Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 9: Im Zeitalter der Gnade ist Gott Mensch geworden und diente der Menschheit als ein Sühneopfer, um sie von Sünde zu erlösen. Gott ist in den letzten Tagen wieder Mensch geworden und hat Wahrheiten ausgesprochen und das Werk des Gerichts vollzogen und dabei die Menschheit gründlich gereinigt und errettet. Warum muss Gott zweimal Fleisch werden, um Seine Arbeit der Errettung der Menschheit zu verrichten? Was ist die wahre Bedeutung davon, dass Gott zweimal Mensch geworden ist?

Antwort:

Warum muss Gott zweimal Fleisch werden, um die Errettungsarbeit der Menschheit zu vollbringen? Wir sollten zuerst wissen: Die zwei Menschwerdungen Gottes haben in Bezug auf die Errettung der Menschheit eine tiefe und profunde Bedeutung. Denn die Arbeit der Errettung, ganz gleich ob wir über die Erlösung sprechen oder über das Gericht und die Reinigung der letzten Tage, kann nicht durch den Menschen vollbracht werden. Sie verlangt von Gott, Fleisch zu werden und die Arbeit Selbst auszuführen. Im Zeitalter der Gnade wurde Gott Mensch als der Herr Jesus. Das heißt, der Geist Gottes kleidete sich Selbst in ein heiliges und sündloses Fleisch und wurde ans Kreuz geschlagen, um als Sühneopfer zu dienen und die Menschen von ihrer Sündhaftigkeit frei zu kaufen. Wir alle verstehen das. Was aber die Wiederkunft des Herrn Jesus in den letzten Tagen betrifft, weshalb wird Er im Fleisch als der Menschensohn verkörpert, um zu erscheinen und zu arbeiten? Das ist vielen schwer begreiflich. Hätte der Allmächtige Gott diesen Aspekt der Wahrheit nicht erklärt und dieses Mysterium nicht enthüllt, niemand hätte diese Wahrheit verstehen können. Lasst uns nun sehen, was genau der Allmächtige Gott sagte.

Der Allmächtige Gott sagt: „Die erste Menschwerdung diente dazu, durch Jesus den Menschen von der Sünde zu erlösen. In anderen Worten, Er erlöste den Menschen vom Kreuz, jedoch die verdorbene, satanische Disposition verharrte weiterhin im Inneren des Menschen. Die zweite Menschwerdung dient nicht länger als Sühneopfer, sondern dazu, diejenigen, die von der Sünde erlöst wurden, gänzlich zu retten. Das wird getan, damit diejenigen, denen vergeben wurde, von ihren Sünden erlöst und vollkommen gereinigt werden können, so dass sie eine Änderung in ihrer Disposition erlangen können. Dadurch reißen sie sich von Satans Einfluss der Dunkelheit los und kehren vor den Thron Gottes zurück. Nur so kann der Mensch vollkommen geheiligt werden. Gott begann die Arbeit der Erlösung im Zeitalter der Gnade, nachdem das Zeitalter des Gesetzes beendet war. Erst am jüngsten Tag, wenn Gott die Menschheit durch Seine Arbeit des Urteils und der Züchtigung, wegen der Widerspenstigkeit des Menschen gänzlich gereinigt hat, wird Gott Seine Arbeit der Erlösung abschließen und zur Ruhe kommen. Folglich wurde Gott während der drei Arbeitsphasen nur zwei Mal Mensch, um Seine Arbeit unter dem Menschen Selbst auszuführen. Das liegt daran, dass nur eine dieser drei Arbeitsphasen dazu dient, die Menschen in ihrem Leben zu führen, während die andern beiden die Arbeit der Erlösung sind. Nur wenn Gott leibhaftig wird, kann Er an der Seite des Menschen leben, das Leiden der Welt erfahren und in einem gewöhnlichen Körper leben. Nur so kann Er den Menschen Seiner Schöpfung das praktische Wort, das sie benötigen, bringen. Der Mensch empfängt gänzliche Erlösung von Gott dadurch, dass Gott leibhaftig wurde und nicht unmittelbar von seinen Gebeten zum Himmel. Denn der Mensch ist menschlich. Der Mensch ist unfähig den Geist Gottes zu sehen, geschweige denn, sich Ihm zu nähern. Das Einzige, mit dem der Mensch Umgang pflegen kann, ist der menschgewordene Gott. Nur durch Ihn kann der Mensch alle Worte und Wahrheiten verstehen und die volle Erlösung empfangen. Die zweite Menschwerdung reicht aus, um die Sünden der Menschen zu eliminieren und die Menschen gänzlich zu reinigen. Folglich wird die zweite Menschwerdung die gesamte Arbeit des menschgewordenen Gottes zum Abschluss bringen und die Bedeutung der Menschwerdung Gottes vervollständigen. Anschließend wird die Arbeit des menschgewordenen Gottes voll und ganz beendet worden sein. Nach der zweiten Menschwerdung wird Er für Seine Arbeit nicht mehr Mensch werden, denn Seine gesamte Führung wird fertig sein. In der Endzeit wird Seine Menschwerdung Seine Auserwählten völlig erreicht haben und alle Menschen der Endzeit werden entsprechend aufgeteilt. Er wird nicht länger das Werk der Erlösung tun, noch wird Er wieder Mensch werden, um jede Art von Arbeit auszuführen“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Als Jesus Seine Arbeit tat, war das Wissen des Menschen über Ihn noch vage und unklar. Der Mensch glaubte stets, dass Er der Sohn Davids war und erklärte Ihn zu einem großen Propheten und dem wohlwollenden Herrn, der die Sünden des Menschen einlöste. Einige wurden anhand ihres Glaubens allein dadurch geheilt, indem sie einen Zipfel Seiner Kleidung berührten. Die Blinden konnten sehen und sogar die Toten konnten zum Leben erweckt werden. Trotzdem konnte der Mensch die verdorbene, satanische Disposition, die tief in ihm verwurzelt lag, weder entdecken, noch konnte er sie verwerfen. Der Mensch empfing viel Gnade, wie den Frieden und die Freuden des Fleisches, den Segen für die ganze Familie, dank des Glaubens eines Einzelnen, die Heilung von Krankheiten, und so weiter. Das Übrige waren die guten Taten des Menschen und seine fromme Erscheinung. Wenn der Mensch auf einer solchen Grundlage lebte, dann wurde er für einen guten Gläubigen gehalten. Nur solche Gläubigen konnten nach dem Tod den Himmel betreten, was bedeutet, dass sie gerettet wurden. Jedoch verstanden sie zu ihren Lebenszeiten den Lebensweg ganz und gar nicht. Sie begingen nur Sünden und beichteten sie dann in einem ständigen Kreislauf, ohne einen Weg, der auf eine veränderte Disposition abzielte. So war die Beschaffenheit des Menschen während des Zeitalters der Gnade. Hat der Mensch die volle Erlösung empfangen? Nein! Nach Vollendung dieser Phase besteht deshalb noch die Arbeit des Urteils und der Züchtigung. Diese Phase reinigt den Menschen durch das Wort, damit der Mensch einen Weg hat, dem er folgen kann. Diese Phase wäre nicht erfolgreich oder bedeutsam, wenn sie mit der Austreibung von Dämonen fortfahren würde, denn die sündhafte Natur des Menschen würde nicht verworfen werden und der Mensch würde bei der Vergebung der Sünden stehen bleiben. Durch das Sühneopfer wurden dem Menschen seine Sünden vergeben, denn die Arbeit der Kreuzigung hat bereits geendet und Gott hat über Satan gesiegt. Die verdorbene Disposition des Menschen jedoch, verweilt noch immer in seinem Inneren und der Mensch kann noch immer sündigen und sich Gott widersetzen. Gott hat die Menschheit nicht erlangt. Deshalb benutzt Gott in dieser Arbeitsphase das Wort, um die verdorbene Disposition des Menschen zu enthüllen und verlangt vom Menschen dem rechten Weg folgend zu praktizieren. Diese Phase ist bedeutungsvoller als die vorhergehende und auch erfolgreicher, denn jetzt ist es das Wort, das das Leben des Menschen unmittelbar versorgt und es der Disposition des Menschen ermöglicht, vollkommen erneuert zu werden; es ist eine gründlichere Arbeitsphase. Darum hat die Menschwerdung der Endzeit die Bedeutung der Menschwerdung Gottes vervollständigt und den Führungsplan Gottes für die Erlösung des Menschen komplett abgeschlossen“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Aus den Worten des Allmächtigen Gottes erkennen wir, dass Gott im Zeitalter der Gnade nur deswegen zum ersten Mal Mensch wurde, um die Arbeit der Erlösung auszuführen, dabei die Kreuzigung zur Darbietung des Sühneopfers verwendete, um den Menschen von seiner Sündhaftigkeit zu erlösen und um den Menschen vom Fluch und der Verdammung des Gesetzes zu befreien. Wir mussten nur unsere Sünden beichten und bereuen, damit unsere Sünden uns vergeben wurden. Danach konnten wir die freizügige Gnade und Wahrheit genießen. Das ist die Arbeit der Erlösung, die der Herr Jesus ausführte und verkörpert die wahre Bedeutung von, durch den Glauben an den Herrn gerettet worden zu sein. Obwohl der Herr Jesus, unsere Sünden vergeben hat, wurden wir nicht von den Fesseln der Sündhaftigkeit befreit, denn wir besitzen noch immer unsere sündhafte Natur und satanische Gesinnung. Obwohl wir unsere Sünden dem Herrn gebeichtet und Seine Vergebung erlangt haben, haben wir von unserer sündhaften Natur keine Ahnung und wissen noch weniger von unserer verdorbenen Gesinnung, was ein viel schlimmerer Zustand ist, als die Sündhaftigkeit. Wir können nur die Sünde in uns erkennen, die aus Rechtlosigkeit besteht und jene, die aus den Beschuldigungen unseres Gewissens resultieren. Aber wir erkennen die tiefer liegenden Sünden, die Sünde, sich Gott zu widersetzen, nicht. Wir wissen zum Beispiel nichts über den Ursprung unseres Widerstands gegen Gott oder wie unsere satanische Gesinnung zu Tage tritt, wie unsere satanische Natur entstanden ist, welche Gifte Satans es in unserer Natur gibt, wo die satanischen Philosophien und die satanische Logik und Regeln des Menschen entstehen. Warum also hat der Mensch von diesen satanischen Dingen keine Ahnung? Wieso kann der Mensch, in Anbetracht der Vergebung seiner Sünden durch den Herrn Jesus, sich nicht von den Fesseln der Sündhaftigkeit entreißen und weshalb wiederholt er sogar dieselben Sünden kontinuierlich? Ist der Mensch wirklich rein, nachdem ihm seine Sünden vergeben wurden? Das ist eine wirklich praktische Angelegenheit, die niemand im Zeitalter der Gnade zu verstehen scheint. Obwohl uns in unserem Glauben an den Herrn die Sünden vergeben wurden, begehen wir weiterhin Sünden ohne es zu merken, widersetzen uns Gott und verraten Ihn. Wir Gläubige wissen das aus erster Hand. Zum Beispiel, sogar wenn wir an den Herrn zu glauben beginnen, lügen wir weiterhin, sind eitel, verachten die Wahrheit und halten das Böse in Ehren. Wir sind nach wie vor arrogant, heimtückisch, egoistisch und gierig. Wir sind ist hilflos in der verdorbenen Gesinnung Satans gefangen. Viele Menschen arbeiten unaufhörlich für den Herrn, aber sie tun das in der Hoffnung, belohnt zu werden und in das himmlische Königreich einzutreten. Wenn sie die Gnade des Herrn genießen, sind sie in ihrem Glauben an den Herrn glücklich und entschlossen, aber sobald sie mit einer Katastrophe konfrontiert sind oder es eine Tragödie in der Familie gibt, missverstehen, beschuldigen und leugnen und verraten sie sogar Gott. Sobald die Arbeit Gottes nicht mit ihren Vorstellungen und Illusionen übereinstimmt, handeln sie wie die heuchlerischen Pharisäer, widerstehen und verurteilen Gott. Habt ihr persönliche Erfahrungen mit den Dingen, von denen ich spreche? Was beweist das alles? Das zeigt, dass obwohl wir die Rettung des Herrn Jesus akzeptiert haben und unsere Sünden vergeben wurden, es nicht bedeutet, wir wären jetzt vollkommen von der Sünde befreit und gereinigt und es bedeutet noch weniger, dass wir Gott gehören und von Gott gewonnen wurden. Wenn also der Herr Jesus wieder kommt, um Seine Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu erfüllen, werden viele aus der religiösen Welt, Gott richten, verurteilen, gegen Ihn lästern, Ihn öffentlich als ihren Feind verkünden und Ihn erneut ans Kreuz schlagen. Könnten jene, die Gott öffentlich verurteilen und sich Ihm widersetzen, in das Himmelreich entrückt werden, nur weil ihnen die Sünden vergeben wurden? Würde Gott diese bösen Mächte, die sich Gott widersetzen, ins Himmelreich einlassen? Würde Gott diese Antichristen, diese Wahrheitshasser, ins Himmelreich entrücken? Wie ihr seht haben wir uns, obwohl durch unseren Glauben an den Herrn unsere Sünden vergeben wurden, uns von der Sündhaftigkeit und von den satanischen Einflüssen nicht vollkommen befreit, und wurden dabei noch weniger von Gott gewonnen oder ist Gottes geworden. Wenn wir Menschen uns also von der Sünde befreien und Reinigung vollbringen möchten, um von Gott völlig gewonnen zu werden, müssen wir gründlich gereinigt und durch die Arbeit, der zweiten Fleischwerdung Gottes, gerettet werden.

Wir haben ein viel zu einfaches Bild vom Werk der Errettung Gottes, als habe es nach der Vergebung der Sünden der Menschen keine weiteren Probleme gegeben und das Einzige was zu tun blieb war, auf den Herrn zu warten, um von Ihm ins Himmelreich entrückt zu werden. Wie naiv und kindisch doch der verdorbene Mensch ist! Wie lächerlich die Vorstellungen und Illusionen der verdorbenen Menschheit sind! War die Sünde das einzige Problem, das die Menschheit plagte, nachdem sie von Satan verdorben wurde? Was ist die Wurzel der menschlichen Sünde? Was ist die Sünde? Warum verabscheut Gott sie? Bis zum heutigen Tag hat niemand ein angemessenes Verständnis davon. Der Mensch wurde von Satan gründlich verdorben. Wie stark ist seine Verderbnis? Niemand ist sich darüber im Klaren. Die Realität der gründlichen Verdorbenheit des Menschen, zeigte sich während der Kreuzigung des Herrn Jesus. Die Tatsache, dass die Menschen den gnadevollen Herrn Jesus kreuzigten, der so viel Wahrheit geäußert hatte, zeigte wirklich, dass die Menschen zu Nachkommen Satans wurden, einer Brut Satans, und seine Menschlichkeit vollkommen verloren hatten. Sie hatten noch nicht einmal ein Minimum an Rationalität oder Gewissen. Wer unter den Menschen besitzt weiterhin normale Menschlichkeit? Sind der Widerstand und die Feindschaft des Menschen gegenüber Gott nicht ein Indiz dafür, dass der Mensch einen Punkt erreicht hat, an dem es nur noch um sie oder um Ihn geht, an dem sie unvereinbar mit Gott sind? Kann dieses Problem wirklich dadurch gelöst werden, ihnen die Sünden zu vergeben? Wer könnte garantieren, dass nachdem ihnen die Sünden vergeben wurden, die Menschen sich nicht mehr Gott widersetzen oder Ihn zum Feind nehmen würden? Niemand kann es garantieren. Die Sünde des Menschen mag vergeben werden, aber kann Gott die Natur des Menschen vergeben? Eine Natur, die sich Gott widersetzt? Kann Gott die satanische Gesinnung des Menschen, die ihn ausfüllt, vergeben? Wie legt dann Gott diese Dinge zur Seite, die Satan gehören? Gott verwendet ohne Zweifel das Gericht und die Züchtigung. Es ist angemessen zu sagen, dass der verdorbene Mensch nicht erobert werden könnte, wenn es das gerechte Gericht und die Züchtigung Gottes nicht gebe, noch weniger würden sie sich, in großer Bescheidenheit, auf den Boden werfen. Das ist der Hauptgrund, weshalb Gott Fleisch werden muss, um das Werk des Gerichts zu erfüllen. Es gibt viele, die bezüglich der Menschwerdung Gottes Vorstellungen haben, um die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten und sie hinterfragen. Weshalb ist das so? Weil sie die Realität der völligen Verdorbenheit des Menschen nicht sehen. Also haben sie als Konsequenz davon, nicht das geringste Verständnis von der Bedeutung der Arbeit Gottes des Gerichts der letzten Tage. Sie klammern sich an ihre Vorstellungen und suchen und erforschen den wahren Weg nicht. Wie sollten sie so die Arbeit Gottes akzeptieren und ihr gehorchen?

Wir Menschen sind unfähig, die profunde Tiefe der Wichtigkeit der zwei Menschwerdungen Gottes zu erfassen. Bezüglich der zweimaligen Menschwerdung und ihrer Bedeutung, wollen wir uns, wegen diesem Aspekt der Wahrheit, einige Abschnitten des Allmächtigen Gottes zuwenden. Der Allmächtige Gott sagt: „Die Bedeutung von Menschwerdung ist, dass Gott im Fleisch erscheint, und Er kommt, um unter den Menschen Seiner Schöpfung im Abbild eines Fleisches zu arbeiten. Damit Gott also Mensch wird, muss Er zuerst Fleisch sein, Fleisch von normaler Menschlichkeit; dies ist die grundlegendste Voraussetzung. Tatsächlich ist die Folge der Menschwerdung Gottes, dass Gott im Fleisch lebt und arbeitet, Gott in Seinem Wesenskern Fleisch wird, ein Mensch wird“ („Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Seine Menschlichkeit existiert zum Zweck Seines körperlichen Wesens; es kann kein Fleisch ohne Menschlichkeit geben, und eine Person ohne Menschlichkeit ist kein Mensch. Auf diese Weise ist die Menschlichkeit von Gottes Fleisch eine innewohnende Eigenschaft des Fleisches des leibhaftigen Gottes. Zu sagen, dass „wenn Gott Fleisch wird, ist Er vollkommen göttlich, aber keineswegs menschlich“, ist Gotteslästerung, denn dies ist eine unmöglich einzunehmende Haltung, eine, die das Prinzip der Menschwerdung verletzt“ („Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Ungeachtet des Zeitalters oder des Ortes in denen Gott leibhaftig wird, bleiben die Prinzipien Seiner Arbeit als Mensch unverändert. Er kann nicht Mensch werden und trotzdem das Fleisch transzendieren um zu arbeiten. Außerdem kann Er nicht Mensch werden und dennoch nicht im Umfang der normalen Menschlichkeit arbeiten. Anderenfalls würde sich die Bedeutung Gottes Menschwerdung im Nichts auflösen und das Fleisch gewordene Wort würde völlig sinnlos werden. Außerdem weiß nur der Vater im Himmel (der Geist) von Gottes Menschwerdung und kein anderer, noch nicht einmal das Fleisch Selbst oder die Himmelsboten. Als solches ist Gottes Arbeit als Mensch sogar noch normaler und eignet sich besser um zu beweisen, dass das Wort tatsächlich Fleisch wird. Fleisch bedeutet: ein gewöhnlicher und normaler Mensch“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Die Bedeutung der Menschwerdung ist, dass ein gewöhnlicher, normaler Mensch die Arbeit von Gott Selbst ausführt; das heißt, dass Gott Sein göttliches Werk in Menschlichkeit durchführt und dadurch Satan bezwingt. Menschwerdung bedeutet, dass Gottes Geist ein Fleisch wird, das heißt, Gott Fleisch wird; die Arbeit, die Er im Fleisch tut, ist die Arbeit des Geistes, der im Fleisch verwirklicht ist, durch das Fleisch ausgedrückt wird. Niemand außer Gottes Fleisch kann das Amt des menschgewordenen Gottes erfüllen; das heißt, nur Gottes menschgewordenes Fleisch, diese normale Menschlichkeit – und niemand anders – kann dem göttlichen Werk Ausdruck geben. … Dass Er normale Menschlichkeit besaß beweist, dass Er der im Fleisch menschgewordene Gott war; die Tatsache, dass Er einen normalen menschlichen Wachstumsprozess durchlebte, beweist des Weiteren, dass Er ein normales Fleisch war; und überdies ist Seine Arbeit Beweis genug, dass Er das Wort Gottes, Gottes Fleisch gewordener Geist war. Gott wird wegen der Erfordernisse Seiner Arbeit Fleisch; mit anderen Worten, diese Arbeitsphase muss im Fleisch, in normaler Menschlichkeit durchgeführt werden. Das ist die Voraussetzung für „das Wort wird Fleisch“, für „das Wort erscheint im Fleisch“ und ist die wahre Geschichte hinter beiden Menschwerdungen Gottes“ („Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Warum sage Ich, dass die Bedeutung der Menschwerdung mit der Arbeit Jesu nicht vervollständigt wurde? Weil das Wort nicht komplett Fleisch wurde. Was Jesus tat, war nur ein Teil der Arbeit Gottes im Fleisch; Er tat nur das Erlösungswerk und tat nicht die Arbeit der vollständigen Gewinnung des Menschen. Aus diesem Grund ist Gott in den letzten Tagen noch einmal Fleisch geworden. Diese Phase der Arbeit wird ebenfalls in einem gewöhnlichen Fleisch getan, durch einen völlig normalen Menschen, einen, dessen Menschlichkeit nicht im Geringsten überweltlich ist. Mit anderen Worten, Gott ist ein ganzer Mensch geworden, und Er ist eine Person, deren Identität die von Gott ist, ein kompletter Mensch, ein komplettes Fleisch, das die Arbeit durchführt“ („Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Das Wort des Allmächtigen Gottes hat die Wichtigkeit und das Geheimnis der Menschwerdung offenbart. Durch das Lesen der Worte des Allmächtigen Gottes wissen wir, dass die Menschwerdung sich auf das Kleiden des Geistes Gottes mit dem Fleisch bezieht, zu einer gewöhnlichen und normalen Person zu werden, um die Arbeit von Gott Selbst durchzuführen. Die Menschwerdung Gottes muss normale Menschlichkeit haben und muss in normaler Menschlichkeit arbeiten und sprechen. Sogar wenn Er Wunder vollbringt, müssen diese innerhalb der normalen Menschlichkeit geschehen. Äußerlich erscheint die Menschwerdung Gottes normal. Er scheint Seine Arbeit wie ein normaler, durchschnittlicher Mensch zu verrichten. Wenn Er keine normale Menschlichkeit hätte und in Seiner normalen Menschlichkeit arbeiten würde, wäre Er nicht die Menschwerdung Gottes. Die Menschwerdung bedeutet, dass Gottes Geist im Fleisch verwirklicht ist. Er drückt die Wahrheit in der normalen Menschlichkeit aus und führt die Arbeit von Gott Selbst aus, erlöst und rettet die Menschheit. Das ist die Wichtigkeit der Menschwerdung. Was ist nun die Bedeutung, der zwei Menschwerdungen Gottes? Damit ist hauptsächlich gemeint, dass die zwei Menschwerdungen Gottes, die Wichtigkeit der Menschwerdung vollendet, die Arbeit, des im Fleisch erscheinendes Wortes, durchgeführt und Gottes Führungsplans zur Errettung der Menschheit vervollständigt haben. Das ist die Wichtigkeit der zwei Menschwerdungen Gottes. Wir alle sollten uns klar sein, dass das Ziel der ersten Menschwerdung Gottes, die Erlösungsarbeit zu verrichten und den Weg für die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu ebnen war. Die erste Menschwerdung Gottes hat also die Wichtigkeit der Menschwerdung nicht erfüllt. Das Ziel der zweiten Menschwerdung Gottes ist die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen auszuführen und die Menschheit völlig aus Satans Griff zu befreien, die Menschheit von ihrer satanischen Gesinnung zu befreien, sie vom Einfluss Satans zu befreien, damit sie zu Gott zurückkehren und von Ihm gewonnen werden können. Der Allmächtige Gott, Christus der letzten Tage, hat die Gesamtheit der Wahrheit geäußert, um die Menschheit zu reinigen und zu retten, beendete die gesamte Arbeit Gottes im Fleisch und hat all das ausgedrückt, was Gott in Seinem menschgewordenen Fleisch ausdrücken musste. Nur auf diese Weise vollendete Er die Arbeit des Wortes, das im Fleisch erscheint. Lasst uns zwei weitere Passagen des Allmächtigen Gottes lesen. Der Allmächtige Gott sagt: „Gott wird Worte einsetzen, um das Universum zu erobern. Er wird dies nicht durch Sein menschgewordenes Fleisch tun, sondern durch die Verwendung der Kundgebungen aus dem Mund des fleischgewordenen Gottes, um alle Menschen im ganzen Universum zu erobern; nur das ist das fleischgewordene Wort, und nur das ist das Erscheinen des Wortes im Fleisch. Vielleicht scheint es den Menschen, als hätte Gott nicht viel Werk verrichtet – aber Gott muss lediglich Seine Worte äußern, damit die Menschen vollkommen überzeugt und tief beeindruckt sind. Ohne Tatsachen schreien und brüllen die Menschen; bei den Worten Gottes verstummen sie. Gott wird diese Tatsache sicherlich erreichen, denn das ist Gottes seit langem bestehender Plan: die Tatsache der Ankunft des Wortes auf Erden zu erreichen“ („Das Tausendjährige Königreich ist gekommen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Diese Phase des Werkes erfüllte die innere Bedeutung von „das Wort wird Fleisch“, verlieh eine tiefgründigere Bedeutung an „das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“, und gestattet dir, fest an die Worte „Im Anfang war das Wort“ zu glauben. Das bedeutet, dass Gott zur Zeit der Schöpfung von Worten besessen war, Seine Worte waren mit Ihm und von Ihm untrennbar, und das letzte Zeitalter macht die Macht und Autorität Seiner Worte sogar noch deutlicher und erlaubt es dem Menschen, all Seine Worte zu sehen – all Seine Worte zu hören. So ist das Werk des letzten Zeitalters. Du musst diese Dinge durch und durch in Erfahrung bringen. Es ist keine Frage dessen, das Fleisch zu kennen, sondern das Fleisch und das Wort zu kennen. Das ist das, wovon du Zeugnis ablegen musst, was jeder wissen muss. Da dies das Werk der zweiten Menschwerdung ist – und das letzte Mal, dass Gott Fleisch wird – vervollständigt es voll und ganz die Bedeutung der Menschwerdung, führt das gesamte Werk Gottes im Fleisch aus, bringt es voran und beendet das Zeitalter, in dem Gott im Fleisch ist“ („Praxis (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Die zweite Menschwerdung Gottes vollendet Gottes gesamte Arbeit im Fleisch, das heißt, Gottes Arbeit der vollkommenen Erlösung des Menschen. In der Zukunft wird Gott also nicht mehr Fleisch werden. Es gibt kein drittes oder viertes Mal, weil die Arbeit Gottes im Fleisch bereits vollständig erfüllt wurde. Das ist mit der Aussage gemeint, dass Gott zweimal Fleisch wurde, um die Wichtigkeit der Fleischwerdung zu vollenden.

Gott wurde zweimal Fleisch, um die Wichtigkeit der Fleischwerdung zu vollenden. Für diejenigen, die die Arbeit Gottes des Gerichts der letzten Tage noch erfahren müssen, ist das schwierig zu verstehen. Diejenigen, die nur die Arbeit der Erlösung im Zeitalter der Gnade erfahren haben, wissen, dass der Herr Jesus die Menschwerdung Gottes ist. Doch nur wenige verstehen, dass die Arbeit des Herrn Jesus allein auf die Erlösung begrenzt war und Er nicht die Arbeit, des im Fleisch erscheinenden Wortes vollendete. Das soll heißen, der Herr Jesus hat die gesamte Wahrheit des fleischgeworden Gottes bezüglich der vollkommenen Errettung der Menschheit nicht ausgedrückt So sagte der Herr Jesus: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). Der Herr Jesus kehrte nun, als der Menschensohn, ins Fleisch zurück. Er ist der Allmächtige Gott, Christus der letzten Tage. Hier verrichtet Er die Arbeit des Gerichts, beginnend mit dem Haus Gottes, äußert hier die gesamte Wahrheit, die die Menschheit reinigen und retten wird, die Wahrheit, die sich in „Das Wort erscheint im Fleisch“, befindet. Der fleischgewordene Gott spricht das Erste Mal mit der Identität Gottes zum gesamten Universum und proklamiert Sein Wort. Er drückt die Einzelheiten des Führungsplans Gottes, zur Errettung der Menschheit aus, Er äußert den Willen Gottes, Seine Anforderungen an die gesamte Menschheit und die Bestimmung des Menschen.

Lasst uns sehen, wie der Allmächtige Gott das erklärt: „Man muss zugeben, dass dies seit der Schöpfung das erste Mal war, dass sich Gott an die gesamte Menschheit gewandt hat. Niemals zuvor hat Gott so ausführlich und so gezielt zu der erschaffenen Menschheit gesprochen. Es war natürlich auch das erste Mal, dass Er so viel und so lange zu der gesamten Menschheit gesprochen hat. Das war etwas völlig Neues. Darüber hinaus waren diese Kundgebungen der erste Text, der von Gott unter der Menschheit zum Ausdruck gebracht wurde, in dem Er die Menschen bloßstellte, führte, richtete und aufrichtig zu ihnen sprach. Es waren somit auch die ersten Kundgebungen, in denen Gott den Menschen Seine Schritte aufzeigte, den Ort an dem Er liegt, Gottes Disposition, was Gott hat und ist, Gottes Gedanken und Seine Sorge um die Menschheit. Man kann durchaus sagen, dass dies die ersten Kundgebungen Gottes an die Menschen vom dritten Himmel aus seit der Schöpfung waren und dass es das erste Mal war, dass Gott Seine inhärente Identität genutzt hatte, um zu erscheinen und den Menschen die Stimme Seines Herzen durch Worte zum Ausdruck zu bringen“ (Einführung zu Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Denn Ich bringe das Ende der Menschheit in die Welt, und von diesem Zeitpunkt an lege Ich Meine ganze Disposition der Menschheit offen, damit alle, die Mich kennen und alle, die Mich nicht kennen, ihre Augen daran weiden können und sehen, dass Ich tatsächlich in die menschliche Welt gekommen bin, auf die Erde gekommen bin, wo sich alle Dinge vervielfältigen. Dies ist Mein Plan, Mein einziges „Geständnis“ seit Meiner Schöpfung der Menschheit. Ich wünsche, ihr könntet eure ungeteilte Aufmerksamkeit auf jede Meiner Bewegungen richten, denn Mein Stab übt wieder einmal dicht an der Menschheit Druck aus, auf all jene, die sich Mir widersetzen“ („Du solltest eine Hinlänglichkeit guter Taten für deinen Bestimmungsort vorbereiten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Was Gottes zwei Fleischwerdungen zur Vollendung der Wichtigkeit der Fleischwerdung betrifft, gibt es jene, die es einfach nicht begreifen, weil es ihnen an Erfahrung fehlt. Wenn sie davon hören, verstehen sie es einfach nicht. Blicken wir nun auf die Einzelheiten der Arbeit, die während der zwei Fleischwerdungen Gottes durchgeführt wurden. Während der ersten Fleischwerdung Gottes, führte Er die Erlösungsarbeit aus und zeigte viele Wunder. Mit nur fünf Gerstenbrote und zwei Fischen, speiste Er 5000 Menschen. Er beruhigte den Wind und die Wellen mit nur einem Wort. Er erweckte Lazarus. Außerdem fastete der Herr Jesus und wurde 40 Tage lang in der Wildnis versucht. Er lief auf dem Wasser, usw. Weil das Fleisch des Herrn Jesus Wunder vollbrachte und Er auf einem Berg oben verklärt wurde, besitzt der Herr Jesus, in den Augen von uns Menschen, übernatürliche Elemente, obwohl Er im Fleisch verkörpert wurde. Er war anders als der durchschnittliche Mensch, die Wunder folgten Ihm, wo immer Er auftauchte. Außerdem führte der Herr Jesus nur eine Phase der Arbeit aus, die Arbeit der Erlösung. Er drückte nur die Wahrheit der Erlösungsarbeit aus, manifestierte hauptsächlich Gottes Disposition des Mitleids und der Liebe. Er äußerte nicht alle Wahrheiten der Arbeit des Gerichts und der Errettung, und Er drückte dem Menschen, die gerechte, heilige und unantastbare Disposition Gottes, nicht aus. Es kann also nicht gesagt werden, die erste Fleischwerdung hätte die Bedeutung der Fleischwerdung vollendet. So wie der Allmächtige Gott sagt: „Jesus führte eine Phase des Werkes durch, die nur die Wesenheit von ‚das Wort war bei Gott‘ erfüllt: Die Wahrheit Gottes war mit Gott, und der Geist Gottes war mit dem Fleisch und war von Ihm untrennbar, das heißt, das Fleisch des menschgewordenen Gottes war mit dem Geist Gottes, was ein größerer Beweis dafür ist, dass der menschgewordene Jesus die erste Menschwerdung Gottes war“ („Praxis (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Die Fleischwerdung Gottes in den letzten Tagen unterscheidet Sich von der ersten Fleischwerdung. In der zweiten Fleischwerdung hat Gott keine Wunder bewirkt, Er ist überhaupt nicht übernatürlich. Äußerlich sieht Er wie ein normaler und gewöhnlicher Mensch aus, verrichtet Seine Arbeit und spricht Sein Wort praktisch und realistisch. Er hat die Wahrheit geäußert, um den Menschen zu richten, zu reinigen und zu vervollkommnen. Der Allmächtige Gott hat alle Geheimnisse des göttlichen Führungsplans offenbart und manifestierte Gottes gerechte, heilige Disposition, alles was Gott hat und ist, den Willen Gottes und Seine Forderungen an die Menschen. Er hat auch die satanische Natur und verdorbene Gesinnung des Menschen gerichtet und enthüllt, die sich Gott widersetzt und hat dadurch den Menschen erobert, vervollkommnet, enthüllt und beseitigt, jeden nach seiner Art. Die gesamte Wahrheit, mit der Gott den Menschen in den letzten Tagen beschenkt, wird in der normalen Menschlichkeit Seines Fleisches geäußert, daran ist nichts übernatürliches. Das einzige, was wir sehen, ist ein normaler Mensch, der Seine Worte spricht und Seine Arbeit verrichtet, aber das von Christus gesprochene Wort ist die gesamte Wahrheit. Es hat die Autorität und die Kraft, Er kann den Menschen reinigen und retten. Durch das Wort Christi, das die Wahrheit und das Wesen der menschlichen Verdorbenheit richtet und enthüllt, erkennen wir, wie Gott in Seiner Beobachtung des Menschen, bis zum Kern des Menschen vordringt, und wie Gott den Menschen völlig versteht. Der Mensch lernt auch Gottes gerechte, heilige und unverletzbare Disposition kennen. Durch die Warnung und Ermahnung Christi nehmen wir Gottes Mitleid und Sorge für den Menschen wahr. Christus spricht und arbeitet in mannigfaltiger Weise, wodurch wir mit der Zeit Gottes Allmächtigkeit und Weisheit, Seine ernsthaften Absichten, mit denen Er an der Rettung der Menschen arbeitet, und Gottes wahre Liebe und Errettung des Menschen schätzen. Wegen der Art und Weise, wie Christus alle Menschen, Angelegenheiten und Dinge behandelt, verstehen wir, wie Gottes Zufriedenheit, Zorn, Trauer und Fröhlichkeit allesamt die Realitäten der positiven Dinge sind und wie sie alle Ausdruck der Disposition Gottes und der natürlichen Manifestationen des Wesens von Gottes Leben sind. Durch das Wort und die Arbeit Christi sehen wir wie überlegen und groß Gott ist und wie bescheiden und verborgen Er ist, wir erlangen ein echtes Verständnis und Wissen über die ursprünglichen Disposition und das wahren Gesicht Gottes, was uns zu einem Durst für die Wahrheit und einer Ehrfurcht Gottes in unseren Herzen führt, um Gott wirklich zu lieben und zu gehorchen. Das ist die Auswirkung des Wortes und der Arbeit, Gottes zweiter Fleischwerdung, auf uns. Das Wort und die Arbeit der zweiten Fleischwerdung Gottes erlauben den Menschen nicht nur zu sehen, dass Gott Fleisch wird, sondern ermöglichen es ihnen auch, die Tatsache zu sehen, dass Gottes Wort im Fleisch erscheint. Gottes Wort erfüllt alle Dinge. Dieses normale, durchschnittliche Fleisch ist die Menschwerdung des Geistes der Wahrheit. Der fleischgewordene Gott ist die Wahrheit, der Weg und das Leben! Er ist die Erscheinung, des einen wahren Gottes. Nur durch die Erscheinung und die Arbeit des Allmächtigen Gottes, wurde die Wichtigkeit der Fleischwerdung vollendet.

Lasst uns zwei weitere Abschnitte aus dem Wort des Allmächtigen Gottes lesen, damit unser Verständnis dieser Wahrheit und des Geheimnisses noch klarer wird. Der Allmächtige Gott sagt: „Diese Phase des Werkes erfüllte die innere Bedeutung von ‚das Wort wird Fleisch‘, verlieh eine tiefgründigere Bedeutung an „das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“, und gestattet dir, fest an die Worte „Im Anfang war das Wort“ zu glauben“ („Praxis (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Im Zeitalter des Königreichs spricht der menschgewordene Gott Worte, um all jene zu erobern, die an Ihn glauben. Das ist ‚das im Fleisch erscheinende Wort‘. Gott ist während der letzten Tage gekommen, um Sein Werk zu verrichten, das heißt, Er ist gekommen, um die eigentliche Bedeutung des im Fleisch erscheinenden Wortes zu erfüllen. Er spricht nur Worte und selten gibt es ein Aufkommen von Tatsachen. Das ist die wesentliche Substanz des im Fleisch erscheinenden Wortes und wenn der menschgewordene Gott Seine Worte spricht, ist das die Erscheinung des Wortes im Fleisch, und es ist das Wort, das ins Fleisch kommt. ‚Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort, und das Wort ward Fleisch‘. Dies (das Werk der Erscheinung des Wortes im Fleisch) ist das Werk, das Gott in den letzten Tagen vollbringen wird, und das letzte Kapitel Seines gesamten Führungsplans. So ist Gott zur Erde gekommen, um Seine Worte im Fleisch zu verwirklichen. Was heute getan wird, was in der Zukunft getan wird, was von Gott vollbracht wird, das Endziel des Menschen, diejenigen, die gerettet werden, diejenigen, die zerstört werden und so weiter – dieses Werk, das letzten Endes erreicht werden sollte, ist deutlich genannt worden, und alles dient dazu, die tatsächliche Bedeutung des im Fleisch erscheinenden Wortes zu erfüllen. Die verwaltenden Verordnungen und die Satzung, die zuvor hervorgebracht wurden, diejenigen, die zerstört werden, diejenigen, die in die Ruhe eintreten werden – diese Worte müssen alle erfüllt werden. Das ist das Werk, das hauptsächlich vom menschgewordenen Gott während der letzten Tage vollbracht wird. Er lässt die Menschen verstehen, wohin jene gehören, die von Gott vorbestimmt wurden, und wohin jene gehören, die nicht von Gott vorbestimmt wurden, wie Sein Volk und Seine Söhne eingeteilt werden, was mit Israel geschehen wird, was mit Ägypten geschehen wird – in der Zukunft wird jedes dieser Worte erfüllt werden. Die Schritte von Gottes Werk beschleunigen sich. Gott setzt das Wort als Mittel ein, um dem Menschen zu offenbaren, was in jedem Zeitalter zu tun ist, was vom menschgewordenen Gott der letzten Tage getan werden soll, und Sein Amt, das ausgeübt werden soll. Der Zweck dieser Worte ist, die eigentliche Bedeutung des im Fleisch erscheinenden Wortes zu erfüllen“ („Alles wird durch das Wort Gottes erreicht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Jeder versteht ein wenig besser, wie die zwei Menschwerdungen Gottes, die Wichtigkeit der Fleischwerdung vollenden. Wir sind uns nun der Tatsache bewusst, dass die Arbeit Gottes zur Errettung der Menschheit, durch das Werk der Menschwerdung vollendet wird. Die Phase der Arbeit, die der Herr Jesus ausführte, war die Arbeit der Erlösung. Die Wahrheit, die Er ausdrückte, war sehr begrenzt. Nachdem wir also die Arbeit des Herrn Jesus erfahren haben, ist unser Wissen von Gott noch immer begrenzt. Der Allmächtige Gott ist gekommen, um die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen auszuführen, und hat die ganze Wahrheit von Gottes gerechtem Urteil über die menschliche Verderbnis ausgedrückt. Das ermöglicht es den Menschen, Gottes innewohnende Disposition zu sehen und Seine gerechte und heilige Wesenheit zu kennen. Also hat der fleischgewordene Gott der letzten Tage die Arbeit Gottes im Fleisch abgeschlossen. Er hat die Gesamtheit der Wahrheit ausgedrückt, die Gott im Fleisch zu äußern hatte, und hat dabei die Tatsache des Wortes erfüllt, das im Fleisch erscheint. Gottes zwei Menschwerdungen vollenden auf diese Weise die Bedeutung der Fleischwerdung. Die zwei Menschwerdungen Gottes sind unverzichtbar und ergänzen und vervollständigen sich gegenseitig. Daher kann man nicht sagen, Gott würde nur einmal Fleisch werden oder drei- oder viermal menschwerden. Weil die zwei Menschwerdungen Gottes die Arbeit der Errettung der Menschheit bereits vollendet haben und die gesamte Wahrheit zur Errettung der Menschheit ausdrücken, die die Fleischwerdung Gottes zu äußern hatte. Somit haben die zwei Fleischwerdungen Gottes die Bedeutung der Menschwerdung vervollständigt.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Vorherig:Frage 6: Wir alle wissen, dass der Herr Jesus die Fleischwerdung Gottes war. Nachdem Sein Werk erledigt war, wurde Er gekreuzigt und dann wieder zum Leben erweckt, erschien vor all Seinen Jüngern und fuhr in Seinem herrlichen, spirituellen Körper in den Himmel auf. So wie es in der Bibel heißt: „Ihr Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet gen Himmel? Dieser Jesus, welcher von euch ist aufgenommen gen Himmel, wird kommen, wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren“ (Apostelgeschichte 1,11). Die biblische Schrift bestätigt also, dass, wenn der Herr wiederkehrt, Er mit Seinem spirituellen Körper, uns erscheinen wird. Warum wird Gott in den letzten Tagen Fleisch werden als der Menschensohn, um Sein Werk des Gerichts zu verrichten? Worin besteht der Unterschied zwischen dem wiedererweckten spirituellen Körper des Herrn Jesus und Seiner Fleischwerdung als der Menschensohn?

Nächste:Frage 10: Es steht deutlich in der Bibel geschrieben, dass der Herr Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und all diejenigen, die an den Herrn glauben, glauben auch, dass der Herr Jesus Christus ist und dass Er der Sohn Gottes ist. Und trotzdem bekundet ihr, dass der menschgewordene Christus die Erscheinung Gottes ist, dass Er Gott Selbst ist. Könnt ihr uns bitte sagen, ob der menschgewordene Christus wirklich der Sohn Gottes ist oder Gott Selbst?

Verwandter Inhalt