01Um an Gott zu glauben, muss man erkennen, dass Christus Gott ist, der im Fleisch erscheint, und dass Er Gott Selbst ist

In der Bibel ist aufgezeichnet, dass der Heilige Geist bezeugte, dass der Herr Jesus Gottes geliebter Sohn war; der Herr Jesus nannte den Gott im Himmel auch „Vater.“ Daher glauben viele Menschen, dass der Herr Jesus Christus der Sohn Gottes ist und dass es auch Gott den Vater im Himmel gibt. Und dennoch sagte der Herr Jesus:„Wer mich sieht, der sieht den Vater; ... ich im Vater bin und der Vater in mir. (Johannes 14,9-10) Ich und der Vater sind eins. (Johannes 10,30) Daher kann man sehen, dass es nur einen Gott gibt. Jesus Christus war Jehova-Gott, menschgeworden im Fleische – Er war Gott Selbst.

Bibelverse als Referenz

„Spricht zu ihm Philippus: HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen.“ (Johannes 14,8-11)

„Ich und der Vater sind eins.“ (Johannes 10,30)

02Um an Gott zu glauben, muss man erkennen, dass „Nur der Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg zum ewigen Leben geben“

Der Herr Jesus sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. (Johannes 16,12-13) In den letzten Tagen ist der Herr Jesus längst im Fleische zurückgekehrt als die Erscheinung des Menschensohnes, um Sein Werk zu verrichten und Seine Worte auszusprechen. Dieser Sohn des Menschen ist Christus der letzten Tage, der Geist der Wahrheit, und Er spricht alle Wahrheiten aus, die den Menschen richten, reinwaschen und retten. Diese Wahrheiten sind in der Tag der Weg ewigen Lebens, den Gott der Menschheit zuteilwerden lässt, daher werden nur diejenigen, die an den Christus glauben, der in den letzten Tagen Fleisch geworden ist, und den Weg ewigen Lebens annehmen, den Er dem Menschen gibt, ewiges Leben erlangen.

Bibelverse als Referenz

„Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten.“ (Johannes 16,12-13)

„Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.“ (Offenbarung 2,7)

„Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will den Durstigen geben von dem Brunnen des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offenbarung 21,6)

03Ist Glauben an den Herrn Jesus, ohne an Christus der letzten Tage zu glauben, ein wahrer Glaube an den Sohn, und kann er zu ewigem Leben führen?

Die Bibel sagt: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen. (Johannes 3,36) Glaube an den Sohn ist ein Glaube an den menschgewordenen Christus. Viele Menschen fragen vielleicht: Der Herr Jesus ist der Sohn des Menschen, Er ist Christus, und so sollten wir also, indem wir an den Herrn Jesus glauben, ewiges Leben erlangen. Warum müssen wir dann trotzdem an die Worte und das Werk Christi der letzten Tage glauben, bevor wir ewiges Leben erlangen können?

Bibelverse als Referenz

„Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.“ (Johannes 3,36)

„Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten.“ (Johannes 16,12-13)

„Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben.“ (Johannes 5,22)

„Und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum daß er des Menschen Sohn ist.“ (Johannes 5,27)

04Die jüdischen Pharisäer glaubten nur an Jehova-Gott und nicht an den Herrn Jesus. Auch widersetzten sie sich dem Herrn Jesus und verurteilten Ihn und wurden daher von Gott bestraft und verflucht. Welche Warnung gibt uns das? Was ist das für eine Warnung für uns?

1)Ist Glauben an einen vagen, himmlischen Gott und nicht an den menschgewordenen Christus wahrer Glaube an Gott?

Der Herr Jesus sagte: „Denn so ihr nicht glaubt, daß ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden. (Johannes 8,24) Wenn wir an die Anfangszeit zurückdenken, so glaubten die jüdischen Pharisäer nur an einen vagen himmlischen Gott, und als der menschgewordene Gott – Jesus Christus – erschien und Sein Werk verrichtete, glaubten sie nicht nur nicht an Ihn, sondern sie widersetzten sich Ihm auch und verurteilten Ihn. Schließlich schlugen sie den Herrn Jesus ans Kreuz und wurden somit von Gott bestraft und verflucht. In den letzten Tagen ist Gott erneut als die Erscheinung des Menschensohnes Mensch geworden, um Sein Werk zu verrichten, und wenn die Menschen nicht an diesen menschgewordene, praktischen Gott – Christus der letzten Tage – glauben und nur an einen vagen, himmlischen Gott glauben, ist das dann wahrer Glaube an Gott?

Bibelverse als Referenz

„So habe ich euch gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden; denn so ihr nicht glaubt, daß ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden.“ (Johannes 8,24)

„Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist von Gott; und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists.“ (1 Johannes 4,2-3)

„Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht bekennen Jesum Christum, daß er in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Widerchrist.“ (2 Johannes 1,7)

2)Wenn man in seinem Glauben bloß an den Worten und Regeln der Bibel festhält und nicht nach dem Weg strebt, mit Christus vereinbar zu sein, kann man dann ewiges Leben erlangen?

Viele Gottesgläubige glauben, dass die Bibel Gott repräsentiert und dass ein Glaube an Gott ein Glaube an die Bibel ist und sie, indem sie an der Bibel festhalten, ewiges Leben erlangen können. Und dennoch sagte der Herr Jesus: „Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet. (Johannes 5,39-40) Was die wirkliche Bedeutung dieser Worte, die vom Herrn Jesus gesprochen wurden? Wenn man nur an der Bibel festhält und nicht nach dem Weg strebt, mit Christus vereinbar zu sein, kann man dann ewiges Leben erlangen?

Bibelverse als Referenz

„Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet.“ (Johannes 5,39-40)

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14,6)

Was genau ist der Glaube an Gott?

Die Amtliche Website