Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Der Weg zur Reinigung

31

Christopher,    Philippinen

Mein Name ist Christopher, und ich bin Pastor aus einer Familiengemeinde auf den Philippinen. 1987 wurde ich getauft und kehrte zum Herrn Jesus zurück. Durch die Gnade des Herrn wurde ich 1996 Pastor der Ortsgemeinde. Zu diesem Zeitpunkt predigte ich, neben der Verkündigung an vielen Orten überall auf den Philippinen, auch an Orten wie Hongkong und Malaysia. Dank des Wirkens und der Führung des Heiligen Geistes fühlte ich, dass ich unerschöpfliche Energie in meiner Arbeit für den Herrn und einen unaufhörlichen Strom an Worten in meinen Predigten hatte. Oft besuchte ich Brüder und Schwestern, um sie zu unterstützen, wenn sie negativ und schwach waren. Manchmal waren Mitglieder ihrer Familie, die nicht an den Herrn glaubten, mir gegenüber unfreundlich, doch ich konnte tolerant und geduldig sein und den Glauben an den Herrn nicht verlieren, und ich glaubte, dass der Herr sie ändern könnte. So hatte ich das Gefühl, als hätte ich mich ziemlich viel verändert, seitdem ich an den Herrn glaubte. Seit 2011 habe ich das Wirken des Heiligen Geistes jedoch nicht so stark wie zuvor empfunden. Langsam hatte ich keine neue Erleuchtung für meine Predigten und hatte nicht die Kraft, mich vom Leben in Sünde loszureißen. Ich konnte nicht anders und wurde böse auf meine Frau und Tochter und erteilte ihnen durch mein Temperament eine Lektion, wenn ich sah, dass sie nicht machten, was ich wollte. Ich wusste, dass das nicht im Einklang mit dem Willen des Herrn war, aber oft konnte ich mir nicht helfen. Ich fühlte mich deswegen besonders bekümmert. Um mich von einem Leben aus Sünde und Bekenntnis zu befreien, verwendete ich mehr Mühe darauf, die Bibel zu lesen, zu fasten und zu beten, und suchte überall geistliche Pastoren auf, um das gemeinsam zu untersuchen. Doch all meine Bemühungen waren nutzlos und änderten nichts daran, dass ich in Sünde lebte und an der Finsternis in meiner Seele.

Dann, eines Abends im Frühjahr 2016, fragte mich meine Frau: „Christopher, mir ist aufgefallen, dass du in letzter Zeit sehr bekümmert gewesen bist. Was geht dir im Kopf herum?“ Nachdem ich meine Frau das fragen hörte, erzählte ich ihr, was mich quälte: „Ich habe mich diese letzten paar Jahre gefragt, warum ich mich nicht vom Leben in Sünde losreißen kann, obwohl ich ein Pastor bin und viele Jahre an den Herrn geglaubt habe. Ich kann jetzt nicht an den Herrn heranreichen. Es ist, als ob der Herr mich verlassen hat. Obwohl ich überall predige, fühle ich immer, sobald ich freie Zeit habe, besonders mitten in der Nacht, eine Art von Leere und Unruhe, und dieses Gefühl wird einfach immer stärker. Ich denke darüber nach, wie ich viele Jahre an den Herrn geglaubt habe und wie ich ziemlich viel in der Bibel gelesen habe und oft beschloss, das Kreuz zu tragen und mich selbst zu erobern, doch trotzdem bin ich immer von Sünden gebunden und bin fähig, Lügen zu erzählen und mich nicht an ‚und in ihrem Munde ist kein Falsch gefunden‘ (Offb 14,5) zu halten, um meine eigenen Interessen und mein Gesicht zu wahren. Wenn ich Trübsalen und Läuterung entgegentrete, kann ich, obwohl ich weiß, ich habe des Herrn Erlaubnis, mich trotzdem nicht davon abhalten, mich beim Herrn zu beklagen und Ihn zu missverstehen, und ich bin völlig unfähig, mich bereitwillig zu verleugnen. Ich habe Angst, dass ich, wenn der Herr kommt, nicht in das Himmelreich eingehen werde können, weil ich so in Sünde lebe!“

Der Weg zur Reinigung

 

Als meine Frau das hörte, sagte sie: „Christopher, wie kannst du so denken? Du musst Glauben haben; du bist ein Pastor! Obwohl wir in Sünde leben und uns nicht von den Fesseln der Sünde losgerissen haben, sagt die Bibel, ‚Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig‘ (Rö 10,9), Denn ‚wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden‘ (Rö 10:13). Solange wir daran festhalten, die Bibel zu lesen, uns zu versammeln und für den Herrn zu beten und das Kreuz zu tragen und immer zu folgen bis zur Wiederkunft des Herrn, werden wir in das Himmelreich eingehen und den Segen des Herrn empfangen können.“

Da sagte ich zu meiner Frau: „So dachte ich zuvor, aber in 1 Pe 1,16 heißt es: ‚Denn es steht geschrieben: Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.‘ Ich habe seit dreißig Jahren an den Herrn geglaubt, dennoch kann ich den Weg des Herrn nicht einhalten und, da ich in Sünde lebe, bin ich immer noch dazu fähig, mich dem Herrn oft zu widersetzen; das ist nicht im Entferntesten heilig. Pfui! Wie viele Male entschloss ich mich, den Lehren des Herrn zu gehorchen, doch ich konnte das Wort des Herrn nicht ausüben. Wie könnte ich würdig sein, unter solchen Umständen ins Himmelreich einzugehen? Der Herr Jesus sagte: ‚Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel‘ (Mt 7,21). Gemäß den Worten des Herrn ist es nicht so einfach, wie wir denken, ins Himmelreich einzugehen. Der Herr ist heilig, wie also können Menschen, die das Wort des Herrn nicht ausüben können und die sich Ihm oft widersetzen, ins Himmelreich entrückt werden? Nur diejenigen, die sich geändert haben und die Gottes Willen befolgen, können ins Himmelreich eingehen!“

Meine Frau dachte einen Moment nach und sagte: „Was du sagst, ergibt Sinn. Der Herr ist heilig, und wir sind immer noch sündig. Wir sind Gottes Reiches nicht würdig. Es ist nur so, dass … Ich erinnere mich plötzlich … hat nicht Pastor Liu einen koreanischen Pastor Kim in die Gemeinde eingeladen? Wie wäre es, wenn wir ihn in dieser Woche wegen dieser Frage aufsuchen?“ Ich sagte: „Gut, das ist auch in Ordnung. Der Herr Jesus sagte: ‚Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan‘ (Mt 7:7). Solange wir suchen, glaube ich, dass der Herr uns leiten wird. Als Pastor muss ich das Leben unserer Brüder und Schwestern bedenken. Ich darf nicht konfus an Gott glauben, oder ich werde Brüder und Schwestern in eine Zwickmühle bringen und mich auch selbst darin verstricken. Lass uns also abwarten, bis der koreanische Pastor Kim kommt, und ihn dann in Bezug auf diese Frage konsultieren.“

Weil ich Pastor Kim aufsuchen wollte, wollte ich etwas über Pastor Kims Hintergrund in Erfahrung bringen. Also suchte ich im Internet nach der koreanischen Gemeinde. Auf den Seiten, die erschienen, sah ich die Webseite https://www.holyspiritspeaks.org. Ich machte die Webseite auf, und einige Worte darauf zogen mich an: „Der Mensch empfing viel Gnade, wie den Frieden und die Freuden des Fleisches, den Segen für die ganze Familie, dank des Glaubens eines Einzelnen, die Heilung von Krankheiten, und so weiter. Das Übrige waren die guten Taten des Menschen und seine fromme Erscheinung. Wenn der Mensch auf einer solchen Grundlage lebte, dann wurde er für einen guten Gläubigen gehalten. Nur solche Gläubigen konnten nach dem Tod den Himmel betreten, was bedeutet, dass sie gerettet wurden. Jedoch verstanden sie zu ihren Lebenszeiten den Lebensweg ganz und gar nicht. Sie begingen nur Sünden und beichteten sie dann in einem ständigen Kreislauf, ohne einen Weg, der auf eine veränderte Disposition abzielte. So war die Beschaffenheit des Menschen während des Zeitalters der Gnade. Hat der Mensch die volle Erlösung empfangen? Nein!“ (aus „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Diese Worte waren so gut, dass ich nicht anders konnte als weiterzulesen: „Nach Vollendung dieser Phase besteht deshalb noch die Arbeit des Urteils und der Züchtigung. Diese Phase reinigt den Menschen durch das Wort, damit der Mensch einen Weg hat, dem er folgen kann. Diese Phase wäre nicht erfolgreich oder bedeutsam, wenn sie mit der Austreibung von Dämonen fortfahren würde, denn die sündhafte Natur des Menschen würde nicht verworfen werden und der Mensch würde bei der Vergebung der Sünden stehen bleiben. Durch das Sühneopfer wurden dem Menschen seine Sünden vergeben, denn die Arbeit der Kreuzigung hat bereits geendet und Gott hat über Satan gesiegt. Die verdorbene Disposition des Menschen jedoch, verweilt noch immer in seinem Inneren und der Mensch kann noch immer sündigen und sich Gott widersetzen. Gott hat die Menschheit nicht erlangt. Deshalb benutzt Gott in dieser Arbeitsphase das Wort, um die verdorbene Disposition des Menschen zu enthüllen und verlangt vom Menschen dem rechten Weg folgend zu praktizieren. Diese Phase ist bedeutungsvoller als die vorhergehende und auch erfolgreicher, denn jetzt ist es das Wort, das das Leben des Menschen unmittelbar versorgt und es der Disposition des Menschen ermöglicht, vollkommen erneuert zu werden; es ist eine gründlichere Arbeitsphase“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Als ich das las, war ich extrem aufgeregt. Obwohl ich diese Worte nicht vollständig verstehen konnte und mir einige Worte sogar ein Rätsel waren, gaben sie mir Hoffnung. Ich fühlte, dass ich hier einen Weg finden konnte, um mich selbst zu reinigen und zu ändern. Ich dankte Gott aus tiefstem Herzen dafür, dass Er mein Gebet gehört hatte. Ich las einiges aus dem Inhalt noch einmal und fühlte, dass die Worte so gut geschrieben waren, dass sie meine dürstende Seele tränkten und umsorgten. Als ich es auf der Webseite geschrieben sah, „Wenn Sie die Evangeliums-Hotline in Ihrem Land oder Ihrer Region nicht finden können, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht, und wir werden uns so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen“, sah ich schnell nach, aber es gab keine Evangeliums-Hotline für die Philippinen, und so hinterließ ich umgehend eine Nachricht und zögerte nicht, meine Kontaktnummer und E-Mail-Adresse aufzuschreiben.

Nachdem ich an diesem Abend nach Hause zurückgekehrt war, erzählte ich meiner Frau von diesen Neuigkeiten, und nachdem sie gehört hatte, was ich sagte, war meine Frau auch bereit zu suchen. Ich danke dem Herrn wirklich dafür, dass sie am nächsten Tag auf meine Nachricht antworteten und es einrichteten, mit uns an diesem Nachmittag online zu sprechen. An jenem Nachmittag sprachen wir mit Schwester Liu und Schwester Su. Aus dem Gespräch heraus spürte ich, dass sie einfach, gewandt und mit Einsicht sprachen. Meine Frau war sogar noch gespannter als ich und sagte: „Es gibt etwas, das ich Sie fragen möchte. Ist das in Ordnung?“ Begeistert sagten sie: „Natürlich.” Meine Frau sagte: „Auf der Webseite Ihrer Kirche heißt es, ‚Gott der letzten Tage hat eine Stufe des Gerichts- und Züchtigungswerkes ausgeführt‘. Mein Mann und ich wissen, dass keiner ohne Heiligkeit den Herrn Jesus sehen wird, weil der Herr heilig ist, aber im Römerbrief heißt es, ‚Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig‘ (Rö 10,9), Denn ‚wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden‘ (Rö 10:13). Wenn wir an den Herrn Jesus glauben, dann sind wir bereits gerettet und können ins Himmelreich eingehen, weshalb also führt Gott der letzten Tage eine Stufe des Werkes von Gericht und Züchtigung aus? Ich verstehe diesen Punkt nicht und hoffe, dass ihr darüber reden könnt.“

Liu Yumei antwortete: „Dank sei Gott! Lasst uns zusammen Gemeinschaft halten und Gott führe uns. Lasst uns zunächst einen Blick darauf werfen, was ‚gerettet werden‘ hier bedeutet. Im letzten Abschnitt des Zeitalters des Gesetzes hatten die Menschen alle Gott gemieden und ihren Respekt vor Gott verloren. Sie wurden immer sündhafter und gingen so weit, dass sie blinde, lahme und kranke Rinder, Schafe und Tauben als Opfergaben darboten. Die Menschen dieses Zeitalters hielten das Gesetz nicht länger hoch, und sie liefen alle Gefahr, wegen Verstoßes gegen das Gesetz zum Tode verurteilt zu werden. Unter solchen Umständen wurde Gott, um Menschen unter dem Gesetz vor dem sicheren Tod zu retten, persönlich Mensch und nahm das Erlösungswerk auf sich und wurde am Ende gekreuzigt, um die ganze Menschheit von Sünde zu erlösen. Den Menschen wurden ihre Sünde vergeben, weil sie an den Herrn Jesus glaubten und daher berechtigt waren, vor Gott zu kommen und zu Gott zu beten und sich an den Segnungen von Gottes Gnade zu erfreuen. Das ist die wahre Bedeutung von ‚gerettet werden‘ im Zeitalter der Gnade. Mit anderen Worten, ‚gerettet werden‘ ist lediglich ein Vergeben der Sünden des Menschen. Das heißt, Gott sieht die Menschen nicht als sündig an, obwohl das nicht bedeutet, dass die Menschen selbst keine Sünden haben. Gerettet werden bedeutet daher nicht, dass wir vollkommen gereinigt und gerettet sind. Wenn wir gereinigt werden wollen, müssen wir Gottes Gerichtswerk der letzten Tage annehmen.“

Als wir ihre Gemeinschaft hörten, verstanden meine Frau und ich, dass „gerettet werden”, von dem im Römerbrief die Rede ist, sich darauf bezog, die Errettung des Herrn Jesus anzunehmen und nicht länger wegen Verstoßes gegen das Gesetz zum Tode verurteilt zu werden. Es hieß nicht, wie wir es uns vorgestellt hatten, dass „gerettet werden“ gründlich gereinigt sein bedeutete. Was sie sagten, ergab Sinn. „Gerettet werden“ auf diese Weise zu erklären, stand nicht im Widerspruch zu unserer Situation, nach der wir im Zustand des Sündigens und Sündenbekenntnisses lebten. Was also der Herr Jesus tat, war nur das Erlösungswerk, nicht das Werk, der gründlichen Reinigung und Rettung des Menschen. Obwohl die Menschen an den Herrn glauben und gerettet sind, bedeutet das nicht, dass sie gründlich gereinigt worden sind. Als ich ihrer Gemeinschaft zuhörte, fühlte ich, dass es darin Wahrheit zu suchen gab, also brachte ich meine Bereitwilligkeit zum Ausdruck, ihrer fortgesetzten Gemeinschaft zuzuhören. Ich sagte: „Dank sei dem Herrn! Ihr redet wirklich gut. Aus dieser Unterhaltung mit euch verstehen wir die wahre Bedeutung von „gerettet werden”. Bitte fahrt mit eurer Gemeinschaft fort. Möge der Herr uns leiten.“ Schwester Su fuhr fort und sagte: „Gut, lasst uns ein paar Passagen aus dem Wort des Allmächtigen Gottes lesen, und es wird alles klarer werden. Der Allmächtige Gott sprach: ‚Zu der damaligen Zeit war die Arbeit Jesu die Erlösung der gesamten Menschheit. Die Sünden all jener, die an Ihn glaubten, wurden vergeben; solange du an Ihn glaubtest, würde Er dich erlösen. Wenn du an Ihn glaubtest, warst du kein Sünder mehr, du warst von deinen Sünden befreit. Das bedeutete es, errettet und durch den Glauben gerechtfertigt zu werden. In denjenigen, die glaubten, verblieb jedoch das, was gegen Gott aufbegehrte, sich widersetzte und noch langsam beseitigt werden musste. Erlösung bedeutete nicht, dass der Mensch von Jesus vollkommen gewonnen war, sondern dass der Mensch keine Sünden mehr hatte, dass ihm seine Sünden vergeben worden waren: unter der Voraussetzung, dass du glaubtest, würdest du nie mehr von der Sünde sein‘ (aus „Die Vision von Gottes Arbeit (2)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) ‚Der Mensch wurde geheilt und seine Sünden wurden ihm vergeben, aber die Arbeit, mit der die verdorbene, satanische Disposition vertrieben werden könnte fand nicht statt. Der Mensch wurde lediglich gerettet und ihm wurden durch seinen Glauben seine Sünden vergeben, aber die sündhafte Natur des Menschen wurde ihm nicht genommen und also ist sie noch da. Die Sünden der Menschen wurden ihnen durch den menschgewordenen Gott vergeben, was aber nicht heißt, dass der Mensch in sich nicht Sünden hat. Die Sünde des Menschen könnte ihm durch das Sühneopfer vergeben werden, doch der Mensch war nicht fähig, das Problem zu lösen, weiterhin nicht mehr zu sündigen und wie seine sündhafte Natur völlig ausgetrieben werden und verwandelt werden kann. Die Sünden des Menschen wurden durch Gottes Arbeit der Kreuzigung vergeben, aber der Mensch lebte weiterhin in der alten, verdorbenen, satanischen Disposition. Der Mensch muss schlechthin völlig aus der verdorbenen, satanischen Disposition errettet werden, damit die sündhafte Natur des Menschen komplett vertrieben werden kann und nie mehr auftritt. Auf diese Weise kann die Disposition des Menschen geändert werden. Dies setzt voraus, dass der Mensch den Weg der Entwicklung des Lebens, den Lebensweg und die Art und Weise, auf die seine Disposition verändert wird, versteht. Es ist auch notwendig, dass der Mensch in Übereinstimmung mit diesem Weg handelt, damit die Disposition des Menschen schrittweise geändert werden kann; damit er unter dem Leuchten des Lichts leben, alle Dinge im Einklang mit Gottes Willen tun, die verdorbene, satanische Disposition verwerfen und aus Satans Einfluss der Dunkelheit, ausbrechen kann. Dadurch wird er völlig frei von Sünde in Erscheinung treten. Nur dann wird der Mensch die vollständige Erlösung empfangen‘ (aus „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) ‚Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sühneopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sühneopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan korrumpiert wurde. Und so ist Gott, nachdem dem Menschen seine Sünden vergeben wurden, zum Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und begann das Werk der Züchtigung und des Gerichts, und dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen‘ ( „Vorwort“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Wir können aus den Worten des Allmächtigen Gottes sehen, dass wir, wenn wir nur Gottes Erlösungswerk aus dem Zeitalter der Gnade beibehalten und nicht Gottes Gerichtswerk der letzten Tage annehmen, dann das Problems des Ursprungs unserer Sünde nicht gelöst werden wird. Der Allmächtige Gott der letzten Tage ist gekommen und hat eine Stufe des Werkes auf der Grundlage des Erlösungswerkes ausgeführt und richtet und reinigt den Menschen – Er tut Wahrheiten kund, um die Wahrheit der Verderbtheit des Menschen offenzulegen, und richtet die teuflische Natur des Menschen. Er ist gekommen, um die teuflische Disposition der Menschen zu ändern und die Menschen vollständig von dem Einfluss Satans zu befreien und um sie zu retten. Es ist offensichtlich, dass das Gerichtswerk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage das kritischste und grundlegendste Werk ist, um die Menschen zu reinigen, zu retten und zu vervollkommnen. Nur, indem wir das Gerichtswerk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage annehmen, können wir daher ein wahres Verständnis von unserer eigenen verderbten Wesenheit und Gottes gerechter Disposition haben, uns vollständig von Satans Einfluss befreien, von Gott gerettet werden und zu Menschen werden, die Gott gehorchen, Ihn anbeten und mit Ihm vereinbar sind.“

Beim Hören dieser Gemeinschaft war mein Herz froh und ich fühlte mich, als wären meine jahrelangen Probleme endlich gelöst werden. Also hatte Gott einfach das Erlösungswerk im Zeitalter der Gnade ausgeführt, nicht das Werk, die Menschen von ihrer verderbten teuflischen Gesinnung zu befreien. Das Gerichtswerk, das durch Gottes Menschwerdung der letzten Tage Kundgebungen der Wahrheit vollbracht wird, ist das Werk der gründlichen Reinigung und Errettung des Menschen. Wie also reinigt und ändert Gott die Menschen und rettet sie vollständig? Ich war begierig, die Antwort auf diese Frage zu erfahren. Also konnte ich es nicht abwarten zu fragen: „Ich habe verstanden, worüber ihr gerade spracht, und weiß, dass wir nur durch die Wiederkunft des Herrn, der eine Stufe des Gerichtswerk vollbringt, Reinigung erlangen können. Danach habe ich mich wirklich seit langem gesehnt. Was ich jetzt wirklich wissen möchte, ist, wie der Allmächtige Gott Gerichtswerk vollbringt und die Menschen reinigt und rettet? Bitte teilt eure Gemeinschaft.“

Schwester Su fuhr fort und sagte: „Die Frage, wie der Allmächtige Gott Gerichtswerk vollbringt, das Menschen reinigt und rettet, ist insbesondere wichtig für jeden, der Veränderung und Reinigung erreichen will. Die Worte des Allmächtigen Gottes sprechen von der Wahrheit dieser Angelegenheit. Ich werde dir die Worte des Allmächtigen Gottes schicken. Bruder, bitte lies sie!“

Der Weg zur Reinigung

Gespannt las ich die Worte des Allmächtigen Gottes vor: „In den letzten Tagen benutzt Christus verschiedene Wahrheiten, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition von Gott und so weiter. Diese Worte konzentrieren sich alle auf das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Seine Arbeit des Gerichts leistet, verdeutlicht Er nicht nur einfach die Natur des Menschen mit ein paar Worten, sondern Er enthüllt sie, befasst sich mit ihr und schneidet sie auf lange Sicht zurück. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassen und Zurückschneiden können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch überhaupt nicht besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht angesehen. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch überredet werden – und vollkommen von der Unterwerfung unter Gott überzeugt werden – und darüber hinaus wahres Wissen über Gott erlangen. Was die Arbeit des Gerichts mit sich bringt ist das Verständnis des Menschen für das wahre Gesicht Gottes und die Wahrheit über seine Widerspenstigkeit. Die Arbeit des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Verständnis für den Willen Gottes, für den Zweck von Gottes Arbeit und für die Geheimnisse, die von ihm nicht verstanden werden konnten, zu gewinnen. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen, und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und ebenso die Hässlichkeit des Menschen zu entdecken. Alle diese Auswirkungen werden durch die Arbeit des Gerichts herbeigeführt, da es die eigentliche Substanz dieser Arbeit ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben von Gott, denen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Diese Arbeit ist die Arbeit des Gerichts, die von Gott verrichtet wird“ (aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Nachdem ich Gottes Worte zu Ende gelesen hatte, fuhr Schwester Su mit ihrer Gemeinschaft fort: „Die Worte des Allmächtigen Gottes sprechen so deutlich davon, wie Gott die Menschen richtet und reinigt. Gott in den letzten Tagen bekundet in erster Linie die Wahrheit in Bezug auf die verderbte Gesinnung des Menschen und die sich Gott widersetzende teuflische Natur des Menschen, um den Menschen zu richten, zu reinigen und zu retten. Der Allmächtige Gott hat Wahrheiten zu vielen Aspekten kundgetan – wie Satan die Menschen verdorben hat, wie Gott die Menschen gerettet hat, was es heißt, Menschen nachzufolgen, was es heißt, Gott zu gehorchen, welche Standpunkte der Mensch im Glauben an Gott haben sollte, was die Veränderung von jemandes Disposition ist, was es heißt, Gott zu fürchten und Böses zu meiden, was es heißt, Gottes Disposition zu beleidigen, wie man ein ehrlicher Mensch ist, usw. Diese Wahrheiten enthalten alle Autorität und Kraft und können die Menschen mit Leben versorgen. Es ist der Weg ewigen Lebens, den Gott der Menschheit zuteilwerden lässt. Solange die Menschen das Wort Gottes akzeptieren und praktizieren, können sie Reinigung und Errettung erlangen. Wir haben des Allmächtigen Gottes Gerichtswerk ein paar Jahre erlebt, und wir hatten persönliche Erfahrungen damit. Wenn wir des Allmächtigen Gottes Worte über Gericht, Züchtigung und Offenbarung des Menschen lesen, fühlen wir, dass Gottes Worte wie ein zweischneidiges Schwert sind, das unsere Aufsässigkeit, Verderbtheit, Widerständigkeit, falsche Absichten, Auffassungen und Vorstellungen und sogar Satans Gifte bloßlegt, die in den Tiefen unserer Herzen verborgen sind. Es lässt uns erkennen, dass wir hochmütig und selbstgerecht sind, unehrlich und durchtrieben, egoistisch und gemein und blind gegenüber allem außer unseren eigenen Interessen, mit kaum irgendwelcher Furcht vor Gott. Wir sehen, dass alles, was wir tun und womit unsere Herzen erfüllt sind, Schmutz und Verderbtheit ist, wie lebende Gespenster, ohne irgendwelche Ähnlichkeit mit dem Menschen. Wir alle fühlen uns zu beschämt, um unsere Gesichter zu zeigen. Wir erkennen, dass wir, wenn wir weiter aus Satans verderbter Disposition leben, immer Menschen sein werden, die Gott anwidern, wir werden nie imstande sein, Gottes Lob zu gewinnen, und wir werden zur Eliminierung und Bestrafung bestimmt werden. Das Gericht der Worte des Allmächtigen Gottes und was sie offenbaren geben uns das Gefühl, als richte Gott uns von Angesicht zu Angesicht, was uns dazu bringt, Gottes majestätische, zornerfüllte und gerechte Disposition zu erkennen und allmählich ein gottesfürchtiges Herz und wahre Buße und Veränderung zu entwickeln. Jetzt fühlt es sich an, als ob wir ein wenig nach dem Ebenbild des Menschen leben, und wir sehen, dass wir in der Tat Gottes großes Heil erlangt haben. Wenn Gottes Gericht uns nicht träfe, wären wir nicht in der Lage, Gottes gerechte Disposition zu erkennen, die des Menschen Vergehen nicht duldet, und Sein heiliges und gutes Wesen, und wir würden keinen Hass auf unsere eigene Rebellion und Verderbtheit entwickeln, noch wären wir in der Lage, unsere Verderbtheit abzulegen und gereinigt zu werden. Je mehr wir also Gottes Gericht und Züchtigung erfahren, desto mehr sehen wir, dass Gottes Gericht und Züchtigung unser bester Schutz, der größte Segen für uns und die wahrhafteste Errettung ist!“

Schwester Liu hielt auch folgende Gemeinschaft: „Das Gerichts- und Züchtigungswerk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage ist das Werk, das die Menschen gründlich reinigt, sie rettet und vervollkommnet. Wenn wir das Gericht vor dem Stuhl Christi der letzten Tage nicht akzeptieren, dann werden wir Reinigung und Veränderungen an unserer Lebensdisposition nicht erreichen können, und das Ergebnis wird ganz gewiss Ablehnung und Eliminierung durch Gott sein, und wir werden Verdammnis erleiden und umkommen. Es wird nie eine Chance auf Errettung geben und darauf, ins Himmelreich einzugehen. Das steht fest.“

Ich sagte fröhlich: „Dank sei Gott! Ich fühle mich sehr froh in meinem Herzen, nachdem ich eurer Gemeinschaft zugehört habe. Ich habe so viele Jahre an den Herrn geglaubt aber in Wirklichkeit habe ich in Sünde gelebt und bin machtlos gewesen, mich loszureißen. Jetzt verstehe ich, dass ich, wenn ich nicht Gottes Gericht und Züchtigung in den letzten Tagen erfahre, mich nicht von der Knechtschaft und Gebundenheit der Sünde losreißen werde können. Jetzt habe ich den Weg zur Reinigung und Errettung gefunden.“ Nach mehreren Tagen Gemeinschaft verstanden meine Frau und ich einige Wahrheiten und nahmen das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage an.

Dank dem Allmächtigen Gott, dass Er mich liebt und mich rettet! Als Pastor habe ich die Verantwortung und die Pflicht, alle Pastoren und die Brüder und Schwestern, die ich kenne, vor Gott zu bringen. Nach einem Zeitraum der Zusammenarbeit nahmen nicht nur Dutzende von Brüdern und Schwestern in der Kirche, die oft zu Versammlungen kamen, alle den Allmächtigen Gott an, sondern sie brachten auch den Pastor einer anderen Familiengemeinde in Gottes Familie, und der Großteil der Brüder und Schwestern von deren Gemeinde kehrte auch vor Gott zurück. Ich war hocherfreut zu sehen, dass diese Brüder und Schwestern Gottes Errettung der letzten Tage angenommen hatten und vor den Thron Gottes erhoben worden waren. Das ist alles die Frucht des Werkes des Allmächtigen Gottes, und wir wollen all diesen Ruhm dem Allmächtigen Gott zuschreiben!

Dir gefällt vielleicht auch