Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

4. Wie sollte man den Eintritt ausüben, eine ehrliche Person zu werden?

Relevante Worte Gottes:

Du musst ehrlich sein und du musst beten, um dich der List in deinem Herzen zu entledigen. Wenn du das Gebet anwendest, um dich zu reinigen, wann immer es notwendig ist, und es verwendest, um vom Heiligen Geist berührt zu werden, dann wird deine Gesinnung sich allmählich verändern.

aus „Betreffs der Praxis des Gebets“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Der niedrigste Maßstab, den Gott von den Menschen verlangt ist, dass sie imstande sind, Ihm ihre Herzen zu öffnen. Wenn der Mensch sein wahres Herz Gott gibt und Gott sagt, was sich wirklich im Inneren seines Herzens befindet, dann ist Gott dazu bereit, im Menschen zu wirken; Gott will nicht das unredliche Herz des Menschen, sondern sein reines und aufrichtiges Herz. Wenn der Mensch nicht aufrichtig aus seinem Herzen zu Gott spricht, dann berührt Gott weder das Herz des Menschen, noch wirkt Er in ihm. Demnach ist das Wichtigste am Beten, die Worte deines wahren Herzens zu Gott zu sprechen, Gott von deinen Mängeln oder deiner aufsässigen Gesinnung zu erzählen und dich Gott vollständig zu öffnen. Nur dann wird Gott Interesse an deinen Gebeten haben; anderenfalls wird Gott Sein Gesicht vor dir verbergen.

aus „Betreffs der Praxis des Gebets“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Sich wie ein normaler Mensch zu benehmen, heißt, mit Stimmigkeit zu reden. Ja bedeutet ja, nein bedeutet nein. Halte dich an die Fakten und sprich in geeigneter Weise. Betrüge nicht, lüge nicht.

aus „Die Verbesserung im Kaliber dient dem Empfang von Gottes Heil“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Wie sollte man den Eintritt ausüben, eine ehrliche Person zu werden?

Habt ihr euch jemals darin geübt, ehrlich zu sein? Und wie war euer Zustand, als ihr euch selbst geübt habt? … Zum Beispiel hast du jemandem etwas getan, du hast ihn betrogen oder du hast Worte gesprochen, die entweder ungenau waren oder deine eigenen Beweggründe enthielten, und so solltest du losgehen und diese Person ausfindig machen, um zu analysieren, was du getan hast, und sagen; „Die Worte, die ich damals sagte, enthielten meine persönlichen Beweggründe. Wenn du meine Entschuldigung annehmen kannst, vergib mir bitte.“ So analysierst du dich selbst und legst dich selbst offen. Es erfordert Mut, wenn du dich selbst analysierst und selbst offenlegst. Sieh mal, wenn niemand anderes in der Nähe ist, egal ob du zu Gott betest oder deine Fehler eingestehst, Buße tust oder deine verdorbene Disposition zu Gott analysierst, kannst du sagen, was du willst, denn mit geschlossenen Augen kannst du nichts sehen, es ist, wie mit der Luft zu sprechen, und so bist du in der Lage, dich selbst offenzulegen; was immer du dachtest oder was immer du damals sagtest und deine Beweggründe und deine Falschheit, du bist imstande, über sie zu sprechen. Wenn du dich jedoch einer anderen Person gegenüber offenlegen musst, verlierst du vielleicht deinen Mut und du verlierst vielleicht deine Entschlossenheit, es zu tun, weil du deine Tarnung nicht entfernen kannst, du kannst die Fassade nicht abnehmen, und so ist es sehr schwierig, diese Dinge in die Praxis umzusetzen. Sieh wie du, wenn man dich bittet, ganz allgemein zu reden, imstande bist zu sagen, dass es manchmal Beweggründe in den Dingen gibt, die du tust oder sagst, dass deine Worte und Taten Arglist, Unreinheiten, Lügen und Täuschung sowie deine eigenen Ziele enthalten. Aber wenn dir etwas passiert, wenn du dich selbst analysieren und offenbaren musst, wie das, was dir geschah, sich vom Anfang bis zum Ende abspielte, welche von den Worten, die du sprachst, betrügerisch waren, welche Art von Beweggründen sie enthielten, was du in deinem Herzen dachtest, wie bösartig und hinterlistig es war, dann könntest du sehr wohl deine Nerven verlieren, und so wirst du nicht bereit sein, dich bis auf die Detailebene zu offenbaren, so genau darin zu sein, was du sagst. Es wird sogar Menschen geben, die es beschönigen und sagen: „Nun, es war nur eines von jenen Dingen. Es genügt zu sagen, dass der Mensch ziemlich betrügerisch, hinterlistig und unzuverlässig ist.“ Das ist die Unfähigkeit, deiner eigenen verdorbene Wesensart, deiner Falschheit und Hinterlist angemessen ins Auge zu sehen; dein Status ist immer einer des Ausweichens, dein Zustand ist immer einer des ausweichenden Verhaltens, du vergibst dir immer selbst und bist unfähig zu leiden oder einen Preis in dieser Angelegenheit zu zahlen. … (Heißt dies also, dass wir, abgesehen davon, unsere Fehler vor Gott zuzugeben, uns selbst auch vor unseren Brüdern und Schwestern offenlegen müssen?) Natürlich müsst ihr das. Wenn du dich selbst nicht offenlegst und selbst analysierst, wie könntest du beweisen, dass du einräumst, dass du wirklich betrügerisch bist? Wenn du dich nicht offenlegst, wenn ich mich nicht offenlege, wenn sich niemand von uns öffnet, wenn wir unsere eigenen Pläne und Erwägungen in unseren Herzen haben, wenn eine Privatsphäre in unseren Herzen aufrechterhalten wird, dann können wir vergessen, über wahres Erfahren zu sprechen – wie könnte einer von uns wirkliche Erfahrungen haben, um sie miteinander zu kommunizieren? Wir könnten es nicht. In „Erfahrungen teilen und kommunizieren“ bedeutet teilen, über jeden Gedanken in deinem Herzen zu sprechen, über deinen Zustand, deine Erfahrungen und Kenntnis von Gottes Worten sowie über die verdorbene Disposition in dir – und danach unterscheiden andere, akzeptieren das Positive und erkennen das, was negativ ist. Nur dies ist Teilen und nur dies ist wahres Kommunizieren. … Ohne dies unter den Brüdern und Schwestern in der Kirche würde es niemals Harmonie unter den Brüdern und Schwestern geben, was eine der Voraussetzungen für das Ehrlichsein ist. Manche Menschen sagen: „Ach, es ist schwer, ehrlich zu sein, muss ich alles, was ich in meinem Herzen denke, anderen mitteilen? Genügt es nicht, die positiven Dinge zu kommunizieren – ich werde anderen nicht von meiner dunklen oder verdorbenen Seite erzählen, okay?“ Wenn du diese Dinge nicht aussprichst und dich nicht selbst analysierst, dann wirst du dich selbst nie kennen, wirst nie wissen, was du bist, und es wird keine Möglichkeit geben, dass andere dir vertrauen. Dies ist eine Tatsache. Wenn du wünschst, dass andere dir vertrauen, musst du zunächst ehrlich sein. Um ehrlich zu sein, musst du zuerst dein Herz offenlegen, damit jeder es sehen kann, und alles, was du denkst, und dein wahres Gesicht sehen kann; du darfst nicht vortäuschen oder dich verhüllen. Nur dann werden die Menschen dir vertrauen und dich für ehrlich halten. Dies ist die grundlegendste Praxis des Ehrlichseins und es ist eine Voraussetzung. Du tust immer so als ob, täuschst immer Heiligkeit, Tugendhaftigkeit, Größe und Erhabenheit vor und lässt die Menschen deine Verdorbenheit und deine Schwächen nicht sehen. Du präsentierst den Menschen ein falsches Bild, sodass sie glauben, du seist aufrecht, mächtig, selbstverleugnend, unvoreingenommen und selbstlos. Tu nicht so als ob, verhülle dich nicht; lege dich stattdessen offen, lege dein Herz offen, damit andere es sehen. Wenn du dein Herz offenlegen kannst, damit andere es sehen, und alles offenlegen kannst, was du in deinem Herzen denkst und zu tun planst – egal, ob es positiv oder negativ ist – bist du dann nicht ehrlich? Wenn du imstande bist, dich offenzulegen, damit andere es sehen, wird Gott dich auch sehen und sagen: „Du hast dich selbst offengelegt, damit andere es sehen, und so bist du auch vor Mir sicherlich ehrlich.“ Wenn du dich nur vor Gott offenlegst, außerhalb der Sichtweite anderer, und vor ihnen immer vorgibst, mächtig und tugendhaft oder gerecht und selbstlos zu sein, was wird Gott dann denken? Und was wird Gott sagen? Gott wird sagen: „Du bist wirklich verschlagen und heuchlerisch, du bist kleinlich und du bist nicht ehrlich.“ Gott wird dich somit verurteilen. Wenn du ehrlich sein möchtest, dann bist du, egal was du vor Gott oder den Menschen tust, in der Lage, dein Herz gegenüber anderen zu offenbaren. Ist dies leicht zu erreichen? Es erfordert Zeit, denn es wird ein Kampf in unseren Herzen sein und wir müssen kontinuierlich üben. Schritt für Schritt werden sich unsere Herzen öffnen und wir werden imstande sein, uns offenzulegen.

aus „Um ehrlich zu sein, solltest du dich anderen gegenüber offenlegen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Heutzutage haben die meisten Menschen zu viel Angst davor, ihr Tun vor Gott zu bringen, und derweil du Sein Fleisch täuschen kannst, kannst du Seinen Geist nicht täuschen. Jede Angelegenheit, die Gottes Betrachtung nicht standhalten kann, ist nicht im Einklang mit der Wahrheit und sollte fallen gelassen werden; anderenfalls ist es Sünde gegen Gott. Also, ganz gleich ob du betest, ob du redest und Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern hast, oder ob du deine Pflicht erfüllst und deine Geschäfte abwickelst, du musst dein Herz vor Gott legen. Wenn du deine Funktion erfüllst, ist Gott bei dir, und solange deine Absicht richtig ist und für das Werk von Gottes Haus ist, wird Er alles akzeptieren, was du tust, also solltest du dich ernsthaft der Erfüllung deiner Funktion widmen. …

…Alles, was du tust, jede Handlung, jeder Vorsatz und jede Reaktion, muss vor Gott gebracht werden. Selbst dein tägliches geistliches Leben – deine Gebete, deine Nähe zu Gott, das Essen und Trinken von Gottes Worten, die Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern, das Leben der Kirche leben und dein partnerschaftlicher Dienst – muss vor Gott gebracht und von Ihm betrachtet werden. Derartige Praxis ist es, die dir helfen wird, im Leben zu reifen. Der Prozess des Akzeptierens von Gottes Betrachtung ist der Prozess der Reinigung. Je mehr du Gottes Betrachtung akzeptierst, desto mehr wirst du gereinigt und desto mehr bist du im Einklang mit Gottes Willen, sodass du den Ruf von Prasserei und Ausschweifung nicht hören wirst und dein Herz in Seiner Gegenwart leben wird. Je mehr du Seine Betrachtung akzeptierst, desto beschämter ist Satan und desto mehr bist du imstande, dem Fleisch zu entsagen. Somit ist das Akzeptieren von Gottes Betrachtung ein Weg, den die Menschen praktizieren müssen. Ganz gleich was du tust, selbst während der Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern, wenn du deine Taten vor Gott bringst und Seine Betrachtung suchst, und wenn dein Vorsatz ist, Gott Selbst zu gehorchen, wird das, was du praktizierst, viel korrekter sein. Nur wenn du alles, was du tust, vor Gott bringst und Gottes Betrachtung akzeptierst, kannst du jemand sein, der in der Gegenwart Gottes lebt.

aus „Gott vervollkommnet jene, die nach Seinem Herzen sind“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Ihr müsst eurem Schicksal zuliebe danach streben, von Gott anerkannt zu werden. Das heißt, da ihr anerkennt, zum Hause Gottes zu zählen, müsst ihr Gott in allen Dingen innere Ruhe und Zufriedenheit bringen. Mit anderen Worten, ihr müsst in euren Handlungen prinzipientreu sein und mit der Wahrheit in ihnen übereinstimmen. Wenn dies deine Fähigkeit übersteigt, sollst du von Gott verabscheut und zurückgewiesen und von jedem verschmäht werden. Wenn du einmal dieser Zwangslage unterliegst, dann kannst du nicht zu jenen in Gottes Haus gezählt werden. Das ist damit gemeint, von Gott nicht anerkannt zu sein.

… Ehrlichkeit bedeutet, dass ihr Gott euer Herz gebt; nie ein falsches Spiel mit Ihm spielt; in allen Dingen offen mit Ihm seid; nie die Wahrheit versteckt; nie das tut, was jene über euch täuscht und jene unter euch irreführt und nie etwas tut, nur, um euch bei Gott einzuschmeicheln. Kurzum bedeutet ehrlich zu sein, dass ihr euch in euren Handlungen und Worten von Unreinheiten fernhaltet und weder Gott noch Mensch täuscht. ... Manche benehmen sich in Gottes Gegenwart anständig und ausgesprochen „wohlerzogen“, werden jedoch in der Gegenwart des Geistes trotzig und hemmungslos. Würdet ihr einen solchen Menschen zu den Rängen der Ehrlichen zählen? Wenn du ein Heuchler bist und jemand, der geschickt Kontakte knüpfen kann, sage Ich dir, dass du zweifellos jemand bist, der mit Gott spielt. Wenn deine Worte von Entschuldigungen und wertlosen Rechtfertigungen durchlöchert sind, sage Ich, dass du einer bist, der sehr widerwillig die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Wenn du viele Vertraulichkeiten hast, die du widerwillig teilst, und du sehr unwillig bist, deine Geheimnisse – das heißt, deine Schwierigkeiten – vor anderen offenzulegen, um nach dem Weg des Lichtes zu suchen, dann sage Ich, bist du jemand, der die Errettung nicht leicht empfangen wird und nicht leicht aus der Dunkelheit hervorkommen wird. Wenn es dich sehr zufriedenstellt, nach dem Weg der Wahrheit zu streben, dann bist du jemand, der ständig im Licht lebt. Wenn du gern ein Dienender im Hause Gottes bist, fleißig und gewissenhaft in der Dunkelheit arbeitest, immer gibst, aber niemals nimmst, dann sage Ich, bist du ein ergebener Heiliger, weil du nach keiner Belohnung strebst, sondern einfach ein ehrlicher Mensch bist. Wenn du bereit bist, offen zu sein, wenn du bereit bist, dein Alles aufzuwenden; wenn du imstande bist, dein Leben für Gott zu opfern und Zeugnis abzulegen; wenn du in dem Ausmaß ehrlich bist, dass du nur daran denkst, Gott zufriedenzustellen und niemals an dich selbst denkst oder für dich selbst nimmst; dann sage Ich, dass diese Menschen jene sind, die im Licht genährt werden und die für immer im Königreich leben werden.

aus „Drei Ermahnungen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Gemeinschaft des Menschen:

Wie soll man die Erfahrung machen, ein ehrlicher Mensch zu sein und sich dazu Eintritt verschaffen? Jemand, der übt, ein ehrlicher Mensch zu sein, muss anfangen, es unter vier Aspekten anzugehen. Erstens, der wichtigste Aspekt ist der Eintritt durch Gebet; zweitens, der Eintritt durch das Sprechen der Wahrheit und das Vermeiden des Lügens; drittens, der Eintritt durch die Fähigkeit, im Erfüllen seiner Pflicht Gott treu zu sein; viertens, der Eintritt, indem man sein Herz Gott gibt. Diejenigen, die fähig sind, diese vier Aspekte des Eintritts auszuführen und Gottes Verordnungen zu erfüllen, sind ehrliche Menschen. Alle vier Arten des Eintritts sind wichtig. Keine einzige darf unterlassen werden. So lange sie ohne Unterlass weitermachen können, müssen die, die es versuchen, sich nur zwei oder drei Jahre anstrengen, bevor sie gute Ergebnisse erreichen. Indem sie vorläufige Ergebnisse erzielen, können sie eine gewisse normale Menschlichkeit erwerben und den Anschein eines Menschens erreichen. Und nachdem sie vervollkommnet worden sind, werden sie durchaus ehrliche Menschen sein. Zu dieser Zeit werden sie eine gänzlich normale Menschlichkeit erreicht haben, werden sie Gott aufrichtig anbeten, gehorchen kund verehrenönnen, können, und nicht mehr von Satan getäuscht und verdorben werden. Sind das nicht vervollkommnete Menschen?

aus „Nur eine ehrliche Person zu sein, ist wahre Reue“ in „Predigten für den Vorrat fürs Leben“

Eine ehrliche Person zu werden, beginnt wenn man im Gebet und vor Gott ehrlich ist. Wenn du vor Gott ehrliche Dinge sagen kannst und vor Gott eine ehrliche Person bist, dann wirst du auch allmählich in der Lage sein, ehrliche Dinge zu sagen und eine ehrliche Person vor anderen Menschen zu sein. Wenn du vor Gott kein ehrlicher Mensch sein kannst, dann ist es auch unmöglich, dass du das vor anderen Menschen sein könntest. Das ist eine Gewissheit. Denkt ihr, es ist einfacher vor Gott ein ehrlicher Mensch zu sein oder vor anderen Menschen? Vor Gott, vor allem wenn ihr betet, können die meisten Menschen ziemlich aufrichtige und herzliche Dinge sagen. Sie können Gott direkt ihre Geheimnisse erzählen, die sie im Inneren gehalten haben. Sie können Gott Dinge sagen, die sie keinen anderen Menschen sagen würden, da es kein Problem ist, es Gott zu sagen, solange niemand anders es hört. Menschen haben diese Art von Einstellung, richtig? Wenn jemand Gott nicht die Wahrheit erzählen kann, würdet ihr sagen, dass diese Person gerettet werden kann? Wenn jemand nicht einmal einfach und unverfälscht sich vor Gott öffnen kann, dann gibt es für diese Person keine Hoffnung. Es ist vorbei. Er wird abgeschrieben werden. Wenn ihr euer Herz nicht Gott geben könnt, wie könnt ihr euer Herz dann anderen Menschen geben? Wenn ihr Gott nicht die Wahrheit sagen könnt, wie wäre dies dann bei anderen Menschen möglich? Wenn ihr Gott nicht die Wahrheit sagen könnt, wo sonst würdet ihr fähig sein, die Wahrheit zu sprechen? Im Grunde ist diese Art von Person ein absoluter Dämon. Er wird zu jeder Zeit und unter allen Umständen Lügen erzählen. Dies ist ein Beispiel für das Wesen von Satan. Ihr solltet in allen Situationen Gott die Wahrheit sagen können und glauben, dass Gott die Wahrheit ist und dass Er gerecht ist. Dies ist eine grundsätzliche Wahrheit, die euch eigen sein sollte. Wenn ihr nicht diese Art von Verständnis von Gott habt, dann gibt es keine Hoffnung für eure Rettung. … Würdet ihr sagen, dass es eine gute Sache ist, eine ehrliche Person zu sein? Es ist gut, eine ehrliche Person zu sein. Wenn das der Fall ist, dann beginne damit, vor Gott eine ehrliche Person zu sein, wenn du betest. Wenn du in deinen Gebeten eine ehrliche Person sein kannst, dann besteht Hoffnung, dass du in deinem Alltagsleben eine ehrliche Person sein kannst. Wenn du in deinen Gebeten keine ehrliche Person sein kannst, dann würdest du sicherlich nicht in deinem Alltagsleben eine ehrliche Person sein.

aus „Wie man auf einen Weise betet, die Gottes Willen entspricht“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (II)“

Wie sollen wir nun das Problem des Lügens lösen? Wir müssen dem, was wir sagen, strenge Aufmerksamkeit widmen und damit beginnen, das Sprechen auf der Grundlage von Tatsachen zu üben. Wir müssen grundsätzlich ehrlich sein und jeder von uns ausgesprochene Satz muss auf Tatsachen beruhen. Wir dürfen absolut nicht gegen unser Gewissen verstoßen; das Gewissen muss eine Rolle spielen. Wir fangen damit an, jeden Satz, den wir aussprechen, genau zu untersuchen. Die Wahrheit auch nur ein bißchen zu verwässern, ist nicht erlaubt; ungenau zu sprechen, ist nicht erlaubt; und falls du etwas sagst, was falsch ist, musst du zurückkehren und es umformulieren. Wenn du ein Problem entdeckst, musst du es so bald wie möglich sagen: „Was ich gerade gesagt habe, war nicht richtig, und ich möchte es wiedergutmachen und es anders ausdrücken, daher solltest du, was ich jetzt sage, als richtig nehmen, und das, was ich vorher gesagt habe, abweisen.“ So ernst musst du mit dem, was du sagst, umgehen, und du solltest anfangen, das Sprechen ganz von neuem zu lernen; nicht streng mit dir selbst sein, wenn du sprichst, ist absolut nicht erlaubt. Wenn du anfängst, das auszuüben, solltest du zu Gott beten: „O Gott! Da Satan mich zutiefst verdorben hat, habe ich mich in jemanden verwandelt, der ständig lügt. Ich verdiene es, verdammt zu werden, aber Du rettest mich trotzdem, erlaubst mir, Reue zu zeigen und mich zu verändern, so dass ich ein neuer Mensch werden kann. Ich gebe Dir heute meinen Eid und schwöre bei meinem Leben, ein ehrlicher Mensch zu sein, ein Mensch zu werden, der die Wahrheit ohne jegliche Falschheiten sagt. Wenn ich mich nicht genug anstrenge, mögest Du mich strafen und disziplinieren.“ Dann fang an, das Sprechen der Wahrheit zu üben. Das bedeutet, du musst, unter welchen Umständen auch immer, die Wahrheit sagen und gänzlich fähig sein, auf der Grundlage von Tatsachen und dem, was du selbst verstehst und weißt, zu sprechen und dich mit jeder Lüge auseinandersetzen, mit Worten, die unecht sind, Worten, die die Wahrheit verwässern, Worten, die nicht genau sind. Du musst mit allen Worten, die den Tatsachen nicht entsprechen, ernst umgehen. Es ist am besten, diese offen zuzugeben und du musst das, was du gesagt hast, korrigieren …

… Wenn du übst, die Wahrheit zu sagen, solltest du dir die Methode der gegenseitigen Überwachung aneignen. Im Lauf der allerersten Tage solltest du auch deine eigene Sprache aufzeichnen. Mach eine Bewertung und schau, wie viel von dem, was du an einem Tag sprichst, unwahre Rede, leere Rede, Rede, die die Wahrheit verwässert, die übertreibt, abschweift, oder unsinnig ist, und schau, was für einen Unterschied oder eine Abweichung es zu dem, was junge Kinder vergleichsweise sagen, gibt. Wenn du die wahre Natur von dem, was du sprichst, vollständig klar gesehen hast, wirst du verstehen, wie erbärmlich du bist, und du wirst dich nicht überlegen fühlen.

aus „Nur eine ehrliche Person zu sein, ist wahre Reue“ in „Predigten für den Vorrat fürs Leben“

Wenn du die Erwartung erfüllen willst, deiner Pflicht nachzukommen – und nicht nur so zu tun, als ob und Gott täuschen – dann musst du die Angelegenheit, ein ehrlicher Mensch zu sein, regeln. Während du deine Pflicht erfüllst, musst du das Zurechtstutzen und Behandelt werden annehmen, du musst die Aufsicht des Heiligen Geistes annehmen, und du musst diese Dinge streng nach Gottes Anforderungen tun. Falls du entdeckst, dass du nachlässig bist, bete zu Gott. Falls du dich im Versuch, Gott zu täuschen, ertappst, musst du dich zu diesem Vergehen bekennen. Du kannst das nicht vertuschen, du kannst nicht so tun, als ob, und noch weniger die Tatsachen verzerren, um die Schuld auf andere zu schieben. So ernst musst du die Dinge nehmen, die du tust, und mit deinem jeglichen Wort und jeglicher Tat ernsthaft umgehen. Pass deine Worte der Realität an, suche die Wahrheit in den Tatsachen, und beschönige deine Worte nicht mit Erfindungen. Wenn du ein Vergehen entdeckst, musst du nicht nur zu Gott beten sondern es auch anderen gegenüber offen zugeben. Schreck nicht zurück aus Sorge über deinen Ruf. Du solltst den Tatsachen mutig entgegentreten. Eine Praxis wie diese ist bedeutend und wird dir garantiert nützlich sein. Erstens, kann es dein Selbstvertrauen, ein ehrlicher Mensch zu sein, vermehren. Zweitens, kann es dir beibringen, Demütigung nicht zu fürchten und deine Eitelkeit und deinen Stolz aufzugeben. Drittens, kann es dir Mut geben, den Tatsachen gegenüberzutreten und die Tatsachen zu respektieren. Viertens, kann es in dir den Willen entwickeln, ernst zu sein mit den Dingen, die du tust. Wenn Menschen für einige Zeit auf diese Weise üben, werden sie viel ehrlicher im Erfüllen ihrer Pflichten, realistischer in den Dingen, die sie tun, und weniger falsch sein. In weniger als ein paar Jahren werden sie ehrliche Menschen werden, die mit dem, was sie tun, aufrichtig sind und es ernst nehmen, und die verantwortlich mit ihren Angelegenheiten umgehen. Solche Menschen sind verhältnismäßig zuverlässig im Erfüllen ihrer Pflichten und in der Ausübung ihrer Arbeit. Wenn Gottes Haus solche Menschen benutzt, kann es sicher sein, dass nichts schiefgehen wird.

aus „Nur eine ehrliche Person zu sein, ist wahre Reue“ in „Predigten für den Vorrat fürs Leben“

Genau jetzt befindet ihr euch in einem Vorgang der Schulung, ehrliche Menschen zu werden. Auf was solltest du im Vorgang der Schulung besonders achten? Du solltest darauf achten, Gott zu kennen, und solltest darauf achten, die Wahrheit zu verstehen. Du musst einen wahren Eintritt von der positiven Seite haben. Wenn du von der positiven Seite eintrittst, werden die verdorbenen Dinge der negativen Seite natürlicherweise geringer, und das ist ausschlaggebend. Zum Beispiel, um ein ehrlicher Mensch zu sein, musst du dich zuerst mit der Realität und der Wahrheit, die dafür benötigt werden, ein ehrlicher Mensch zu sein, ausrüsten. Nachdem du das getan hast, wird sich der ehrliche Teil von dir vergrößern und die Lügen und Listigkeit sich natürlicherweise verringern, richtig? Genau wie eine Tasse voll mit schmutzigem Wasser. Du kannst es nicht ausschütten, du musst eine andere Methode benutzen, um das schmutzige Wasser herauszubekommen. Also, was würdest du tun? Du sagst, du würdest etwas hinzufügen, um es zu entgiften. Das ist nicht richtig. Du musst etwas sauberes, gutes Wasser in die Tasse schütten. Das gute Wasser wird natürlicherweise das schmutzige Wasser herausspülen. Ist das nicht eine gute Methode? Nun müsst ihr euch mit der Wahrheit ausrüsten, und wenn einst die Wahrheit in dich eingetreten ist, werden die negativen Dinge in dir natürlicherweise verschwinden. Zum Beispiel, du weißt jetzt, dass Gott vertrauenswürdig ist, dass Gott nicht lügt, dass Gott Sein Wort hält; sobald das Wort Gottes Mund verlässt, ist die Arbeit getan. Das Wort Gottes ist allmächtig, die Worte offenbaren Gottes Allmächtigkeit, Gott hat mit Seinen Worten alles im Universum erschaffen. Sobald Er es ausspricht, ist es vollbracht. Er meint, was Er sagt, und was Er sagt, wird vollbracht werden, und was Er vollbringt, wird ewig dauern! Seine Worte habe so viel Macht, und wir wissen, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist. Alles, was Gott sagt, ist die Wahrheit. Sobald Menschen die Wahrheit erfassen, werden sie mit der Wahrheit erfüllt. Satans Gift, welches mit der Wahrheit unvereinbar ist, wird natürlicherweise verschwinden, es wird natürlicherweise verschwunden sein.

aus „Wie man das Problem des Lügens von der Wurzel her löst” in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (I)“

Vorherig:Was ist der Unterschied zwischen einer ehrlichen und einer betrügerischen Person?

Nächste:Was heißt es, seine Pflicht zu erfüllen?