Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren
Das tägliche Wort Gottes | „Der wesentliche Unterschied zwischen dem menschgewordenen Gott und den von Gott eingesetzten Menschen“ | Auszug 138Das tägliche Wort Gottes | „Der wesentliche Unterschied zwischen dem menschgewordenen Gott und den von Gott eingesetzten Menschen“ | Auszug 138 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 118Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 118 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 124Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 124 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 101Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 101 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 122Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 122 Das tägliche Wort Gottes | „Der wesentliche Unterschied zwischen dem menschgewordenen Gott und den von Gott eingesetzten Menschen“ | Auszug 137Das tägliche Wort Gottes | „Der wesentliche Unterschied zwischen dem menschgewordenen Gott und den von Gott eingesetzten Menschen“ | Auszug 137 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 103Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 103 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 126Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 126 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 100Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 100 Das tägliche Wort Gottes | „Du solltest wissen, dass der praktische Gott Gott Selbst ist“ | Auszug 134Das tägliche Wort Gottes | „Du solltest wissen, dass der praktische Gott Gott Selbst ist“ | Auszug 134 Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 105Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 105 Das tägliche Wort Gottes | „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ | Auszug 133Das tägliche Wort Gottes | „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ | Auszug 133 Das tägliche Wort Gottes | „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ | Auszug 140Das tägliche Wort Gottes | „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ | Auszug 140 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 104Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 104 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 127Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 127 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 125Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 125 Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 108Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 108 Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 106Das tägliche Wort Gottes | „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ | Auszug 106 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 99Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 99 Das tägliche Wort Gottes | „Vorwort“ | Auszug 110Das tägliche Wort Gottes | „Vorwort“ | Auszug 110 Das tägliche Wort Gottes | „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ | Auszug 132Das tägliche Wort Gottes | „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ | Auszug 132 Das tägliche Wort Gottes | „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ | Auszug 146Das tägliche Wort Gottes | „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ | Auszug 146 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 123Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 123 Das tägliche Wort Gottes | „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ | Auszug 116Das tägliche Wort Gottes | „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ | Auszug 116 Das tägliche Wort Gottes | „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ | Auszug 136Das tägliche Wort Gottes | „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ | Auszug 136 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 120Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 120 Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 119Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 119 Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 102Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 102

Das tägliche Wort Gottes | „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ | Auszug 102

Das tägliche Wort Gottes   266  

Einführung

Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches (Auszug)

  

Der erste menschgewordene Gott brachte die Arbeit der Menschwerdung nicht zu Ende; Er vollendete nur den ersten Schritt der Arbeit, für den es notwendig war, dass Gott ihn im Fleisch tat. Um also die Arbeit der Menschwerdung zu beenden, ist Gott noch einmal ins Fleisch zurückgekehrt und lebt die ganze Normalität und Wirklichkeit des Fleisches aus, das heißt, lässt Gottes Wort sich in einem gänzlich normalen und gewöhnlichen Fleisch manifestieren und schließt somit die Arbeit ab, die Er im Fleisch unerledigt ließ. Das zweite menschgewordene Fleisch ähnelt im Wesentlichen dem ersten, ist jedoch sogar noch wirklicher, sogar noch normaler als das erste. Demzufolge ist das Leiden, das das zweite menschgewordene Fleisch erträgt, größer als das des ersten, doch dieses Leiden ist eine Folge Seines Amtes im Fleisch, das sich vom Leiden des korrumpierten Menschen unterscheidet. Es rührt auch von der Normalität und Wirklichkeit Seines Fleisches her. Da Er Sein Amt in völlig normalem und realem Fleisch ausführt, muss das Fleisch ein hohes Maß an Bedrängnis ertragen. Je normaler und realer dieses Fleisch ist, desto mehr wird Er beim Ausführen Seines Amtes leiden. Gott arbeitet in einem sehr gewöhnlichen Fleisch, einem, das keineswegs übernatürlich ist. Weil Sein Fleisch normal ist und zudem die Arbeit der Rettung des Menschen auf sich nehmen muss, leidet Er in einem noch größeren Ausmaß, als es ein übernatürliches Fleisch tun würde – all dieses Leiden rührt von der Realität und Normalität Seines Fleisches her. Am Leiden, das die beiden menschgewordenen fleischlichen Leiber bei der Durchführung Ihrer Ämter durchgestanden haben, kann man das Wesen des menschgewordenen Fleisches erkennen. Je normaler das Fleisch ist, desto größer ist die Bedrängnis, die Er während der Durchführung Seiner Arbeit ertragen muss; je realer das Fleisch ist, das die Arbeit durchführt, desto schärfer sind die Begriffe, die die Leute bekommen, und desto mehr Gefahren drohen über Ihn hereinzubrechen. Und dennoch, je realer das Fleisch ist und je mehr das Fleisch die Bedürfnisse und das vollkommene Gefühl eines normalen Menschen besitzt, desto fähiger ist Er, Gottes Arbeit im Fleisch zu übernehmen. Es war das Fleisch Jesu, das ans Kreuz genagelt wurde, Sein Fleisch, das Er als Sühneopfer aufgab; durch ein Fleisch von normaler Menschlichkeit besiegte Er Satan und rettete den Menschen vollständig vom Kreuz. Und als vollständiges Fleisch, führt die zweite Menschwerdung Gottes die Arbeit der Eroberung durch und besiegt Satan. Nur ein Fleisch, das ganz normal und real ist, kann die Arbeit der Erlösung in ihrer Gesamtheit durchführen und ein nachdrückliches Zeugnis ablegen. Das heißt, die Arbeit der Eroberung des Menschen wird durch die Realität und Normalität von Gott im Fleische wirkungsvoll gemacht, nicht durch übernatürliche Wunder oder Offenbarungen. Das Amt dieses menschgewordenen Gottes ist, zu sprechen und dadurch den Menschen zu erobern und zu vervollkommnen; mit anderen Worten, die Arbeit des im Fleisch verwirklichten Geistes, die Pflicht des Fleisches ist, zu sprechen und dadurch zu erobern, zu offenbaren, zu vervollkommnen und den Menschen vollständig zu beseitigen. Und so geschieht es in der Arbeit der Eroberung, dass Gottes Arbeit im Fleisch vollständig erledigt wird. Das anfängliche Erlösungswerk war nur der Anfang der Arbeit der Menschwerdung; das Fleisch, das die Eroberungsarbeit tut, wird die gesamte Arbeit der Menschwerdung fertigstellen. Vom Geschlecht her ist eines männlich, das andere weiblich; darin ist die Bedeutung der Menschwerdung Gottes abgeschlossen. Sie räumt die Missverständnisse des Menschen Gott gegenüber aus: Gott kann sowohl männlich als auch weiblich werden, und der menschgewordene Gott ist im Wesentlichen geschlechtslos. Gott machte beides, Mann und Frau, und Er unterscheidet nicht zwischen den Geschlechtern. In dieser Phase der Arbeit wirkt Gott keine Zeichen und Wunder, damit die Arbeit ihre Ergebnisse anhand von Worten erzielt. Darüber hinaus besteht die Arbeit des menschgewordenen Gottes nicht darin, die Kranken zu heilen und Dämonen auszutreiben, sondern den Menschen durch Sprechen zu erobern, was bedeutet, dass die angeborene Fähigkeit, die dieses menschgewordene Fleisch Gottes besitzt ist, Worte zu sprechen und den Menschen zu erobern, nicht, die Kranken zu heilen und Dämonen auszutreiben. Seine Arbeit in normaler Menschlichkeit ist nicht, Wunder zu wirken, nicht, die Kranken zu heilen und Dämonen auszutreiben, sondern zu sprechen, und so erscheint das zweite menschgewordene Fleisch den Menschen viel normaler als das erste. Die Menschen erkennen, dass Gottes Menschwerdung keine Lüge ist; jedoch unterscheidet Sich dieser menschgewordene Gott vom menschgewordenen Jesus, und obwohl sie beide der menschgewordene Gott sind, sind sie nicht gänzlich ein und dasselbe. Jesus besaß normale Menschlichkeit, gewöhnliche Menschlichkeit, aber Er wurde von vielen Zeichen und Wundern begleitet. In diesem menschgewordenen Gott werden menschliche Augen weder Zeichen oder Wunder sehen, noch das Heilen der Kranken oder das Austreiben von Dämonen, noch das Gehen auf dem Meer noch vierzigtägiges Fasten…. Er tut nicht dieselbe Arbeit, die Jesus tat, nicht weil Sein Fleisch sich in seinem Wesentlichen auf irgendeine Art von dem Jesu unterscheidet, sondern weil es nicht Sein Amt ist, die Kranken zu heilen und Dämonen auszutreiben. Er reißt nicht Sein eigenes Werk nieder, stört nicht Seine eigene Arbeit. Da Er den Menschen durch Seine realen Worte erobert, besteht keine Notwendigkeit darin, ihn mit Wundern zu überwältigen, und somit dient diese Phase dazu, die Arbeit der Menschwerdung fertigzustellen. Der menschgewordene Gott, den du heute siehst, ist gänzlich ein Fleisch und es gibt an Ihm nichts Übernatürliches. Er wird krank wie andere auch, benötigt Nahrung und Kleidung wie andere auch, da Er gänzlich ein Fleisch ist. Wenn der menschgewordene Gott dieses Mal übernatürliche Zeichen und Wunder vollbrächte, wenn Er die Kranken heilte, Dämonen austriebe oder jemanden mit einem einzigen Wort töten könnte, wie könnte dann die Eroberungsarbeit durchgeführt werden? Wie könnte die Arbeit unter den heidnischen Völkern verbreitet werden? Das Heilen der Kranken und das Austreiben von Dämonen war die Arbeit des Zeitalters der Gnade, der erste Schritt im Erlösungswerk, und jetzt, da Gott den Menschen vom Kreuz gerettet hat, führt Er diese Arbeit nicht länger aus. Wenn in den letzten Tagen ein „Gott“ genauso wie Jesus erschiene, einer der die Kranken heilte, Dämonen austriebe und für den Menschen gekreuzigt würde, wäre dieser „Gott“, obgleich mit der Beschreibung Gottes in der Bibel identisch und für den Menschen leicht zu akzeptieren, in seinem Wesen nicht das vom Geist Gottes getragene Fleisch, sondern ein böser Geist. Denn es ist das Prinzip der Arbeit Gottes, niemals zu wiederholen, was Er bereits vollendet hat. Somit unterscheidet sich die Arbeit von Gottes zweiter Menschwerdung von der Arbeit der ersten. In den letzten Tagen verwirklicht Gott die Eroberungsarbeit in einem gewöhnlichen, normalen Fleisch. Er heilt nicht die Kranken, wird nicht für den Menschen gekreuzigt werden, sondern spricht einfach Worte im Fleisch, erobert den Menschen im Fleisch. Nur solches Fleisch ist das menschgewordene Fleisch Gottes; nur solches Fleisch kann Gottes Arbeit im Fleisch fertigstellen.

aus „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“

Laden Sie die App kostenlos herunter

Wunderbare Videos leiten Sie, um Gottes Werk zu verstehen

Laden Sie die App kostenlos herunter

Wunderbare Videos leiten Sie, um Gottes Werk zu verstehen