Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Wie sollte man praktizieren, eine ehrliche Person zu sein und darin eintreten?

Relevante Worte Gottes:

Das Verfolgen der Wahrheit ist das Wichtigste, und sie zu praktizieren ist eigentlich sehr einfach. Du solltest damit beginnen, ein ehrlicher Mensch zu sein und wahrheitsgetreu zu sprechen, und dein Herz Gott öffnen. Wenn es etwas gibt, was dir zu peinlich ist, um mit deinen Brüdern und Schwestern darüber zu sprechen, solltest du dich hinknien und es Gott durch Gebet sagen. Du solltest damit beginnen, ehrlich zu Ihm zu sein. Sag Gott, was in deinem Herzen ist; rede keine leeren Höflichkeiten und versuche nicht, Ihn zu betrügen. Wenn du schwach gewesen bist, dann sag, dass du schwach gewesen bist; wenn du böse gewesen bist, dann sag, dass du böse gewesen bist; wenn du hinterlistig gewesen bist, dann sag, dass du hinterlistig gewesen bist; wenn du bösartige und heimtückische Gedanken gehabt hast, erzähl Gott davon. Wenn du immer um eine Position kämpfst, sag Ihm das ebenfalls. Lass Gott dich disziplinieren; lass Ihn eine Umgebung für dich einrichten. Erlaube Gott, dir zu helfen, alle deine Schwierigkeiten zu überwinden und alle deine Probleme zu lösen. Du solltest dein Herz Gott öffnen; schließe Ihn nicht aus. Selbst wenn du Ihn ausschließt, kann Er trotzdem in dich hineinsehen, aber wenn du dich Ihm öffnest, kannst du die Wahrheit erlangen. Also was würdest du sagen, welchen Weg solltest du wählen? Wenn Menschen die Wahrheit erlangen wollen, sollten sie damit beginnen, ehrlich zu sein und auf keinen Fall Theater spielen. Dein Herz kann sich nur öffnen, wenn du Ehrlichkeit praktizierst, und erst wenn sich dein Herz geöffnet hat, kann die Wahrheit in dich eindringen, und du wiederum kannst sie verstehen und erlangen. Wenn dein Herz immer verschlossen ist, du niemals wahrheitsgetreu mit jemandem sprichst und immer ausweichend bist, dann wirst du dich letztendlich selbst ruinieren und du wirst unfähig sein, Wahrheiten zu verstehen oder zu erlangen.

aus „Sechs Indikatoren des Fortschritts im Leben“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Um ehrlich zu sein, musst du zuerst dein Herz offenlegen, damit jeder dein Herz sehen kann, alles sehen kann, was du denkst, und dein wahres Gesicht sehen kann; du darfst nicht vortäuschen oder versuchen, dich zu bedecken. Nur dann werden die Menschen dir vertrauen und dich für ehrlich halten. Dies ist die grundlegendste Praxis und die Voraussetzung des Ehrlichseins. Du tust immer so als ob, täuschst immer Heiligkeit, Tugendhaftigkeit, Größe vor und täuschst hohe moralische Qualitäten vor. Du lässt die Menschen deine Verdorbenheit und deine Schwächen nicht sehen. Du präsentierst den Menschen ein falsches Bild, sodass sie glauben, du seist aufrecht, großartig, aufopfernd, unvoreingenommen und selbstlos. Dies ist Verlogenheit. Tu nicht so als ob und verhülle dich nicht; lege dich stattdessen offen und lege dein Herz offen, damit andere es sehen. Wenn du dein Herz offenlegen kannst, damit andere es sehen, das heißt, wenn du alles offenlegen kannst, was du in deinem Herzen denkst und zu tun planst – egal, ob es positiv oder negativ ist – bist du dann nicht ehrlich? Wenn du imstande bist, dich offenzulegen, damit andere es sehen, wird Gott dich auch sehen und sagen: „Du hast dich selbst offengelegt, damit andere es sehen, und so bist du auch vor Mir sicherlich ehrlich.“ Wenn du dich nur vor Gott offenlegst, außerhalb der Sichtweite anderer, und vor ihnen immer vorgibst, großartig und tugendhaft oder gerecht und selbstlos zu sein, was wird Gott dann denken und was wird Gott sagen? Gott wird sagen: „Du bist wirklich hinterlistig du bist schier heuchlerisch, und kleinlich, und du bist nicht ehrlich.“ Gott wird dich somit verurteilen. Wenn du ehrlich sein möchtest, dann solltest du, egal was du vor Gott oder den Menschen tust, in der Lage sein, dich zu öffnen und offenzulegen.

aus „Die grundlegendste Praxis, eine ehrliche Person zu sein“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Heutzutage haben die meisten Menschen zu viel Angst davor, ihr Tun vor Gott zu bringen, und derweil du Sein Fleisch täuschen kannst, kannst du Seinen Geist nicht täuschen. Jede Angelegenheit, die Gottes Betrachtung nicht standhalten kann, ist nicht im Einklang mit der Wahrheit und sollte fallen gelassen werden; anderenfalls ist es Sünde gegen Gott. Also, ganz gleich ob du betest, ob du redest und Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern hast, oder ob du deine Pflicht erfüllst und deine Geschäfte abwickelst, du musst dein Herz vor Gott legen. Wenn du deine Funktion erfüllst, ist Gott bei dir, und solange deine Absicht richtig ist und für das Werk von Gottes Haus ist, wird Er alles akzeptieren, was du tust, also solltest du dich ernsthaft der Erfüllung deiner Funktion widmen. Wenn du betest, wenn du Liebe für Gott in deinem Herzen hast und Gottes Fürsorge, Schutz und Betrachtung suchst, wenn dies deine Absichten sind, werden deine Gebete effektiv sein. Wenn du beispielsweise bei Zusammenkünften betest, wenn du dein Herz öffnest und zu Gott betest und Ihm sagst, was in deinem Herzen ist, ohne Falschheit zu reden – dann werden deine Gebete effektiv sein.

aus „Gott vervollkommnet jene, die nach Seinem Herzen sind“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Jeder, der Gottes Betrachtung nicht akzeptieren kann, kann heutzutage Seine Zustimmung nicht bekommen, und jeder, der den menschgewordenen Gott nicht kennt, kann nicht vervollkommnet werden. Schau dir alles an, was du tust, und sieh, ob es vor Gott gebracht werden kann. Wenn du nicht alles, was du tust, vor Gott bringen kannst, zeigt dies, dass du ein Übeltäter bist. Können Übeltäter vervollkommnet werden? Alles, was du tust, jede Handlung, jeder Vorsatz und jede Reaktion, muss vor Gott gebracht werden. Selbst dein tägliches geistliches Leben – deine Gebete, deine Nähe zu Gott, das Essen und Trinken von Gottes Worten, die Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern, das Leben der Kirche leben und dein partnerschaftlicher Dienst – muss vor Gott gebracht und von Ihm betrachtet werden. Derartige Praxis ist es, die dir helfen wird, im Leben zu reifen. Der Prozess des Akzeptierens von Gottes Betrachtung ist der Prozess der Reinigung. Je mehr du Gottes Betrachtung akzeptierst, desto mehr wirst du gereinigt und desto mehr bist du im Einklang mit Gottes Willen, sodass du den Ruf von Prasserei und Ausschweifung nicht hören wirst und dein Herz in Seiner Gegenwart leben wird. Je mehr du Seine Betrachtung akzeptierst, desto beschämter ist Satan und desto mehr bist du imstande, dem Fleisch zu entsagen. Somit ist das Akzeptieren von Gottes Betrachtung ein Weg, den die Menschen praktizieren müssen. Ganz gleich was du tust, selbst während der Gemeinschaft mit deinen Brüdern und Schwestern, wenn du deine Taten vor Gott bringst und Seine Betrachtung suchst, und wenn dein Vorsatz ist, Gott Selbst zu gehorchen, wird das, was du praktizierst, viel korrekter sein. Nur wenn du alles, was du tust, vor Gott bringst und Gottes Betrachtung akzeptierst, kannst du jemand sein, der in der Gegenwart Gottes lebt.

aus „Gott vervollkommnet jene, die nach Seinem Herzen sind“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Ehrlichkeit bedeutet, Gott sein Herz zu geben; niemals falsches Spiel mit Ihm zu treiben; in allem offen mit Ihm zu sein, niemals die Wahrheit zu verheimlichen; nie etwas zu tun, was jene über einem täuscht und jene unter einem irreführt; und nie etwas zu tun, nur, um sich bei Gott beliebt zu machen. Kurz gesagt, ehrlich zu sein bedeutet, in seinen Handlungen und Worten von Unreinheiten abzusehen und weder Gott noch Mensch zu täuschen. … Manche benehmen sich in Gottes Gegenwart anständig und ausgesprochen „wohlerzogen“, werden jedoch in der Gegenwart des Geistes aufsässig und verlieren alle Hemmungen. Würdet ihr einen solchen Menschen zu den Ehrlichen zählen? Wenn du ein Heuchler bist und jemand, der geschickt Kontakte knüpfen kann, sage Ich dir, dass du zweifellos jemand bist, der mit Gott leichtfertig umgeht. Wenn deine Worte voller Entschuldigungen und wertlosen Rechtfertigungen sind, sage Ich, dass du jemand bist, der äußerst widerwillig die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Wenn du viele Heimlichkeiten hast, die du ungern teilst, und du äußerst widerwillig deine Geheimnisse – das heißt, deine Schwierigkeiten – vor anderen offenlegst, um nach dem Weg des Lichtes zu suchen, dann sage Ich, bist du jemand, der die Errettung nicht leicht erhalten wird und der nicht leicht aus der Finsternis hervorkommen wird. Wenn es dir viel Freude bereitet, nach dem Weg der Wahrheit zu suchen, dann bist du jemand, der ständig im Licht lebt. Wenn du gern ein Dienender im Hause Gottes bist, fleißig und gewissenhaft in Dunkelheit arbeitest, immer gibst, aber niemals nimmst, dann sage Ich, bist du ein ergebener Heiliger, weil du nach keiner Belohnung strebst, sondern einfach ein ehrlicher Mensch bist. Wenn du bereit bist, offen zu sein, wenn du bereit bist, dein Alles aufzuwenden; wenn du imstande bist, dein Leben für Gott zu opfern und Zeugnis abzulegen; wenn du in dem Ausmaß ehrlich bist, dass du nur daran denkst, Gott zufriedenzustellen und niemals an dich selbst denkst oder für dich selbst nimmst, dann sage Ich, dass diese Menschen jene sind, die im Licht genährt werden und die in Ewigkeit im Königreich leben werden.

aus „Drei Ermahnungen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Auszüge aus Predigten und Gemeinschaften als Referenz:

Wenn du deine Pflicht erfüllen willst, ohne nachlässig zu sein und ohne Gott zu täuschen, dann musst du das Problem lösen, ein ehrlicher Mensch zu sein. Während du deine Pflicht erfüllst, musst du Zurechtstutzen und Umgang annehmen, du musst die genaue Überprüfung von Gottes Geist akzeptieren und du musst strikt nach Gottes Vorschriften praktizieren. Solltest du feststellen, dass du mit deiner Pflicht nachlässig bist, bete zu Gott. Solltest du dich bei dem Versuch ertappen, Gott zu täuschen, dann musst du dieses Vergehen zugeben. Du kannst das nicht vertuschen und du kannst nicht so tun, als ob, und noch weniger kannst du die Tatsachen verzerren, um anderen die Schuld zuzuschieben. So ernst musst du die Dinge nehmen, die du tust, und mit jedem deiner Worte und Taten ernsthaft umgehen. Sprich freiheraus und sachlich, suche die Wahrheit in den Tatsachen, und verdirb deine Worte nicht mit Vorwänden. Wenn du ein Vergehen feststellst, musst du nicht nur zu Gott beten, sondern es auch anderen gegenüber offen zugeben. Schreck nicht zurück aus Sorge um deinen Ruf. Du solltest den Tatsachen mutig ins Auge sehen. Eine solche Praxis ist bedeutungsvoll und wird dir garantiert nützlich sein. Erstens, sie kann deine Zuversicht steigern, ein ehrlicher Mensch zu sein. Zweitens, sie kann dich lehren, Demütigung nicht zu fürchten und deine Eitelkeit und deinen Eigennutz aufzugeben. Drittens, sie kann dir Mut geben, den Tatsachen ins Auge zu sehen und die Tatsachen zu berücksichtigen. Viertens, sie kann in dir den Willen fördern, die Dinge, die du tust, ernst zu nehmen. Wenn Menschen eine Zeit lang auf diese Weise praktizieren, werden sie weitaus ehrlicher beim Erfüllen ihrer Pflicht sein, effektiver bei den Dingen, die sie tun, und weniger unaufrichtig. In weniger als ein paar Jahren werden sie zu ehrlichen Menschen werden, die das, was sie tun, ernst nehmen und aufrichtig dabei sind, und die verantwortungsvoll mit Angelegenheiten umgehen. Solche Menschen sind in der Erfüllung ihrer Pflicht und ihrer Arbeit verhältnismäßig zuverlässig. Nur wenn Gottes Haus solche Menschen einsetzt, kann es sicher sein, dass nichts schiefgehen wird.

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Im Moment werdet ihr darin geschult, zu ehrlichen Menschen zu werden. Auf was solltest du im Verlauf der Schulung besonders achten? Du solltest darauf achten, Gott zu kennen, darauf achten, die Wahrheit zu verstehen, und du musst einen wahren Eintritt von der positiven Seite her haben. Wenn du von der positiven Seite aus eintrittst, verringert sich die Verdorbenheit der negativen Seite auf natürliche Weise, und das ist ausschlaggebend. Zum Beispiel, musst du dich zunächst mit der Wirklichkeit und der Wahrheit dessen ausrüsten, ein ehrlicher Mensch zu sein, um ein ehrlicher Mensch zu sein. Nachdem du das getan hast, wird der ehrliche Teil von dir wachsen und Lüge und Hinterlist werden sich natürlicherweise verringern, richtig? Genau wie eine Tasse mit schmutzigem Wasser. Wenn du es nicht ausschütten könntest, was würdest du dann tun? Du müsstest ein wenig sauberes, gutes Wasser in die Tasse gießen, und das gute Wasser würde das schmutzige Wasser von selbst herausspülen. Nun musst du dich mit der Wahrheit ausrüsten, und sobald die Wahrheit in dich eingedrungen ist, werden die negativen Dinge in dir von selbst verschwinden.

aus „Wie man das Problem des Lügens von der Wurzel her löst” in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben I“

Verwandter Inhalt