Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Ein warmes Licht nach einem dunklen Tunnel

6

Von Wang Yuping, China

Genau wie alle anderen Brüder und Schwestern, die nach der Wiederkunft des Herrn dürsten, habe auch ich stets die baldige Rückkehr unseres Herrn herbeigesehnt, damit Er uns im himmlischen Königreich empfängt und wir uns an dessen Segnungen erfreuen können. Eines Tages im November 2006 hörte ich dann endlich die Nachricht von der Wiederkunft des Herrn. Durch das Lesen der Worte, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck brachte, und durch den gemeinschaftlichen Austausch und das Bezeugen von Gottes Werk in den letzten Tagen der Brüder und Schwestern, erkannte ich schließlich, dass der fleischgewordene Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist. Daraufhin nahm ich freudig das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen an.

Bei einer Versammlung gab Schwester Yang einmal diesen gemeinschaftlichen Austausch in einem sehr ernsten Ton an mich weiter: „In letzter Zeit sind viele Brüder und Schwestern mit Satans Störung und Versuchung konfrontiert worden, nachdem sie Gottes Werk in den letzten Tagen angenommen haben. Einige werden von den Lügen der KPCh-Regierung getäuscht, einige werden von Pastoren und Ältesten gestört und bedroht, einige werden von ihren Familien unter Druck gesetzt und behindert und einige haben Familienmitglieder, die krank werden oder denen ein Unglück geschieht. All das sind Satans Tricks, um uns davon abzuhalten, zu Gott zurückzukehren. Wir alle sind uns bereits im Klaren darüber, dass das Urteilswerk des Allmächtigen Gottes am Hause Gottes beginnt und dass dies Gottes letzte Phase des Werks bei der Errettung der Menschheit ist. Er tut Sein Möglichstes, um den Menschen zu retten, und Satan wendet seine eigenen Tricks auf uns an und stört uns, um sich uns in den Weg zu stellen, wenn wir vor Gott kommen und Sein Heil empfangen wollen. Im Augenblick wird der Kampf, der in der geistlichen Welt ausgetragen wird, immer heftiger, weshalb es dringend nötig ist, dass wir mit der Wahrheit ausgerüstet sind und Urteilsvermögen erlernen, damit wir nicht getäuscht werden, wenn wir von Satans Tricks heimgesucht werden, sondern stattdessen Zeugnis für Gott ablegen können. Lasst uns eine Textstelle aus den Worten des Allmächtigen Gottes lesen.“ Also nahm ich das Buch der Worte Gottes und las ernsthaft die folgende Textstelle: „Während Gott wirkt, schikaniert Satan. In den letzten Tagen wird er seine Schikanen beenden. Gottes Werk wird gleichfalls beendet sein und die Art von Mensch, die Gott vollkommen machen will, wird vervollkommnet werden. Gott leitet die Menschen positiv. Sein Leben ist lebendiges Wasser, unermesslich und ohne Grenzen. Satan hat die Menschen zu einem gewissen Grad verdorben. Am Ende wird das lebendige Wasser des Lebens den Menschen vollkommen machen, und es wird für Satan unmöglich sein, sich einzumischen und seine Arbeit auszuführen. So wird Gott diese Menschen vollständig bekommen. Satan weigert sich immer noch, dies jetzt zu akzeptieren. Er misst sich unaufhörlich mit Gott, aber Gott schenkt ihm keine Beachtung. Er sagte: ‚Ich werde über alle dunklen Mächte von Satan und alle dunklen Einflüsse siegreich sein.‘ … Gott ist weiser als er und Sein Werk geht weit über ihn hinaus. Deshalb habe Ich zuvor das Folgende dargelegt: Das Werk, das Ich verrichte, wird als Antwort auf die Listen Satans ausgeführt. Am Ende werde Ich Meine Allmächtigkeit und Satans Machtlosigkeit offenbaren. Wenn Gott Sein Werk verrichtet, folgt Satan Ihm hinterrücks, bis er am Ende endgültig zerstört wird – er wird nicht einmal wissen, was ihn getroffen hat! Er wird die Wahrheit erst erkennen, wenn er bereits zerschlagen und zermalmt ist. Zu diesem Zeitpunkt wird er bereits im Feuersee verbrannt worden sein. Wird er dann nicht vollkommen überzeugt sein? Hat er doch keine weiteren Pläne mehr, die er anwenden kann!“ („Du sollst wissen, wie sich die gesamte Menschheit bis zum heutigen Tag entwickelt hat“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Schwester Yang sagte mit sanfter Stimme: „Gottes Worte lassen uns erkennen, dass Satan jedem Schritt von Gottes Führungsarbeit dichtauf folgt. Gott ist vorne und wirkt, um den Menschen zu retten, während Satan hinten ist und stört und vernichtet. Er wetteifert ständig mit Gott um den Menschen, insbesondere während Gottes letzter Phase des Werks zur vollständigen Errettung des Menschen. Und jetzt tut Satan sogar in noch größerem Ausmaß alles, was in seiner Macht steht, er nutzt alle Arten von Menschen und Dingen aus, um uns zu stören und uns davon abzuhalten, Gottes Werk anzunehmen und uns diesem zu unterwerfen. Es ist Satans abscheuliches Ziel, den Menschen von Gott zu distanzieren, uns dazu zu bringen, Gott abzulehnen und zu verraten und dabei Gottes Heil zu verlieren. Doch Gott beantwortet Satans List mit Seiner Weisheit. Er benutzt Satans Störungen, um uns ein Verständnis Seines Werks, Seiner Weisheit und Seiner Allmacht zu vermitteln, und auch, um uns Satans Bösartigkeit und Hässlichkeit klar erkennen zu lassen. Unabhängig davon, worauf wir später treffen, müssen wir demnach zu Gott beten und auf Ihn vertrauen sowie die Wahrheit suchen. Wir müssen auch Satans List durchschauen, damit wir für Gott Zeugnis ablegen können. Es ist wie bei den Prüfungen, die Hiob durchlebte. Er legte Zeugnis für Gott ab und Satan zog gedemütigt den Rückzug an.“ Ich hörte dem gemeinschaftlichen Austausch von Schwester Yang zu und antwortete voller Überzeugung: „Ja, wir glauben an den wahren Gott. Wenn wir auf Gott vertrauen, haben wir nichts zu befürchten. Wenn ich auf Satans Versuchungen treffe, werde ich bestimmt auf Gottes Seite stehen.“

Kurze Zeit später, nachdem ich den ganzen Tag das Evangelium weitergegeben hatte und mich gerade meiner Haustür näherte, kam meine Nachbarin winkend herbeigeeilt und sagte: „Warum bist du so spät zurück? Es hat einen schrecklichen Unfall gegeben! Heute Morgen kam Liu, der Freund deines Sohns, um sich dein Lastauto auszuleihen. Er hatte aber Probleme mit dem Starten, also hat er den Traktor geholt und den Wagen damit gezogen, um ihn zu starten, doch auch nach mehreren Versuchen ist er immer noch nicht angesprungen. Hu war zufällig auch da, also ist er in den Traktor gestiegen und hat direkt den fünften Gang eingelegt. Der Traktor ist losgerast und plötzlich ist das Metallkabel gerissen, das am Traktor befestigt war, und – zack –, ist das Kabel zurückgeschnellt und hat Hu an der Schläfe getroffen. Sofort strömte Blut hervor. Man hat ihn ins Krankenhaus gebracht.“ In meinem Kopf herrschte plötzlich völlige Leere. Ich eilte ins Haus und betete zu Gott: „O Gott! Ich weiß nicht, was Dein Wille ist. Warum ist mir das plötzlich passiert? Bitte erleuchte mich!“ Nachdem ich gebetet hatte, dachte ich an den gemeinschaftlichen Austausch von Schwester Yang über die Wahrheiten in Bezug auf die geistliche Schlacht, und dann verstand ich es. Es war schlichtweg Satan, der mich mit diesen Dingen versuchte und störte. Satan wollte diese negativen Ereignisse einfach benutzen, um mich anzugreifen, damit ich an Gott zweifelte, Ihn beschuldigte und ablehnte. Mir wurde klar, dass es wirklich eine geistliche Schlacht war! Genau in diesem Moment kamen mir diese Worte Gottes in den Sinn: „Auf der Seite Gottes zu stehen, wenn Er mit Satan kämpft, und du dich nicht erneut Satan zuwendest, wirst du Gottes Liebe erlangt haben, und du wirst in deinem Zeugnis standhaft geblieben sein“ („Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Gottes Worte erfüllten mich mit starkem Glauben und ich dachte: „Satan, egal, wie du mich störst, ich werde nicht auf deine Tricks hereinfallen; ich werde Gott nicht die Schuld geben oder an Ihm zweifeln, sondern ich werde auf Seiner Seite stehen. Ich werde dem Allmächtigen Gott folgen, so wie ich es sollte.“ Sobald ich den Willen Gottes verstanden hatte, fühlte ich mich in meinem Herzen viel standhafter.

Doch Satan wollte sich nicht geschlagen geben – er gab keine Ruhe mit seinem Feldzug, mich durch andere Menschen oder durch Dinge zu stören. Während Hu im Krankenhaus war, schob seine Familie meiner Familie die ganze Verantwortung in die Schuhe. Sie verlangten von uns, für sämtliche Behandlungskosten aufzukommen. Ich versuchte immer wieder, mit ihnen zu verhandeln und sagte ihnen, dass ich bereit sei, die Hälfte zu bezahlen, doch sie lehnten es einfach weiter ab. Etwa zwanzig Tage später ging es Hu wieder gut, doch er war immer noch nicht aus dem Krankenhaus entlassen worden, was absichtlich geschah, um meine Familie unter Druck zu setzen. Eines Tages sagte Hu dann: „Das Lastauto gehört dir, also solltest du für alle Kosten aufkommen.“ Hus Frau stellte sich auf seine Seite und schrie: „Das stimmt! Weil der Unfall mit deinem Lastauto passiert ist, solltest du für alles bezahlen.“ Da stand ich, während sie mich endlos drangsalierten, und wurde sehr zornig. Ich war gegen meinen Willen in diese Sache verwickelt worden. Ich war sehr verletzt und war emotional aufgewühlt. Ich wollte nicht mehr mit ihnen reden, also verließ ich einfach verärgert das Krankenhauszimmer. Als ich die Treppe hinabging, dachte ich: „Ich glaube an Gott, wenn mir also derartige Dinge widerfahren, sollte ich nicht so wütend werden und diese Angelegenheit stattdessen Gottes Händen anvertrauen. Ich muss auf Gott vertrauen.“ Als ich nach Hause kam, schlug ich mein Buch mit Gottes Worten auf und las Folgendes: „In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch macht, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. … Du solltest wissen, dass alles, was dir passiert, eine große Prüfung ist, und der Zeitpunkt, wenn Gott dich braucht, um Zeugnis abzulegen“ („Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Während ich diese Worte las, dachte ich daran zurück, wie ich mich vor Schwester Yang an jenem Tag damit gerühmt hatte, dass ich bestimmt auf Gottes Seite stehen würde, wann immer Satans Versuchungen mich heimsuchten. Ich hätte nie gedacht, dass ich bei Satans beständiger Belästigung unfähig sein würde, ruhig vor Gott zu kommen und nach Seinem Willen zu suchen, sondern mein Geist ständig in Sorge sein würde. Deshalb fühlte ich mich schrecklich – hieß das nicht, auf Satans Tricks hereinzufallen? Erst als ich über alle Einzelheiten dieser Angelegenheit nachgegrübelt hatte, erkannte ich schließlich, wie Übel wollend und böse Satan tatsächlich ist. Er hatte diese Sache benutzt, um mich zu stören, um mich meiner weltlichen Interessen wegen zornig werden zu lassen; darüber hinaus wollte er sie benutzen, um mich dazu zu bringen, den Allmächtigen Gott zu leugnen und zu verraten. Ich wusste, dass ich nicht auf Satans Tricks hereinfallen durfte, sondern ich war gewillt, auf Gott zu vertrauen und diese Sache an Gott zu übergeben. Ich glaubte, dass in diesen Fragen, ob Hu aus dem Krankenhaus entlassen würde oder nicht, und wie viel Geld ich am Ende bezahlen müsste, alles durch Gottes Hände orchestriert war, und ich würde mich dem Ergebnis fügen, welches es auch sein mochte. Sobald ich den Willen Gottes verstanden hatte und bereit war, für Gott Zeugnis abzulegen, bezeugte ich am nächsten Tag zu meiner Überraschung eine von Gottes wundersamen Taten. Gott bewegte einen jungen Mann dazu, in Hus Krankenhauszimmer zu gehen und ihn zurechtzuweisen: „Ich kann es nicht ertragen, jemanden wie dich anzusehen, jemanden, der gute Menschen nötigt, der andere um ihr Geld erpresst. Wenn es um mich ginge, ich würde dir keinen einzigen Cent geben!“ Andere Patienten im Zimmer mischten sich ebenfalls ein: „Das stimmt! Er war es, der sich aus eigenem Willen auf diesen Traktor gesetzt hat, und jetzt will er das Geld dieser Frau. Wie unsinnig!“ „Ja! Derjenige, der sich das Lastauto geliehen hat, sollte auch etwas bezahlen! Sie können die Besitzerin nicht alles bezahlen lassen!“ Als Hu das hörte, senkte er beschämt den Kopf und sagte kein Wort. Drei Tage später wurde Hu aus dem Krankenhaus entlassen. Tief in meinem Herzen wusste ich, dass Gott hinter all dem steckte und dass Er mir diesen Ausweg eröffnet hatte.

Nach diesem Erlebnis konnte ich die Boshaftigkeit und Schlechtheit Satans erkennen. Er hatte Menschen und Dinge in meinem Umfeld benutzt, um mich zu stören und anzugreifen, wobei er versuchte, mich dazu zu bewegen, mich bei Gott zu beschweren, Ihm die Schuld zu geben und mich von Ihm zu entfernen, weil ich etwas Geld verlieren würde. Er wollte, dass ich in Leid lebte. Gleichzeitig konnte ich auch sehen, dass Gott, wenn ich aufhörte meinen fleischlichen Gewinn und Verlust zu berücksichtigen, wenn ich in meinem Glauben auf Gott vertraute und auf Gottes Seite stand, die Worte von Ungläubigen benutzte, um mir einen Ausweg zu eröffnen, und Satan zwang, beschämt den Rückzug anzutreten. Das ließ mich Gottes Autorität erkennen, alles in Bewegung zu setzen und über alles zu herrschen. Es ist genau so, wie es in Gottes Worten steht: „Ich werde alle mobilisieren, um Mir zu dienen, und zudem werde Ich Meine Kraft offenbaren, sodass jeder Mensch sehen kann, dass in der ganzen Universum-Welt jedes einzelne Objekt in unseren Händen ist, jeder einzelne Mensch in unserem Dienst steht und jede einzelne Vollbringung für uns durchgeführt wird“ („Kapitel 119“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Je mehr ich in Gottes Worten las, desto besser konnte ich Gottes Allmacht und Seine Wunderbarkeit erkennen. Zu sehen, dass alle Dinge in Gottes Händen liegen, stärkte meinen Glauben an Gott. Ich war schließlich bereit, mehr von Seinem Wirken bei dem, was als Nächstes geschehen würde, zu erleben, was auch immer das sein würde, und auf Gott zu vertrauen, um Satans Versuchungen zu überwinden.

Einen Monat später suchte mich wieder eine von Satans Versuchungen heim. Eines Tages kehrte meine frisch verheiratete Tochter zu einem Besuch nach Hause zurück, doch mit einem Mal wurde sie gleich vor der Haustür ohnmächtig. Mein Nachbar half ihr auf und begleitete sie ins Haus. Zunächst dachte ich, es sei nur eine gewöhnliche Erkältung und machte mir keine Gedanken darüber, doch ich hatte keinesfalls damit gerechnet, dass sie mitten in der Nacht von Kopf bis Fuß zu zittern anfangen würde. Ich hatte solche Angst und hatte keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich packte sie einfach schnell und hielt sie an meine Brust. Nach einer Weile schien es ihr etwas besser zu gehen. Am nächsten Morgen sagte sie: „Mama, geh und erfülle deine Pflicht, ich komme schon klar.“ Ich betete still zu Gott: „Lieber Gott! Alles liegt in Deinen Händen, also vertraue ich Dir meine Tochter an.“ Danach wandte ich mich an meine Tochter und sagte: „Jing, du musst mehr zu Gott beten und auf Gott vertrauen, denn Er ist unsere starke, stützende Kraft.“ Nachdem ich sie hierzu ermahnt hatte, ging ich meine Pflicht erfüllen. Als ich zwei Tage später zurückkam, lag meine Tochter zu meiner Überraschung in einem Krankenhausbett und schien tief und fest zu schlafen. Meine Schwiegertochter wandte sich mir zu und sagte traurig: „Mama, nachdem du fortgegangen warst, ging es Jing immer schlechter. Als der Doktor sie untersuchte, sagte er, sie habe eine Hirnblutung und dass sie eine Kraniotomie brauche. Weil ihr Mann aber die letzten Tage nicht hier war und du auch nicht, gab es niemanden, der an ihrer Stelle unterschreiben konnte. Wir haben das Zeitfenster für die Operation verpasst. Ich habe auch gehört, wie der Doktor Jings Schwiegermutter gesagt hat, dass ihr Zustand nicht geheilt werden könne, und selbst wenn sie aufwache, werde sie sich in einem Wachkoma befinden.“ Als ich dies hörte, war mir, als durchbohrte ein Messer mein Herz, und meine Augen füllten sich mit Tränen. Ich konnte einfach nicht akzeptieren, dass das die Wahrheit sein sollte. Ich hielt an einem Funken Hoffnung fest und suchte einen Spezialisten auf, der aber nur den Kopf schüttelte und sagte: „Wir haben alles getan, was wir konnten, wir haben uns die größte Mühe gegeben, doch das bestmöglichste Ergebnis ist, dass sie ihr Bewusstsein wiedererlangt – allerdings wird sie sich in einem Wachkoma befinden.“ Als ich das hörte, war es, als stürzte der Himmel über mir ein. Ich lebte in einem Zustand von endlosem Leid. Als mein Schwiegersohn später den Zustand meiner Tochter sah, kümmerte es ihn nicht nur keineswegs, ob sie leben oder sterben würde, sondern er legte sogar einen völligen Mangel an Menschlichkeit an den Tag, als er sich an mich wandte und von mir verlangte, das ganze Brautgeld zurückzugeben, das er uns bei der Hochzeit gegeben hatte. Der Heimweg vom Krankenhaus kam mir an diesem Tag unendlich lang vor; ich war eine verlorene Seele, die die Straße entlangging. Ich hatte das Gefühl, durch einen langen, dunklen Tunnel zu gehen und ich konnte kein Licht vor mir sehen.

Als ich zu Hause ankam, schlug ich zaghaft mein Buch der Worte Gottes auf und las dies hier: „Auf Erden sind alle möglichen bösen Geister ständig auf der Jagd nach einem Ruheplatz, suchen unaufhörlich nach den menschlichen Leichen, um sie aufzufressen. Mein Volk! Ihr müsst in Meiner Obhut und unter Meinem Schutz bleiben. Verhaltet euch niemals lasterhaft! Verhaltet euch niemals leichtsinnig! Bringe lieber deine Treue in Meinem Haus dar. Nur mit Treue kannst du zum Gegenangriff gegen die List des Teufels ansetzen“ („Kapitel 10“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Wenn du mit Leiden konfrontiert wirst, musst du imstande sein, das Fleisch nicht zu beachten, und dich nicht über Gott zu beklagen. Wenn Gott Sich vor dir verbirgt, musst du imstande sein, den Glauben zu haben, Ihm zu folgen, deine vorherige Liebe aufrechtzuerhalten, ohne ihr zu erlauben zu wanken oder zu verschwinden. Egal was Gott tut, musst du Seinen Entwurf respektieren, und noch mehr willens sein, dein eigenes Fleisch zu verfluchen, als dich über Ihn zu beklagen. Wenn du mit Prüfungen konfrontiert wirst, musst du Gott trotz allen Widerwillens, dich von etwas zu trennen, das du liebst, oder trotz bitteren Weinens zufriedenstellen. Nur das kann wahre Liebe und wahrer Glaube genannt werden“ („Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen sich einer Verfeinerung unterziehen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Als ich diese Worte Gottes las, dachte ich über die jüngsten Ereignisse nach, und ich konnte Satans Niederträchtigkeit, Arglist und Grausamkeit wahrlich erkennen. In seiner Bemühung, mich Gottes Händen zu entreißen, um meine Seele zu verschlingen, führte er bei jedem Schritt seine hinterlistigen Pläne gegen mich durch, um mich zu stören und anzugreifen. Zuerst wurde ich von jemandem erpresst und die Aussicht auf finanziellen Verlust setzte mir zu; diesmal benutzte Satan meine geliebte Tochter, um mich wieder zu locken, indem er versuchte, die Krankheit meiner Tochter zu benutzen, um mich dazu zu bringen, mich bei Gott zu beschweren, Gott zu leugnen und zu verraten, damit ich Gottes Heil der letzten Tage verlieren würde. Das alles waren die hinterlistigen Pläne Satans. Es war genau wie bei den Prüfungen, denen Hiob sich damals gegenübersah. Hinter all dem fand eine Schlacht statt – Satan wollte Hiob dazu bringen, Gott den Rücken zu kehren und Ihn abzulehnen, indem er ihn seinen Reichtum und seine Kinder nahm, doch Hiob gab Gott niemals die Schuld. Stattdessen lobpreiste er den Namen Gottes, sodass Satan beschämt den Rückzug antrat; er legte für Gott ein wunderschönes und überwältigendes Zeugnis ab. Auch wenn mein Fleisch schwach ist, wusste ich, dass ich Satans hinterlistige Pläne durchschauen und an Gottes Seite stehen musste. Gott sagt: „Nur mit Treue kannst du zum Gegenangriff gegen die List des Teufels ansetzen.“ „Musst du Gott trotz allen Widerwillens, dich von etwas zu trennen, das du liebst, oder trotz bitteren Weinens zufriedenstellen. Nur das kann wahre Liebe und wahrer Glaube genannt werden.“ Gott benutzte Satans Angriffe, um meinen Glauben an Gott und meine Treue zu Ihm zu perfektionieren. Leben und Tod des Menschen liegen beide in Gottes Händen, also war ich bereit, meine Tochter in Seine Hände zu geben. Als ich darüber nachdachte, kniete ich am Boden nieder, während mir bittere Tränen das Gesicht hinabliefen, und betete zu Gott: „Allmächtiger Gott! Das Schicksal der Menschen liegt in Deinen Händen. Wenn Du es nicht zulässt, wird meine Tochter nicht sterben, solange auch nur ein einziger Atemzug in ihrem Körper ist. Und wenn die Ärzte recht haben und sie nur noch dahinvegetieren wird, dann werde ich Dir keinesfalls die Schuld geben, sondern Dir weiterhin folgen.“

In dieser Nacht saß ich am Krankenhausbett meiner Tochter und nickte irgendwann ein. Ich wachte benommen auf, als ich meine Tochter sagen hörte: „Mama, Mama, ich brauche Wasser.“ Mein Herz setzte einen Schlag aus, als ich die Stimme meiner Tochter hörte und ich sprang auf. Ich rieb mir die Augen und starrte sie an. Ihre Hände bewegten sich tatsächlich und ihre Augen waren geöffnet. Ich wurde sofort von einem Wechselbad der Gefühle ergriffen und wusste nicht, was ich sagen sollte. Das Einzige, was ich immer wieder hervorbringen konnte, war: „Oh! Gott! Oh! Gott!“ Eine andere Person auf der gleichen Station sagte ebenfalls erstaunt: „Oh! Es ist ein Wunder! Wie konnte es ihr einfach so besser gehen?“ Ich war in eine solche Hochstimmung versetzt worden, dass ich von einem Ohr zum anderen strahlte. Ich erkannte wirklich, dass sowohl Leben als auch Tod des Menschen in Gottes Händen liegen; Gottes Taten sind so wundersam. Es war Gott, der meine Tochter gerettet hatte. Drei Tage später hatte meine Tochter ihre Gesundheit auf wundersame Weise wiedererlangt und sie wirkte wieder wie ein normaler Mensch. Nachdem wir diesen Schlag durch Satans Hände erlebt hatten, konnte ich sehen, wie heftig die Schlacht ist, die in der geistlichen Welt geführt wird, und ich konnte Satans düstere Niederträchtigkeit und üble Grausamkeit deutlich erkennen. Gleichzeitig gewann ich auch ein besseres Verständnis über den Willen Gottes. Gott hatte zugelassen, dass mich diese Prüfungen heimsuchten, damit Er mich besser retten und vervollkommnen konnte. Das ließ mich die Allmacht und Weisheit Gottes verstehen. Es ließ mich auch Gottes Autorität und Souveränität erkennen. Es perfektionierte meinen Glauben an Gott sowie meine Treue und meinen Gehorsam Ihm gegenüber. Es rettete mich vor dem Einfluss Satans und ließ mich in meinem Leben wachsen. Gott ist in der Tat so lieblich!

Später las ich diese Textstelle aus den Worten Gottes: „Mein gesamter Führungsplan, der sechstausend Jahre umfassende Führungsplan, besteht aus drei Phasen oder drei Zeitaltern: dem Zeitalter des Gesetzes vom Anbeginn; dem Zeitalter der Gnade (das auch Zeitalter der Erlösung genannt wird); und dem Zeitalter des Königreichs der letzten Tage. Mein Werk in diesen drei Zeitaltern unterscheidet sich in seinem Inhalt gemäß der Natur jedes Zeitalters, doch dieses Werk entspricht in jeder Phase den Bedürfnissen des Menschen – oder, genauer gesagt, es richtet sich nach den Listen Satans, die dieser im Krieg anwendet, den Ich gegen ihn führe. Mit Meinem Werk bezwecke Ich, Satan zu besiegen, Meine Weisheit und Allmächtigkeit zu manifestieren, jegliche List Satans zu enthüllen und dadurch die gesamte Menschheit zu retten, die unter der Domäne Satans lebt. Auf diese Weise zeige Ich Meine Weisheit und Allmächtigkeit und enthülle die unerträgliche Abscheulichkeit Satans; aber noch mehr als das soll es dadurch den Geschöpfen ermöglicht werden, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, zu wissen, dass Ich der Herrscher aller Dinge bin, klar zu sehen, dass Satan der Feind der Menschheit ist, ein Degenerierter, der Böse, und ihnen zu erlauben, mit absoluter Sicherheit den Unterschied zwischen Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, Heiligkeit und Schmutz sowie Großem und Unwürdigem zu erkennen. Auf diese Weise wird die unwissende Menschheit fähig werden, Mir zu bezeugen, dass nicht Ich es bin, der die Menschheit verdirbt, und dass nur Ich – der Schöpfer – die Menschheit retten kann und den Menschen das schenken kann, woran sie sich erfreuen können; und sie werden erfahren, dass Ich der Herrscher über alle Dinge bin und dass Satan lediglich eines der Wesen ist, das Ich erschuf und das später gegen Mich aufbegehrte“ („Die wahre Geschichte hinter dem Werk des Zeitalters der Erlösung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Diese Worte Gottes ließen mich den Willen Gottes besser verstehen. Ich konnte sehen, dass alles, was Gott tut, Heil und Liebe für die Menschheit ist. Als ich an all die Prüfungen zurückdachte, die ich durchlebt hatte, begriff ich, dass ich zwar einige Nöte durchlitten, aber doch so viel gewonnen hatte. Durch diese Erfahrungen erkannte ich, wie Satan ständig die Menschen und Dinge in meinem Umfeld benutzte, um mich zu schikanieren, doch Gott war die ganze Zeit an meiner Seite und setzte Seine Worte ein, um mich zu erleuchten und zu führen, damit ich mehr Urteilsvermögen erlangen konnte. Er gab mir einen Weg, dem ich folgen konnte, Er gab mir Glauben und Kraft, damit ich in Zeiten der Passivität und Schwäche standhaft sein konnte. Auf jedem Schritt des Weges konnte ich Satans dunklem Einfluss entkommen und Gottes wundersame Taten bezeugen. Durch diese Erfahrungen reifte ich heran und wurde in meinem Leben widerstandsfähiger. Dies alles zu erleben, hinterließ bei mir das Gefühl, dass ich keine Angst mehr vor diesen Störungen und Bedrängnissen Satans haben musste, weil ich Gott an meiner Seite habe. Solange wir uns auf Gott verlassen und nicht von Seinen Worten abweichen, solange wir an Gott glauben, wird Er uns zum Sieg über Satans Versuchungen und Angriffe führen, und wir werden wohlbehütet unter dem wachsamen Auge Gottes leben. Jetzt bin ich noch fester davon überzeugt, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist. Er ist mein Herr, mein Gott! Ich verstehe auch, dass wir geschaffene Wesen sind und unabhängig davon, ob wir uns an Segen erfreuen oder Not durchleiden, wir sollten Gott stets gehorchen und Ihn anbeten. Ich habe diesen eisernen Entschluss gefasst: Mein Herz ist entschlossen, dem Allmächtigen Gott bis ans Ende des Weges zu folgen!

Verwandter Inhalt

  • Satans enge Umzingelung durchbrechen

    Von Zhao Gang, China Es war bitterkalt im vergangenen November im Nordosten Chinas, der Schnee, der auf den Boden fiel, schmolz nicht und vielen Mensc…

  • Unruhen wegen des Gerüchts um den „28. Mai“ (Teil 1)

    von Xingwu, Frankreich Das erste Mal, dass ich dieses Gerücht hörte, legte sich ein Schatten über mein Herz Meine Mutter ist eine fromme Christin. Se…

  • Flucht aus der „Höhle des Tigers“

    Von Xiaoyou, China Mein Name ist Xiaoyou und ich bin 26 Jahre alt. Früher war ich katholisch. Als ich klein war, ging ich mit meiner Mutter in die Kir…

  • Eine Schlacht

    Von Zhang Hui, China Mein Name ist Zhang Hui. 1993 begann meine gesamte Familie, an den Herrn Jesus zu glauben. Ich war ein eifriger Suchender und wur…