Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie

31

(Gen 3:20-21) Und Adam hieß sein Weib Eva, darum daß sie eine Mutter ist aller Lebendigen. Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie.

Lasst uns einen Blick auf die dritte Passage werfen, in der es heißt, dass es hinter dem Namen den Adam Eva gab, eine Bedeutung gibt, nicht wahr? Dies zeigt, dass nachdem er geschaffen wurde, Adam seine eigenen Gedanken und viele Dinge verstanden hatte. Aber jetzt werden wir nicht studieren oder erforschen was er verstanden, oder wie viel er verstanden hat, weil dies nicht der wichtigste Punkt ist, über den ich in der dritten Passage diskutieren möchte. Also, was ist der Hauptpunkt der dritten Passage? Lasst uns einen Blick auf diese Zeile werfen, „Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie“ Wenn wir heute nicht in der Gemeinschaft über diese Zeile der Schrift blicken, könntet ihr die Konnotationen hinter diesen Worten womöglich nie erkennen. Lasst mich euch zunächst einige Hinweise geben. Erweitert eure Fantasie und stellt euch den Garten Eden, in dem Adam und Eva leben, vor. Gott geht los um sie zu besuchen, aber sie verstecken sich, weil sie nackt sind. Gott kann sie nicht sehen und nachdem er sie ruft, sagen sie, „Wir können es nicht wagen Dich zu sehen, da unsere Körper nackt sind.“ Sie trauen sich nicht Gott zu sehen, weil sie nackt sind. Was tut Jehova Gott also für sie? Der ursprüngliche Text sagt: „Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie“ Wisst ihr nun was Gott benutzte, um ihre Kleidung zu machen? Gott benutzte Tierhäute, um ihre Kleidung zu machen. Das heißt, die Kleidung Gottes für den Menschen war ein Pelzmantel. Dies war das erste Kleidungsstück, das Gott für den Menschen gemacht hat. Ein Pelzmantel ist nach heutigen Maßstäben ein vornehmes Kleidungsstück, etwas dass sich nicht jeder leisten kann zu tragen. Wenn jemand euch fragt: Was war das erste Kleidungsstück, das von den Vorfahren der Menschheit getragen wurde? Dann könnt ihr antworten: Es war ein Pelzmantel. Wer hat diesen Pelzmantel gemacht? Ihr könnt abermals antworten: Gott hat ihn gemacht! Das ist der Hauptpunkt: Diese Kleidung wurde von Gott gemacht. Ist das nicht erwähnenswert? Nun da ich es gerade beschrieben habe, ist ein Bild in euren Köpfen entstanden? Es sollte zumindest eine grobe Skizze davon vorhanden sein. Der Punkt, warum ich euch dies heute sage, ist nicht, um euch wissen zu lassen, was des Menschen erstes Kleidungsstück war. Also was ist dann der Punkt? Der Punkt ist nicht der Pelzmantel, aber zu erkennen wie der Disposition und das Wesen und der Besitz von Gott offenbart wurden, als er diese Sache tat.

Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie

In diesem Bild von „Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie.“ welche Art von Rolle spielt Gott, wenn Er mit Adam und Eva zusammen ist? Unter welcher Art von Rolle erscheint Gott in einer Welt mit nur zwei Menschen? Als die Rolle von Gott? Brüder und Schwestern aus Hong Kong, bitte beantwortet diese Frage. (Die Rolle eines Elternteils.) Brüder und Schwestern aus Südkorea, als welche Rolle erscheint Gott, was denkt ihr? (Kopf der Familie.) Brüder und Schwestern aus Taiwan, was denkt ihr? (Die Rolle von jemandem in Adam und Evas Familie, die Rolle eines Familienmitglieds.) Einige von euch denken, Gott erscheint als ein Familienmitglied von Adam und Eva, während einige sagen, Gott erscheint als der Kopf der Familie und andere sagen, ein Elternteil. All diese Vorschläge sind sehr gut geeignet. Aber worauf will ich hinaus? Gott schuf diese beiden Menschen und behandelte sie wie Seine Begleiter. Als ihre einzige Familie behütete Gott ihr Leben und kümmerte sich auch um ihre Grundbedürfnisse. Hier erscheint Gott als Eltern von Adam und Eva. Während Gott dies tut, sieht der Mensch nicht, wie erhaben Gott ist; er sieht nicht Gottes überragende Vorherrschaft, Seine Rätselhaftigkeit, und vor allem nicht Seinen Zorn oder Seine Majestät. Alles was er sieht ist Gottes Demut, Seine Zuneigung, Seine Sorge um den Menschen und Seine Verantwortung und Sorge ihm gegenüber. Die Haltung und Weise, in der Gott Adam und Eva behandelt, ist ähnlich wie die, die menschliche Eltern zeigen, die Sorge um ihre eigenen Kinder. Es ist auch so, wie menschliche Eltern lieben, behüten und sich um ihre eigenen Söhne und Töchter kümmern – real, sichtbar und greifbar. Statt sich in eine hohe und mächtige Lage zu versetzen, hat Gott persönlich Fell verwendet um Kleidung für den Menschen zu machen. Es spielt keine Rolle, ob dieser Pelz verwendet wurde, um ihre Bescheidenheit zu bedecken oder sie vor der Kälte zu schützen. Kurz gesagt, diese Kleidung, die verwendet wurde um den Körper des Menschen zu bedecken, wurde persönlich von Gott mit Seinen eigenen Händen gemacht. Anstatt sie einfach durch den Gedanken oder durch ein Wunder zu schaffen, wie die Menschen es sich vorstellen, hatte Gott zu Recht etwas getan von dem der Mensch denkt, dass Gott es nicht tun könnte und nicht tun sollte. Dies kann eine einfache Sache sein, von denen einige nicht einmal denken, dass es erwähnenswert wäre, aber es erlaubt auch all jenen, die Gott folgen, aber zuvor voll vager Vorstellungen über Ihn waren, einen Einblick in Seine Echtheit und Schönheit zu gewinnen, und Seine Treue und bescheidene Natur zu sehen. Es sorgt dafür, dass unerträglich arrogante Menschen, die denken, sie sind hoch und mächtig, ihre eingebildeten Köpfe in Scham im Angesicht von Gottes Echtheit und Demut senken. Hier ermöglicht Gottes Echtheit und Demut weiteren Menschen zu sehen, wie liebenswert Er ist. Im Gegensatz dazu ist der „immense“ Gott der „liebenswerte“ Gott, und der „allmächtige“ Gott im Herzen der Menschen so klein, unansehnlich und nicht in der Lage auch nur einen einzigen Schlag zu widerstehen. Wenn ihr diesen Vers seht und diese Geschichte hört, schaut ihr auf Gott herab, weil er so etwas getan hat? Manche Leute mögen dies tun, aber für andere ist genau das Gegenteil der Fall. Sie werden denken, Gott ist echt und liebenswert, und es ist eben Gottes Echtheit und Schönheit, die sie bewegt. Je mehr sie die reale Seite Gottes sehen, desto mehr können sie die wahre Existenz der Liebe Gottes zu schätzen wissen, die Bedeutung von Gott in ihrem Herzen, und wie Er in jedem Augenblick neben ihnen steht.

Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie

An dieser Stelle sollten wir unsere Diskussion mit der Gegenwart verknüpfen. Wenn Gott diese verschiedenen kleinen Dinge tun könnte, für die er die Menschen ganz am Anfang geschaffen hat, auch einige Dinge, die die Leute nie erwarten oder darüber nachzudenken wagen würden, könnte Gott für den Menschen von heute dann solche Dinge tun? Manche Leute sagen: „Ja!“ Warum ist das so? Weil Gottes Wesen nicht gefälscht ist, weil Seine Schönheit nicht gefälscht ist. Weil Gottes Wesen wirklich existiert und nicht etwas ist, dass von anderen hinzugefügt wurde und mit Sicherheit nicht etwas ist, das mit Veränderungen in der Zeit, dem Ort und den Epochen verändert wird. Gottes Echtheit und Schönheit kann wirklich hervor gebracht werden, durch etwas, von dem Leute denken, dass es nichts Besonderes und nur unbedeutend ist, etwas so kleines, von dem die Leute nicht denken, Er würde jemals so etwas tun. Gott ist nicht protzig. Es ist keine Übertreibung, Verkleidung, Stolz oder Arroganz in Seinem Disposition und Seinem Wesen. Er rühmt Sich nie, sondern liebt, zeigt Sorge für, behütet und führt die Menschen, die Er mit Treue und Aufrichtigkeit geschaffen hat. Egal, wie viel Menschen davon schätzen, fühlen oder sehen können. Gott tut diese Dinge absolut. Würde es die Liebe der Menschen beeinflussen, zu wissen, dass Gott so ein Wesen hat? Würde es die Angst vor Gott beeinflussen? Ich hoffe, dass wenn ihr die reale Seite Gottes versteht, ihr noch näher an ihn wachst und in der Lage sein werdet Seine Liebe und Fürsorge für die Menschheit noch mehr und wirklich zu schätzen, während ihr zugleich auch euer Herz zu Gott gebt und nicht weiter Verdacht oder Zweifel Ihm gegenüber habt. Gott tut in Ruhe alles, was er für den Menschen ist, tut dies alles lautlos durch Seine Aufrichtigkeit, Treue und Liebe. Aber Er hat nie eine Befürchtung oder ein Bedauern für etwas gehabt, was er tut, noch hat er jemals jemanden gebraucht, der Ihm in irgendeiner Weise etwas zurückgibt oder hat Absichten jemals etwas von der Menschheit zu erhalten. Der einzige Zweck von allem, was Er jemals getan hat ist, dass Er den wahren Glauben und die Liebe der Menschen empfangen kann.

aus „Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch“