Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Wie ich zum Allmächtigen Gott zurückkehrte

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

27. Nachdem ich die Wahrheit verstanden habe, wie man zwischen dem wahren Christus und falschen Christi unterscheidet, bin ich nicht länger blindlings misstrauisch

Von Xiangwang, Malaysia

Von Kindesbeinen an folgte ich meiner Mutter, einer Gemeindediakonin und Sonntagsschullehrerin, in ihrem Glauben an Gott. Ich nahm oft an Versammlungen teil und las die Bibel mit ihr. Als ich älter wurde wechselte ich von der Kindergruppe in die Jugendgruppe.

Der Pastor, der dafür verantwortlich war, der Jugendgruppe zu predigen, war Doktor der Theologie. Er erzählte uns oft, dass es nicht einfach sei, Pastor zu sein, und dass es ohne die Eingebung des Heiligen Geistes schwierig sei, in der Stellung eines Pastors auszuharren. Darum verehrten wir ihn und glaubten, er sei jemand, an dem Gott Gefallen fand und der Eingebung vom Heiligen Geist empfing. Wenn er uns predigte, zitierte er oft zwei Verse aus der Bibel: „Wenn nun jemand zu der Zeit wird zu euch sagen: Siehe, hier ist Christus! siehe, da ist er! so glaubet nicht. Denn es werden sich erheben falsche Christi und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, daß sie auch die Auserwählten verführen, so es möglich wäre“ (Markus 13,21-22). Er sagte zu uns, dass in den letzten Tagen viele falsche Christi erscheinen würden und ermahnte uns, immer vorsichtig zu sein und nicht einfach wahllos umherzuziehen und uns andere Predigten anzuhören. Besonders zu denen unter uns, die noch nicht sehr bibelfest waren und deren geistliche Größe zu gering war, sagte er, dass es für uns am besten sei, keine Predigten, die von jemandem von einer anderen Konfession gehalten würden, anzuhören, zu lesen oder über sie nachzuforschen. So könnten wir vermeiden, irregeführt zu werden.

Außerdem erwähnte der Pastor oft gewisse Kirchen, die wir um jeden Preis meiden müssten, darunter der Östliche Blitz. Er berichtete uns von der negativen Propaganda, die über den Östlichen Blitz im Umlauf war. Wenn die Mitglieder meiner Gruppe das hörten, sagten sie alle, dass sie diese Kirche meiden würden. Wenn der Herr käme, würden wir in das himmlische Königreich entrückt werden, solange wir nur oft die Bibel läsen, weiterhin regelmäßig an den Versammlungen teilnähmen und regelmäßig geistliche Andachten abhalten, jeden Tag vor dem Herrn unsere Sünden beichten und bereuen und jederzeit geduldig wachen würden, so predigte uns der Pastor oft. Ich glaubte fest an das, was er sagte, wagte es nicht, mir wahllos Predigten anzuhören, die in anderen Kirchen gehalten wurden, und hielt mich genau an die Anweisungen des Pastors. Daher war ich der Meinung, ich hätte mir schon einen Platz unter denen gesichert, die auf die Wiederkehr des Herrn warteten.

An einem Tag im August 2017 kam mich Bruder Hu von unserer Kirche unerwartet in meiner Schule besuchen und sagte in sehr ernstem Ton zu mir: „Ich muss dir etwas sehr Wichtiges erzählen. Anscheinend glauben deine Mutter und deine Schwester jetzt an den Östlichen Blitz.“ Als ich diese Neuigkeit hörte, war ich fassungslos und dachte bei mir: „Ermahnt der Pastor uns nicht ständig, dass wir mit dem Östlichen Blitz nichts zu tun haben sollen? Wie könnte Mama anfangen, daran zu glauben?“ Bruder Hu berichtete mir dann einiges über die negative Propaganda, die über den Östlichen Blitz im Umlauf war. Je mehr ich hörte, desto größer wurden meine Angst und Panik. Ich konnte nicht aufhören zu denken: „Was kann ich tun? Was kann ich tun?“ Genau da sagte Bruder Hu: „Geh schnell nach Hause und frag deine Mutter, ob sie wirklich angefangen hat, an den Östlichen Blitz zu glauben. Tu aber so, als wüsstest du von nichts, wenn du sie fragst. Hör erst zu, was sie zu sagen hat, und gib mir dann eine Aufnahme eures Gesprächs.“ Da ich fürchtete, meine Mutter sei vom rechten Weg abgekommen, stimmte ich zu.

Und wirklich, sobald ich nach Hause kam, erzählte mir meine Mutter, dass der Herr Jesus als Allmächtiger Gott wiedergekehrt sei und dass der Allmächtige Gott in den letzten Tagen viele Worte zum Ausdruck bringe und das Urteilswerk vollbringe, beginnend mit dem Hause Gottes, um den Menschen zu reinigen und zu verändern, und um den Menschen vollständig von den Fesseln der Sünde zu erretten. Sie sagte weiter, dass dies die letzte Phase von Gottes Werk zur Errettung der Menschheit sei und dass wir keine weiter Chance auf Errettung hätten, wenn wir diese verpassen würden. Sie sagte, sie hoffe, auch ich würde mich beeilen, Gottes Werk der letzten Tage zu erkunden, und an einer Versammlung mit der Kirche des Allmächtigen Gottes teilnehmen. Als sie das sagte, dachte ich sogleich an die negative Propaganda über den Östlichen Blitz, von der mir Bruder Hu berichtet hatte, und verspürte einen starken Widerwillen gegen das, was sie sagte. Doch um unser Gespräch heimlich aufnehmen zu können, hielt ich meine Gefühle zurück und hörte ihr weiter zu.

Am nächsten Tag bat mich meine Mutter, ins Internet zu gehen, um an einer Versammlung mit Leuten von der Kirche des Allmächtigen Gottes teilzunehmen, doch ich fiel ihr sogleich ins Wort und sagte: „Mama, ich werde nicht an ihren Versammlungen teilnehmen und du solltest auch nicht mehr teilnehmen. Anscheinend findest du immer mehr Gefallen an ihnen.“ Meine Mutter sagte sanft: „Seit ich an den Versammlungen teilnehme und mit den Brüdern und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes Gemeinschaft halte, habe ich neue Erkenntnis und ein neues Verständnis von Gottes Worten in der Bibel gewonnen. In meinem Herzen bin ich mir sicher, dass ihr gemeinschaftlicher Austausch von Licht erfüllt ist und der Erleuchtung des Heiligen Geistes entspringt. Darüber hinaus haben die Worte des Allmächtigen Gottes einen Großteil meiner Verwirrung aufgelöst und ich bin absolut sicher, dass der Kirche des Allmächtigen Gottes das Werk des Heiligen Geistes innewohnt und dass die Worte, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck bringt, die Wahrheit sind …“ Zu diesem Zeitpunkt war mein Kopf voller Vorstellungen über den Östlichen Blitz und ich konnte einfach nichts von dem annehmen, was meine Mutter sagte. Später ging ich ins Internet und zeigte meiner Mutter einen Teil der negativen Propaganda über den Östlichen Blitz, von der mir Bruder Hu berichtete hatte. Ich sagte: „Siehst du, Mama? Hier steht es klar und deutlich im Internet, und unser Pastor sagt auch oft zu uns, dass wir uns den Östlichen Blitz nicht näher ansehen sollen. Bitte versprich mir, dass du von nun an nichts mehr mit denen zu tun haben wirst.“

Meine Mutter sah sich die negative Propaganda nicht an, sondern sprach weiterhin geduldig mit mir: „Mein liebes Kind, die Kommunistische Regierung Chinas ist eine atheistische Organisation, die das Erscheinen und das Werk Gottes verabscheut und all jene verabscheut, die einen religiösen Glauben haben. Der Protestantismus und der Katholizismus werden in China von der KPCh-Regierung als Sekten und die Bibel als Sektenbuch verurteilt, zahllose Exemplare wurden verbrannt oder zerstört, und jetzt ist in China sogar der Verkauf verboten. Viele Protestanten und Katholiken sind von der KPCh-Regierung verhaftet, verfolgt und ins Gefängnis geworfen worden, und manche wurden sogar verstümmelt oder umgebracht. Internationale Menschenrechtsgruppen und westliche Länder haben die Kommunistische Regierung Chinas schon oft entschieden an den Pranger gestellt. Kannst du wirklich den Worten eines solchen satanischen Regimes, das sich Gott widersetzt, Glauben schenken? Hat es die Kompetenz, das Erscheinen und das Werk Gottes zu bewerten und zu verurteilen? Und warum erlauben uns die Pastoren und Ältesten nicht, das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage näher anzusehen? Steht ihr Handeln mit den Lehren des Herrn im Einklang? Der Herr Jesus sagte zu uns: ‚Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr‘ (Matthäus 5,3). Aus den Worten des Herrn können wir erkennen, dass der Herr will, dass wir aufgeschlossene Suchende sind, dass wir aktiv Erkundigungen anstellen, wenn wir erfahren, dass jemand die Wiederkehr des Herrn bezeugt, denn nur dann können wir die Wiederkehr des Herrn begrüßen. Mein liebes Kind, warum hören wir, Gläubige des Herrn, auf die Meinungen anderer Menschen, anstatt die Worte des Herrn zu beachten? Wenn wir den Worten des Pastors und der negativen Propaganda, die dieses satanische Regime veröffentlicht, glauben, und wenn wir passiv und misstrauisch werden, wenn wir hören, wie jemand die Rückkehr des Herrn bezeugt – stimmt das dann mit dem Willen des Herrn überein? Widersetzen wir uns nicht den Worten des Herrn, indem wir so handeln? Zu Zeiten Jesu suchten die jüdischen Gläubigen nicht und erkundeten die Worte und das Werk des Herrn nicht. Stattdessen glaubten sie blindlings den Gerüchten über den Herrn, die die Pharisäer in die Welt setzten, und widersetzten sich dem Herrn Jesus und verurteilten Ihn und schließlich schlugen sie Ihn ans Kreuz und wurden folglich von Gott bestraft. Wir müssen die Lehren aus dem Fehler der Juden ziehen und vermeiden, unsere Chance zu verpassen, den Herrn zu empfangen. In der Offenbarung wird es viele Male prophezeit: ‚Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!‘ (Offenbarung 2,3). Aus diesem Vers können wir erkennen, dass der Herr auch Seine Worte zum Ausdruck bringen wird, wenn Er wiederkehrt, und wenn wir Seine Wiederkehr begrüßen möchten, müssen wir lernen, auf Gottes Stimme zu hören. Nur wenn du die Worte des Allmächtigen Gottes liest und sie erforschst, wirst du wissen, ob sie die Stimme Gottes sind oder nicht.“ Nachdem sie mir ihre Meinung gesagt hatte, nahm meine Mutter ein Buch mit dem Titel Kundgebungen Christi der letzten Tage und reichte es mir.

Ich sah das Buch in ihren Händen an, nahm es aber nicht. Da ich das, was sie sagte, immer noch nicht annehmen konnte, entgegnete ich nur: „Ich will das nicht lesen“, drehte mich um und ging auf mein Zimmer.

Als ich an meinem Schreibtisch saß, beruhigte ich mich wieder und dachte über das nach, was meine Mutter gerade gesagt hatte. Ich dachte: „Was Mama gesagt hat, war eigentlich nicht falsch. Der Östliche Blitz bezeugt, dass der Herr wiedergekehrt ist, doch ich habe einfach nur blind den Reden des Pastors und der negativen Propaganda der Kommunistischen Regierung Chinas über den Östlichen Blitz Glauben geschenkt, ohne die Worte, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck bringt, auch nur gelesen zu haben. Das war wahrscheinlich eher eine willkürliche Entscheidung meinerseits. Wenn der Allmächtige Gott wahrhaftig der wiedergekehrte Herr Jesus ist und ich mich weigere, Ihn anzunehmen, werde ich meine Chance verpassen, den Herrn zu empfangen. Aber der Pastor predigt uns immer, dass in den letzten Tagen falsche Christi erscheinen werden, und wenn ich versehentlich vom rechten Weg abkomme, wird mein Glaube an den Herrn dann nicht vergeblich sein?“ Mein Herz wankte hin und her und ich wusste einfach nicht, wem ich glauben sollte. Deshalb rief ich den Herrn an: „O Herr! Ich habe mich immer nach Deiner Wiederkehr gesehnt, aber jetzt habe ich Angst, von den falsche Christi getäuscht zu werden, die in den letzten Tagen erscheinen. O Herr! Die Leute vom Östlichen Blitz bezeugen nun, dass Du wiedergekehrt bist, wenn du also wirklich als Allmächtiger Gott wiedergekehrt bist, bitte ich Dich, mich zu erleuchten und zu führen und mir zu ermöglichen, Deine Stimme zu erkennen.“

Am nächsten Tag forderte mich meine Mutter wieder dazu auf, an einer ihrer Versammlungen teilzunehmen. Nach einigem Zögern entschloss ich mich, ins Internet zu gehen, um zu hören, was sie zu sagen hatten. Als die Versammlung gerade angefangen hatte, war ich sehr erregt und hörte nicht richtig zu, worüber die Brüder und Schwestern Gemeinschaft führten. Später hielt Bruder Zhang Gemeinschaft über Aspekte der Wahrheit wie Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschheit, das Geheimnis von Gottes drei Phasen des Werks und das Urteilswerk, das Gott in den letzten Tagen vollbringt. Der gemeinschaftliche Austausch zog mein Herz in seinen Bann, und je länger ich zuhörte, desto frischer und neuer fühlte sich alles an. Ich hatte auch vorher am Bibelunterricht teilgenommen, doch dort hatten die Prediger nur über die wundersame Natur von Gottes Werk gesprochen, indem sie auf die Wunder, die Er vollbrachte, eingingen, oder sie hatten davon gesprochen, wie die Heiligen in der Vergangenheit Gott gehorcht hatten, um Gottes Aufträge auszuführen, und so weiter. Nicht ein einziges Mal hatten sie den Führungsplan Gottes zur Rettung der Menschheit erwähnt. Der gemeinschaftliche Austausch von Bruder Zhang ließ mich ein gewisses Verständnis von Gottes Werk der Führung über die Menschheit erlangen – all das waren Dinge, die ich zuvor nie verstanden hatte, obwohl ich seit so vielen Jahren die Bibel las. Als die Versammlung endete, hatte ich meine Meinung geändert. Ich beschloss, dass ich das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage erst erkunden würde und dass ich die Aufnahme, die ich vom Gespräch mit meiner Mutter gemacht hatte, löschen würde.

Am dritten Tag besprachen wir in unserer Versammlung den Unterschied zwischen klugen Jungfrauen und törichten Jungfrauen. Bruder Zhang sagte: „Die klugen Jungfrauen sind klug, weil sie sich nach dem Erscheinen Gottes sehnen und auf Gottes Stimme hören können. Sie sind intelligent, besitzen Kaliber und sie sind Menschen, die die Wahrheit lieben und nach ihr streben. Daher suchen und forschen sie aktiv, wenn sie die Nachricht vernehmen, dass der Herr gekommen ist – Menschen wie sie können nicht von falschen Christi irregeführt werden. Die törichten Jungfrauen lieben die Wahrheit nicht, sie kümmern sich nicht darum, auf Gottes Stimme zu hören, und sind auch nicht dazu in der Lage – sie sind verwirrt und haben kein Urteilsvermögen und was die Ankunft des Herrn betrifft, können sie sich nur an ihre eigenen Auffassungen und Vorstellungen klammern und sich so Gottes Werk widersetzen und es verurteilen. Manche Brüder und Schwestern halten es zum Beispiel nicht für wichtig, in ihrem Glauben an den Herrn auf Seine Worte zu hören, sondern glauben stattdessen an das, was die Priester und Ältesten sagen. Sie glauben, was immer die Priester und Ältesten auch sagen, und obgleich sie dem Namen nach an den Herrn glauben, so folgen und gehorchen sie in Wahrheit den Priestern und Ältesten. Dann gibt es einige Brüder und Schwestern, die sich nur darauf konzentrieren, sich blindlings vor falschen Christi zu hüten, und sie suchen und forschen nicht, selbst wenn sie hören, dass jemand die Nachricht von der Wiederkehr des Herrn verbreitet – ist das nicht, als gäbe man das Essen auf, weil man Angst davor hat, daran zu ersticken? Sind solche Menschen in der Lage, die Wiederkehr des Herrn zu begrüßen?“

Bruder Zhangs Worte führten bei mir zu einem plötzlichen Blitz der Erkenntnis und ich dachte: „Es stimmt! So lange habe ich an das geglaubt, was mein Pastor predigt, und habe Gottes Werk der letzten Tage nicht näher betrachtet. Wenn der Allmächtige Gott wahrhaftig der wiedergekehrte Herr Jesus ist, wurde ich dann nicht als törichte Jungfrau entlarvt? Der Herr Jesus sagte: ‚Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan‘ (Matthäus 7,7). Ich habe mich immer darauf gefreut, den Herrn zu empfangen, und jetzt bezeugt die Kirche des Allmächtigen Gottes, dass der Herr wiedergekehrt ist. Ich sollte eine kluge Jungfrau sein und das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage aktiv suchen und erkunden, denn nur das steht im Einklang mit Gottes Willen.“ Damit beschloss ich, das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage weiter zu erforschen.

Am nächsten Tag fragte ich bei einer Versammlung: „Bruder, gestern hast du in deinem gemeinschaftlichen Austausch gesagt, um eine kluge Jungfrau zu sein, ist es am wichtigsten, sich darauf zu konzentrieren, auf Gottes Stimme zu hören. Ich glaube, ich befinde mich jetzt auf dem Weg, um Gottes Werk der letzten Tage zu erkunden, doch mein Pastor sagt in seinen Predigten oft, dass in den letzten Tagen falsche Christi erscheinen werden, um die Menschen irrezuführen. Wie sollen wir denn zwischen dem wahren Christus und den falschen Christi unterscheiden? Ich verstehe diesen Aspekt der Wahrheit nicht und wollte wissen, ob du mit mir darüber Gemeinschaft führen kannst?“

Bruder Zhang sagte: „Die Frage, die du stellst, ist essenziell und steht in direkter Verbindung dazu, ob wir die Wiederkehr des Herrn begrüßen können oder nicht. Solange wir die Wahrheit über die Unterscheidung zwischen dem wahren Christus und den falschen Christi begreifen können, werden wir nicht von den falschen Christi irregeführt werden, auf welche Weise sie auch versuchen mögen, sich für Gott auszugeben. Darüber, wie man zwischen dem wahren Christus und den falschen Christi unterscheiden kann, sagt der Herr: ‚So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten‘ (Matthäus 24,23-24). Die Worte des Herrn geben uns deutlich zu verstehen, dass falsche Christi in den letzten Tagen hauptsächlich Zeichen und Wunder gebrauchen werden, um die Menschen zu täuschen. Denn falsche Christi besitzen keine Wahrheit und ihr Wesen ist das von bösen Geistern und Dämonen, sie können nur das vergangene Werk Gottes nachahmen und nur wenige einfache Zeichen und Wunder tun oder auf andere Weise die Bibel missdeuten, um die Menschen mit obskuren Theorien zu verwirren. Nur Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben, und nur Er kann die Wahrheit zum Ausdruck bringen, uns den Weg weisen und uns das Leben schenken. Alle, die sich selbst Christus nennen, aber nicht die Wahrheit zum Ausdruck bringen können, sind mit Sicherheit falsche Christi und Betrüger. Wenn wir uns an diesen Grundsatz halten, können wir ein grundlegendes Urteilsvermögen über falsche Christi besitzen.“

Nachdem ich dem gemeinschaftlichen Austausch des Bruders gelauscht hatte, las ich diese Textstelle der Heiligen Schrift noch einmal und plötzlich wurde alles klar: „Ja, in der Bibel steht tatsächlich, dass falsche Christi große Zeichen und Wunder tun werden, um die Menschen irrezuführen. Warum konnten dann diese Pastoren, die auf dem Gebiet der Bibel so bewandert sind, diesen Grundsatz nicht begreifen, mit dem man falsche Christi erkennen kann?“

Bruder Zhang schickte mir dann eine Textstelle von den Worten des Allmächtigen Gottes: „Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Nachahmung böser Geister und ihre Imitation Jesu. Denkt daran! Gott wiederholt nicht dieselbe Arbeit. Die Arbeitsphase Jesu ist bereits vollendet worden und Gott wird diese Arbeitsphase nie wieder ausführen. … Wenn Gott während der letzten Tage noch immer Zeichen und Wunder zeigen, noch immer Dämonen austreiben und heilen würde – wenn Er genau dasselbe täte wie Jesus – dann würde Gott dieselbe Arbeit wiederholen und die Arbeit Jesu hätte keine Bedeutung oder Wert. Deshalb führt Gott eine Arbeitsphase in jedem Zeitalter durch. Sobald jede Phase Seiner Arbeit vollendet worden ist, wird sie bald darauf von bösen Geistern nachgeahmt, und sobald Satan damit anfängt, Gott auf den Fersen zu sein, wechselt Gott zu einer anderen Methode über. Sobald Gott eine Phase Seiner Arbeit vollendet hat, wird sie von bösen Geistern nachgeahmt. Ihr müsst euch darüber im Klaren sein“ („Gottes heutige Arbeit kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

In seinem gemeinschaftlichen Austausch sagte Bruder Zhang: „Aus den Worten des Allmächtigen Gottes können wir verstehen, dass Gott ein stets neuer und nie ein alter Gott ist, und Er hat nie dasselbe Werk zweimal vollbracht. Jedes Mal beginnt Gott eine neue Phase des Werkes, Er bringt neue Worte zum Ausdruck und schenkt dem Menschen neue Wege des Praktizierens. Als der Herr Jesus kam, wiederholte Er beispielsweise nicht das Werk der Verkündung der Gesetze und Gebote, sondern verwendete dieses Werk als Grundlage, um das Werk der Erlösung der gesamten Menschheit auszuführen, und Er gab den Menschen jener Zeit neue Wege des Praktizierens. Zum Beispiel lehrte Er die Menschen zu beichten und zu bereuen, ihre Feinde zu lieben, Vergebung zu lernen, einander zu lieben und so weiter. Nun, in den letzten Tagen, ist der Allmächtige Gott gekommen und Er bringt nicht den Weg der Buße von Anfang an noch einmal zum Ausdruck, sondern Er verwendet das Erlösungswerk stattdessen als Grundlage, auf der Er das Werk des Richtens und des Reinigens des Menschen durch Worte vollbringt. Während dieser Phase des Werkes tut Gott keine Zeichen und Wunder, sondern bringt Seine Worte stattdessen praktisch zum Ausdruck, um unsere verderbten Dispositionen zu offenbaren und unserer Verworfenheit zu richten. Gleichzeitig lässt uns Gott alle Wahrheiten zuteilwerden, die wir benötigen, um wahre Rettung zu erlangen, und Er ermöglicht uns, den Weg des dispositionellen Wandels zu begreifen, durch den wir unsere verderbten Dispositionen abstreifen und von Gott in Sein Königreich geführt werden können. Die Mehrzahl der falschen Christi dagegen sind von bösen Geistern besessen und sie sind alle außergewöhnlich arrogant und widersinnig. Sie sind nicht dazu in der Lage, neue Zeitalter einzuleiten, auch können sie keine Zeitalter zu Ende bringen, geschweige denn die Wahrheit zum Ausdruck bringen, um Menschen den Weg zum dispositionellen Wandel zu weisen. Sie können nur das vergangene Werk des Herrn Jesu nachahmen und ein paar einfache Zeichen und Wunder tun, um die Menschen irrezuführen. Doch falsche Christi sind einfach nicht in der Lage, große Wunder, wie der Herr Jesus sie vollbrachte, nachzuahmen, wie zum Beispiel die Toten zum Leben zu erwecken oder fünftausend mit zwei Fischen und fünf Broten zu sättigen, denn nur Gott besitzt solch eine Autorität und Macht, und falsche Christi könnten solche Dinge niemals zustande bringen.“

Erst durch den gemeinschaftlichen Austausch des Bruders verstand ich endlich, dass Gottes Werk stets neu und niemals alt ist und dass falsche Christi nur Gottes vergangenes Werk nachahmen und ein paar einfache Zeichen und Wunder tun können. Sie sind jedoch nicht imstande, Gottes Werk zu vollbringen, und solange wir die Grundsätze hinter Gottes Werk verstehen, werden wir nicht irregeführt werden. Früher hatte ich immer Angst davor gehabt, irregeführt zu werden, und hatte es daher nicht gewagt, den Predigten des Östlichen Blitzes zuzuhören, geschweige denn das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage zu suchen und zu erforschen. Stattdessen schloss ich mich in der Kirche ein, lauschte den Predigten dort und lobte den Herrn. Ich dachte, das sei der sicherste Weg und ich würde in der Zukunft mit dem Herrn vereint werden. Als ich aber jetzt darüber nachdachte, verstand ich, dass ich beinahe die Chance verpasst hätte, den Herrn zu empfangen, indem ich so passiv und misstrauisch gewesen war und nicht die Initiative ergriffen hatte, die Kundgebung des Herrn in den letzten Tagen zu suchen.

Bruder Zhang fuhr mit seinem gemeinschaftlichen Austausch fort: „Gott ist die Wahrheit, der Weg und das Leben und außer durch die Grundsätze von Gottes Werk können wir den wahren Christus auch durch das Wesen Christi von den falschen Christi unterscheiden.“ Daraufhin schickte mir Bruder Zhang eine Textstelle von Gottes Worten: „Der Fleisch gewordene Gott wird Christus genannt, und so wird der Christus, der Menschen die Wahrheit schenken kann, Gott genannt. Daran ist nichts Übertriebenes, denn Er besitzt die Wesenheit Gottes und besitzt Gottes Disposition und Weisheit in Seinem Wirken, die für Menschen unerreichbar sind. Jene, die sich selbst Christus nennen, aber das Werk Gottes nicht tun können, sind Betrüger. Christus ist nicht bloß die Erscheinungsform Gottes auf Erden, sondern vielmehr das spezielle Fleisch, das von Gott angenommen wurde, während Er Sein Werk unter den Menschen ausführt und vollendet. Dieses Fleisch ist nicht eines, das durch einfach irgendeinen Menschen ersetzt werden kann, sondern eines, das Gottes Werk auf Erden hinlänglich tragen und die Disposition Gottes zum Ausdruck bringen und Gott gut repräsentieren und den Menschen mit Leben versorgen kann. Früher oder später werden jene, die sich als Christus ausgeben, scheitern, denn obwohl sie behaupten, Christus zu sein, besitzen sie nichts von der Wesenheit Christi. Und so sage Ich, dass die Echtheit Christi nicht vom Menschen definiert werden kann, sondern von Gott selbst beantwortet und entschieden wird“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Bruder Zhang hielt weiter Gemeinschaft und sagte: „Von Gottes Worten können wir erkennen, dass Christus die Menschwerdung von Gottes Geist ist —Ihm wohnt das göttliche Wesen inne, Er vollbringt Gottes Werk, Er bringt die Disposition Gottes zum Ausdruck, Er kann die Wahrheit zum Ausdruck bringen, um den Menschen jederzeit und überall zu versorgen und zu leiten, und nur Christus kann das Werk der Errettung des Menschen vollbringen. Der Herr Jesus war Christus, und Sein Erscheinen und Werk schlossen das Zeitalter des Gesetzes ab und begannen das Zeitalter der Gnade. Er äußerte auch die Worte, um der Menschheit den Weg der Buße zuteilwerden zu lassen, ihr zu ermöglichen, Gottes Willen und Anforderungen klar zu erkennen, und ihnen einen Weg zu geben, dem sie folgen können, wenn Schwierigkeiten auftraten. Durch die Worte des Herrn Jesu verstanden die Menschen, wie sie zum Herrn beten sollten, wie sie miteinander auskommen sollten, wie sie einander vergeben sollten und so weiter. Außerdem brachte der Herr Jesus Seine Disposition der liebevollen Güte und Barmherzigkeit zum Ausdruck, Er heilte die Kranken, trieb die Dämonen aus und ließ dem Menschen unendliche Gnade zuteilwerden. Schließlich wurde Er gekreuzigt, um die Menschheit zu erlösen, und vollendete so das Werk der Erlösung der ganzen Menschheit und errettete uns von den Banden und Fesseln des Gesetzes sowie verschonte uns von der Gefahr, verdammt und getötet zu werden, weil wir gegen das Gesetz verstoßen hatten. Dies sind nur einige der Taten, die der Herr Jesus vollbrachte, und niemand könnte sie an Seiner Stelle vollbracht haben. Aus dem Werk und den Worten des Herrn Jesu können wir erkennen, dass Er die Wahrheit, der Weg und das Leben ist. In ähnlicher Weise wurde Gott in den letzten Tagen wieder Fleisch. Er beendete das Zeitalter der Gnade und leitete das Zeitalter des Königreichs ein. Er hat Millionen Worte geäußert, Er vollbringt das Werk des Gerichts und der Reinigung, und Er bringt die gerechte Disposition Gottes zum Ausdruck, die majestätisch, zornig und unverletzlich ist. Die Worte, die vom Allmächtigen Gott ausgesprochen wurden, enthüllen nicht nur das Geheimnis von Gottes gesamtem Führungsplan und dem Ende und letzten Bestimmungsort des Menschen, sondern sie legen auch in vollkommener Klarheit die Wahrheiten dar, die wir benötigen, um gemäß unseren Bedürfnissen gereinigt zu werden und wahre Rettung zu erlangen. Er erläutert zum Beispiel, wie Satan den Menschen verdirbt – mit der Wahrheit der Verderbtheit des Menschen in den Händen Satans – wie Gott die verderbten Dispositionen des Menschen richtet und reinigt, wie der Mensch an Gott glauben und Gott gehorchen sollte, welche Art von Mensch Gott liebt und welche Art von Mensch Er hasst und ausmerzt, wonach wir streben sollten, um von Gott vervollkommnet zu werden, und so weiter. Durch die Erfahrung des Gerichts und der Züchtigung von Gottes Worten erkennen wir das Wesen und die Wurzel unserer Verderbtheit durch Satan deutlich und wir verstehen schließlich Gottes gerechte, heilige und unverletzliche Disposition. Uns bleibt nichts anderes als in wahrer Reue vor Gott auf die Erde niederzufallen, wir werden Gott gegenüber immer ehrfürchtiger und gehorsamer und streifen allmählich unsere satanischen, verderbten Dispositionen ab, befreien uns von den Fesseln der Sünde und erlangen Gottes wahre Rettung. Die Kundgebungen und das Werk des Allmächtigen Gottes bringen uns die Wahrheit, den Weg und das Leben – der Allmächtige Gott ist Gott Selbst und Er ist der Fleisch gewordene Christus. Falsche Christi besitzen das Wesen Gottes nicht und sie können nicht die Wahrheit zum Ausdruck bringen, geschweige denn das Werk der Errettung der Menschheit vollbringen. Sie können nur irreführende Äußerungen von sich geben, um Menschen zu täuschen und ihnen Schaden zuzufügen. Wer ihnen zuhört, erlangt nicht nur keinerlei Nahrung, sondern sein Herz wird darüber hinaus immer dunkler und sinkt immer tiefer. Er kann sich nirgendwohin wenden und wird am Ende unweigerlich von Satan verschlungen werden. Auf diese Weise können wir anhand Gottes Kundgebungen, Seinem Werk und der Disposition, die Gott zum Ausdruck bringt, erkennen, ob Er der menschgewordene Christus ist.“

Nachdem ich den Worten des Allmächtigen Gottes und dem gemeinschaftlichen Austausch des Bruders gelauscht hatte, verstand ich völlig die Wahrheit darüber, wie man einen wahren Christus von falschen Christi unterscheiden kann. Nur Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben, und nur Christus kann die Wahrheit zum Ausdruck bringen und das Werk von Gott Selbst vollbringen. Alle, die sich selbst Christus nennen, aber nicht in der Lage sind, die Wahrheit zum Ausdruck zu bringen, und nicht das Werk der Rettung des Menschen vollbringen können, sind falsche Christi. Ich hatte endlich einen Weg nach vorne gefunden und hegte nicht länger blindes Misstrauen und war passiv aus Angst, von falschen Christi irregeführt zu werden. Dank sei Gott!

Danach hielt Bruder Zhang mit mir Gemeinschaft über andere Wahrheiten wie das Geheimnis der Menschwerdung, den Unterschied zwischen Gottes Werk und dem Werk des Menschen, der wahren Geschichte der Bibel und viele mehr. Je länger ich zuhörte, desto gesättigter fühlte ich mich, und ich freute mich jeden Tag darauf, mit den Brüdern und Schwestern an Versammlungen teilzunehmen. Nach jeder Versammlung tauschten meine Mutter und ich uns über das neue Licht, das wir durch die Versammlung empfangen hatten, aus, und allmählich erlangte ich ein gewisses Verständnis von Gottes Werk der letzten Tage. Nachdem ich eine Weile lang gesucht und geforscht hatte, erlangte ich Gewissheit, dass der Allmächtige Gott wahrhaftig der wiedergekehrte Herr Jesus war. Dann begann ich das Evangelium zu verbreiten und berichtete noch mehr Menschen, die sich nach dem Erscheinen Gottes sehnten, von der Neuigkeit der Wiederkehr des Herrn.

Später gingen meine Mutter und ich zu unserer alten Kirche, um am Freitagsgottesdienst teilzunehmen. Nach dem Gottesdienst spielte der Pastor zu unserem Erstaunen ein Video vor, in dem falsche Anschuldigungen gegen die Kirche des Allmächtigen Gottes erhoben wurden. Als ich die erfundenen Gerüchte und die Verleumdung sah, die gegen die Kirche des Allmächtigen Gottes vorgebracht wurden, wurde ich wütend und dachte: „Die Kirche des Allmächtigen Gottes ist überhaupt nicht so, wie sie sagen. Sie hatten keinen Kontakt zur Kirche des Allmächtigen Gottes und haben auch nicht Gottes Werk der letzten Tage erkundet. Wie können sie so grundlos und willkürlich über das Werk Gottes richten?“

Nachdem das Video zu Ende war, baten der Pastor, zwei Diakone und zwei Kirchenräte meine Mutter und mich, da zu bleiben. Der Pastor fragte uns: „Glaubt ihr beide jetzt an den Allmächtigen Gott?“ Wir antworteten: „Ja.“

In dem Augenblick, in dem wir antworteten, sprang einer der Diakone plötzlich auf und sagte bösartig, während er auf meine Mutter zeigte: „Du glaubst jetzt also an den Allmächtigen Gott? Ab morgen darfst du nicht mehr in der Sonntagsschule unterrichten. Morgen Nachmittag komme ich zu dir nach Hause und hole mir das Geld der Kirche zurück.“

Meine Mutter sagte: „Du kannst nehmen, was du willst.“

Der Pastor sagte wütend: „Die gesamte religiöse Welt widersetzt sich der Kirche des Allmächtigen Gottes und verurteilt sie. Warum bestehst du darauf, mit ihnen in Verbindung zu stehen?“

Meine Mutter erwiderte scharf: „Pastor, besitzt die religiöse Welt die Wahrheit? Hat der Herr Jesus je gesagt, dass wir den Herrn nur empfangen können, indem wir der religiösen Welt folgen? Als der Herr Jesus vor all den Jahren erschien und Sein Werk vollbrachte, war es nicht genug damit, dass die jüdischen Leiter sich weigerten, selbst Sein Werk zu suchen oder zu erkunden – darüber hinaus hielten sie Gläubige davon ab, es anzunehmen, und erfanden sogar Gerüchte über den Herrn Jesus und widersetzten sich Ihm fieberhaft, richteten und lästerten Ihn. Am Ende verletzten sie Gottes Disposition und wurden daher von Gott verflucht und bestraft. Wenn wir uns nach dem richten, was du sagst, dass jeder Weg, dem sich die religiöse Welt widersetzt und den sie verdammt, nicht der wahre Weg ist – würde das dann nicht bedeuten, dass du sogar das Werk des Herrn Jesu leugnest? Du weigerst dich, Gottes Werk der letzten Tage zu suchen oder zu erkunden, weil die religiöse Welt sich der Kirche des Allmächtigen Gottes widersetzt und sie verurteilt – steht das im Einklang mit den Worten Gottes? Warum verdammt und richtet ihr, als Pastor und Diakonen der Kirche, das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage einfach willkürlich, ohne euch auch nur die Mühe zu machen, es näher zu betrachten? Dadurch, dass wir viele der Worte des Allmächtigen Gottes gelesen haben und erkannt haben, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind und dass sie die Stimme Gottes sind, haben wir Gewissheit erlangt, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist.“ Zu meiner Überraschung zeigten die Männer für das, was meine Mutter gesagt hatte, nur verächtliche Geringschätzung und akzeptierten es ganz und gar nicht.

Meine Mutter öffnete eine App auf ihrem Handy und las ihnen die Worte des Allmächtigen Gottes vor. Einer der Kirchenräte sprach dann in sehr arrogantem Ton und ließ ein paar blasphemische Kommentare über den Allmächtigen Gott ab. Meine Mutter sagte wütend: „Ihr seid so unglaublich arrogant. Diese Worte sind die Wahrheit – könnt ihr sie nicht erkennen? Könnt ihr die Stimme Gottes nicht verstehen, wenn ihr sie hört? Seid ihr wirklich Gottes Schafe?“

Sie starrten uns mit freudlosem Lächeln hochmütig an. Der Pastor sagte dann in arrogantem Tonfall: „Der Eine, auf den wir warten, ist der Herr Jesus, der Wunden von Nägeln an Seinen Händen hat und der in der Erscheinung eines Juden kommt. Außer dem Herrn Jesus werden wir nichts annehmen, selbst wenn der Allmächtige Gott die Wahrheit zum Ausdruck bringt.“ Als wir sahen, wie stur sie waren, gaben meine Mutter und ich es auf, mit ihnen zu reden. Ich begriff, dass ihr Verhalten genau dasselbe war wie das der Pharisäer, die sich dem Herrn Jesus widersetzt hatten. Sie hatten an Gott geglaubt, aber nicht nach der Wahrheit gesucht; auch konzentrierten sie sich nicht darauf, auf Gottes Stimme zu hören. Stattdessen waren sie nur arrogant und eingebildet, sie klammerten sich stur an ihre eigenen Auffassungen und Vorstellungen und richteten Gottes Werk und widersetzten sich Ihm willkürlich – sie waren in der Tat diejenigen, die erschienen, um Gott zu dienen, sich Ihm aber in Wirklichkeit widersetzten.

Dann drohte der Pastor uns: „Wir geben euch einen Monat, um es euch noch einmal zu überlegen. Wenn ihr in einem Monat immer noch auf euren Glauben an den Allmächtigen Gott besteht, werde ich euch aus unserer Kirche ausschließen.“

Ich sagte empört: „Sie brauchen keinen Monat zu warten. Schließen Sie uns ruhig jetzt gleich aus. Da wir einige Zeit darauf verwendet haben, Gottes Werk der letzten Tage zu suchen und zu erkunden, sind wir uns schon sicher, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist. Wir haben endlich Gottes Stimme gehört. Selbst wenn Sie uns also nicht ausschließen, werden wir trotzdem nicht zurückkommen, um in dieser Kirche an den Gottesdiensten teilzunehmen.“

Der Pastor senkte seine Stimme und sagte verschlagen: „So geht das nicht. Wenn wir euch jetzt ausschließen, was werden dann die Brüder und Schwestern von uns denken? Sie werden sagen, dass wir euch nur ausgeschlossen haben, weil ihr an ein paar Versammlungen im Internet teilgenommen habt, und dann sieht es so aus, als seien wir völlig herzlos. In einem Monat werden wir den Brüdern und Schwestern in unserer Kirche erzählen, dass wir uns sehr bemüht haben, euch guten Rat zu geben und dass wir euch mehr als genug Zeit gelassen haben, damit ihr euch umentscheiden könnt. Doch am Ende habt ihr darauf bestanden, an den Allmächtigen Gott zu glauben, und euch dazu entschlossen, die Kirche zu verlassen, und erst da haben wir euch ausgeschlossen.“

Was ich da hörte, widerte mich an und ich wollte kein Wort mehr mit ihnen sprechen. Da ging ich einfach auf den Ausgang zu und zog meine Mutter mit mir. Als wir gerade in der Tür waren, warnte uns der Pastor: „Es ist eure Sache, ob ihr an den Allmächtigen Gott glaubt oder nicht, aber ich werde es nicht zulassen, dass ihr weiterhin mit den Brüdern und Schwestern Kontakt habt.“

Als wir die Kirche verließen, war es schon nach ein Uhr nachts. Als ich an das zurückdachte, was gerade geschehen war, konnte ich nicht glauben, dass der Pastor, der Prediger, den ich immer für seine Moral und seine Tugend verehrt hatte, sich so benehmen konnte. In diesem Augenblick kamen mir Gottes Worte in den Sinn: „Jene, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen, rezitieren die Bibel jeden Tag, trotzdem versteht kein einziger den Zweck von Gottes Werk. Nicht einer ist in der Lage, Gott zu kennen; außerdem steht nicht einer im Einklang mit Gottes Herz. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Menschen, die alle hoch oben stehen, um Gott zu belehren. Obwohl sie den Namen Gottes schwingen, widersetzen sie sich Ihm vorsätzlich. Obwohl sie sich selbst als Gläubige Gottes bezeichnen, sind sie diejenigen, die das Fleisch des Menschen verzehren und dessen Blut trinken. Alle derartigen Menschen sind Teufel, die die Seele des Menschen verschlingen, Hauptdämonen, die absichtlich jene stören, die versuchen, den richtigen Weg einzuschlagen, und Stolpersteine, die den Weg jener behindern, die Gott suchen. Auch wenn sie aus ‚robustem Fleisch‘ sind, wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie Antichristen sind, die die Menschen im Widerspruch zu Gott führen? Wie sollen sie wissen, dass sie lebende Teufel sind, die besonders nach Seelen suchen, die sie verschlingen können?“ („Alle Menschen, die Gott nicht kennen, sind Menschen, die sich Gott widersetzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Ich hatte immer gedacht, die Pastoren und Ältesten seien Diener des Herrn und sie hätten das beste Verständnis von der Bibel und stünden mit Gottes Willen am ehesten im Einklang. Ich hatte immer gedacht, wenn der Herr wiederkehrte, wären sie auf jeden Fall in der Lage, den Herrn zu empfangen. Niemals hätte ich mir vorstellen können, dass der Pastor, wenn er die Neuigkeit über die Wiederkehr des Herrn vernähme, nicht nur so weit ginge, nicht danach zu suchen oder es zu erkunden, sondern außerdem so arrogant und selbstgerecht würde, sich stur an seine Auffassungen und Vorstellungen klammern und sowohl Gott als auch Gottes Werk der letzten Tage verurteilen und verdammen würde. Ihm mangelte es vollständig an einem gottesfürchtigen Herzen, in dem Maße, dass er unter dem Deckmantel des „Schutzes der Herde“ Gläubige daran hinderte und davon abhielt, Gottes Werk der letzten Tage zu erkunden, nur um seinen eigenen Status und seinen Lebensunterhalt zu wahren. Die Pastoren und Ältesten schüchterten die Gläubigen, die Gottes Werk der letzten Tage annahmen, sogar ein: Sie drohten ihnen mit dem Ausschluss aus der Kirche und brachten die anderen Brüder und Schwestern in ihrer Kirche dazu, sie zu meiden, damit sie ihren Brüdern und Schwestern nicht das Evangelium predigen könnten. Wie böse und gemein sie waren! Um ihre Positionen und ihren Lebensunterhalt zu wahren, widersetzten sich die Pharisäer zu Jesu Zeiten dem Herrn heftig, verdammten Ihn und schlugen Ihn ans Kreuz. Die Pastoren und Ältesten der heutigen Zeit haben genau das gleiche Wesen wie die Pharisäer: Sie sind die Antichristen, die von Gottes Werk der letzten Tage entblößt wurden, und sie sind die Dämonen, die die Seele des Menschen verschlingen. In diesem Augenblick verstand ich endlich vollkommen, dass jemand, der an Gott glaubt, ohne Gott und Sein Werk zu kennen, sich immer Gott widersetzt und Gottes Disposition verletzt, indem er auf seine arroganten und eingebildeten satanischen Dispositionen vertraut – ganz gleich, wie sehr er zu leiden scheint oder wie sehr er sich hinzugeben scheint.

In diesem Augenblick konnte ich nicht anders als in meinem Herzen Dank und Lobpreis gegenüber Gott zu äußern. Wenn ich zurückdachte, war ich von dem scheinheiligen Erscheinungsbild der Pastoren und Ältesten getäuscht worden und ich hatte sie stets verehrt, war ihnen gefolgt und hatte ihnen gehorcht. Wenn es darum ging, den Herrn zu empfangen, war ich ihnen sogar darin gefolgt, mich Gott zu widersetzen. Dass Gott sie als das, was sie waren, entblößte, ermöglichte mir endlich, das wahrheitshassende, Gott hassende dämonische Wesen der Pastoren und Ältesten zu erkennen, und ich konnte dann den Weg durch das Labyrinth finden, das sie für mich gebaut hatten, und die Wiederkehr des Herrn begrüßen. Ich danke Gott wahrhaftig, dass Er mich gerettet hat, und will ernsthaft auf dem Weg des Glaubens an Gott nach der Wahrhaft streben, damit ich Gottes Liebe vergelten kann!

Vorherig:Ich habe ein wahres Zuhause gefunden

Nächste:Gottes Worte führten mich durch Satans Versuchungen

Verwandter Inhalt

  • Wiedervereint mit dem Herrn

    Von Jianding, USA Ich wurde in eine katholische Familie geboren, und meine Mutter lehrte mich vom Kleinkindalter an, die Bibel zu lesen. Das war zu je…

  • Eine „Brieftaube“ bringt kritische Neuigkeiten

    Von Su Jie, China Eines Tages im Jahr 1999, kam der Pastor nach Ende einer Versammlung auf mich zu und sagte: „Su Jie, hier ist ein Brief für dich.“ S…

  • Ich habe die Wiederkehr des Herrn begrüßt

    Von Chuanyang, USA Im Jahr 2010 fühlte sich der Winter in den Vereinigten Staaten für mich sehr kalt an. Zusätzlich zu der bitteren Kälte durch die Ko…

  • Ich bin nach Hause gekommen

    Von Chu Keen Pong, Malaysia Ich glaubte über ein Jahrzehnt an den Herrn und diente zwei Jahre in der Kirche, dann verließ ich meine Kirche, um im Ausl…