Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Klassische Worte des Allmächtigen Gottes über das Evangelium des Königreichs

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Gott ist der Herr aller Schöpfung

Geschwindigkeit

Gott ist der Herr aller Schöpfung

Ein Abschnitt des Werkes der beiden vorhergehenden Zeitalter fand in Israel statt; ein anderer fand in Judäa statt. Im Großen und Ganzen verließ keiner der beiden Abschnitte Israel. Sie waren die Abschnitte des Werkes, die unter dem ursprünglich auserwählten Volk vollbracht wurden. Deshalb ist Gott Jehova nach Ansicht der Israeliten nur der Gott der Israeliten. Aufgrund des Werkes Jesu in Judäa und aufgrund Seiner Vollendung des Werkes der Kreuzigung, ist Jesus aus Sicht der Juden der Erlöser des jüdischen Volkes. Er ist ausschließlich der König der Juden, nicht anderer Völker. Er ist nicht der Herr, der die Engländer erlöst und auch nicht der Herr, der die Amerikaner erlöst, sondern Er ist der Herr, der die Israeliten erlöst, und in Israel sind es die Juden, die Er erlöst. Tatsächlich ist Gott der Herr aller Dinge. Er ist der Herr aller Schöpfung. Er ist nicht nur der Gott der Israeliten und Er ist nicht nur der Gott der Juden; Er ist der Herr aller Schöpfung. Die beiden vorherigen Abschnitte Seines Werkes fanden in Israel statt, und so haben manche Vorstellungen in den Menschen Gestalt angenommen. Die Menschen denken, dass Jehova in Israel zu Werke war und Jesus Selbst Sein Werk in Judäa verrichtete – des Weiteren war Er durch Menschwerdung in Judäa zu Werke – jedenfalls reichte dieses Werk nicht über Israel hinaus. Er war nicht bei den Ägyptern zu Werke; Er war nicht bei den Indern zu Werke; Er war nur bei den Israeliten zu Werke. So bilden die Menschen verschiedene Vorstellungen und arbeiten Gottes Werk außerdem innerhalb eines gewissen Rahmens aus. Sie sagen, dass Gott, wenn Er zu Werke ist, dies unter dem auserwählten Volk und in Israel ausgeführt werden müsse; außer den Israeliten habe Gott keine anderen Empfänger für Sein Werk, und Er habe auch keinen weiteren Rahmen für Sein Wirken; sie sind besonders unnachsichtig darin, den menschgewordenen Gott zu „disziplinieren“ und erlauben Ihm nicht Sich über den Rahmen Israels hinweg zu bewegen. Sind das nicht alles menschliche Vorstellungen? Gott schuf alle Himmel und die Erde und alle Dinge und die gesamte Schöpfung; wie könnte Er Sein Werk nur auf Israel beschränken? Welchen Nutzen hätte es in diesem Fall für Ihn, die Gesamtheit Seiner Schöpfung zu schaffen? Er schuf die ganze Welt; Er hat Seinen sechstausendjährigen Führungsplan nicht nur in Israel durchgeführt, sondern auch an jedem Menschen im Universum. Unabhängig davon, ob sie in China, in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich oder in Russland leben, alle Menschen sind Nachfahren Adams und sie alle sind von Gott geschaffen worden. Nicht eine einzige Person kann sich von dem Rahmen der Schöpfung Gottes losreißen und keine einzige Person kann sich der Bezeichnung „Nachfahre Adams“ entziehen. Sie alle sind Gottes Schöpfung und sie alle sind Nachfahren Adams; sie sind auch die verderbten Nachfahren von Adam und Eva. Nicht nur die Israeliten sind Gottes Schöpfung, sondern alle Völker, allerdings sind einige unter der Schöpfung verflucht worden, und einige sind gesegnet worden. Die Israeliten besitzen viele wünschenswerte Eigenschaften. Gott war ursprünglich zu Werke bei ihnen, weil sie das am wenigsten verderbte Volk waren. Die Chinesen verblassen, wenn man sie mit ihnen vergleicht, und können nicht einmal hoffen, ihnen gleichzukommen. Folglich wirkte Gott zunächst unter dem Volk Israel und der zweite Abschnitt Seines Werkes wurde nur in Judäa ausgeführt. Infolgedessen bringen die Menschen viele Vorstellungen und viele Regeln hervor. Wenn Er nämlich den Vorstellungen der Menschen nach handeln würde, wäre Gott nur der Gott der Israeliten; auf diese Weise könnte Er Sein Werk nicht zu heidnischen Völkern ausbreiten, denn Er wäre nur der Gott der Israeliten als vielmehr der Gott aller Schöpfung. Die Prophezeiungen besagten, dass der Name Jehovas in den heidnischen Völkern groß sein würde und dass sich der Name Jehovas zu den heidnischen Völkern ausbreiten würde – warum sollten sie das besagen? Wenn Gott nur der Gott der Israeliten wäre, dann würde Er nur in Israel zu Werke sein. Außerdem würde Er dieses Werk nicht ausbreiten und Er würde diese Prophezeiung nicht geben. Da Er diese Prophezeiung gab, müsste Er Sein Werk zu heidnischen Völkern und zu jeder Nation und jedem Ort ausbreiten. Da Er dies bekundete, wird Er es auch tun. Das ist Sein Plan, denn Er ist der Herr, der die Himmel und die Erde und alle Dinge schuf, und der Gott aller Schöpfung. Ungeachtet dessen, ob Er bei den Israeliten oder in ganz Judäa zu Werke ist, das Werk, das Er verrichtet, ist das Werk des ganzen Universums und das Werk der gesamten Menschheit. Das Werk, das Er heute im Land des großen roten Drachen verrichtet – einem heidnischen Volk –, ist dennoch das Werk der gesamten Menschheit. Israel kann die Grundlage Seines Werkes auf Erden sein; desgleichen kann auch China zur Grundlage für Sein Werk unter den heidnischen Völkern werden. Hat Er jetzt nicht die Prophezeiung erfüllt, „der Name Jehova wird in den heidnischen Völkern groß sein“? Der erste Schritt Seines Werkes unter den heidnischen Völkern bezieht sich auf dieses Werk, das Er im Land des großen roten Drachen verrichtet. Dass der menschgewordene Gott in diesem Land und unter diesem verfluchten Volk zu Werke ist, läuft den menschlichen Vorstellungen besonders zuwider; diese Menschen sind die niedrigsten und ohne jeglichen Wert. Das sind alles Menschen, die Jehova anfänglich verließ. Menschen können von anderen Menschen verlassen werden, aber wenn sie von Gott verlassen werden, dann werden diese Menschen keinen Status haben und sie werden den geringsten Wert von allen haben. Als Teil der Schöpfung von Satan eingenommen oder von anderen Menschen verlassen zu sein, sind beides schmerzhafte Dinge, aber wenn ein Teil der Schöpfung vom Herrn der Schöpfung verlassen ist, bedeutet dies, dass sein oder ihr Status auf einen absoluten Tiefpunkt fällt. Die Nachfahren Moabs wurden verflucht und wurden in diesem unterentwickelten Land geboren; die Nachfahren Moabs sind zweifellos das Volk mit dem niedrigsten Status unter dem Einfluss der Finsternis. Da diese Menschen in der Vergangenheit den niedrigsten Status besaßen, kann das Werk, das unter ihnen verrichtet wird, am ehesten die menschlichen Vorstellungen zerschlagen und es ist auch das Werk, das für Seinen gesamten sechstausendjährigen Führungsplan am nutzbringendsten ist. Unter diesem Volk zu wirken ist für Ihn die Handlung, die menschliche Vorstellungen am besten zerschlagen kann; hiermit beginnt Er eine neue Ära; hiermit zerschlägt Er alle menschlichen Vorstellungen; hiermit beendet Er das Werk des gesamten Zeitalters der Gnade. Sein ursprüngliches Werk wurde in Judäa im Rahmen Israels verrichtet; in heidnischen Völkern hat Er keinerlei Werk verrichtet, das eine Ära beginnt. Der letzte Abschnitt Seines Werkes wird nicht nur unter Menschen heidnischer Völker verrichtet, sondern es wird sogar inmitten dieses verfluchten Volkes verrichtet. Dieser eine Punkt ist der Beweis, der Satan am meisten demütigen kann; somit „wird“ Gott zum Gott aller Schöpfung im Universum und wird zum Herrn aller Dinge, das Objekt der Anbetung für alles Lebende.

Es gibt gegenwärtig einige Menschen, die immer noch nicht verstehen, welche Art neues Werk Gott begonnen hat. Gott hat einen Neuanfang unter heidnischen Völkern gemacht, hat eine andere Ära begonnen, hat eine anderes Werk begonnen und Er ist unter den Nachfahren Moabs zu Werke. Ist dies nicht Sein neustes Werk? Niemand hat im Laufe der Jahrhunderte dieses Werk erfahren, noch hat irgendjemand davon gehört, geschweige denn es zu schätzen gewusst. Gottes Weisheit, Gottes Wunder, Gottes Unergründlichkeit, Gottes Größe und Gottes Heiligkeit stützen sich auf diesen Abschnitt des Werkes in den letzten Tagen, um deutlich in Erscheinung zu treten. Ist das nicht neues Wirken, das menschliche Vorstellungen zerschlägt? Es gibt immer noch diejenigen, die folgendermaßen denken: „Da Gott Moab verfluchte und sagte, Er würde die Nachfahren Moabs verlassen, wie könnte Er sie jetzt retten?“ Sie sind jene Menschen heidnischer Völker, die verflucht wurden und gezwungen wurden, Israel zu verlassen; die Israeliten nannten sie „heidnische Hunde“. Aus jedermanns Sicht sind sie nicht nur heidnische Hunde, sondern noch schlimmer, die Söhne der Zerstörung; mit anderen Worten, sie sind nicht Gottes auserwähltes Volk. Obwohl sie ursprünglich im Rahmen Israels geboren wurden, sind sie kein Teil des Volkes Israel; sie wurden zudem in heidnische Länder vertrieben. Sie sind die niedrigsten Menschen. Gerade weil sie die niedrigsten inmitten der Menschheit sind, verrichtet Gott Sein Werk des Beginnens eines neuen Zeitalters unter ihnen, denn sie sind bezeichnend für die verdorbene Menschheit. Gottes Werk nicht willkürlich oder grundlos ist, ist das Werk, das Er heute unter diesen Menschen verrichtet, gleichermaßen Wirken, das inmitten der Schöpfung verrichtet wird. Noah war ein Teil der Schöpfung, wie auch seine Nachfahren es sind. Jeder auf der Welt aus Fleisch und Blut ist Teil der Schöpfung. Gottes Werk richtet sich an die gesamte Schöpfung; es wird nicht danach verrichtet, ob jemand verflucht wurde, nachdem er geschaffen wurde. Seine Führungsarbeit richtet sich an die gesamte Schöpfung, nicht nur an jenes auserwählte Volk, das nicht verflucht wurde. Da Gott Sein Werk unter Seiner gesamten Schöpfung vollbringen will, wird Er es sicherlich zum erfolgreichen Abschluss führen; Er wird inmitten jener Menschen wirken, die nutzbringend für Sein Werk sind. Aus diesem Grund zerschlägt Er alle Konventionen, indem Er unter den Menschen wirkt; für Ihn sind die Worte „verflucht“, „gezüchtigt“ und „gesegnet“ bedeutungslos! Das jüdische Volk ist recht gut und das auserwählte Volk Israel ist auch nicht schlecht; sie sind Völker von gutem Kaliber und guter Menschlichkeit. Jehova begann Sein Wirken ursprünglich unter ihnen und führte Sein anfängliches Werk aus, es wäre allerdings bedeutungslos, wenn Er sie jetzt als Empfänger Seines Eroberungswerkes verwenden würde. Obwohl sie auch ein Teil der Schöpfung sind und viele positive Aspekte besitzen, wäre es sinnlos, diesen Abschnitt Seines Werkes unter ihnen auszuführen. Er könnte niemanden erobern, noch könnte Er in die gesamte Schöpfung überzeugen. Dies ist die Bedeutung der Übertragung Seines Werkes auf diese Menschen der Nation des großen roten Drachen. Hierin liegt die tiefste Bedeutung, dass Er eine neue Ära beginnt, alle Regeln und alle menschlichen Vorstellungen zerschlägt und auch, dass Er das Werk des gesamten Zeitalters der Gnade beendet. Wenn Sein derzeitiges Werk unter den Israeliten ausgeführt würde, würde bis zum Ende Seines sechstausendjährigen Führungsplans jeder denken, dass Gott nur der Gott der Israeliten sei, dass nur die Israeliten Gottes auserwähltes Volk seien, dass nur die Israeliten es verdienen, Gottes Segen und Verheißung zu erben. Während der letzten Tage ist Gott im heidnischen Volk des großen roten Drachen fleischgeworden; Er hat das Werk Gottes als der Gott aller Schöpfung vollbracht; Er hat Seine gesamte Führungsarbeit abgeschlossen und Er wird den zentralen Teil Seines Werkes im Land des großen roten Drachen beenden. Der Kern dieser drei Abschnitte des Werkes ist die Errettung des Menschen – nämlich, alle Schöpfung den Herrn der Schöpfung anbeten zu lassen. Daher ist jeder Abschnitt Seines Werkes sehr bedeutungsvoll; Gott vollbringt keinesfalls etwas Bedeutungsloses oder Wertloses. Einerseits besteht dieser Abschnitt des Werkes darin, eine neue Ära zu beginnen und die beiden vorhergehenden Zeitalter zu beenden; andererseits besteht er darin, alle menschlichen Vorstellungen und alle alten Formen von menschlichem Glauben und Wissen zu zerschlagen. Das Werk der vorhergehenden beiden Zeitalter wurde verschiedenen menschlichen Vorstellungen entsprechend durchgeführt; diese Phase beseitigt jedoch menschliche Vorstellungen gänzlich und erobert so vollständig die Menschheit. Indem Er die Eroberung der Nachfahren Moabs einsetzt und indem Er das unter den Nachfahren Moabs ausgeführte Werk einsetzt, wird Gott die gesamte Menschheit im ganzen Universum erobern. Das ist die tiefste Bedeutung dieses Abschnitts Seines Werkes und es ist der bedeutendste Aspekt dieses Abschnitts Seines Werkes. Auch wenn du nun weißt, dass dein eigener Status niedrig ist und du von geringem Wert bist, wirst du trotzdem das Gefühl haben, dass du der erfreulichsten Sache begegnet bist: Du hast einen großen Segen geerbt, eine bedeutende Verheißung empfangen, du kannst dieses bedeutende Werk Gottes abschließen, du kannst das wahre Antlitz Gottes sehen, Gottes innewohnende Disposition kennen und Gottes Willen tun. Die beiden vorherigen Abschnitte von Gottes Werk wurden in Israel ausgeführt. Wenn dieser Abschnitt Seines Werkes während der letzten Tage weiterhin unter den Israeliten ausgeführt würde, würde nicht nur die gesamte Schöpfung denken, dass nur die Israeliten Gottes auserwähltes Volk seien, sondern auch Sein gesamter Führungsplan würde nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Während des Zeitraums, in dem die beiden Abschnitte Seines Werkes in Israel ausgeführt wurden, wurde nie neues Werk verrichtet und auch nichts von Gottes Werk des Beginnens einer neuen Ära ist jemals in den heidnischen Völkern verrichtet worden. Dieser Abschnitt des Werkes des Beginnens einer neuen Ära wird zum ersten Mal in heidnischen Ländern ausgeführt und des Weiteren wird es zum ersten Mal unter den Nachfahren Moabs ausgeführt; dies hat die gesamte Ära eingeleitet. Gott hat jegliches in den menschlichen Vorstellungen enthaltene Wissen zerschlagen und hat nicht zugelassen, dass irgendetwas davon weiterhin besteht. Mit Seinem Werk der Eroberung hat Er menschliche Vorstellungen, diese alten, früheren menschlichen Wege des Wissens, zerschlagen. Er lässt die Menschen sehen, dass es bei Gott keine Regeln gibt, dass es nichts Altes an Gott gibt, dass das Werk, das Er vollbringt, völlig befreit, völlig frei ist, und Er bei allem, was Er tut, recht hat. Du musst dich jedem Werk, das Er inmitten der Schöpfung verrichtet, völlig fügen. Jegliches Werk, das Er verrichtet, ist bedeutungsvoll und erfolgt Seinem eigenen Willen und Seiner Weisheit entsprechend, und nicht entsprechend menschlicher Entscheidungen oder Vorstellungen. Er tut jene Dinge, die für Sein Werk nutzbringend sind; wenn etwas nicht nutzbringend für Sein Werk ist, dann wird Er es auch nicht tun, ganz gleich, wie gut es ist! Er wirkt und wählt die Empfänger und den Ort für Sein Wirken der Bedeutung und dem Zweck Seines Werkes entsprechend. Er hält nicht an früheren Regeln fest, noch folgt Er den alten Schemen; stattdessen plant Er Sein Werk entsprechend der Bedeutung Seines Wirkens; letztendlich möchte Er die wahre Wirkung und deren vorausgesehenes Ziel erreichen. Wenn du diese Dinge jetzt nicht verstehst, wird dieses Werk keine Wirkung auf dich haben.

Vorherig:Das Werk Gottes und die Arbeit des Menschen

Nächste:Gibt es die Dreifaltigkeit?

Verwandter Inhalt