Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Alle Menschen, die Gott nicht kennen, sind Menschen, die sich Gott widersetzen

Den Zweck von Gottes Werk zu begreifen, die im Menschen zu erreichende Wirkung und den Willen Gottes dem Menschen gegenüber, das ist es, was jeder Mensch erreichten sollte, der Gott folgt. Woran es allen Menschen jetzt mangelt, ist die Kenntnis von Gottes Werk. Weder begreift der Mensch, noch versteht er genau, was die Taten Gottes im Menschen, das gesamte Werk Gottes und den Willen Gottes seit der Weltschöpfung ausmachen. Diese Unzulänglichkeit sieht man nicht nur überall in der religiösen Welt, sondern darüber hinaus in allen, die an Gott glauben. Wenn der Tag kommt, an dem du Gott wirklich erblickst und die Weisheit Gottes erkennst, wenn du alle Taten Gottes erblickst, und erkennst, was Gott ist und hat, wenn du Seine Reichhaltigkeit, Weisheit, Sein Wunder und all Sein Wirken im Menschen erblickst, dann wirst du erfolgreichen Glauben an Gott erlangt haben. Wenn von Gott gesagt wird, Er sei allumfassend und überaus reichhaltig, was ist dann mit „allumfassend“ gemeint? Und was ist mit „Reichhaltigkeit“ gemeint? Wenn du das nicht verstehst, dann kannst du nicht als jemand gelten, der an Gott glaubt. Warum sage Ich, dass diejenigen in der religiösen Welt nicht an Gott glauben und dass sie Übeltäter sind, die von derselben Art wie der Teufel sind? Ich sage, dass sie Übeltäter sind, weil sie den Willen Gottes nicht verstehen oder Seine Weisheit nicht sehen. Gott offenbart ihnen zu keiner Zeit Sein Werk; sie sind Blinde, die die Taten Gottes nicht sehen. Sie sind jene, die von Gott verlassen wurden, und sie haben keineswegs Gottes Fürsorge und Schutz, geschweige denn das Wirken des Heiligen Geistes. Jene, ohne Gottes Wirken, sind Übeltäter und stehen im Widerspruch zu Gott. Jene, von denen Ich sage, dass sie im Widerspruch zu Gott stehen, sind jene, die Gott nicht kennen, jene, die Gott mit leeren Worten anerkennen, Ihn aber trotzdem nicht kennen, jene, die Gott folgen, Ihm aber trotzdem nicht gehorchen, und jene, die in Gottes Gnade schwelgen, Ihn aber nicht bezeugen können. Ohne ein Verständnis des Zwecks von Gottes Werk und des Wirkens Gottes im Menschen kann der Mensch nicht mit Gottes Herz im Einklang stehen und kann Gott nicht bezeugen. Der Grund dafür, dass der Mensch sich Gott widersetzt, rührt einerseits von der verderbten Disposition des Menschen her und andererseits von der Unwissenheit über Gott sowie der mangelnden Kenntnis der Prinzipien von Gottes Werk und Seines Willens bezüglich des Menschen. Diese beiden Aspekte verschmelzen zu einer Geschichte des Widerstands des Menschen gegen Gott. Neulinge im Glauben widersetzen sich Gott, da ein solcher Widerstand ihrer Natur innewohnt, während der Widerstand gegen Gott derjenigen, die seit vielen Jahren glauben, auf ihre Unkenntnis von Gott und ihre verdorbene Disposition zurückzuführen ist. Zu der Zeit, bevor Gott Fleisch wurde, war das Maß dafür, ob ein Mensch sich Gott widersetzte, ob er die von Gott im Himmel festgelegten Verordnungen einhielt. Im Zeitalter des Gesetzes waren zum Beispiel alle, die sich nicht an Jehovas Gesetze hielten, jene, die sich Gott widersetzten. Alle, die Jehovas Opfergaben stahlen, und alle, die sich jenen entgegenstellten, die von Jehova begünstigt wurden, waren jene, die sich Gott widersetzten und jene, die zu Tode gesteinigt wurden. Alle, die Vater und Mutter nicht respektierten, und alle, die einen anderen schlugen oder verfluchten, waren jene, die die Gesetze nicht einhielten. Und alle, die die Gesetze Jehovas nicht einhielten, waren diejenigen, die sich Ihm entgegenstellten. Im Zeitalter der Gnade war dem nicht mehr so, als alle, die sich Jesus entgegenstellten, jene waren, die sich Gott entgegenstellten, und alle, die die von Jesus hervorgebrachten Worte nicht befolgten, waren jene, die sich Gott entgegenstellten. In diesem Zeitalter wurde die Festlegung von Widerstand gegen Gott deutlicher definiert und wirklicher. Zu der Zeit, als Gott nicht Fleisch geworden war, basierte das Maß dafür, ob ein Mensch sich Gott widersetzte darauf, ob der Mensch den unsichtbaren Gott im Himmel anbetete und zu Ihm aufschaute. Die Definition von Widerstand gegen Gott war zu der Zeit nicht so wirklich, denn der Mensch konnte damals Gott weder sehen, noch das Erscheinungsbild Gottes kennen oder wissen, wie Er wirkte und sprach. Der Mensch hatte keine Vorstellung von Gott und glaubte vage an Gott, denn Er war dem Menschen nicht erschienen. Wie auch immer der Mensch in seinen Vorstellungen an Gott glaubte, verurteilte Gott den Menschen deshalb nicht und verlangte nicht viel vom Menschen, denn der Mensch konnte Gott überhaupt nicht sehen. Wenn Gott Fleisch wird und kommt, um unter den Menschen zu wirken, dann erblicken alle Gott und hören Seine Worte, und alle sehen die Handlungen Gottes im Fleisch. Zu jener Zeit lösen sich alle Vorstellungen des Menschen in nichts als Luft auf. Was jene betrifft, die den Gott im Fleisch erscheinen sehen, werden alle, die Gehorsam in ihrem Herzen tragen, nicht verurteilt werden, wohingegen jene, die sich Ihm absichtlich entgegenstellen, als Gegner Gottes gelten werden. Solche Menschen sind Antichristen und Feinde, die sich Gott vorsätzlich entgegenstellen. Jene, die Gott bezüglich Vorstellungen haben, sich jedoch gerne fügen, werden nicht verurteilt werden. Gott verurteilt den Menschen auf Grundlage seiner Absichten und Handlungen, niemals seiner Gedanken und Ideen wegen. Wenn der Mensch auf solch einer Grundlage verurteilt würde, dann könnte nicht Einer Gottes zornigen Händen entkommen. Jene, die sich dem menschgewordenen Gott vorsätzlich entgegenstellen, werden für ihren Ungehorsam bestraft werden. Ihr vorsätzlicher Widerstand gegen Gott kommt von ihren Vorstellungen von Ihm, die dazu führen, dass Gottes Werk durch sie gestört wird. Solche Menschen widersetzen sich bewusst Gottes Werk und zerstören es. Sie haben nicht nur Vorstellungen von Gott, sondern sie tun das, was Sein Werk stört, und aus diesem Grund wird ein solches Verhalten der Menschen verurteilt werden. Jene, die keine vorsätzliche Störung des Werkes Gottes betreiben, werden nicht als Sünder verurteilt werden, denn sie sind in der Lage, bereitwillig zu gehorchen und keine Unterbrechung oder Störung zu verursachen. Solche Menschen werden nicht verurteilt werden. Wenn die Menschen allerdings jahrelang Gottes Werk erfahren haben und dann noch immer ihre Vorstellungen über Gott hegen und unfähig bleiben, das Werk des fleischgewordenen Gottes zu kennen, und trotz ihrer jahrelangen Erfahrung weiterhin an vielen Vorstellungen über Gott festhalten und immer noch unfähig sind, Gott kennenzulernen, dann sind solche Menschen, selbst wenn sie mit so vielen Vorstellungen von Gott in ihrem Herzen keine Probleme verursachen, und selbst wenn solche Vorstellungen nicht zum Vorschein kommen, Gottes Werk nicht dienlich. Sie sind nicht in der Lage, das Evangelium zu predigen oder für Gott Zeugnis abzulegen; solche Menschen sind Tunichtgute und Schwachköpfe. Weil sie Gott nicht kennen und nicht in der Lage sind, ihre Vorstellungen von Gott zu verwerfen, werden sie verurteilt. Man kann es so ausdrücken: Es ist für Neulinge im Glauben nicht ungewöhnlich, Vorstellungen von Gott zu haben oder nichts von Ihm zu wissen, aber was jene anbelangt, die seit vielen Jahren glauben und viel von Gottes Werk erfahren haben, ist es anormal, derartige Vorstellungen zu haben, und viel mehr noch, wenn solche Menschen über keine Gotteskenntnis verfügen. Aufgrund eines solchen anormalen Zustands werden solche Menschen verurteilt. Solche anormalen Menschen sind Taugenichtse. Sie sind jene, die sich Gott am meisten widersetzen und die sich umsonst an Gottes Gnade erfreut haben. Solche Menschen werden am Ende alle beseitigt werden!

Alle, die den Zweck von Gottes Werk nicht verstehen, sind jene, die sich Gott entgegenstellen, und umso mehr sind es jene, die sich dem Zweck von Gottes Werk bewusst sind, aber trotzdem nicht bestrebt sind, Gott zufriedenzustellen. Jene, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen, rezitieren die Bibel jeden Tag, trotzdem versteht kein einziger den Zweck von Gottes Werk. Nicht einer ist in der Lage, Gott zu kennen; außerdem steht nicht einer im Einklang mit Gottes Herz. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Menschen, die alle hoch oben stehen, um Gott zu belehren. Obwohl sie den Namen Gottes schwingen, widersetzen sie sich Ihm vorsätzlich. Obwohl sie sich selbst als Gläubige Gottes bezeichnen, sind sie diejenigen, die das Fleisch des Menschen verzehren und dessen Blut trinken. Alle derartigen Menschen sind Teufel, die die Seele des Menschen verschlingen, Hauptdämonen, die absichtlich jene stören, die versuchen, den richtigen Weg einzuschlagen, und Stolpersteine, die den Weg jener behindern, die Gott suchen. Auch wenn sie aus „robustem Fleisch“ sind, wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie Antichristen sind, die die Menschen im Widerspruch zu Gott führen? Wie sollen sie wissen, dass sie lebende Teufel sind, die besonders nach Seelen suchen, die sie verschlingen können? Diejenigen, die sich vor Gott selbst ehren, sind die niedrigsten unter den Menschen, während diejenigen, die sich selbst erniedrigen, die ehrenhaftesten sind. Und jene, die von sich meinen, dass sie Gottes Werk kennen, und Gottes Werk anderen mit großem Trara verkünden, während ihre Augen auf Ihn gerichtet sind – diese sind die unwissendsten aller Menschen. Solche Menschen sind jene, ohne Gottes Zeugnis und jene, die arrogant und eingebildet sind. Jene, die glauben, dass sie trotz ihrer tatsächlichen Erfahrung und ihrer praktischen Gotteskenntnis zu wenig über Gott wissen, sind jene, die von Ihm am meisten geliebt werden. Es sind Menschen wie diese, die wirklich Zeugnis besitzen und wirklich von Gott vervollkommnet werden können. Jene, die den Willen Gottes nicht verstehen, sind Gegner Gottes; jene, die den Willen Gottes verstehen, jedoch die Wahrheit nicht ausüben, sind Gegner Gottes; jene, die Gottes Worte essen und trinken, jedoch dem Wesen von Gottes Worten widerstreben, sind Gegner Gottes; jene, die Vorstellungen vom fleischgewordenen Gott haben und vorsätzlich rebellieren, sind Gegner Gottes; jene, die Gott richten, sind Gegner Gottes; und jeder, der unfähig ist, Gott zu kennen und Ihn zu bezeugen, ist ein Gegner Gottes. So hört Meine Ermahnung: Wenn ihr wirklich den Glauben habt, um diesen Weg zu gehen, dann folgt ihm weiter. Wenn ihr es nicht unterlassen könnt, euch Gott zu widersetzen, dann ist es das Beste, ihr geht fort, bevor es zu spät ist. Andernfalls verheißt es wirklich eher Schlechtes als Gutes, denn eure Natur ist zu sehr verdorben. Ihr besitzt nicht die geringste Loyalität oder den geringsten Gehorsam oder ein Herz, das nach Gerechtigkeit und Wahrheit dürstet. Und ihr habt auch nicht das kleinste bisschen Liebe zu Gott. Man könnte sagen, dass euer Zustand vor Gott völlig in Scherben liegt. Ihr könnt nicht einhalten, was ihr einhalten solltet, und nicht sagen, was ihr sagen solltet. Ihr seid unfähig, das in die Praxis umzusetzen, was ihr umsetzen solltet, und ihr seid unfähig, die Funktion auszuführen, die ihr ausführen solltet. Ihr habt nicht die Loyalität, das Gewissen, den Gehorsam oder die Entschlossenheit, die ihr haben solltet. Ihr habt das Leiden nicht erduldet, das ihr erdulden solltet, und ihr habt nicht den Glauben, den ihr haben solltet. Ihr habt keinerlei Verdienst. Habt ihr die Selbstachtung, um weiterzuleben? Ich fordere euch auf, besser eure Augen für die ewige Ruhe zu schließen, wodurch ihr Gott die Sorge um euch und das Leiden euretwegen erspart. Ihr glaubt an Gott, kennt jedoch Seinen Willen nicht; ihr esst und trinkt die Worte Gottes, könnt jedoch die Forderungen Gottes nicht einhalten. Ihr glaubt an Gott, kennt Ihn jedoch nicht, und lebt, aber habt kein Ziel, nach dem ihr strebt. Ihr habt keine Werte und keinen Zweck. Ihr lebt als Mensch, habt jedoch kein Gewissen, keine Integrität und nicht die geringste Glaubwürdigkeit. Wie könnt ihr als Mensch erachtet werden? Ihr glaubt an Gott, täuscht Ihn jedoch. Außerdem nehmt ihr Gottes Geld und esst von Seinen Opfergaben, nehmt jedoch letztendlich keine Rücksicht auf Gottes Gefühle oder zeigt Gott gegenüber ein Gewissen. Ihr könnt noch nicht einmal den belanglosesten Forderungen Gottes gerecht werden. Wie könnt ihr somit als Mensch erachtet werden? Die Nahrung, die ihr verzehrt, und die Luft, die ihr atmet, kommen von Gott, ihr erfreut euch an Seiner Gnade, aber letzten Endes habt ihr nicht die geringste Gotteskenntnis. Im Gegenteil, ihr seid zu Tunichtguten geworden, die sich Gott widersetzen. Seid ihr denn nicht Tiere, nicht besser als ein Hund? Gibt es unter den Tieren welche, die bösartiger sind als ihr?

Die Pastoren und Ältesten, die den Menschen von der hohen Kanzel aus belehren, sind Gegner Gottes und mit Satan im Bunde; wären jene von euch, die den Menschen nicht von der hohen Kanzel aus belehren, nicht sogar noch größere Gegner Gottes? Habt ihr dann darüber hinaus nicht eine geheime Absprache mit Satan? Jene, die den Zweck von Gottes Werk nicht verstehen, wissen nicht, wie sie im Einklang mit Gottes Herz stehen sollen. Kann das gewiss nicht auf jene zutreffen, die den Zweck Seines Werkes verstehen? Gottes Werk befindet sich niemals im Irrtum; vielmehr ist es das Streben des Menschen, das fehlerhaft ist. Sind nicht jene Degenerierten, die sich vorsätzlich Gott widersetzen, finsterer und bösartiger als jene Pastoren und Ältesten? Es sind viele, die sich Gott widersetzen, und unter diesen vielen Menschen gibt es verschiedene Arten von Widerstand gegen Gott. So, wie es alle Arten von Gläubigen gibt, gibt es auch alle Arten jener, die sich Gott widersetzen, keiner gleicht dem Anderen. Nicht einer von jenen, die den Zweck von Gottes Werk nicht klar erkennen, kann gerettet werden. Ungeachtet dessen, wie sich der Mensch in der Vergangenheit Gott widersetzt haben mag, wenn der Mensch den Zweck von Gottes Werk versteht und er sich dahingehend anstrengt, Gott zufriedenzustellen, dann werden seine früheren Sünden von Gott völlig bereinigt werden. Solange der Mensch die Wahrheit sucht und die Wahrheit praktiziert, wird Gott das, was er getan hat, nicht berücksichtigen. Wie Gott den Menschen rechtfertigt, beruht vielmehr auf der Ausübung der Wahrheit des Menschen. Das ist die Gerechtigkeit Gottes. Bis der Mensch Gott gesehen oder Sein Werk erfahren hat, berücksichtigt Er es nicht, ganz gleich wie der Mensch sich Gott gegenüber verhält. Sobald der Mensch Gott allerdings gesehen und Sein Werk erfahren hat, zeichnet Gott alle Taten und Handlungen des Menschen in den „Annalen“ auf, denn der Mensch hat Gott gesehen und innerhalb Seines Werkes gelebt.

Wenn der Mensch wahrhaftig gesehen hat, was Gott hat und ist, Seine Vormachtstellung gesehen hat und Gottes Werk wirklich kennengelernt hat, und wenn darüber hinaus die frühere Disposition des Menschen verändert ist, dann wird der Mensch seine rebellische Disposition, die sich Gott widersetzt, vollkommen abgelegt haben. Man kann sagen, dass jeder Mensch sich einmal Gott widersetzt hat und dass jeder Mensch einmal gegen Gott rebelliert hat. Wenn du jedoch Lust darauf hast, dem fleischgewordenen Gott zielstrebig zu gehorchen, und fortan Gottes Herz mit deiner Loyalität zufriedenstellst, die Wahrheit ausübst, die du ausüben solltest, deiner Pflicht so nachkommst, wie du ihr nachkommen solltest, und die Regeln einhältst, die du einhalten solltest, dann bist du jemand, der bereit ist, sein Aufbegehren abzulegen, um Gott zufriedenzustellen, und jemand, der von Gott vervollkommnet werden kann. Solltest du dich weigern, deine Fehler einzusehen, und kein bußfertiges Herz haben, solltest du auf deiner rebellischen Art beharren und überhaupt kein Herz haben, mit Gott zu arbeiten und Gott zufriedenzustellen, dann wird solch ein starrsinniger Narr wie du gewiss bestraft werden, und du wirst nie jemand sein, der von Gott vervollkommnet werden wird. Wenn dem so ist, bist du heute und morgen der Feind Gottes, und so wirst du auch am Tag danach Gottes Feind bleiben; du wirst für immer ein Gegner Gottes und der Feind Gottes sein. Wie könnte Gott dich davonkommen lassen? Es ist die Natur des Menschen, sich Gott zu widersetzen, doch der Mensch kann die „Geheimnisse“ des Widerstands gegen Gott nicht gezielt herausfinden, denn die Veränderung seiner Natur ist eine unüberwindbare Aufgabe. Sollte das der Fall sein, dann solltest du besser fortgehen, bevor es zu spät ist, damit deine zukünftige Züchtigung nicht noch strenger wird, und damit deine brutale Natur nicht zum Vorschein kommt und unbändig wird, bis dein menschlicher Körper am Ende von Gott getilgt wird. Du glaubst an Gott, um gesegnet zu werden; wenn dir am Ende nur Unglück widerfährt, würde sich das nicht lohnen. Ich ermahne euch, am besten einen anderen Plan zu erstellen; jede andere Ausübung wäre besser, als euer Glaube an Gott. Gewiss gibt es mehr als diesen einen Weg? Würdet ihr nicht gleichermaßen weiterleben, ohne die Wahrheit zu suchen? Warum auf diese Art und Weise mit Gott im Widerspruch leben?

Vorherig:Eine unveränderte Disposition zu haben, bedeutet, in Feindschaft mit Gott zu sein

Nächste:Arbeit und Eintritt (1)

Verwandter Inhalt