Christliches Zeugnis | Eine Bürde ist Gottes Segen

Jan 3, 2022

Die Protagonistin wird zur Gemeindeleiterin gewählt, und da sie jung ist und nur wenig Lebenserfahrung hat, macht sie sich Sorgen, dass sie nicht in der Lage ist, diese Rolle zu übernehmen und andere deshalb auf sie herabschauen werden. In einer Versammlung stellt sich heraus, dass ihr Standpunkt zu einem Thema falsch ist. Das frustriert sie und sie hat das Gefühl, dass sie im Vergleich zu anderen Gemeindeleitern wirklich unzulänglich ist. Deshalb will sie ihre Aufgabe als Gemeindeleiterin nicht weiterführen. In ihrer Selbstreflexion durch das Essen und Trinken von Gottes Worten erkennt sie, dass der Grund, warum sie sich vor ihrer Pflicht drücken will, ihre Furcht davor ist, dass andere ihre Schwäche sehen und sie bloßgestellt wird. Sie sieht auch, dass sie Ansehen und Status so sehr schätzt, dass sie diese über alles andere stellt, was eine Gesinnung des Antichrist ist. Inzwischen versteht sie, dass die Pflicht des Menschen ein Auftrag von Gott und eine bindende Verpflichtung ist, und dass sie alles tun sollte, um sie zu erfüllen. Wenn sie ihre Sichtweise korrigiert und ihre Pflicht mit einer Bürde erfüllt, erhält sie Gottes Erleuchtung und Führung. Sie erfährt auf authentische Weise, dass eine Bürde Gottes Segen ist.

Mehr ansehen

Möchtest du kluge Jungfrau sein, Gottes Stimme zu hören und den Herrn zu begrüßen?

Teilen

Abbrechen

Kontaktiere uns über WhatsApp