den letzten Tagen erfahren, die umfassenden Wahrheiten darin verstehen und wahre Gotteskenntnis erlangen, und so wahren Gehorsam und wahre Ehrfurcht gegenüber Gott hervorbringen. Andernfalls kann die tief verwurzelte verdorbene Gesinnung Satans in uns niemals gereinigt oder gewandelt werden, und wir werden niemals nach Gottes Herz sein oder in das Königreich Gottes aufgenommen werden.

Der Herr Jesus hat gerade erst Sein Erlösungswerk verrichtet. Deshalb konnte sich der Mensch im Zeitalter der Gnade nicht von seinen Sünden befreien und außerdem konnte er die Reinigung nicht erlangen, ganz gleich, wie sehr er sich bemühte oder wie häufig er die Bibel las. In den letzten Tagen beginnt Gott Sein Gericht von Seinem Hause aus, gemäß der Stufen Seines Führungsplans zur Rettung der Menschheit; durch Sein Werk wird Er die Menschheit reinigen und wandeln, ihr aus der Sünde helfen und ihr dabei helfen, die Reinigung zu erlangen. Es ist so, wie der Allmächtige Gott gesagt hat: „Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sündopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sündopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan verdorben wurde. Und so ist Gott, nachdem dem Menschen seine Sünden vergeben wurden, zum Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und hat das Werk der Züchtigung und des Gerichts begonnen, und dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und werden die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen“ (Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch). „Durch das Sühneopfer wurden dem Menschen seine Sünden vergeben, denn die Arbeit der Kreuzigung hat bereits geendet und Gott hat über Satan gesiegt. Die verdorbene Disposition des Menschen jedoch, verweilt noch immer in seinem Inneren und der Mensch kann noch immer sündigen und sich Gott widersetzen. Gott hat die Menschheit nicht erlangt. Deshalb benutzt Gott in dieser Arbeitsphase das Wort, um die verdorbene Disposition des Menschen zu enthüllen und verlangt vom Menschen dem rechten Weg folgend zu praktizieren. Diese Phase ist bedeutungsvoller als die vorhergehende und auch erfolgreicher, denn jetzt ist es das Wort, das das Leben des Menschen unmittelbar versorgt und es der Disposition des Menschen ermöglicht, vollkommen erneuert zu werden; es ist eine gründlichere Arbeitsphase. Darum hat die Menschwerdung der Endzeit die Bedeutung der Menschwerdung Gottes vervollständigt und den Führungsplan Gottes für die Erlösung des Menschen komplett abgeschlossen“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). An den Worten Gottes können wir erkennen, dass das Erlösungswerk des Herrn Jesus den Grundstein für das Heilswerk Gottes in den letzten Tagen legte. Und das Urteilswerk in den letzten Tagen ist der Kern, der Schwerpunkt von Gottes Heilswerk. Es ist der zentrale Schlüssel zur Errettung der Menschheit. Durch das Erfahren von Gottes Werk im Zeitalter der Gnade werden uns unsere Sünden vergeben, aber wir können weder von ihnen befreit werden, noch Reinigung erlangen. Nur Gottes Urteilswerk in den letzten Tagen kann die nötigen Wahrheiten in die Menschen einarbeiten, ihnen erlauben, Gott wirklich zu kennen, ihre Lebensdisposition zu ändern sowie Gott zu gehorchen, Ihn anzubeten und Gottes Herz zu entsprechen. So wird Gott Seinen Führungsplan zur Errettung der Menschheit vollenden.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Wenn die Menschen nur das Erlösungswerk des Herrn im Zeitalter der Gnade annehmen, aber das Werk des Urteils und der Züchtigung des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen zurückweisen, werden sie nicht in der Lage sein, sich von der Sünde zu befreien, den Willen des himmlischen Vaters zu tun und in das Reich Gottes einzugehen. Das steht außer Frage! Denn im Zeitalter der Gnade verrichtete der Herr Jesus Sein Erlösungswerk. Doch aufgrund der Statur der Menschen dieser Zeit, eröffnete der Herr Jesus ihnen nur den Weg der Buße und verlangte von den Menschen ein paar rudimentäre Wahrheiten und Wege zu verstehen, um diese auszuüben. Zum Beispiel bat Er die Menschen, ihre Sünden zu beichten, Buße zu tun und das Kreuz zu tragen. Er lehrte sie über Demut, Geduld, Liebe, Fasten, Taufe usw. Dies sind einige einfache Wahrheiten, welche die Menschen dieser Zeit verstehen konnten und mit welchen man sie erreichen konnte. Der Herr Jesus brachte nie weitere tiefgründigere Wahrheiten zum Ausdruck, die damit zu tun hatten, die Lebensdisposition zu wandeln, errettet, gereinigt und vervollkommnet zu werden usw, weil es den Menschen damals an der nötigen Statur mangelte, um solche Wahrheiten ertragen zu können. Der Mensch muss warten, bis der Herr Jesus zurückkehrt, um Sein Werk in den letzten Tagen zu verrichten. Er wird der verdorbenen Menschheit all die Wahrheiten zuteilwerden lassen, die sie benötigt, um nach Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschheit und den Bedürfnissen der verderbten Menschheit entsprechend, gerettet und vervollkommnet zu werden. Es ist genau, wie der Herr Jesus sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). Die Worte des Herrn Jesus sind sehr klar. Im Zeitalter der Gnade, gab der Herr Jesus verderbten Menschen niemals alle Wahrheiten, die sie brauchten, um gerettet zu werden. Es gibt noch viele tiefgehendere, höhere Wahrheiten. Viele Wahrheiten, die der Herr Jesus der Menschheit nicht mitteilte. Worte, die es den Menschen erlauben werden, von ihrer verdorbenen, satanischen Disposition befreit zu werden und Reinigung zu erlangen, sowie Wahrheiten, die der Mensch benötigt, um Gott vollständig gehorchen und kennen zu können. Deshalb drückt der Allmächtige Gott in den letzten Tagen all die Wahrheiten aus, die nötig sind, um die Menschheit zu retten. Er verwendet diese Wahrheiten, um alle die zu richten, zu züchtigen, zu reinigen und zu vervollkommnen, die die Erlösung des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen annehmen. Am Ende werden diese Menschen vollkommen gemacht und in Gottes Reich aufgenommen werden. So soll Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschheit vollzogen werden. Wenn die Menschen nur das Erlösungswerk des Herrn Jesus annehmen, sich jedoch weigern, das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen anzunehmen, werden sie niemals in der Lage sein, die Wahrheiten und den Wandel ihrer Disposition zu erlangen. Sie werden niemals zu Menschen werden, die Gottes Willen tun, und sie werden definitiv nie in das Reich Gottes eintreten können.

Die Menschen der letzten Tage sind von Satan durch und durch verdorben worden; sie sind vom Gift des Satans erfüllt. Ihre Standpunkte, Grundsätze zum Überleben, Lebensauffassungen, Werte usw. laufen der Wahrheit zuwider und stehen sind Gott feindschaftlich gesinnt. Die Menschen beten das Böse an und sind zu Feinden Gottes geworden. Wenn eine Menschheit, die voll von verdorbener, satanischer Gesinnung ist, Urteil und Züchtigung und Brennen und Reinigung durch die Worte des Allmächtigen Gottes nicht erfährt, wie kann sie dann je gegen Satan rebellieren und sich von seinem Einfluss befreien? Wie könnte sie Gott verehren, das Böse meiden und Gottes Willen tun? Wir sehen, dass viele Menschen seit Jahren an den Herrn Jesus glauben, doch trotz der Tatsache, dass sie begeistert bezeugen, dass der Herr Jesus der Erlöser ist und viele Jahre lang hart arbeiten, verursacht ihr Scheitern, Gottes gerechte Disposition zu kennen und Gott zu verehren, immer noch, dass sie Gottes Werk verurteilen und verwerfen und dass sie Gottes Wiederkehr leugnen und ablehnen, wenn der Allmächtige Gott Sein Werk in den letzten Tagen ausführt. Sie kreuzigen Christus bei Seiner Wiederkunft in den letzten Tagen sogar ein weiteres Mal. Wenn die Menschen das Werk des Urteils und der Züchtigung des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen nicht annehmen, genügt dies, um zu zeigen, dass der Urgrund der Sünde und der satanischen Natur der Menschen niemals beseitigt werden wird. Ihr Widerstand gegen Gott wird sie untergehen lassen. Das ist eine Tatsache, die niemand leugnen kann! Unter den Gläubigen werden nur diejenigen, die das Werk des Urteils und der Züchtigung Gottes in den letzten Tagen aufrichtig annehmen, die Wahrheit und das Leben erlangen. Sie werden zu denen werden, die den Willen des himmlischen Vaters tun, die Gott wirklich kennen und mit Ihm vereinbar sind. Sie sind diejenigen, die berufen sind, an Gottes Verheißung teilzuhaben und in Sein Reich gebracht zu werden.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Diese Läuterung, von der diese Menschen der Religion reden, und die Läuterung, die Gott verlangt, sind sie dasselbe? Sie sind nicht dasselbe. Die Läuterung, von der der Mensch spricht, ist keine wahre Läuterung. Wenn du im Glauben an Jesus wirklich Läuterung erlangt hättest, würde Gott dann immer noch das Werk der letzten Tage vollbringen müssen? Du bist kaum ein paar Jahre ein Glaubensanhänger Jesu gewesen, trotzdem sagst du, dass du dich verändert hast und dass du durch diese Art des Strebens Läuterung erlangen wirst. Dann sieh dir all die Pastoren an, die an den Herrn Jesus glauben, und all jene, die ihr ganzes Leben lang an den Herrn geglaubt haben: Sind sie geläutert? Welcher von ihnen ist geläutert? Wer unter ihnen wagt zu sagen, er sei geläutert und gänzlich gerettet worden, weil er sein ganzes Leben lang an den Herrn geglaubt hat? Du wirst keine einzige solche Person finden. Sie haben ihr Leben lang an den Herrn geglaubt, und dennoch wagen sie nicht zu sagen, geläutert zu sein. Ergibt es einen Sinn, zu sagen, dass du, durch diese Art der Praxis, Läuterung erlangen wirst? Wenn ein Sohn oder eine Tochter sagen würde, „Ich habe einige Jahre draußen unter der Gesellschaft verbracht und habe die Gesellschaft durchschaut“, wäre das nicht naiv? Du kannst deinen Vater und deine Mutter fragen und jene, die viel älter sind als du; haben sie die Gesellschaft durchschaut? Wenn das keiner von ihnen geschafft hat, bist du etwa dazu imstande? Der Mensch versteht die Wahrheit nicht und weiß nicht, was wahre Läuterung ist. Er glaubt, wenn er einige gute Verhaltensweisen aufzeigt, in seinem Glauben nicht in Streitereien gerät, nicht stiehlt, keine Menschen beschimpft und nicht trinkt, dass er dann geläutert sei. Das steht nicht für Läuterung. Was ist mit echter Läuterung gemeint? Das erfordert eine Wahrheit. Wahre Läuterung bezieht sich darauf, frei von Satans Giften zu sein. Die Logik Satans im Herzen der Menschen, Satans Philosophie, verschiedene Täuschungen Satans, Satans Gesetze für das menschliche Leben, die Lebensauffassung und die Grundwerte für das Leben, die von Satan kommen – sind das nicht Satans Gifte? Was lenkt die Versündigung und den Widerstand des Menschen gegen Gott? Es sind Satans Gifte im Menschen, die den Menschen dazu treiben, zu sündigen, die den Menschen dazu führen, zu urteilen, zu verkennen und Gott ungehorsam zu sein. Satans Natur in den Menschen ist der Ursprung ihrer Versündigung. In den Augen Gottes sind alle Dinge, die Satan gehören, schmutzig und schlecht, und der Mensch birgt alle möglichen Gifte Satans in sich. Diese Gifte Satans, haben im Menschen Wurzeln geschlagen, sind erblüht und haben Frucht hervorgebracht, sodass die Menschheit zur korrumpierten Menschheit, zur unreinen Menschheit, zur schlechten Menschheit geworden ist, weshalb die Menschheit imstande ist, sich Gott zu widersetzen und Gottes Feind zu sein. Das ist eine Tatsache. Welches Problem, das der Mensch lösen muss, um zu echter Läuterung zu gelangen, sehen wir also anhand dieser Tatsache? Er muss Satans Gifte auflösen, um Satans Grundwerte des Lebens und Lebensauffassung zu beseitigen, Satans Logik und Gesetze und Satans diverse Täuschungen. Diese Dinge vollständig aus dem Herzen der Menschen zu entfernen, bedeutet, wirklich geläutert zu sein. Wenn sie nicht beseitigt werden, wird der Mensch weiterhin imstande sein, sich Gott zu widersetzen, über Gott zu urteilen, Gottes Feind zu sein und Gott zu verraten. Erst wenn Satans Dinge aufgelöst worden sind, wenn sie beseitigt worden sind, kann die Menschheit als eine wahrhaft geläuterte Menschheit gelten. Ist es möglich durch den Glauben an den Herrn Jesus Satans Gifte aufzulösen? Kann Glaube an den Herrn Jesus die menschliche Lebensauffassung und die Grundwerte des Lebens ändern? Kann er den Menschen dazu führen, Gott wahrlich zu gehorchen und sich Ihm nicht zu widersetzen? Kann er den Menschen dazu führen, Gott wirklich zu kennen, Gott anzubeten? Durch deinen Glauben an den Herrn Jesus sind dir lediglich deine Sünden vergeben worden; um die Verdorbenheit des Menschen wirklich aufzulösen und ihn Läuterung erlangen zu lassen, muss Gott Sein Werk des Gerichts und der Züchtigung in den letzten Tagen vollbringen. Ohne das Werk der letzten Tage kann die verdorbene Menschheit keine Läuterung erlangen. Das heißt, Läuterung wird nicht nur durch die Sündenvergebung erlangt, wahre Läuterung wird dadurch erlangt, dass der Mensch durch Gericht und Züchtigung von seiner verderbten Gesinnung befreit wird. Wenn die verderbte Gesinnung des Menschen aufgelöst ist, wird er sich Gott nicht länger widersetzen, er wird imstande sein, Gott zu gehorchen, er wird imstande sein Gott in seinem Herzen lieben, und er wird imstande sein, die Wahrheit zu lieben. Nur das ist die eine geläuterte Menschheit. Manche schaffen es nicht, zu verstehen, auf was sich Läuterung bezieht. Sie glauben, geläutert zu sein bedeute, nicht stehlen oder plündern, nichts zerstören und andere nicht schlagen oder beschimpfen. Ist das richtig? Das ist weit verfehlt; sie betrachten das Problem nur oberflächlich. Ohne die Wahrheit betrachten die Menschen die Dinge zu vereinfacht. Sie erkennen den Ursprung oder den Kern nicht; deshalb überrascht es kaum, dass religiöse Menschen so denken können.

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Vorherig:Frage 22: Der Herr Jesus wurde ans Kreuz genagelt als ein Sühneopfer für den Menschen, dadurch hat Er uns von der Sünde erlöst. Wenn wir vom Herrn Jesus abweichen und an den Allmächtigen Gott glauben, würde das nicht ein Verrat am Herrn Jesus sein? Wäre das nicht ein Glaubensabfall?

Nächste:Frage 38: In den letzten Jahren sind die verschiedenen Sekten und Konfessionen in der religiösen Welt immer trostloser geworden, die Menschen haben ihren ursprünglichen Glauben und ihre Liebe verloren und sind zunehmend negativ und schwach geworden. Wir bemerken ebenfalls das Verblühen des Geistes und wir empfinden, dass wir nichts zu predigen haben und wir alle das Wirken des Heiligen Geistes verloren haben. Bitte sagt uns, weshalb die ganze religiöse Welt so trostlos ist? Hasst Gott sie wirklich und wurde sie von Gott verworfen? Auf welche Weise sollten wir Gottes Verfluchung der religiösen Welt im Buch der Offenbarung verstehen?

Verwandter Inhalt