Wie kann der Mensch, der Gott in seinen Auffassungen begrenzt hat, die Offenbarungen Gottes empfangen?

Das Werk Gottes schreitet stets voran, und obwohl die Absicht hinter Seinem Werk unverändert bleibt, verändert sich ständig die Methode, nach der Er wirkt, und somit auch diejenigen, die Gott folgen. Je mehr Gott wirkt, desto gründlicher ist die Gotteskenntnis des Menschen. Infolge von Gottes Werk findet auch ein entsprechender Wandel in der Disposition des Menschen statt. Es liegt allerdings daran, dass Gottes Werk sich immerzu verändert, dass diejenigen, die das Wirken des Heiligen Geistes nicht kennen, und jene absurden Menschen, die die Wahrheit nicht kennen, zu Menschen werden, die sich Gott widersetzen. Das Werk Gottes entspricht niemals den Auffassungen des Menschen, denn Sein Werk ist immer neu und niemals alt. Niemals wiederholt Er Sein Werk früherer Tage, sondern treibt vielmehr ein nie dagewesenes Werk voran. Da Gott Sein Werk nicht wiederholt, und der Mensch Gottes gegenwärtiges Werk stets anhand Seines früheren Werkes beurteilt, ist es für Gott überaus schwierig geworden, jeden Abschnitt des Werkes des neuen Zeitalters durchzuführen. Der Mensch bringt viel zu viele Hindernisse mit sich! Sein Denken ist zu konservativ! Niemand kennt das Werk Gottes, dennoch schränken alle es ein. Wenn der Mensch Gott verlässt, verliert er das Leben, die Wahrheit und den Segen Gottes, dennoch nimmt er weder das Leben noch die Wahrheit an, geschweige denn den größeren Segen, den Gott der Menschheit zukommen lässt. Alle Menschen möchten Gott gewinnen, doch sie sind nicht dazu in der Lage, irgendwelche Veränderungen an Gottes Werk zu tolerieren. Diejenigen, die Gottes neues Werk nicht annehmen, glauben, dass das Werk Gottes unveränderlich ist und dass es in einem ewigen Stillstand verweilt. Ihrem Glauben nach, ist alles, was nötig ist, um Gottes ewige Errettung zu erlangen, sich an das Gesetz zu halten, und solange sie Buße tun und ihre Sünden beichten, wird Gottes Wille stets zufriedengestellt sein. Sie sind der Ansicht, dass nur der Gott unter dem Gesetz und der Gott, der für den Menschen ans Kreuz geschlagen wurde, Gott sein kann; sie sind auch der Meinung, dass Gott die Bibel nicht überschreiten sollte und dies auch nicht kann. Es sind genau diese Meinungen, durch die sie fest an das einstige Gesetz gefesselt wurden und die sie in starren Vorschriften gefangen hielten. Sogar noch mehr Menschen glauben, dass was auch immer das neue Werk Gottes sein mag, dieses durch Prophezeiungen begründet sein muss und dass in jedem Abschnitt eines solchen Werkes all denjenigen, die Ihm mit „wahrhaftigem“ Herzen folgen, Offenbarungen gezeigt werden müssen, anderenfalls könnte dieses Werk nicht das Werk Gottes sein. Gott kennenzulernen ist bereits keine einfache Aufgabe für den Menschen. Das absurde Herz des Menschen und seine rebellische Natur der Selbstgefälligkeit und der Eingebildetheit machen es dem Menschen zusätzlich noch schwerer, Gottes neues Werk anzunehmen. Weder befasst sich der Mensch sorgfältig mit dem neuen Werk Gottes noch nimmt er es mit Bescheidenheit an; stattdessen nimmt er eine Haltung der Verachtung ein und wartet auf die Offenbarungen und die Führung Gottes. Ist das nicht das Verhalten jener, die gegen Gott rebellieren und sich Ihm widersetzen? Wie können solche Menschen die Zustimmung Gottes gewinnen?

Jesus sagte, dass das Werk Jehovas im Zeitalter der Gnade in Rückstand geraten war, so wie Ich heute sage, dass das Werk Jesu auch in Rückstand geraten ist. Wenn es nur das Zeitalter des Gesetzes gegeben hätte und nicht das Zeitalter der Gnade, hätte Jesus nicht gekreuzigt werden können und hätte nicht die gesamte Menschheit erlösen können; wenn es nur das Zeitalter des Gesetzes gegeben hätte, hätte es die Menschheit dann überhaupt bis zum heutigen Tag schaffen können? Die Geschichte schreitet voran; ist die Geschichte nicht das natürliche Gesetz von Gottes Werk? Ist dies nicht eine Beschreibung Seiner Führung des Menschen überall im gesamten Universum? Die Geschichte schreitet voran, genauso wie Gottes Werk. Der Wille Gottes verändert sich ständig. Er könnte keine sechstausend Jahre bei einem einzigen Abschnitt des Werkes verharren, denn jeder weiß, dass Gott immer neu ist und niemals alt und dass Er unmöglich ein Werk wie das der Kreuzigung weiterführen könnte, bei dem Er einmal, zweimal, dreimal ans Kreuz geschlagen werden würde … so zu denken, wäre absurd. Gott fährt nicht mit demselben Werk fort; Sein Werk verändert sich immerzu und ist immer neu, so wie Ich täglich neue Worte zu euch spreche und ein neues Werk vollbringe. Dies ist das Werk, das Ich vollbringe, zu dem der Schlüssel in den Worten „neu“ und „wundersam“ liegt. „Gott ist unveränderlich, und Gott wird immer Gott sein“ – dieser Ausspruch ist wirklich wahr. Das Wesen Gottes ändert sich nicht, Gott ist immer Gott, und Er könnte nie Satan werden, was jedoch nicht beweist, dass Sein Werk genauso beständig und unveränderlich wie Sein Wesen ist. Du verkündest, dass Gott unveränderlich ist, aber wie kannst du dann erklären, dass Gott immer neu und niemals alt ist? Das Werk Gottes verbreitet sich fortlaufend und verändert sich ständig, und Sein Wille wird fortlaufend verwirklicht und dem Menschen kundgetan. Während der Mensch das Werk Gottes erlebt, verändert sich seine Disposition fortlaufend, genauso wie sein Wissen. Woraus entsteht dann diese Veränderung? Kommt sie nicht von dem sich immerzu verändernden Werk Gottes? Wenn sich die Disposition des Menschen verändern kann, warum kann es der Mensch dann nicht zulassen, dass sich Mein Werk und Meine Worte ebenfalls fortlaufend verändern? Muss Ich Mich den Einschränkungen des Menschen unterstellen? Bedienst du dich hierin nicht aufgezwungener Argumente und verdrehter Logik?

Nach Seiner Auferstehung erschien Jesus den Jüngern und sagte: „Ich will auf euch senden die Verheißung Meines Vaters. Ihr aber sollt in der Stadt Jerusalem bleiben, bis ihr angetan werdet mit der Kraft aus der Höhe.“ Weißt du, wie diese Worte erklärt werden können? Verfügst du jetzt über Seine Kraft? Begreifst du, was mit „Kraft“ gemeint ist? Jesus verkündete, dass der Geist der Wahrheit dem Menschen während der letzten Tage verliehen werden würde. Die letzten Tage sind jetzt hier; verstehst du, wie der Geist der Wahrheit Worte zum Ausdruck bringt? Wo erscheint und wirkt der Geist der Wahrheit? Im Buch der Prophezeiung des Propheten Jesaja wurde nie erwähnt, dass ein Kind mit dem Namen Jesus im Zeitalter des Neuen Testaments geboren werden würde; es besagte nur, dass ein Knabe mit dem Namen Immanuel geboren werden würde. Warum wurde der Name „Jesus“ nicht erwähnt? Der Name erscheint nirgends im Alten Testament, warum glaubst du also trotzdem an Jesus? Gewiss hast du Jesus nicht mit deinen eigenen Augen gesehen, ehe du angefangen hast, an Ihn zu glauben? Oder hast du begonnen zu glauben, nachdem du eine Offenbarung empfangen hattest? Würde Gott dir wirklich eine solche Gnade gewähren? Würde Er dir einen so großen Segen zukommen lassen? Auf welcher Grundlage glaubst du an Jesus? Warum glaubst du nicht, dass Gott heute Fleisch geworden ist? Warum sagst du, dass es für dich ein Beweis ist, dass Er nicht Fleisch geworden ist, weil du keine Offenbarung von Gott empfangen hast? Muss Gott den Menschen Bescheid sagen, bevor Er Sein Werk beginnt? Muss Er erst ihre Genehmigung einholen? Jesaja verkündete nur, dass ein Knabe in einer Krippe geboren werden würde, prophezeite aber nie, dass Maria Jesus gebären würde. Worauf genau stützt du deinen Glauben, dass Maria Jesus gebar? Dein Glaube ist doch wohl nicht verworren? Manche sagen, dass sich der Name Gottes nicht verändert, warum also wurde dann der Name Jehovas zu Jesus? Die Ankunft des Messias wurde prophezeit, warum also kam dann ein Mann mit dem Namen Jesus? Warum änderte sich der Name Gottes? Wurde ein solches Werk nicht vor langer Zeit verwirklicht? Kann Gott heute kein neueres Werk tun? Das Werk von gestern kann verändert werden, und das Werk Jesu kann am Werk Jehovas ansetzen. Kann dann dem Werk Jesu kein anderes Werk folgen? Wenn der Name Jehovas zu Jesus umgewandelt werden kann, kann dann nicht der Name Jesu ebenfalls geändert werden? All dies ist alles andere als ungewöhnlich; die Menschen sind einfach zu einfältig. Gott wird immer Gott sein. Wie auch immer sich Sein Werk verändert und wie auch immer sich Sein Name verändern mag, Seine Disposition und Weisheit bleiben für immer unverändert. Wenn du glaubst, dass Gott nur mit dem Namen Jesus gerufen werden kann, dann weißt du viel zu wenig. Wagst du zu behaupten, dass Jesus auf ewig der Name Gottes ist, dass Gott für immer und ewig den Namen Jesus tragen wird und dass sich das nie ändern wird? Wagst du mit Sicherheit zu behaupten, dass es der Name Jesus ist, der das Zeitalter des Gesetzes abschloss und auch das letzte Zeitalter abschließen wird? Wer kann behaupten, dass die Gnade Jesu das Zeitalter abschließen kann? Wenn du kein klares Verständnis dieser Wahrheiten hast, dann wirst du nicht nur unfähig sein, das Evangelium zu predigen, sondern sogar du selbst wirst nicht standhalten können. Der Tag, an dem du alle Probleme dieser religiösen Menschen lösen kannst und all ihre Trugschlüsse widerlegen kannst, wird der Beweis sein, dass du dir dieses Abschnittes des Werkes absolut sicher bist und nicht den geringsten Zweifel hast. Wenn du ihre Trugschlüsse nicht widerlegen kannst, dann werden sie dich hereinlegen und verleumden. Ist das nicht beschämend?

Die Juden lasen alle das Alte Testament und wussten von Jesajas Prophezeiung, dass ein Knabe in einer Krippe geboren werden würde. Warum verfolgten sie Jesus dann trotzdem, obwohl sie sich dessen völlig bewusst waren? Lag das nicht an ihrer rebellischen Natur und ihrer Unwissenheit über das Werk des Heiligen Geistes? Zu jener Zeit glaubten die Pharisäer, dass Jesu Werk mit dem, was sie über die Prophezeiung des Knaben wussten, nicht übereinstimmte, und heute lehnen die Menschen Gott deshalb ab, weil das Werk des menschgewordenen Gottes nicht mit der Bibel übereinstimmt. Ist der Kern ihrer Rebellion gegen Gott nicht derselbe? Kannst dudas ganze Werk des Heiligen Geistes fraglos annehmen? Wenn es das Werk des Heiligen Geistes ist, dann ist es der richtige Strom. Du solltest es ohne jegliche Bedenken annehmen, und dir nicht herausklauben und aussuchen, was du annimmst. Wenn du von Gott mehr Erkenntnis erlangst und Ihm mehr Bedacht entgegenbringst, ist dies dann unangebracht? Du brauchst nicht nach weiteren Begründungen aus der Bibel zu suchen; wenn es das Werk des Heiligen Geistes ist, dann musst du es annehmen, denn du glaubst an Gott, um Gott zu folgen und du solltest nicht gegen Ihn ermitteln. Du solltest nicht nach weiteren Beweisen für Mich suchen, um zu zeigen, dass Ich dein Gott bin. Stattdessen solltest du beurteilen können, ob Ich dir von Nutzen bin – das ist das Wichtigste. Auch wenn du in der Bibel viele unwiderlegbare Beweise findest, so kann dich das nicht vollständig vor Mich bringen. Du lebst nur innerhalb der Grenzen der Bibel, und nicht vor Mir; die Bibel kann dir nicht dabei helfen, Mich zu kennen, und sie kann auch nicht deine Liebe zu Mir vertiefen. Obwohl die Bibel prophezeite, dass ein Knabe geboren werden würden, konnte niemand ergründen, bei wem sich die Prophezeiung erfüllen würde, denn der Mensch kannte das Werk Gottes nicht, und das brachte die Pharisäer dazu, sich Jesus entgegenzustellen. Manche wissen, dass Mein Werk im Interesse des Menschen ist, doch sie glauben weiterhin, dass Jesus und Ich zwei völlig voneinander getrennte Wesen sind, die nicht miteinander vereinbar sind. Damals hielt Jesus im Zeitalter der Gnade nur vor Seinen Jüngern eine Reihe von Predigten, wie zum Beispiel, wie man praktiziert, wie man zusammenkommt, wie man im Gebet bittet, wie man andere behandelt, und so weiter. Das Werk, das Er verrichtete, war das Werk des Zeitalters der Gnade, und Er erläuterte nur, wie die Jünger und diejenigen, die Ihm nachfolgten, praktizieren sollten. Er verrichtete nur das Werk des Zeitalters der Gnade und nichts von dem Werk der letzten Tage. Als Jehova im Zeitalter des Gesetzes das Gesetz des Alten Testamentes festlegte, warum führte Er dann nicht das Werk des Zeitalters der Gnade durch? Warum verdeutlichte Er nicht im Voraus das Werk des Zeitalters der Gnade? Hatte dies dem Menschen nicht geholfen, es zu akzeptieren? Er prophezeite lediglich, dass ein Knabe geboren werden und an die Macht kommen würde, aber Er führte das Werk des Zeitalters der Gnade nicht im Voraus durch. Gottes Werk hat in jedem Zeitalter klare Grenzen; Er verrichtet nur das Werk des jeweiligen Zeitalters und verrichtet nie das Werk des folgenden Abschnitts im Voraus. Nur so kann Sein repräsentatives Werk eines jeden Zeitalters in den Vordergrund rücken. Jesus sprach nur von den Zeichen der letzten Tage, davon, wie man geduldig ist und wie man gerettet wird, wie man Buße tut und beichtet, und auch, wie man das Kreuz trägt und Leid erduldet; Er sprach aber nie davon, wie der Mensch in den letzten Tagen Eintritt erlangen sollte oder wie man sich darum bemühen sollte, Gottes Willen zufriedenzustellen. Ist es demnach nicht absurd, in der Bibel nach Gottes Werk in den letzten Tagen zu suchen? Was kannst du erkennen, indem du nur die Bibel umklammerst? Sei es ein Ausleger der Bibel oder ein Prediger, wer hätte das heutige Werk voraussehen können?

„Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“ Habt ihr jetzt die Worte des Heiligen Geistes gehört? Die Worte Gottes sind auf euch gekommen. Hört ihr sie? Gott verrichtet in den letzten Tagen das Werk des Wortes, und diese Worte sind die des Heiligen Geistes, denn Gott ist der Heilige Geist und kann auch Fleisch werden; folglich sind die Worte des Heiligen Geistes, wie sie in der Vergangenheit gesprochen wurden, die Worte des menschgewordenen Gottes heute. Es gibt viele absurde Menschen, die glauben, dass Seine Stimme vom Himmel sprechen sollte, da es der Heilige Geist ist, der spricht. Jeder, der so denkt, kennt das Werk Gottes nicht. In Wirklichkeit sind die vom Heiligen Geist gesprochenen Kundgebungen jene, die von dem fleischgewordenen Gott gesprochen werden. Der Heilige Geist kann nicht direkt zu den Menschen sprechen, und selbst im Zeitalter des Gesetzes sprach Jehova nicht direkt zu den Menschen. Wäre es nicht noch viel unwahrscheinlicher, dass Er es heute, in diesem Zeitalter, tun würde? Damit Gott Kundgebungen zur Durchführung Seines Werkes sprechen kann, muss Er Fleisch werden, ansonsten kann Sein Werk Sein Ziel nicht erfüllen. Diejenigen, die den fleischgewordenen Gott verleugnen, sind jene, die den Geist oder die Prinzipien, nach denen Gott wirkt, nicht kennen. Diejenigen, die glauben, dass jetzt das Zeitalter des Heiligen Geistes ist und dennoch Sein neues Werk nicht annehmen, sind jene, die inmitten eines vagen und abstrakten Glaubens leben. Solche Menschen werden niemals das Werk des Heiligen Geistes empfangen. Diejenigen, die nur wollen, dass der Heilige Geist direkt zu ihnen spricht und Sein Werk ausführt und die Worte oder das Werk des fleischgewordenen Gottes nicht annehmen, werden nie in der Lage dazu sein, in das neue Zeitalter einzutreten oder vollständige Rettung von Gott zu empfangen!

Zurück: Ihr solltet die Segnungen des Status beiseite legen und Gottes Willen verstehen, dem Menschen Erlösung zu bringen

Weiter: Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen

Möchtest du kluge Jungfrau sein, Gottes Stimme zu hören und den Herrn zu begrüßen?

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen