Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

19. Was ist Scheinheiligkeit?

Relevante Worte Gottes:

Was ist die Definition des Begriffs „Pharisäer“? Es ist jemand, der heuchlerisch ist, der unecht ist und bei allem, was er tut, Theater spielt und vorgibt, gut, freundlich und positiv zu sein. Sind sie tatsächlich so? Sie sind heuchlerisch, und daher ist alles unecht, was sich in ihnen manifestiert und offenbart, es ist alles Vorspiegelung – es ist nicht ihr wahres Gesicht. Ihr wahres Gesicht ist in ihren Herzen verborgen; es ist außer Sicht. Wenn Menschen die Wahrheit nicht verfolgen, wenn sie die Wahrheit nicht verstehen, wozu werden dann ihr religiöses Wissen und die Theorien, die sie erlangt haben? Werden sie zu Worten der Glaubenslehre, von denen die Menschen oft sprechen? Die Leute benutzen diese so genannten korrekten Lehren, um sich zu verstellen und sich nett zu präsentieren. Wohin sie auch gehen, erscheinen die Dinge, über die sie sprechen, die Dinge, die sie sagen, und ihr äußeres Verhalten anderen richtig und gut. Sie stimmen alle mit den Auffassungen und dem Geschmack des Menschen überein. In den Augen anderer sind sie fromm und bescheiden. Sie sind nachsichtig, tolerant und liebevoll gegenüber anderen. Tatsächlich ist alles Schwindel – es ist alles Vorspiegelung. Äußerlich sind sie Gott treu, aber hinter den Kulissen ist alles oberflächlich, was sie tun. Oberflächlich betrachtet haben sie ihre Familie und Karriere aufgegeben, sie arbeiten hart und wenden sich auf – aber tatsächlich profitieren sie heimlich von der Kirche und stehlen Opfergaben! Alles, was sie äußerlich offenbaren, ist Schwindel! Dies ist mit einem heuchlerischen Pharisäer gemeint. Woher kommen „Pharisäer“ – diese Leute? Treten sie unter den Ungläubigen in Erscheinung? Sie alle treten unter den Gläubigen in Erscheinung. Warum werden diese Gläubigen dazu? Könnte es sein, dass die Worte Gottes sie so gemacht haben? Der Grund, warum sie so werden, ist hauptsächlich, dass sie den falschen Weg eingeschlagen haben. Sie nehmen Gottes Worte als Werkzeug, mit dem sie sich wappnen; sie wappnen sich mit diesen Worten und behandeln sie als Kapital, um ihren Lebensunterhalt zu sichern, um etwas umsonst zu bekommen. Sie predigen nur religiöse Lehren und sie sind Gottes Weg nie gefolgt. Ihr angeblich gutes Benehmen und gutes Verhalten, das kleine bisschen, das sie aufgegeben und aufgewendet haben, ist völlig erzwungen, es ist alles ein Theater, das sie spielen. Sie sind völlig unecht; es ist alles vorgetäuscht. In den Herzen dieser Menschen gibt es nicht die geringste Ehrfurcht vor Gott und sie haben nicht einmal einen wahren Gottesglauben. Mehr noch, sie gehören zu den Ungläubigen. Wenn die Menschen die Wahrheit nicht verfolgen, werden sie diese Art von Weg gehen und sie werden zu Pharisäern werden. Ist es nicht schrecklich?

aus „Sechs Indikatoren des Fortschritts im Leben“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Das Streben nach oberflächlich gutem Benehmen, dann alles daran zu setzen, um unter Verwendung der Erscheinung von Geistlichkeit einen Anschein für euch zu erwecken; euch als geistliche Person auszugeben; den Anschein von Geistlichkeit in dem zu erwecken, was ihr sagt, tut und offenbart; ein paar Dinge zu tun, die in den Auffassungen und Vorstellungen der Menschen lobenswert sind – all dies ist das Streben nach falscher Geistlichkeit, und es ist Heuchelei. Ihr steht hoch oben und sprecht Worte und Theorien, sagt den Menschen, gute Taten zu verrichten, gute Menschen zu sein und sich darauf zu konzentrieren, die Wahrheit zu verfolgen, aber in eurem eigenen Verhalten und bei der Erfüllung eurer Pflicht habt ihr nie die Wahrheit gesucht, habt ihr nie nach den Grundsätzen der Wahrheit gehandelt, habt ihr nie verstanden, wovon in der Wahrheit gesprochen wird, was Gottes Wille ist, welche die Maßstäbe sind, die Er vom Menschen verlangt – ihr habt nichts davon jemals ernst genommen. Wenn ihr auf Probleme stoßt, handelt ihr ganz nach eurem eigenen Willen und stellt Gott hintan. Sind diese äußeren Handlungen und inneren Zustände die Furcht vor Gott und das Meiden des Bösen? Wenn es keinen Zusammenhang zwischen dem Glauben der Menschen und ihrem Streben nach der Wahrheit gibt, werden sie, ganz gleich, wie viele Jahre sie an Gott glauben, unfähig sein, Gott wirklich zu fürchten und das Böse zu meiden. Und was für einen Weg können Leute wie diese daher gehen? Womit rüsten sie sich tagein, tagaus aus? Sind es nicht Worte und Theorien? Verbringen sie ihre Tage nicht damit, sich zu wappnen, sich mit Worten und Theorien herauszuputzen, um sich mehr den Pharisäern ähnlich zu machen, mehr den Menschen ähnlich zu machen, die angeblich Gott dienen? Was sind all diese Handlungen? Sie machen es nur zum Schein; sie schwenken die Fahne des Glaubens, führen religiöse Riten aus und versuchen, Gott zu täuschen, um ihr Ziel zu erreichen, gesegnet zu werden. Sie beten Gott überhaupt nicht an.

aus „Nur wenn du allezeit vor Gott lebst, kannst du den Weg der Errettung gehen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Einige Menschen haben eine Neigung, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. In Gegenwart ihrer Brüder und Schwestern sagen sie, sie seien Gott verpflichtet, aber hinter ihren Rücken üben sie die Wahrheit nicht aus und handeln ganz anders. Sind sie nicht religiöse Pharisäer? Ein Mensch, der wirklich Gott liebt und die Wahrheit hat, ist einer, der Gott treu ist, aber es nicht nach außen hin offenbart. Er ist bereit, die Wahrheit auszuüben, wenn Fragen aufkommen, und spricht oder handelt nicht in einer Weise, die seinem Gewissen widerspricht. Er zeigt Weisheit, wenn Fragen aufkommen, und ist in seinen Taten prinzipientreu, unabhängig von den Umständen. Ein solcher Mensch ist einer, der wirklich dient. Es gibt einige, die oft Lippenbekenntnisse wegen ihrer Verpflichtung gegenüber Gott ablegen. Sie verbringen ihre Tage mit vor Sorge hochgezogenen Augenbrauen, setzen eine betroffene Miene auf und täuschen ein elendes Gesicht vor. Wie verabscheuungswürdig! Und falls du sie fragen solltest, „Auf welche Weise seid ihr Gott verpflichtet? Bitte sagt es mir!“, wären sie sprachlos. Wenn du Gott gegenüber ergeben bist, dann sprich in der Öffentlichkeit nicht davon, sondern verwende deine tatsächliche Praxis, um deine Liebe zu Gott zu zeigen, und bete mit einem aufrichtigen Herzen zu Ihm. Diejenigen, die nur Worte verwenden, um mit Gott umzugehen, sind alle Heuchler! Manche sprechen bei jedem Gebet von Verpflichtung gegenüber Gott und beginnen zu weinen, wenn sie beten, auch ohne vom Heiligen Geist bewegt zu werden. Menschen wie diese sind von religiösen Ritualen und Vorstellungen besessen; sie leben nach solchen Ritualen und Vorstellungen, glauben immer, dass solche Handlungen Gott gefallen und dass oberflächliche Gottesfurcht oder traurige Tränen das sind, was Gott bevorzugt. Kann von so absurden Menschen etwas Gutes kommen? Um ihre Demut zu zeigen, täuschen einige Gnade vor, wenn sie in der Gegenwart anderer sprechen. Manche sind bewusst unterwürfig in Gegenwart anderer, wie ein Lamm ohne jegliche Kraft. Ist dies die Art und Weise des Volkes des Königreiches? Eine Person des Königreiches sollte lebhaft und frei, unschuldig und offen, ehrlich und lieblich sein; eine, die in einem Zustand der Freiheit lebt. Sie hat Charakter und Würde und kann Zeugnis ablegen, wohin sie auch geht; sie wird gleichermaßen von Gott und vom Menschen geliebt. Die Neulinge im Glauben haben zu viele äußere Praktiken; sie müssen sich zunächst einer Phase des Umgangs und der Brechung unterziehen. Diejenigen, die den Glauben an Gott in ihren Herzen haben, sind äußerlich nicht von anderen zu unterscheiden, aber ihre Handlungen und Taten sind für andere lobenswert. Nur solche Menschen können als jemand erachtet werden, der das Wort Gottes auslebt. Wenn du das Evangelium jeden Tag dieser und jener Person predigst und du sie damit zur Rettung führst, du am Ende aber trotzdem in Regeln und Glaubenslehren lebst, dann kannst du Gott keine Herrlichkeit bringen. Derartige Menschen sind religiöse Menschen und auch Heuchler.

Immer wenn sich solche religiösen Menschen versammeln, fragen sie: „Schwester, wie geht es dir in letzter Zeit?“ Sie antwortet: „Ich fühle mich Gott verpflichtet und dass ich nicht in der Lage bin, den Wunsch Seines Herzens zu erfüllen.“ Ein anderer sagt: „Ich bin auch Gott verpflichtet und unfähig, Ihn zufriedenzustellen.“ Diese wenigen Sätze und Worte allein drücken die niederträchtigen Dinge aus, die sich tief in ihren Herzen befinden. Solche Worte sind die abscheulichsten und höchst widerlich. Die Natur solcher Menschen widersetzt sich Gott. Diejenigen, die sich auf die Wirklichkeit konzentrieren, kommunizieren, was auch immer in ihren Herzen ist, und öffnen ihr Herz in der Kommunikation. Es gibt keine einzige falsche Ausübung, keine Höflichkeiten oder leere Freundlichkeiten. Sie sind immer direkt und befolgen keine irdischen Regeln. Es gibt diejenigen, die eine Neigung zu äußerlicher Zurschaustellung haben, sogar ohne irgendeinen Sinn. Wenn ein anderer singt, beginnen sie zu tanzen und erkennen nicht einmal, dass der Reis in ihrem Topf schon angebrannt ist. Solche Menschen sind nicht fromm oder ehrenhaft und viel zu frivol. Dies sind alles Erscheinungsformen des Mangels an Wirklichkeit. Wenn einige Menschen über die Angelegenheiten des Lebens im Geist kommunizieren, bewahren sie, obwohl sie nicht von Verpflichtung gegenüber Gott sprechen, eine wahre Liebe für Ihn in ihren Herzen. Deine Verpflichtung gegenüber Gott hat nichts mit anderen zu tun; du bist Gott verpflichtet, nicht dem Menschen. Also welchen Nutzen hat es für dich, ständig mit anderen darüber zu sprechen? Du musst Wert auf den Eintritt in die Wirklichkeit legen, nicht auf den Eifer nach außen hin oder auf Zurschaustellung.

Wofür stehen die oberflächlichen guten Taten des Menschen? Sie stehen für das Fleisch, und selbst die besten äußerlichen Praktiken stellen nicht das Leben dar, sondern nur dein eigenes individuelles Temperament. Die äußerlichen Praktiken des Menschen können nicht den Wunsch Gottes erfüllen. Du redest ständig von deiner Verpflichtung Gott gegenüber, doch du kannst nicht das Leben anderer versorgen oder andere dazu veranlassen, Gott zu lieben. Glaubst du, dass solche Handlungen Gott zufriedenstellen werden? Du glaubst, dass dies Gottes Herzenswunsch ist, dass dies vom Geist kommt, aber in Wahrheit ist das absurd! Du glaubst, dass das, was dir gefällt und was du willst, das ist, was Gott erfreut. Kann das, was dich erfreut, auch das vertreten, was Gott erfreut? Kann der Charakter des Menschen Gott vertreten? Was dich erfreut, ist genau das, was Gott nicht ausstehen kann, und deine Gewohnheiten sind das, was Gott verabscheut und ablehnt. Wenn du dich verpflichtet fühlst, dann gehe und bete vor Gott. Es besteht keine Notwendigkeit, mit anderen darüber zu sprechen. Wenn du nicht vor Gott betest und stattdessen immer wieder auf dich selbst in Gegenwart anderer aufmerksam machst, kann dies dann den Wunsch von Gottes Herz erfüllen? Wenn deine Handlungen immer nur zum Schein sind, bedeutet dies, dass du der eitelste aller Menschen bist. Was für ein Mensch ist jener, der nur oberflächliche gute Taten aufweist, aber ohne Wirklichkeit ist? Solche Menschen sind heuchlerische Pharisäer und religiöse Menschen! Wenn ihr eure äußerlichen Praktiken nicht ablegt und keine Veränderungen vornehmen könnt, dann werden die Elemente der Heuchelei in euch sogar noch mehr wachsen. Je größer die Elemente der Heuchelei sind, desto mehr Widerstand besteht gegenüber Gott, und am Ende wird diese Art von Menschen sicher weggeworfen werden!

aus „Glauben an Gott sollte sich auf die Wirklichkeit konzentrieren, nicht auf religiöse Rituale“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Ein normales geistliches Leben bedeutet, ein Leben vor Gott zu führen. Wenn man betet, kann man sein Herz vor Gott zur Ruhe bringen und durch Gebet, kann man nach Erleuchtung durch den Heiligen Geist suchen, Gottes Worte kennen und den Willen Gottes verstehen. Wenn man die Worte Gottes isst und trinkt, kann man mehr Klarheit und Deutlichkeit darüber gewinnen, was Gott gerade jetzt tun will und man kann einen neuen Weg der Praxis haben und nicht konservativ sein, sodass die gesamte eigene Praxis dem Zweck dient, Fortschritt im Leben zu erreichen. Zum Beispiel: Das Gebet eines Menschen ist nicht dazu da, ein paar nette Worte zu sagen oder vor Gott zu heulen, um seine Schuld zum Ausdruck zu bringen, sondern vielmehr soll es den eigenen Geist darin üben, sein Herz vor Gott zur Ruhe zu bringen, es üben in allen Dingen nach der Führung von Gottes Worten zu suchen, sein Herz zu einem Herzen umzuwandeln, das jeden Tag zu dem neuen Licht hingezogen wird, weder passiv noch faul zu sein und den richtigen Weg des Ausübens von Gottes Worten zu betreten. Derzeit konzentrieren sich die meisten Menschen auf Methoden und versuchen nicht, die Wahrheit anzustreben, um Fortschritt im Leben zu erlangen; hier kommen die Menschen vom Weg ab. Es gibt auch einige Menschen, deren Methoden unverändert sind, obwohl sie imstande sind neues Licht zu empfangen. Sie integrieren religiöse Vorstellungen aus der Vergangenheit, um Gottes Wort von heute zu empfangen und was sie aufnehmen, ist immer noch die Glaubenslehre, die religiöse Vorstellungen mit sich bringt, und sie nehmen nicht nur rein das Licht von heute in sich auf. Daher ist ihre Praxis unrein – sie machen dasselbe unter einem neuen Namen und ganz gleich wie gut ihre Praxis ist, ist sie dennoch heuchlerisch. Gott leitet die Menschen darin, täglich neue Dinge zu tun und fordert, dass die Menschen jeden Tag neue Einsichten und ein neues Verständnis erlangen und dass sie nicht altmodisch oder monoton sind. Wenn du viele Jahre lang an Gott geglaubt hast, sich deine Methoden aber überhaupt nicht verändert haben, wenn du immer noch äußerlich brennend und geschäftig bist und nicht vor Gott kommst, um Seine Worte mit einem ruhigen Herzen zu genießen, wirst du nicht in der Lage sein, irgendetwas zu erhalten.

aus „Was ein normales geistliches Leben betrifft“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Warum glaubst du an Gott? Die meisten Menschen sind wegen dieser Frage verwirrt. Sie haben immer zwei vollkommen unterschiedliche Standpunkte über den praktischen Gott und den Gott im Himmel, was aufzeigt, dass sie an Gott glauben nicht um zu gehorchen, sondern um bestimmte Vorteile zu erhalten oder um dem Leiden der Katastrophe zu entkommen. Nur dann sind sie ein wenig gehorsam, aber ihr Gehorsam ist bedingt, er ist um ihrer eigenen persönlichen Aussichten willen und er ist ihnen aufgezwungen. Also, weshalb glaubst du an Gott? Wenn es ausschließlich um deiner Aussichten und deines Schicksals willen ist, dann glaubst du am beste nicht. Ein Glaube wie dieser ist Selbstbetrug, eine Selbstvergewisserung und eine Selbstanerkennung. Wenn dein Glaube sich nicht auf das Fundament der Gehorsamkeit gegenüber Gott stützt, dann wirst du letztendlich bestraft werden, als ein Resultat dessen, dass du dich Gott widersetzt hast. All jene, die in ihrem Glauben keinen Gehorsam gegenüber Gott suchen, widersetzen sich Gott. Gott verlangt, dass die Menschen nach der Wahrheit suchen, dass sie nach den Worten Gottes dürsten und die Worte Gottes essen und trinken und sie in die Tat umsetzen, damit sie Gehorsam gegenüber Gott erlangen können. Wenn deine Beweggründe wirklich diese sind, dann wird Gott dich sicherlich erheben und wird dir gegenüber sicherlich gnädig sein. Niemand kann das bezweifeln und niemand kann es ändern. Wenn deine Beweggründe nicht im Gehorsam zu Gott begründet sind und du andere Ziele hast, dann wird alles was du sagst und tust – deine Gebete vor Gott und sogar jede deiner Handlungen – im Gegensatz zu Gott sein. Du sprichst vielleicht leise und bist sanftmütig, jede deiner Handlungen und jeder Ausdruck von dir sieht vielleicht richtig aus, du magst wie jemand erscheinen, der gehorcht, aber wenn es um deine Beweggründe und deine Ansichten über den Glauben an Gott geht, ist alles was du tust im Gegensatz zu Gott und böse. Menschen, die gehorsam wie Schafe erscheinen, aber deren Herzen böse Absichten beherbergen, sind Wölfe im Schafspelz, sie beleidigen Gott direkt, und Gott wird keinen einzigen von ihnen verschonen. Der Heilige Geist wird jeden von ihnen offenbaren, damit alle sehen können, dass jeder von denen, die heuchlerisch sind, sicherlich vom Heiligen Geist verachtet und abgelehnt werden wird. Mach dir keine Sorgen: Gott wird Sich mit jedem von ihnen der Reihe nach befassen und ihn beseitigen.

aus „In deinem Glauben an Gott solltest du Gott gehorchen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Auszüge aus Predigten und Gemeinschaften als Referenz:

Es kann nicht unterschieden werden, ob Pastoren und Älteste heuchlerische Pharisäer sind, Antichristen sind oder nicht, indem man nur betrachtet, wie sie Leute nach außen hin behandeln. Das Wichtigste ist, darauf zu schauen, wie sie den Herrn und die Wahrheit behandeln. Nach außen hin können sie den Gläubigen gegenüber liebend sein, aber haben sie auch Liebe für den Herrn? Wenn sie Menschen gegenüber liebend sind, aber voller Überdruss und Hass gegenüber dem Herrn und der Wahrheit sind und den Christus der letzten Tage, den Allmächtigen Gott, verurteilen und verdammen, sind sie dann nicht heuchlerische Pharisäer? Sind sie nicht Antichristen? Sie scheinen nach außen hin viel zu predigen und hart zu arbeiten, aber wenn es dazu dient, gekrönt und belohnt zu werden, bedeutet das dann, dass sie dem Herrn gehorchen und Ihm treu sind? Um zu unterscheiden, ob jemand heuchlerisch ist, müsst ihr hauptsächlich in sein Herz schauen und seine Absichten erkennen. Das ist das Wichtigste beim Unterscheiden. Gott inspiziert die Herzen der Menschen. Um zu sehen, ob jemand wirklich den Herrn liebt und Ihm gehorcht, gilt es hauptsächlich darauf zu achten, ob sie Sein Wort ausüben und daran festhalten und Seine Gebote wahren und außerdem darauf, ob sie den Herrn Jesus preisen und dem Herrn Jesus Zeugnis ablegen und ob sie Gottes Willen folgen. Genau. Wir sehen, dass die Pharisäer den Menschen in Synagogen oft die Bibel erklärten, an den Regeln der Bibel festhielten und auch liebend zu Menschen waren. Aber in Wirklichkeit war alles, was sie ausübten, nicht das Wort Gottes oder das Wahren von Gottes Geboten, sondern wurde getan, damit die Menschen es sehen. Genau wie der Herr Jesus sagte, als Er sie enthüllte: „Alle ihre Werke aber tun sie, daß sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Denkzettel breit und die Säume an ihren Kleidern groß.“ (Matthäus 23,5) Sie standen sogar vorsätzlich in den Synagogen und an den Straßenecken, um lange Gebete zu halten. Während des Fastens ließen sie ihre Gesichter absichtlich sehr traurig aussehen, damit die Leute sehen konnten, dass sie fasteten. Sie vollbrachten sogar willkürlich gute Taten auf den Straßen, damit alle Leute es sehen konnten. Sie hielten sogar an alten Traditionen und religiösen Ritualen fest, wie beispielsweise „iss nicht, wenn die Hände nicht sorgfältig gewaschen sind“. Um die Menschen durch Täuschung dazu zu bringen, sie zu unterstützen und anzubeten, machten die Pharisäer aus kleinen Dingen eine große Sache, um sich zu verschleiern und sie führten Menschen nur zu religiöser Anbetung, Gesang und Lobpreis, oder hielten an einigen althergebrachten Traditionen fest, aber sie führten die Menschen nicht dahin, Gottes Wort auszuüben, Gottes Gebote aufrechtzuerhalten oder in die Wirklichkeit der Wahrheit einzutreten. Außerdem haben sie die Menschen nicht dazu gebracht, die Wahrheit auszuüben und Gott zu gehorchen und Ihn anzubeten. Alles was sie taten, war einige äußere Handlungen dazu zu benutzen, um Gläubige zu verwirren und zu täuschen! Als der Herr Jesus kam, um zu predigen und zu wirken, um ihren eigenen Status und Lebensunterhalt zu schützen, verließen diese Pharisäer, die vorgaben fromm zu sein, in Wirklichkeit öffentlich die Gesetze und Gebote Gottes, unter dem Vorwand „zur Verteidigung der Bibel“. Sie erfanden Gerüchte, legten falsch Zeugnis ab und verurteilten blindwütig den Herrn Jesus und verleumdeten Ihn. Sie taten alles, was sie konnten, um die Gläubigen davon abzuhalten, dem Herrn Jesus zu folgen. Am Ende konspirierten sie sogar mit den Machthabern, um den Herrn Jesus ans Kreuz zu nageln! Ja. Dementsprechend wurde das heuchlerische und wahrheitsfeindliche Wesen der Pharisäer völlig entlarvt. Ihr antichristliches Wesen wurde dadurch vollständig offenbart. Dies zeigt, dass das Wesen der Pharisäer heuchlerisch, tückisch, hinterlistig und bösartig war. Sie alle waren falsche Hirten, die Gottes Weg verließen, Menschen betrogen und sie gefangen hielten! Genau. Sie betrogen und fesselten Gläubige, kontrollierten die religiöse Welt, um sich Gott zu widersetzen, verleugneten, verurteilen und hassten blindwütig den menschgewordenen Christus. Dies genügt, um zu beweisen, dass sie die Antichristen waren, die ihr eigenes unabhängiges Königreich errichten wollten!

Jetzt sehen wir deutlich die verschiedenen Ausdrucksformen der Heuchelei der Pharisäer, wenn wir sie mit den heutigen religiösen Pastoren und Ältesten vergleichen, würden wir dann nicht merken, dass sie genau wie die Pharisäer sind und wie alle Menschen, die das Wort des Herrn nicht ausüben oder die Gebote des Herrn nicht befolgen und außerdem keine Menschen sind, die den Herrn erhöhen und dem Herrn Zeugnis ablegen? Sie sind nur Menschen, die blind an die Bibel glauben, die Bibel anbeten und die Bibel erhöhen. Sie halten einfach an verschiedenen religiösen Ritualen fest, wie zum Beispiel regelmäßig zum Gottesdienst zu gehen, die Morgenwache, das Brotbrechen, die heilige Kommunion und so weiter. Sie achten nur darauf mit Menschen darüber zu sprechen, demütig, geduldig, fromm und liebend zu sein, aber sie lieben Gott nicht in ihren Herzen und außerdem gehorchen sie Gott nicht und haben gar kein Herz, das Gott fürchtet. Ihre Arbeit und ihr Predigen konzentrieren sich nur darauf, am Bibelwissen und an theologischen Theorien festzuhalten und diese zu erklären. Aber wenn es darum geht, das Wort des Herrn auszuüben und es zu erleben, wie man die Gebote des Herrn aufrecht erhält und wie man das Wort des Herrn verbreitet und bezeugt, wie Menschen dem Willen des himmlischen Vaters folgen sollten, wie man Gott wirklich liebt, Gott gehorcht und Gott anbetet, und all diese verschiedenen Dinge, die der Herr Jesus von den Menschen verlangt, suchen sie nicht, erkunden nicht und erkennen nicht die Absichten des Herrn und bringen überdies die Menschen nicht dazu, es auszuüben oder sich daran zu halten. Der Zweck davon, dass sie überall herumgehen und Bibelwissen und theologische Theorien predigen besteht darin, sich selbst darzustellen, sich selbst aufzubauen und Menschen dazu zu bringen, zu ihnen aufzusehen und sie anzubeten. Als der Allmächtige Gott kam, um Wahrheiten auszudrücken und Sein Urteilswerk der letzten Tage zu vollbringen, verstießen diese Pastoren und Ältesten offen gegen das Wort des Herrn Jesus, um dauerhafte Macht in der religiösen Welt zu erreichen und wegen ihrem Streben, Gläubige zu kontrollieren und ihr eigenes unabhängiges Königreich zu schaffen, indem sie Gerüchte erfanden, den Allmächtigen Gott richteten, Ihn angriffen und Ihm lästerten. Sie taten ihr Bestes, um die Gläubigen daran zu hindern, den wahren Weg zu suchen und zu erforschen. Zum Beispiel lehrte der Herr Jesus den Menschen wie weise Jungfrauen zu handeln: Wenn man jemanden rufen hört „Siehe, der Bräutigam kommt“, sollte man hinausgehen, um Ihn zu begrüßen. Aber nachdem Pastoren und Älteste von der Wiederkunft des Herrn Jesus gehört hatten, taten sie stattdessen alles, um die Kirche zu versiegeln und Gläubige daran zu hindern, den wahren Weg zu suchen und zu erforschen! Der Herr Jesus sagte: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Dennoch haben sie die Gläubigen dazu angestachelt, Brüder und Schwestern, die das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen bezeugen, zu verleumden und zu schlagen. Der Herr Jesus bat den Menschen, nicht zu lügen, kein falsches Zeugnis abzulegen, aber Pastoren und Älteste erfanden alle möglichen Lügen, um den Allmächtigen Gott zu verleumden und arbeiteten sogar mit der teuflischen KPCh zusammen, um Widerstand zu leisten, um das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage zu verurteilen und die Kirche des Allmächtigen Gottes zu beschmutzen. Daraus können wir erkennen, dass das, was religiöse Pastoren und Älteste gesagt und getan haben, völlig gegen die Lehren des Herrn verstößt. Sie sind genau wie die heuchlerischen Pharisäer. Sie sind alle Menschen, die blindlings führen, sich Gott widersetzen und Menschen täuschen.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Vorherig:Was ist ein falscher Führer oder ein falscher Hirte? Wie kann ein falscher Führer oder Hirte erkannt werden?

Nächste:Was ist ein Ungläubiger?

Verwandter Inhalt