Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Wie werden die drei Phasen des Werkes Gottes allmählich vertieft, damit die Menschen gerettet und vervollkommnet werden?

115

Klassische Worte Gottes:

Die Führungsarbeit Gottes begann mit der Schöpfung der Welt und der Mensch befindet sich im Kern dieses Werkes. Man kann behaupten, dass die Schöpfung Gottes aller Dinge, für den Menschen ist. Da sich Seine Führungsarbeit über tausende von Jahren erstreckt und nicht während eines Zeitraums von wenigen Minuten, Sekunden oder einem Augenblick oder sogar ein oder zwei Jahren ausgeführt wird, so musste Er weitere Dinge, die für das Überleben des Menschen nötig sind, erschaffen, wie beispielsweise die Sonne, den Mond, alle Arten von Lebewesen, Nahrung und einen Lebensraum. Das war der Beginn der Führung Gottes.

Wie werden die drei Phasen des Werkes Gottes allmählich vertieft, damit die Menschen gerettet und vervollkommnet werden?

Daraufhin übergab Gott die Menschheit an Satan. Der Mensch lebte unter dem Herrschaftsbereich Satans und dies führte nach und nach zu Gottes Arbeit des ersten Zeitalters: Die Geschichte des Zeitalters des Gesetzes … Im Laufe von einigen tausenden von Jahren des Zeitalters des Gesetzes, gewöhnte sich die Menschheit an die Führung des Zeitalters des Gesetzes. Sie fingen an, es auf die leichte Schulter zu nehmen und verließen nach und nach die Fürsorge Gottes. So kam es, dass sie sich an das Gesetz hielten und gleichzeitig auch Götzenbilder anbeteten und böse Taten begingen. Sie waren ohne Jehovas Schutz und lebten ihre Leben nur vor dem Altar des Tempels. Tatsächlich hatte Gottes Arbeit sie schon lange zuvor verlassen. Obwohl die Israeliten sich an das Gesetz hielten und den Namen Jehovas sprachen und sogar stolz glaubten, dass nur sie das Volk Jehovas und die Auserwählten Jehovas waren, verließ sie Gottes Herrlichkeit leise …

So wie es schon immer gewesen ist, begann Gott nach der Arbeit Jehovas im Zeitalter des Gesetzes, Seine neue Arbeit der zweiten Phase: Er wurde zu Fleisch, indem Er für zehn, zwanzig Jahre Mensch wurde. Er verkündete und tat Seine Arbeit unter den Gläubigen. Dennoch wusste das ausnahmslos niemand. Nachdem Jesus der Herr ans Kreuz genagelt und wiedererweckt wurde, akzeptierte nur eine kleine Anzahl von Leuten, dass Er der zu Fleisch gewordene Gott war. Problematisch wurde es, als da einer mit dem Namen Paulus auftauchte, der sich selbst auf eine tödliche Feindschaft mit Gott einließ. Sogar nachdem er besiegt und zu einem Apostel wurde, änderte sich Paulus alte Natur nicht und er schrieb viele Evangelien. Leider hielten spätere Generationen seine Evangelien für die Worte Gottes, an denen sie sich bis zu dem Ausmaß erfreuten, dass sie diese ins Neue Testament miteinbrachten und sie mit den von Gott gesprochenen Worten verwechselten. Das ist, seit der Einführung der Schrift, wirklich eine große Schande. Wurde dieser Fehler nicht durch die Dummheit des Menschen begangen? Sie konnten nicht ahnen, dass die Aufzeichnungen der Arbeit Gottes, Evangelien oder spirituelle Schriften des Menschen, im Zeitalter der Gnade nicht dazu dienen sollten, als die Arbeit und Worte Gottes ausgegeben zu werden. Das gehört aber nicht zur Sache, lasst uns also zum unserem ursprünglichen Thema zurückkehren. Sobald die zweite Phase Gottes Werkes (nach seiner Kreuzigung) vervollständigt war, war Gottes Arbeit, den Menschen aus der Sünde zu befreien, vollbracht (sprich, als er den Menschen aus Satans Hand zurückerlangte). So musste die Menschheit von diesem Moment an nur den Herrn Jesus als ihren Retter akzeptieren, um von ihren Sünden freigesprochen zu werden. Schlicht ausgedrückt, stellten die Sünden des Menschen nicht länger ein Hindernis da, um die Erlösung zu erlangen und um vor Gott zu treten. Sie waren kein Druckmittel mehr, mit dem Satan den Menschen einschüchtern konnte. Das liegt daran, dass Gott Selbst wirkliche Arbeit geleistet hat. Er war zum Abbild und Vorgeschmack des sündigen Fleisches geworden und Gott Selbst war die Opfergabe der Sünde. Auf diese Weise stieg der Mensch vom Kreuz hinab. Er wurde dank Gottes, im Abbild des sündigen Fleisches, erlöst und gerettet. So kam der Mensch dem Anerkennen der Erlösung vor Gott einen Schritt näher, nachdem er von Satan gefangen gehalten wurde. Natürlich war diese Phase der Führungsarbeit Gottes dem Zeitalter des Gesetzes einen Schritt voraus und auf einer tiefgründigeren Ebene als das Zeitalter des Gesetzes.

Darauf folgte das Zeitalter des Königreiches, das eine praktischere Arbeitsphase umfasst und das für den Menschen dennoch am schwierigsten zu akzeptieren ist. Das liegt daran, dass je mehr der Mensch Gott näher kommt, sich umso mehr der Stab Gottes dem Menschen nähert und umso klarer erscheint Gottes Gesicht vor dem Menschen. Nachdem die Menschheit erlöst worden war, kehrt der Mensch offiziell zur Familie Gottes zurück. Der Mensch dachte, dass nun die Zeit des Vergnügens gekommen war. Dennoch wird er einem totalen Frontalangriff Gottes unterzogen, einem, wie ihn niemand vorhergesehen hatte. Wie es sich herausstellt, handelt es sich hierbei um eine Taufe, die die Menschen Gottes „genießen“ müssen. Bei einer solchen Behandlung bleibt den Leuten keine andere Wahl, als bei sich zu denken „Ich bin das verlorene Schaf, verloren seit vielen Jahren; das Schaf für das Gott sich so verausgabte, um es zurückzuholen. Warum also behandelt mich Gott so? Ist das Gottes Art, mich auszulachen und mich zu offenbaren?“ Nachdem viele Jahre vergangen waren, wurde der Mensch wettergegerbt, da er die Härte der Läuterung und der Züchtigung erfahren hatte. Obwohl der Mensch die „Herrlichkeit“ und die „Romantik“ der Vergangenheit verloren hat, ist es ihm unbewusst gelungen die Wahrheit darüber, ein Mensch zu sein, zu verstehen. Ihm ist es gelungen, Gottes Jahre der Widmung zur Rettung der Menschheit zu schätzen. Der Mensch beginnt langsam seine eigene Barbarität zu verabscheuen. Er fängt an zu hassen, wie verwildert er ist und auch all seine Missverständnisse Gott gegenüber und die unsinnigen Forderungen, die er Ihm gestellt hat. Die Zeit kann nicht zurückgedreht werden; Begebenheiten, die in der Vergangenheit liegen, werden zu reuevollen Erinnerungen der Menschen, und die Worte Gottes und die Liebe Gottes werden zur treibenden Kraft im neuen Leben der Menschen. Die Wunden des Menschen heilen von Tag zu Tag, seine Kraft kehrt zurück, er steht auf und schaut auf das Gesicht des Allmächtigen, nur um herauszufinden, dass Er schon immer an meiner Seite gewesen ist und dass Sein Lächeln und Sein wunderschönes Antlitz noch immer genauso ergreifend sind. Sein Herz sorgt sich noch immer um die Menschheit, die Er erschaffen hat. Seine Hände sind noch genauso warm und kraftvoll, wie am Anfang. Es ist, als wäre der Mensch zum Garten Eden zurückgekehrt. Doch dieses Mal hört der Mensch nicht länger auf die Verführungen der Schlange. Er wendet sich nicht länger von dem Gesicht Jehovas ab. Der Mensch kniet vor Gott, sieht hinauf in Gottes lächelndes Gesicht und bietet sein wertvollstes Opfer an – Ach! Mein Herr, mein Gott!

aus „Der Mensch kann nur unter Gottes Führung gerettet werden“

Die von Gott getane Arbeit dieses Zeitalters ist vorwiegend die Bereitstellung von Worten für das Leben des Menschen, die Offenlegung der Wesenheit der menschlichen Natur und der korrupten Disposition des Menschen, die Beseitigung religiöser Vorstellungen, feudalen Denkens, überholten Denkens, sowie des Wissens und der Kultur des Menschen. All dies muss durch die Worte Gottes bloßgelegt und bereinigt werden. In den letzten Tagen wendet Gott Worte und keine Zeichen und Wunder an, um den Menschen perfekt zu machen. Er benutzt Seine Worte, um den Menschen zu entlarven, den Menschen zu richten, den Menschen zu züchtigen und um den Menschen zu perfektionieren, damit der Mensch in den Worten Gottes die Weisheit und Lieblichkeit Gottes erkennen und Gottes Disposition verstehen kann, und der Mensch somit durch die Worte Gottes die Taten Gottes erblicken kann. Während des Zeitalters des Gesetzes führte Jehova Moses mit Seinen Worten aus Ägypten und sprach einige Worte zu den Israeliten; damals wurde ein Teil von Gottes Taten verdeutlicht, doch da das Format des Menschen limitiert war und nichts sein Wissen vervollständigen konnte, fuhr Gott damit fort, zu sprechen und zu arbeiten. Im Zeitalter der Gnade sah der Mensch ein weiteres Mal einen Teil der Taten Gottes. Jesus konnte Zeichen und Wunder zeigen, heilen und Dämonen austreiben sowie gekreuzigt werden, woraufhin Er drei Tage später wiedererweckt wurde und im Fleisch vor dem Menschen erschien. Der Mensch wusste von Gott nicht mehr als dies. Der Mensch weiß so viel, wie ihm von Gott gezeigt wird, und sollte Gott dem Menschen nichts Weiteres zeigen, dann wäre dies das Ausmaß der Abgrenzung Gottes seitens des Menschen. Somit arbeitet Gott weiter, damit die Kenntnis des Menschen von Ihm tiefer werden und er schrittweise die Wesenheit Gottes erfahren kann. Gott benutzt Seine Worte, um den Menschen perfekt zu machen. Deine korrupte Disposition wird von den Worten Gottes offengelegt und deine religiösen Vorstellungen werden durch Gottes Realität ersetzt. Der menschgewordene Gott der letzten Tage ist vor allem gekommen, um die Worte zu erfüllen, dass „das Wort Fleisch wird, das Wort in das Fleisch kommt und das Wort im Fleisch erscheint,“ und wenn du darüber nicht genügend Kenntnis hast, dann wirst du weiterhin unfähig sein, standhaft zu bleiben; während der letzten Tage beabsichtigt Gott hauptsächlich eine Arbeitsphase zu vollenden, in der das Wort im Fleisch erscheint, und dies ist ein Teil von Gottes Führungsplan. Somit muss eure Kenntnis klar sein; ungeachtet davon, wie Gott arbeitet, gestattet es Gott dem Menschen nicht, Ihn abzugrenzen. Wenn Gott diese Arbeit während der letzten Tage nicht tun würde, dann könnte das Wissen des Menschen über Ihn nicht voranschreiten. Du würdest lediglich wissen, dass Gott gekreuzigt werden und Sodom vernichten kann sowie dass Jesus von den Toten wiedererweckt werden und dass Er Petrus erscheinen kann… Aber du würdest nie sagen, dass Gottes Worte alles vollbringen und den Menschen erobern können. Nur durch das Erfahren von Gottes Worten kannst du von solcher Kenntnis sprechen und je mehr du von Gottes Arbeit erfährst, desto gründlicher wird dein Wissen über Ihn sein. Erst dann wirst du damit aufhören, Gott innerhalb deiner eigenen Vorstellungen einzugrenzen.

aus „Gottes heutige Arbeit kennen“

In der Arbeit der Errettung des Menschen sind drei Stufen ausgeführt worden. Das bedeutet, dass der Kampf gegen Satan in drei Stufen unterteilt wurde, die der vollständigen Niederlage Satans vorausgehen. Die innere Wahrheit der gesamten Arbeit des Kampfes mit Satan ist jedoch, dass ihre Wirkung durch die Gnade gewonnen wird, die dem Menschen zuteilwird. So wird sie zu einer Opfergabe des Menschen, zur Vergebung der Sünden des Menschen, zur Eroberung des Menschen und zur Vervollkommnung des Menschen. Tatsächlich ist der Kampf gegen Satan nicht das Greifen zu den Waffen, sondern die Errettung des Menschen, die Arbeit des menschlichen Lebens und die Veränderung der menschlichen Veranlagung, sodass er ein Zeugnis für Gott ablegen kann. So wird Satan besiegt. Satan wird durch die Veränderung der verdorbenen Veranlagung des Menschen besiegt. Nachdem Satan besiegt wurde, das heißt, wenn der Mensch vollständig gerettet wurde, wird der beschämte Satan völlig gebunden, und auf diese Weise wird der Mensch komplett gerettet sein. Somit liegt im Wesen der menschlichen Errettung der Kampf gegen Satan, und der Krieg gegen Satan wird hauptsächlich in der Erlösung des Menschen reflektiert. Die Stufe der letzten Tage, in welcher der Mensch erobert werden muss, ist die letzte Phase des Kampfes mit Satan und zugleich die Arbeit der vollständigen Errettung des Menschen aus der Domäne Satans. Die innere Bedeutung der menschlichen Eroberung ist die Rückkehr der Verkörperung Satans – der Mensch, der von Satan korrumpiert wurde – zum Schöpfer, die auf seine Eroberung folgt, wodurch er sich von Satan abwendet und vollständig Gott zuwendet. Auf diese Weise wird der Mensch vollständig gerettet worden sein. Und somit ist die Arbeit der Eroberung die letzte Arbeit im Kampf gegen Satan und die abschließende Stufe in der Führung Gottes, in der es um Satans Niederlage geht. Ohne diese Arbeit wäre die letztendliche und völlige Errettung des Menschen unmöglich, und auch die gänzliche Niederlage Satans wäre unmöglich, und die Menschheit wäre niemals in der Lage, in ihren wundervollen Bestimmungsort einzutreten oder von Satans Einfluss befreit zu werden. Infolgedessen kann das Werk der Errettung des Menschen nicht abgeschlossen werden, bevor der Kampf gegen Satan abgeschlossen ist, denn der Kern der Führungsarbeit Gottes ist die Errettung des Menschen. Die früheste Menschheit war in den Händen Gottes, doch wegen der Versuchung und der Verderbnis Satans wurde der Mensch von Satan festgebunden und fiel in die Hände des Bösen. Somit wurde Satan zum Objekt, das in der Führungsarbeit Gottes besiegt werden muss. Da Satan den Menschen in Besitz nahm und der Mensch zum Bestand jeglicher Führung Gottes gehört, muss er also aus den Händen Satans zurückgeschnappt werden, wenn der Mensch gerettet werden soll. Das heißt, dass der Mensch nach seiner Gefangenschaft von Satan zurückerobert werden muss. Satan wird besiegt durch Veränderungen in der alten Veranlagung des Menschen, die seinen ursprünglichen Sinn wiederherstellt, und auf diese Weise kann der Mensch, der gefangen genommen wurde, aus den Händen des Satans gerissen werden. Der Mensch wird von dem Einfluss und den Fesseln Satans befreit, wird Satan entehrt, der Mensch letztendlich zurückgenommen, und Satan wird besiegt sein. Und weil der Mensch von der finsteren Beeinflussung Satans gerettet wurde, wird der Mensch zur Kriegsbeute all dieser Gefechte, und sobald der Kampf vorüber ist, wird Satan zum Objekt, das bestraft wird. Danach wird das gesamte Werk zur Errettung der Menschheit vollendet sein.

aus „Die Wiederherstellung des normalen Lebens des Menschen und seine Hinführung zu einem wunderbaren Bestimmungsort“

Verwandter Inhalt