Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Was Rebellion gegen Gott wirklich ist

4

Zhang Jun   Shenyang City, Provinz Liaoning

Früher habe ich geglaubt, „Rebellion gegen Gott“ sei, wenn ich Gott verrate, die Kirche verlasse und in die Welt zurückkehre, oder wenn ich meinen Pflichten nicht nachkomme. Ich dachte, solches Verhalten sei Rebellion. Wann immer ich von Menschen hörte, die sich so verhielten, ermahnte ich mich deshalb selbst, dass ich auf keinen Fall so gegen Gott rebellieren durfte, wie sie es taten. Außerdem war ich bei all meinen Bemühungen vorsichtig und achtete darauf, fest bei allen Aufgaben zu bleiben, die die Kirche mir zugewiesen hatte. Weder vernachlässigte ich meine Pflichten, wenn mit mir umgegangen wurde und ich zurechtgestutzt wurde, noch zog ich mich bei Prüfungen aus der Kirche zurück, ganz gleich wie schwer es war. Deshalb glaubte ich, dass ich nie ein einziges Mal gegen Gott rebelliert und bereits eine gewisse Statur erreicht hatte. Ich war zuversichtlich, dass ich Gott bis zum Ende folgen und schließlich Errettung erlangen würde.

Eines Tages las ich während meiner geistlichen Andacht folgende Zeilen in einer Predigt: „Es gibt verschiedene Arten der Rebellion gegen Gott. Eine ist, sich gegen Seinen Willen oder Sein Wort zu richten; eine andere ist, eine arrogante Gesinnung zu haben, ohne Gott in seinem Herzen und sich somit zu rühmen und Gott feindselig gesinnt zu sein. Das ist die Rebellion des Ungehorsams und Trotzes gegen Gott. Es gibt noch eine Art, und das ist die Rebellion des Verrats an Gott und der Abkehr von Gott. … Die Rebellion, von der wir in unseren Gemeinschaften oft sprechen, bezieht sich hauptsächlich auf die ersten beiden Arten. Das liegt daran, dass jene, die Gott verraten und verlassen, nicht im Wirkungsbereich der Errettung Gottes leben, und das rebellische Verhalten, von dem in Gottes Worten die Rede ist, gehört ebenfalls zu den ersten beiden Arten. Die dritte Art der Rebellion wird nicht erwähnt. Wir dürfen Gottes Absichten nicht missverstehen oder falsch deuten und glauben, nur der Verrat an Ihm oder Ihn zu verlassen sei Rebellion gegen Gott, und gegen Sein Wort zu handeln oder eine arrogante Haltung zu haben, sei keine Art der Rebellion. Das ist solch ein einseitiges Verständnis! Was ist also Rebellion wirklich? Wie kann man sie erkennen? Nach Gottes Wort ist alles, was nicht mit Gott vereinbar ist, Sein Feind, und alles, was Seinem Wort entgegensteht, ist Rebellion gegen Sein Wort. Rebellion gegen Gottes Wort ist Rebellion gegen Gott, und Gottes Feind zu sein, ist auch Rebellion gegen Ihn. Diese beiden Prinzipien scheinen mit menschlichen Auffassungen nicht übereinzustimmen, aber genau da liegt der Kern des Problems.“ Als ich diese Predigt las, wurde mir klar, dass Rebellion gegen Gott nicht nur der Verrat an Ihm, das Verlassen der Kirche oder das Abwenden von den eigenen Pflichten war. Verhaltensweisen, die sich gegen Gottes Willen oder Sein Wort oder Ihn Selbst richteten, waren ebenfalls Arten der Rebellion. Unter der Führung des Heiligen Geistes fing ich an, über mein Handeln nachzudenken: Es ist Gottes Wille, uns zu ermöglichen die Wahrheit anzustreben und eine Veränderung der Disposition erlangen zu wollen, während wir unsere Pflichten erfüllen. Ich dagegen konzentriere mich bei der Erfüllung meiner Aufgaben nur auf Arbeit und darauf, einen hohen Status in der Kirche zu erreichen, damit meine Brüder und Schwestern zu mir aufblicken und mich hoch schätzen. Gott verlangt von uns, dass wir unsere Aufgaben treu erledigen, bei Schwierigkeiten Rücksicht auf Seinen Willen nehmen und dem Fleisch entsagen und die Wahrheit ausüben. Ich dagegen gehe bei der Erfüllung meiner Pflichten immer den Weg, der am wenigsten Mühe erfordert, bin nachlässig und versuche Gott zu täuschen. In schweren Zeiten kümmert mich nur mein Fleisch und ich jammere über meine Probleme und vernachlässige meine Pflichten, so sehr, dass ich sogar überlege, ganz aufzugeben, um meiner Pflicht zu entkommen. Gott verlangt absolute Loyalität und völlige Hingabe. Aber in Gottes Gegenwart nehmen meine Familie und Verwandten oft meine Gedanken ein. Gott verlangt, dass wir bei allen Dingen Lektionen lernen und in die Wirklichkeit Seines Wortes eintreten, sodass Er uns vervollkommnen kann. Aber wenn mir unangenehme Menschen oder Dinge begegnen, glaube ich keineswegs, dass alles von Gott orchestriert ist, und ich ertappe mich dabei, dass ich stets in einem Zustand der Erwägung über Richtig und Falsch lebe. Gott will, dass wir in die Wahrheit eintreten und Gottes Heil in den verschiedenen Umständen und Prüfungen der Bedrängnis annehmen, die Er für uns bereithält. Wenn ich auf Umgang, Zurückstutzen, Rückschläge oder Misserfolg stoße, verstehe ich Gott falsch und gebe Ihm die Schuld. Der Weg, der vor mir liegt, lässt mich verzweifeln, mich mein Vertrauen in Gott verlieren, und ich überlege mir sogar, die Kirche zu verlassen. Gott will, dass wir in unserem geistlichen Leben ernsthaft, praktisch und effektiv sind. Ich dagegen befolge oft Regeln und Abläufe und beschäftige mich mit religiösen Ritualen. Gott will, dass wir Ihn mit unserer Arbeit erheben und bezeugen und Menschen vor Ihn bringen. Ich dagegen erhebe und bezeuge mich selbst und bringe andere Menschen vor mich, damit sie mich bewundern und sich an mich halten. Gott will, dass wir die Wahrheit benutzen, um unsere Probleme zu lösen. Aber ich rühme mich und spreche vor den Menschen von Briefen und Lehren, schränke andere durch Regeln ein, löse Probleme auf menschliche Weise und unterdrücke andere mit meinem Status. Gott will, dass wir uns bei unseren Aufgaben genau an die Arbeitsregelungen halten. Ich dagegen folge bei der Ausübung meiner Pflicht oft meinen eigenen Plänen und erledige die Dinge so, wie ich sie für richtig halte. … Verstoßen all diese Verhaltensweisen etwa nicht gegen den Willen Gottes und widersprechen sie etwa nicht Seinem Wort? Stellt dieses Handeln nicht eine Rebellion gegen Gott dar?

Jetzt kann ich nicht anders, als ein Gefühl der Furcht zu verspüren. Es zeigt sich, dass ich mit all meinem Tun unwissentlich gegen Gott rebelliert habe, während ich irrtümlich geglaubt hatte, dass ich nicht gegen Gott rebellierte, solange ich die Kirche nicht verriet oder verließ oder meine Pflichten nicht aufgab. Ich habe schamlos gedacht, meine geistliche Größe befreie mich davon, gegen Gott zu rebellieren. Ich habe mich selbst nicht gekannt und mein Verständnis von Gottes Wort ist so einseitig und oberflächlich! Die Worte Gottes sagen: „Gott hat die Natur und die Wesenheit des Menschen offenbart, aber der Mensch versteht, dass seine Art und Weise, Dinge zu tun, und seine Art zu reden, fehlerhaft und mangelhaft ist; daher ist es eine anstrengende Aufgabe für Menschen, Wahrheit in die Praxis umzusetzen. Die Menschen denken, dass ihre Fehler lediglich vorübergehende Erscheinungsformen sind, die sorglos offenbart werden, und eben keine Offenbarungen ihrer Natur sind“ („Natur verstehen und Wahrheit in die Praxis umsetzen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“). „Des Menschen Natur ist ihr Leben, es ist ein Grundsatz, auf den sie sich stützen, um zu überleben, und sie sind unfähig, es zu ändern. Genauso wie die Natur des Verrats – wenn du etwas tun kannst, was einen Verwandten oder Freund verrät, beweist dies, dass es Teil deines Lebens ist und die Natur, mit der du geboren wurdest. Dies ist etwas, das niemand leugnen kann“ („Ein sehr ernstes Problem: Verrat (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Das ist zweifellos wahr. Bin ich nicht genau die Art von Mensch, der viel Aufhebens um äußerliche Praktiken macht, ohne seine eigene Natur wirklich zu verstehen? Das Verhalten der Menschen wird von ihrer Natur bestimmt und ihre Gesinnung ist ein Ausdruck ihrer Natur. Da die Natur des Menschen rebellisch ist, rebelliert der Mensch unweigerlich gegen Gott. Das können die Menschen nicht durch Achtsamkeit kontrollieren. Aber ich habe mich nicht darum bemüht, meine eigene Natur zu erkennen. Stattdessen gebe ich mich damit zufrieden, mich nur an äußerliche Praktiken zu halten, was mich davon abhält, nach der Wahrheit zu streben und meine Gesinnung zu verändern, obwohl ich Gott viele Jahre lang nachgefolgt bin. Ich habe ständig nach meiner rebellischen Natur gelebt. Wenn ich das weiterhin tue und die Umstände dazu beitragen, wird mich meine Natur unweigerlich bestimmen und ich werde die Kirche verraten und verlassen. Das ist in der Tat ein gefährlicher Weg!

Oh Gott, ich danke Dir dafür, dass Du mir die Wahrheit über meinen falschen Glauben in Hinsicht auf mein Aufbegehren gegen Dich gezeigt hast. Du hast mich begreifen lassen, dass Dein Wort zu verlassen und dagegen zu verstoßen, Formen der Aufsässigkeit sind, und Du hast mir gezeigt, dass ich immer Gefahr laufe, gegen Dich zu rebellieren, Dich zu verraten und Dich zu verlassen. Von heute an will ich Dein Wort in den Mittelpunkt stellen und meine Bemühungen darauf konzentrieren, über die wahre Bedeutung Deines Wortes nachzudenken, damit ich den Kern der Wahrheit verstehen kann und es mir möglich ist, richtig in die Wahrheit einzutreten und sie richtig zu praktizieren. Ich werde mich darum bemühen, Dein Wort in allen Gegebenheiten hochzuhalten und meine Aufsässigkeit zu beheben.

Verwandter Inhalt