Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 6: Wir alle wissen, dass der Herr Jesus die Fleischwerdung Gottes war. Nachdem Sein Werk erledigt war, wurde Er gekreuzigt und dann wieder zum Leben erweckt, erschien vor all Seinen Jüngern und fuhr in Seinem herrlichen, spirituellen Körper in den Himmel auf. So wie es in der Bibel heißt: „Ihr Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet gen Himmel? Dieser Jesus, welcher von euch ist aufgenommen gen Himmel, wird kommen, wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren“ (Apostelgeschichte 1,11). Die biblische Schrift bestätigt also, dass, wenn der Herr wiederkehrt, Er mit Seinem spirituellen Körper, uns erscheinen wird. Warum wird Gott in den letzten Tagen Fleisch werden als der Menschensohn, um Sein Werk des Gerichts zu verrichten? Worin besteht der Unterschied zwischen dem wiedererweckten spirituellen Körper des Herrn Jesus und Seiner Fleischwerdung als der Menschensohn?

Antwort:

Die meisten Gläubigen glauben, dass die Wiederkehr des Herrn in Seinem spirituellen Körper sein wird. Das ist der spirituelle Körper, mit dem sich der Herr Jesus den Menschen, nach Seiner Auferstehung, 40 Tage lang zeigte. Wir Gläubigen sind uns in dieser Sache alle einig. Oberflächlich erscheint es, als ob der spirituelle Körper des Herrn Jesus nach der Auferstehung als Abbild Seines menschgewordenen Fleisches erscheint, aber der spirituelle Körper ist nicht durch die materielle Welt, den Raum und den Ort begrenzt. Er kann beliebig erscheinen und verschwinden, und dabei die Menschen erstaunt und schockiert zurücklassen. Diesbezügliche Berichte finden sich in der Bibel. Bevor der Herr Jesus gekreuzigt wurde, sprach und wirkte Er in der normalen Menschlichkeit des Fleisches. Egal ob Er die Wahrheit ausdrückte, mit Menschen interagierte oder Wunder vollbrachte, die Menschen hatten das Gefühl, dass Er in jeglicher Hinsicht normal war. Was die Menschen sahen war, dass dieses Fleisch wirklich und wahrhaftig Werk verrichtete und wirklich und wahrhaftig Leid erlitt und den Preis zahlte. Am Ende war es dieses Fleisch, das als Sühneopfer für die Menschen ans Kreuz genagelt wurde und dadurch Gottes Erlösungswerk erfüllte. Das ist eine weit anerkannte Tatsache. Denkt nur einen Moment nach: Wenn es der spirituelle Körper des Herrn Jesus wäre, der das Wirken verrichtete, würde Er dann mit Menschen interagieren können und normale Gespräche mit ihnen führen? Könnte Er dann wirklich und wahrhaftig Folter erleiden und den Preis begleichen? Könnte Er ans Kreuz genagelt werden? Er könnte keines von diesen Dingen tun. Wenn Sein spiritueller Körper das Wirken verrichtete, könnten wir Menschen mit Ihm dann problemlos interagieren? Würden wir unsere verdorbenen Gesinnungen verraten? Würden wir uns Vorstellungen über Ihn machen? Würden wir es wagen, gegen Gott zu rebellieren und Ihn beliebig zu verurteilen? Es wäre unmöglich! Menschen sind alle mit der normalen Menschlichkeit ausgestattet, sie sind alle den Begrenzungen der materiellen Welt, dem Raum und dem Ort unterworfen. Auch der Denkprozess des Menschen ist normal. Wenn der Mensch in Berührung mit dem Wirken des spirituellen Körpers käme, wäre er verängstigt und würde in Panik geraten. Ihre Gedanken wären wirr und wahnsinnig. Mit einer solchen Situation konfrontiert würde Gott unter Druck geraten, Erfolg in Seinem Erlösungswerk des Menschen zu erzielen. Also übersteigt bei Weitem die durch das Werk innerhalb der Grenzen der normalen Menschlichkeit erzielte Wirkung, diejenige des spirituellen Körpers. In allen Zeitaltern hat das auserwählte Volk Gottes niemals das Wirken des spirituellen Körpers Gottes erfahren. Für den spirituellen Körper wäre es ganz gewiss unpassend, die Wahrheit unmittelbar auszudrücken, mit den Menschen zu interagieren und die Kirchen zu hüten.

Das Werk des Gerichts, das das zweite Kommen Gottes in den letzten Tagen durchführt, wendet die Äußerungen des Wortes dafür an, die Menschen zu reinigen, zu retten und zu vervollkommnen. Ihr Ziel ist es auch, die Menschen zu enthüllen und zu beseitigen, sie jedem seiner eigenen Art gemäß aufzuteilen und dann die Guten zu belohnen, während die Bösen bestraft werden. Würde Gott den Menschen in Seinem spirituellen Körper erscheinen, würden alle Menschen, ob gut oder böse, sich vor Ihm niederwerfen. Wie sollte Er dann die Guten von den Bösen trennen? Außerdem, wenn Gott in Seinem spirituellen Körper erscheinen würde, würde der Mensch in Panik geraten und in der ganzen Welt würde Chaos ausbrechen. Wenn das so wäre, wie könnte dann Gott Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen normal durchführen? Wie könnte Gott auch in der Lage sein, Seinen Plan der Vervollkommnung einer Gruppe von Menschen, die Seinem Willen entsprechend handeln, vor den Katastrophen zu erfüllen? Deshalb muss Gott in den letzten Tagen trotzdem als Menschensohn Fleisch mit normaler Menschlichkeit anlegen. Nur auf diese Weise kann Er in der menschlichen Welt wirken und leben und nur auf diese Weise kann Er die Wahrheit ausdrücken und den Menschen auf eine praktische Art richten und reinigen, sodass der Mensch von den Einflüssen Satans entrissen, von Gott gerettet und zum Volk Gottes werden kann. Der fleischgewordene Herr Jesus wirkte innerhalb der normalen Menschlichkeit, um die Erlösung der Menschheit zu erreichen. Der auferstandene, spirituelle Körper des Herrn Jesus, erschien den Menschen, nur um zu beweisen, dass der Herr Jesus eine Menschwerdung Gottes war. Das wurde getan, um den Glauben des Menschen zu stärken. Der spirituelle Körper Gottes kam also nur um den Menschen zu erscheinen und nicht um zu wirken. Gottes menschgewordenes Fleisch muss eine normale Menschlichkeit haben, um in der Lage zu sein, unter den Menschen zu wirken und die Erlösung und Errettung der Menschheit zu erreichen. Wenn also Gott mit Seinem Werk des Gerichts der letzten Tage die Menschheit vollkommen erretten möchte, muss Er Fleisch werden und Sein Werk in normaler Menschlichkeit durchführen, damit die beste Wirkung erzielt werden kann. Er wird den Menschen ganz sicherlich nicht als der spirituelle Körper des Herrn Jesus erscheinen, um das Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten. Das ist etwas, worüber wir, die Gläubigen, uns alle im Klaren sein müssen.

Um ein noch besseres Verständnis über die Bedeutung der Fleischwerdung zu erlangen, wollen wir aus dem Wort des Allmächtigen Gottes lesen. Der Allmächtige Gott sagt: „Er wird Fleisch, weil auch der Leib Macht besitzt. So ist Er im Stande, praktisch unter den Menschen zu agieren, für den Menschen sichtbar und greifbar. Eine solche Arbeit ist viel realistischer, als jede andere Arbeit, die unmittelbar durch den Geist Gottes getan wird, der die gesamte Macht hat und ihre Resultate sind ebenso offensichtlich. Das liegt daran, dass Gottes Menschwerdung sprechen und praktisch arbeiten kann. Die äußere Form Seines Leibes besitzt keine Macht und der Mensch kann sich ihr nähern. Sein Wesen strahlt Macht aus, aber Seine Macht ist für niemanden sichtbar. Wenn Er spricht und arbeitet, kann der Mensch die Existenz Seiner Macht nicht wahrnehmen; das ist für Seine gegenwärtige Arbeit sogar noch vorteilhafter. … Wenn Gott nicht leibhaftig wird, bleibt Er der Geist, der für den Menschen sowohl unsichtbar als auch ungreifbar ist. Der Mensch ist ein Geschöpf aus Fleisch. Mensch und Gott gehören zwei verschiedenen Welten an und sind von unterschiedlicher Natur. Der Geist Gottes ist mit dem Leib des Menschen nicht vereinbar und keine Beziehung kann zwischen ihnen aufgebaut werden, überdies kann der Mensch kein Geist werden. Von daher muss der Geist Gottes eines der Geschöpfe werden und Seine ursprüngliche Arbeit ausführen. Gott kann beides: Zum höchsten Ort aufsteigen und Sich Selbst dazu herablassen zu einem Menschen der Schöpfung zu werden, zu arbeiten und unter dem Menschen zu leben. Der Mensch hingegen, kann nicht zum höchsten Ort aufsteigen und zu einem Geist werden, geschweige denn kann er in den tiefsten Ort hinabsteigen. Deshalb muss Gott Fleisch werden, um Seine Arbeit auszuführen“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

„Der fleischgewordene Gott ist normal und praktisch. Einige Dinge über Ihn unterscheiden sich davon, wie sich die Menschen sie vorstellen; sie stellen sich vor, dass diese Dinge unsichtbar, unberührbar, geheimnisvoll sind, und dass Er imstande ist, etwas zu wissen, ohne durch Raum oder Geographie eingeschränkt zu sein. Wenn das so ist, ist das nicht das Fleisch, sondern der geistliche Körper. Nachdem der Herr Jesus ans Kreuz genagelt wurde und dann auferstanden war, konnte Er durch die Tür hindurchgehen, aber das war der auferstandene Herr Jesus. Vor der Auferstehung hätte der Herr Jesus nicht durch eine Wand gehen können. Er war durch Raum, Geographie und Zeit begrenzt. Das ist der normale Aspekt des Fleisches“ („Wie die Beziehung zwischen Gottes Fleisch und Geist zu verstehen ist“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“).

Weil es der Mensch ist, der gerichtet wird, der Mensch, der fleischlich ist und verdorben wurde, und es nicht der Geist Satans ist, der direkt gerichtet wird, wird das Werk des Gerichts nicht in der geistlichen Welt durchgeführt, sondern unter den Menschen. Niemand ist für das Werk des Gerichts über die Verderbtheit des Menschen geeigneter und qualifizierter als Gott im Fleisch. Wenn das Gericht direkt vom Geist Gottes ausgeführt würde, dann wäre es nicht allumfassend. Darüber hinaus wäre solches Wirken für den Menschen schwer akzeptierbar, da der Geist dem Menschen nicht persönlich begegnen kann, und aus diesem Grund gäbe es keine unmittelbaren Ergebnisse, geschweige denn wäre der Mensch imstande, die unverletzliche Disposition deutlicher zu sehen. Satan kann nur völlig besiegt werden, wenn Gott im Fleisch die Verderbtheit der Menschheit richtet. Da Er im Besitz von normaler Menschlichkeit dem Menschen gleicht, kann Gott im Fleisch die Ungerechtigkeit des Menschen unmittelbar richten. Das ist das Kennzeichen Seiner inhärenten Heiligkeit und Seiner Außergewöhnlichkeit. Nur Gott ist berufen und befindet Sich in der Position, die Menschen zu richten, denn Er besitzt die Wahrheit und die Gerechtigkeit, also kann Er den Menschen richten. Wer keine Wahrheit und Gerechtigkeit besitzt, eignet sich nicht zum Richten anderer. Würde dieses Werk von Gottes Geist verrichtet, wäre es kein Sieg über Satan. Der Geist ist inhärent erhabener als sterbliche Wesen und der Geist Gottes ist inhärent heilig und siegreich über das Fleisch. Würde der Geist dieses Werk direkt verrichten, könnte Er nicht den ganzen Ungehorsam des Menschen richten und könnte nicht die ganze Ungerechtigkeit des Menschen offenbaren. Denn das Werk des Gerichts wird auch durch die menschlichen Vorstellungen von Gott ausgeführt und der Mensch hatte nie irgendwelche Vorstellungen vom Geist, also ist der Geist außerstande die Ungerechtigkeit des Menschen besser zu offenbaren geschweige denn solche Ungerechtigkeit vollständig zu enthüllen. Der menschgewordene Gott ist der Feind all jener, die Ihn nicht kennen. Indem Er die Vorstellungen und den Widerstand des Menschen richtet, enthüllt Er den ganzen Ungehorsam der Menschheit. Die Auswirkungen Seines Werkes im Fleisch sind offensichtlicher als jene des Werkes des Geistes. Somit wird das Gericht der gesamten Menschheit nicht direkt vom Geist ausgeführt, sondern ist das Werk des menschgewordenen Gottes“ („Die verderbte Menschheit braucht die Erlösung des fleischgewordenen Gottes mehr“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Nur indem Er Fleisch wird, kann Er persönlich Seine Worte zu Gehör bringen, damit alle, die Ohren haben, Seine Worte hören und Seine Arbeit des Urteils des Wortes empfangen können. Solcherart ist das Ergebnis, das durch Seine Worte erreicht wird, und nicht die verängstigende Erscheinung des Geistes, der den Menschen zur Unterwerfung treiben würde. Nur durch so praktische und außergewöhnliche Arbeit kann die alte Disposition des Menschen, die sich seit vielen Jahren tief im Inneren versteckt, völlig offenbart werden, damit der Mensch sie zu erkennen vermag und sie ändern kann. Dies ist die praktische Arbeit des leibhaftigen Gottes. Er spricht und urteilt auf praktische Weise, um die Resultate des Urteils über den Menschen, durch das Wort zu erzielen. Das ist die Macht des leibhaftigen Gottes und der Sinn von Gottes Leibhaftigkeit“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Das Wort des Allmächtigen Gottes, erklärt den Unterschied zwischen dem Wirken Gottes im spirituellen Körper und dem Werk des fleischgewordenen Gottes, in aller Deutlichkeit. Es offenbart auch vollständig die Bedeutung des Werkes Gottes und Seiner Fleischwerdung. Trotz der Tatsache, dass der spirituelle Körper des Herrn Jesus den Menschen erscheinen kann, von Angesicht zu Angesicht, scheint der spirituelle Körper dennoch unergründlich geheimnisvoll und unnahbar für den Menschen zu sein, Er rührt Angst und Unbehagen in ihren Herzen auf und bringt sie dazu, dass sie eine respektvolle Distanz einhalten. Weil der spirituelle Körper des Herrn Jesus mit den Menschen nicht normal interagieren kann und das Wirken nicht ausführen und unter den Menschen nicht normal sprechen kann, ist Er unfähig die Menschheit zu retten. Der fleischgewordene Gott ist jedoch anders. Er kann auf eine praktische und reale Weise mit den Menschen interagieren. Er kann den Menschen bewässern und versorgen, so wie der Herr Jesus in der Gesellschaft der Menschen lebte und in der Lage war, die Wahrheit auszudrücken, um die Menschen jederzeit und überall zu versorgen. Häufig saßen Seine Jünger mit Ihm, hörten Seinen Lehren zu und hatten vertrauliche Gespräche mit Ihm. Sie empfingen Seine Bewässerung und Leitung direkt. Auf welche Probleme und Schwierigkeiten sie auch stießen, der Herr Jesus half ihnen, sie zu lösen. Sie waren mit einem enormen Anteil der Lebensversorgung ausgestattet. Sie fanden, dass Gott liebenswert und wunderschön ist. Deshalb waren sie in der Lage, Gott aufrichtig zu lieben und Ihm zu gehorchen. Nur wenn die Fleischwerdung Gottes in die Sphäre des Menschen tritt, haben wir die Möglichkeit, mit Gott zu interagieren, Ihn zu erfahren und kennen zu lernen. Nur dann werden wir mit unseren eigenen Augen Gottes Wundersamkeit und Weisheit und praktische Errettung der Menschheit erblicken. Das ist ein Aspekt der Wichtigkeit und des praktischen Werts des Werkes, des menschgewordenen Gottes. Der spirituelle Körper kann diese Wirkung einfach nicht erzielen.

Dieser Austausch hat uns eine Tatsache klar gezeigt. Nur in der Menschwerdung des Menschensohnes und mit dem Werk in einer normalen Menschlichkeit, kann Gott den Menschen praktisch richten, erobern und reinigen. Der spirituelle Körper des Herrn Jesus, kann nicht im Geringsten die gleiche Wirkung in Seinem Werk erfüllen. Wenn Gott anfangs als der Menschensohn Fleisch wird, um das Werk des Gerichts und der Reinigung, unter den Menschen, durchzuführen, werden wir Menschen zuerst Gott wie einen einfachen Menschen behandeln, denn wir müssen erst die Menschwerdung Gottes erkennen, um zu wissen, wer Er wirklich ist. In Bezug auf Gottes Wort und Werk, werden wir sogar Auffassungen formen, Christus respektlos behandeln und Ihm den Gehorsam verweigern. Wir werden Ihm Falschheiten erzählen, um Ihn zu täuschen. Wir werden Ihn richten und uns Iihm sogar widersetzen und Ihn verurteilen. Der Hochmut, das Aufbegehren und der Widerstand von uns Menschen, werden vor Christus völlig offensichtlich sein. So, wie es der Allmächtige Gott sagt: „Die verderbte Disposition des Menschen und seine Aufsässigkeit und sein Widerstand werden enthüllt, wenn er Christus sieht, und die Rebellion und die Aufsässigkeit, die dieses Mal enthüllt werden, werden absoluter und vollständiger enthüllt als bei jedem anderen Mal. Weil Christus der Menschensohn ist – ein Menschensohn, der gewöhnliche Menschlichkeit besitzt – ehrt und respektiert Ihn der Mensch nicht. Weil Gott im Fleisch lebt, wird die Aufsässigkeit des Menschen so gründlich und in solch anschaulicher Ausführlichkeit ans Licht gebracht. So sage Ich, dass das Kommen Christi die ganze Aufsässigkeit der Menschheit zutage gebracht und die Natur der Menschen deutlich hervorgehoben hat. Man nennt dies ‚den Tiger den Berg herab locken‘ oder ‚den Wolf aus seiner Höhle locken‘“ („Diejenigen die mit Christus unvereinbar sind, sind mit Sicherheit Gegner von Gott“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Gott richtet, enthüllt, stutzt die Menschheit zurecht und handelt mit ihr, gemäß der tatsächlichen Realität ihrer Rebellion und ihres Widerstandes. Gottes Werk ist wirklich praktisch und enthüllt die Menschen tatsächlich so, wie sie sind. Wenn sie mit solchen Beweisen der Tatsachen konfrontiert werden, werden jene, die die Wahrheit akzeptieren können, gänzlich überzeugt werden und ihre eigene Rebellion und ihren Widerstand zugeben. Sie werden auch der heiligen, gerechten und nicht unverletzlichen Disposition Gottes gewahr und werden in der Lage sein, Gottes Gericht und Züchtigung unterwürfig zu akzeptieren, sodass sie durch das praktisches Werk Gottes erobert und gerettet werden können. So wie es der Allmächtige Gott sagt: „Der menschgewordene Gott ist der Feind all jener, die Ihn nicht kennen. Indem Er die Vorstellungen und den Widerstand des Menschen richtet, enthüllt Er den ganzen Ungehorsam der Menschheit. Die Auswirkungen Seines Werkes im Fleisch sind offensichtlicher als jene des Werkes des Geistes. Somit wird das Gericht der gesamten Menschheit nicht direkt vom Geist ausgeführt, sondern ist das Werk des menschgewordenen Gottes. Gott im Fleisch kann vom Menschen gesehen und angefasst werden und Gott im Fleisch kann den Menschen vollständig erobern. In seiner Beziehung mit Gott im Fleisch schreitet der Mensch von Widerstand zu Gehorsam voran, von Verfolgung zu Anerkennung, von Vorstellung zu Kenntnis und von Ablehnung zu Liebe. Dies sind die Erfolge des Wirkens des menschgewordenen Gottes. Der Mensch wird nur durch das Annehmen Seines Gerichts gerettet, lernt Ihn nur durch die Worte aus Seinem Mund allmählich kennen, wird von Ihm während seines Widerstands gegen Ihn erobert und empfängt von Ihm die Lebensversorgung während des Annehmens Seiner Züchtigung. Dieses ganze Wirken ist das Werk Gottes im Fleisch, und nicht das Werk Gottes in Seiner Identität als der Geist“ („Die verderbte Menschheit braucht die Erlösung des fleischgewordenen Gottes mehr“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Also wird der Mensch nur dann gründlich gereinigt und gerettet werden, wenn Gottes Menschwerdung das Werk des Gerichts in den letzten Tagen durchführt.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Vorherig:Frage 38: In den letzten Jahren sind die verschiedenen Sekten und Konfessionen in der religiösen Welt immer trostloser geworden, die Menschen haben ihren ursprünglichen Glauben und ihre Liebe verloren und sind zunehmend negativ und schwach geworden. Wir bemerken ebenfalls das Verblühen des Geistes und wir empfinden, dass wir nichts zu predigen haben und wir alle das Wirken des Heiligen Geistes verloren haben. Bitte sagt uns, weshalb die ganze religiöse Welt so trostlos ist? Hasst Gott sie wirklich und wurde sie von Gott verworfen? Auf welche Weise sollten wir Gottes Verfluchung der religiösen Welt im Buch der Offenbarung verstehen?

Nächste:Frage 9: Im Zeitalter der Gnade ist Gott Mensch geworden und diente der Menschheit als ein Sühneopfer, um sie von Sünde zu erlösen. Gott ist in den letzten Tagen wieder Mensch geworden und hat Wahrheiten ausgesprochen und das Werk des Gerichts vollzogen und dabei die Menschheit gründlich gereinigt und errettet. Warum muss Gott zweimal Fleisch werden, um Seine Arbeit der Errettung der Menschheit zu verrichten? Was ist die wahre Bedeutung davon, dass Gott zweimal Mensch geworden ist?

Verwandter Inhalt